» »

Pap Abstrich

S3tr$uw(wel hat die Diskussion gestartet


Hallo, bin zum ersten mal hier und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Hatte im Oktober von meiner Fa einen PAP 2W serviert bekommen. Nach Entzündungsbehandlung mit Scheidenzäpfchen folgte nach 3 Wochen ein weiterer Abstrich, wider PAP 2W. Am 17 Dezember habe ich die nächste Kontrolle und bin nun ziemlich verängstigt. Meine beiden Eltern sind mit 40 und 50 Jahren an Krebs gestorben

! Was bedeutet mein Befund und wie geht es jetzt weiter? Ich bin 41 Jahre alt. Was bedeutet diese Zellveränderung und warum geht sie nicht nach der Behandlung zurück ??? ?

Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen könnte!

Antworten
k)atha8x1


hi. wurde vor 6 wochen operiert. hatte pap IVa. wurde dann eine ausscharbung vorgenommen und ein kegelförmiges stück vom muttermund rausgeschnitten (konisation)um eine gewebeprobe zu entnehmen. hatte veränderte zellen also vorstufe vom krebs. wurde aber alles durch die konisation entfernt. und das mit 22!

wenn dein arzt dir erst tabletten verschrieben hat bist du wohl noch im "grünen" bereich. bzw hast wohl noch keine vorstufe oder gar krebs. denn sonst wärst du sofort in krankenhaus eingeliefert geworden. pap IVa ist schon eine der fast schlechtesten einstufungen. danach gibts nur noch glaub ich IVb in V. und bei V wird sofort die gebärmutter rausgenommen. um an gebärmutter krebs zu sterben ist also meiner meinung nach sehr gering!!!

das schlimmste was einem passieren kann, ist halt wenn die gebärmutter rauskommt. aber das halt nur wenn man noch kinderwunsch hat....

hoffe dir weitergeholfen zu haben...

ganz liebe grüße

katha

Lconwi4x0


PAP III

Hi, ich wurde im Juni 2003 am Muttermund operiert (Konisation) und sollte vierteljährlich zur Nachkontrolle gehen. Aber ich habe Angst. Die Gewebeentnahme war gutartig. Aber meine Ärztin sagte, dass es immer wieder vorkommen könnte. Dann muss die Gebährmutter entfernt werden. Ich habe zwar schon Kinder, trotzdem würde ich mich nach so einer OP nicht mehr wie eine Frau fühlen.

Wem geht es ähnlich?

WTundVerbaxum


hmm

wenn ich das so lese, wird mir gleich ganz mrumelig.Meine Mum war nämlich am Freitag nach 7!!!! Jahren bei FA und der hat ein MIOM festgestellt (ca. 25 mm groß)-er meinte das sei kein Grund zu beunruhigung denn es würde nicht mehr wachsen und muß nicht operiert werden.

Nun hat meine Mutter angst vor dem Ergebnis des PAP-Tests.

Glaubt ihr könnte durch das Miom (zyste hat sie auch) der PAP test auch schlecht ausfallen??

Ich wünsche Euch allen, alles liebe und Gute vor allem viel MUT und KRAFT!!! Ihr schafft das schon :-)

Srtru1w&wel


Hallo Loni, Angst hätte ich ab jetzt auch immer. Am Mittwoch bin ich "reif" und muß zu meiner Kontrolle! "Tolle Vohrweihnachtszeit", ich kann mich gar nicht entspannen.

Was die Frage von Wunderbaum angeht, wüßte ich auch gerne ob so eine Zyste Einfluß auf den Abstrich hat, (vermute aber eher nicht, sonst hätte meine Fa es wohl erwähnt, oder? )denn zusätzlich wurde bei der letzten Untersuchung an meinem linken Eierstöckchen eine solche Zyste festgestellt. Ich hoffe ich nur ganz doll doll doll das deismal mein PAP in Ordnung ist. Weiß einer was beim dritten PAP 2W passiert?

Alles Liebe M.

BBrMine


Hallo Struwwel,

also soweit ich informiert bin (hab mich a bißle hier im Forum umgeguckt und im Internet) ist ein Pap Wert von 2 mehr oder weniger normal. Ein Pap Wert von 2 wird normalerweise unter den Tisch fallen gelassen bzw. es reicht vollkommen nach einem halben Jahr nochmal danach zu gucken. Es wird erst ab einem Pap Wert von 3 interessant. Dann sollte man wirklich regelmässig alle 3 Monate zur Kontrolle gehen, um das ganze unter BEobachtung zu haben. Meistens bildet sich der Wert dann ganz von alleine wieder zurück und das ganze ist vorbei. Es kann sich aber auch zu eineem Pap 4 entwickeln und dann muss man wirklich zeitnah ins Krankenhaus und eine Konisation machen lassen.

Du musst Dich wirklich nicht verrückt machen lassen. ICh habe seit August 2002 einen Pap 3 D high risk und es hat sich seitdem nichts verschlechtert. Mein FA meint, man kann da auch ruhig noch ´n bißle warten. Allerdings habe ich ihn jetzt gebeten, dass wir im Frühjahr (sollte sich der Wert nicht geändert haben) eine Koni machen, weil´s mich langsam nervt alle 3 Monate zum FA zu rennen.

Du musst Dir da jetzt wirklich keinen großen Kopf machen. Geh einafch regelmässig zur Kontrolle bei Deiner FÄ. Und sollte sich der Wert verschlechtern lässt Du eine Koni machen (ist laut Erzählungen einiger hier im Forum auch nicht weiter schlimm) und dann bist Du´s erstmal los. Es kann zwar sein, dass das ganze dann wieder kommt, allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, wenn Du auf Dein Immunsystem achtest.

Wenn alles was evtl. zu Krebszellen führen kann so gut zu kontrollieren wäre.... das wär super!

Achja, als wirklich guter Tip: Gib mal in die Suchfunktion hier im Forum (und im Krebsforum) das Stichwort Konisation ein!! Findest Du einiges drüber, was Dir bestimmt weiterhilft. Und lass Dich net unterkriegen! :-)

G@r^etchxen


Pap 2W

Hallo Struwwel,

Pap 2W heißt alles in Ordnung. Hatte 2 Jahre lang 3D, da ist aber auch nichts weiter gewesen. Zur Sicherheit wurde eine Gewebeprobe vom Muttermund genommen ( tut nicht weh)

und ich mußte alle 3 Monate zur Kontrolle.

Keine Sorge!

S8truw~wel


An alle dei mir so nett geantwortet haben, durch Euch bin ich jetzt schon ein ganzes STück schlauer geworden!

Früher habe ich über so eine Kontrolluntersuchung nie nachgedacht. Hingegangen und vergessen. Als ich dann das erste mal diesen Anruf bekam, war ich ganz schön geschockt!

Noch eine Frage, wo liegt der große Unterschied zwischen PAP 2 und PAP 2W ? Müssen doch Beide kontrolliert werden, oder liegt es im Ermessen der Fä oder des Labors?

Liebe Grüße

B9r`ine


Ganz ehrlich? Ich wusste gar nicht, dass es Pap2W gibt....

Aber ich denke, dass liegt im Ermessen der FÄ / des FA.

So oder so, musst Du Dir keine Sorgen machen :-)

Sutr7uw(wel


Vielen Dank für die Antwort Brine, aber vieleicht weiß jemand genauer warum PAP 2W beobachtet werden muß, und PAP 2 nicht? Welcher große Unterschied besteht hier?? Warum half kein Antibiotika ??? ?

B;rinxe


Zum Antibiotika kann ich nochmal was sagen :-)

Das hilft generell dabei nicht. Du kannst das ganze mit gar nichts behandeln (hab ich Infos drüber im Internet gefunden und mein FA hat das ganze bestätigt). Das ist leider so. Das einzige was Du tun kannst ist Dein Immunsystem stärken, damit es die Viren selbst in Griff kriegt (kann Antibiotika nicht sowieso bloß Bakterien bekämpfen? Doch, oder?). Wie dem auch sei, das ist alles was DU selbst tun kannst. Bei meiner Mama ging das ganze nach einem halben Jahr von ganz alleine weg. Da steckt man halt leider nicht drin....

Die einzige Behandlungsmethode ab einem hohen Pap Wert ist dann eben die Konisation.

Zlina x5


Hallo! :-)

Das Zellbild verändert sich nicht nur durch Viren von PAP I (normal) zu PAP II (=entzündliche Veränderungen an Platten- und Zylinderepithel). Ursache können auch Zervizitis oder sogar die Spirale sein. Wenn es aber durch einen Virus zu den Veränderungen kommt (HPV, Herpesvirus, Zytomegalie), helfen Antibiotika wirklich nicht. Vielleicht geben die Gyns bei einem PAP II erstmal Antibiotika, weils einfacher ist als nach der Ursache zu suchen. Obwohl so eine Zervizitis ja auch mit bloßem Auge erkennbar ist. Nun ja..

Vor ein paar Jahren hatte ich auch einen IIw-Befund (nach jahrelangem PAP I). Zusätzlich wurden high-risk HPV festgestellt. Die nächsten Abstriche waren dann auf IIId; knapp 3 Jahre später habe ich dann eine Konisation machen lassen, weil es sich offenbar nicht von selbst wieder zurückbildete.

Auch wenn Dein nächstes Ergebnisse wieder IIw oder gar III sein sollte, mach Dich bitte nicht verrückt. Das hört sich leicht dahingesagt an, aber ich bin damals fast durchgedreht und im Nachhinein denke ich - hat sich nicht gelohnt. Das Gute an den Kontrollabstrichen ist ja, daß man sofort (operativ) reagieren kann, wenn der Befund sich verschlechtert und somit wirklich schlimmes verhindern kann! Außerdem geht man davon aus, daß maximal 20% aller Veränderungen, die sich im PAP spiegeln, irgendwann in ein Karzinom übergehen, und das mit einer Latenzzeit von mehreren Jahren.

Nimmst Du die Pille? Ich mußte sie damals wg einer akuten Hepatitis vorübergehend absetzen, und siehe da, nach 1 Jahr PAP III hatte ich plötzlich wieder einen PAP I ... möchte da aber nichtsverallgemeinern. Später habe ich sie wieder genommen und der Mist mit dem PAP ging von vorne los.

Nach allem was ich damals gelesen habe (leider hatte ich noch kein Internet :-( ) , steht ein veränderter PAP nicht im Zusammenhang mit Myomen oder Zysten. Der PAP bezecihnet ja lediglich den Zustand der Zellen am Gebärmuttermund, und dieser wird durch ganz andere physiologische Vorgänge bestimmt als ein Myom oder eine Zyste.

Grüße

S|tr_uwwexl


Vielen lieben Dank Zina5, Du kennst Dich ja echt gut aus! Darf ich fragen wie alt Du bist? Also, die Pille nehme ich seit etwa 3 Jahren nicht mehr. Ich hatte damals eine Bauchspieglung wegen einer Zyste und habe mich bei der Gelegenheit sterilisieren lassen.

Die antibiotischen Scheidenzäpfchen bekam ich nach dem ersten PAP 2W im September, um den Muttermund zu desinfizieren, laut meiner Fä. Sie sagte an einer Entzündung oder einen Pilz (den hatte ich drei Wochen vorher und hatte ihn mit Zäpfchen behandelt) läge der Befund nicht. Deshalb verstand ich es auch irgendwie nicht so richtig mit der antibiotischen Behandlung. Na ja, morgen früh habe ich den nächsten Abstrich! Werden sehen ob sich hoffentlich was zum Besseren verändert hat. Die ganze Sache macht mich schon ganz "kirre", obwohl Ihr ja sagt ich bräuchte mir keine Sorgen machen. Aber irgendwie bleibt das Gefühl, etwas stimmt nicht. Liebe Grüße M.

Z:inca 5


@ struwwel

tja, ist schon manchmal nicht so ganz nachvollziehbar, was die Gyns so verordnen. Meine hat mir damals Milchsäurezäpfchen ??? in die Hand gedrückt, tss...

Ich drücke Dir die Daumen, daß der jetzige Befund wieder okay ist :-) . Kann ich gut verstehen, daß Du beunruhigt bist, auch wenn es noch so oft heißt, man solle sich nicht aufregen... es ist ein blödes Gefühl. Ich gehe auch "seitdem" grundsätzlich mit schlechtem Gefühl zur Kontrolle, aber in den 3 1/2 Jahren seit der Konisation war immer alles okay.

viele Grüße!

G5reHtchxen


Hallo Struwwel,

wie schon geschrieben hatte ich lange PAP 3D. Bei PAP 2 ( egal welche 2 ) muss man nur regelmäßig, also 1 mal jährlich zur Kontrolle und 2 ist ein ganz normaler Wert. Die meißten Veränderungen beim PAP sind auf Viren oder kleine Entzündungen zurückzuführen ( laut meiner FÄ ) und da hilft kein Antibiotika.

Du selbst merkst diese "Zellveränderung" ja auch garnicht, es gibt weder Schmerzen, Ausfluss, Blutungen o.ä. und wenn Deine FÄ beim Ultraschall nichts findet, dann ist auch alles OK.

Mach Dir keine Sorgen !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH