» »

ständig bräunlicher Ausfluss

_{del;ilah_ hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich habe in letzter Zeit das Problem, das ich ständig bräunlichen Ausfluss habe.

Ich nehme seit 3 Jahren nicht mehr die Pille und verhüte seit 1,5 Jahren mit NFP.

Nachdem ich meine Tage hatte, habe ich in den letzten Monaten dann noch immer ein paar Tage bräunlichen Ausfluss.

Meist habe ich ca. 4-5 Tage eine wirkliche Blutung, dann aber nochmal ca. 4-5 Tage bräunlichen Ausfluss.

Das geht wie gesagt schon länger so, und dass ich noch 2,3 Tage danach noch eine Art Schmierblutung habe, daran habe ich mich im Grunde schon so gewöhnt.

Die letzten Monate wird aber die Zeitspanne, in der ich diesen Ausfluss nach meiner Periode habe, immer länger. Im letzten Zyklus waren es beispielsweise 12 Tage, aktuell bin ich schon bei Zyklustag 15 und habe ihn immer noch. :-/

Vor allem ist es seit einiger Zeit so, dass ich auch in der Zyklusmitte gerne mal 2-3 Tage eher gelblich-bräunlicher Zervixschleim auftritt, und kurz bevor ich meine Tage bekomme (1-2 Tage vorher) auch...Ich will ja nicht von 30-35 Zyklustagen 25 Tage Ausfluss haben. :-/

Bei bisherigen Frauenarztbesuchen war immer alles okay, ich hatte das aber glaub ich auch nur vor ein paar Jahren mal angesprochen,aber da war das auch noch im Rahmen, sag ich mal.

Habt ihr denn eine Idee, woran das liegen könnte?

Liebe Grüße!

*:)

Antworten
AQleosnor


Wie lang ist denn deine zweite ZH?

Ansonsten: Schilddrüse und Sexualhormone checken lassen ist immer ein guter Ansatz

_idelihlahx_


Mhm, also mein Zyklus ist im Schnitt 32 Tage lang und meine Hochlage ist durchschnittlich 13 Tage lang.

Inwiefern können die Sexualhormone mit meinem Problem zu tun haben, und wo kann ich die checken lassen? Muss ich das dann beim Frauenarzt ansprechen? Ich hätte in 2 Wochen auch einen Termin – ich muss ihn eigentlich wegen der Arbeit doch absagen, bin aber am Überlegen, ob ich nicht doch definitiv hingehen soll – sonst hab ich vielleicht erst wieder in 3-4 Monaten nen Termin... :-/

_^del`ilaxh_


Mhm, fällt sonst noch jemandem etwas dazu ein....? :-)

*:)

_<deflilaxh_


Mhm, niemand mehr?

Ich war heute beim Frauenarzt...

Er meinte, die Bestimmung des Hormonstatus (der Sexualhormone) würde fast nie ein Resultat ergeben im Sinne davon, dass man auch danach meist nicht sagen könnte, woher die Schmierblutungen kommen, es wären eben "hormonelle Unregelmäßigkeiten". Er hat mir empfohlen, entweder eine Minipille zu nehmen, da so der Hormonspiegel wieder reguliert werden könnte, ich könnte es auch mit pflanzlichen Präparaten versuchen.

Da ich absolut dagegen bin, wieder die Pille zu nehmen, hat er mir nur ein Muster des pflanzlichen Präparates mitgegeben (Castefumin). Leider habe ich erst zu Hause gesehen, dass Lactose enthalten ist (ich bin eig. Lactoseintolerant..). :-/

Nun bin ich etwas ratlos. Soll ich die pflanzlichen Tabletten einfach mal ausprobieren?

Und stimmt die Info, dass ein Hormonstatus nichts bringt, überhaupt?

Liebe Grüße

*:)

Ktamika#zig081x5


Von dem, was deiner Zykluskurve zu entnehmen ist, find ich das jetzt nicht ungewöhnlich. Ich schmiere nach der eigentlichen Blutung auch oft noch bis ZT 9/10 rum.

Die Bestimmung der Sexualhormone kann sehr wohl Aufschluss darüber geben was los ist. Scheint wohl ein rechter Fachmann zu sein, dein Gyn. Was so etwas angeht, würde ich aber auch lieber einen erfahrenen Endo suchen, anstatt den Gyn drüber schauen zu lassen.

Da ich absolut dagegen bin, wieder die Pille zu nehmen, hat er mir nur ein Muster des pflanzlichen Präparates mitgegeben (Castefumin). Leider habe ich erst zu Hause gesehen, dass Lactose enthalten ist (ich bin eig. Lactoseintolerant..). :-/

Vermutlich Mönchspfeffer. Würde ich bei Blutungen in der 1. Zyklushälfte nicht unbedingt nehmen.

_@deulilxah_


Mhm, aktuell ist es aber eher immer so bis ZT 14-17...dann nochmal so um ZT 25-27 rum und wieder kurz vor Beginn der Periode...das find ich schon viel.

Nein, der Wirkstoff ist Keuschlammfrüchte – Trockenextrakt (hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört).

Mhm...sollte ich dann nochmal einen Endokrinologen aufsuchen, oder denkst du/ihr, dass das nicht notwendig ist?

Kpamikarzi081x5


Nein, der Wirkstoff ist Keuschlammfrüchte – Trockenextrakt (hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört).

Das ist Mönchspeffer ;-)

_Tdexlilahx_


Ups, okay. |-o

Sorry, das war mir nicht klar, kannte auch nur den Begriff Mönchspfeffer. ;-D

Warum würdest du diesen bei Blutungen in der 1. ZH nicht nehmen?

*:)

Koamikajz'i081x5


Weil Mönchspfeffer gestagenartig wirkt und das wird v.a. bei einer zu kurzen Hochlage und Blutungen vor der Mens eingesetzt (bzw. kann in dem Fall sinnvoll sein). Wenn du aber v.a. Blutungen in der 1. Zyklushälfte hast, sollte da vorher schonmal geguckt werden, wie es in deinem Hormonhaushalt aussieht. Wenn da v.a. der Östrogenspiegel Probleme bereiten sollte, wirkt Mönchspeffer sogar kontraproduktiv.

_9deli!lah_


Okay, danke! Ich glaube, ich werde wirklich mal an einen Endokrinologen wenden.

Ich wollte sowieso bald mal einen aufsuchen, weil ich auch unter stärkeren Herzrhythmusstörungen leide und auch gerne mal ausschließen würde, dass es an der Schilddrüse liegt (beim Hausarzt werden ja immer nur diese 3 Standardwerte untersucht). Dann spreche ich ihn einfach mal auf alles an, das wird vielleicht das Beste sein.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH