» »

Menstassen-Plauderfaden

SRmilxli2


Ich bin vor 3 Monaten auf die Menstasse umgestiegen und bin total begeistert!!! Das einzige, was mich n bissl nervt: Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass der Rand der Tasse ein wenig auf die Blase drückt. Geht das noch jemandem so?

Ansonsten: Bin mit meiner zufrieden, obwohl sie doch etwas groß ist. Eine kleinere hätte es bei mir auch getan, aber das weiß man ja vorher nicht...

aWmilxy87


@ rainbow:

oh gott, deine Geschichte klingt für mich sehr bekannt. meine erste menscup-erfahrung (damals meluna) endete auch beim FA. und ich hab noch gut in errinnerung wie schmerzhaft das war. durch die ganzen versuche den unterdruck ein vakuum ist das nicht! zu lösen haben ich nur dafür gesorgt, dass die tasse noch stärker angeschaugt ist oder so.

meine damals verfasste geschichte ist im NFP-forum zu finden. du kannst sie aber nur lesen, wenn du dort angemeldet bist. falls du interesse hast aber dich nicht anmelden willst, kann ich sie dir mal per PN schicken.

jedenfalls ging es mir in den ersten stunden wie dir auch super. den tragekonfort fand ich einfach unbeschreiblich toll. ich hätte glatt vergessen können, dass ich meine tage habe. dann ging ich das erste mal nach ein paar stunden auf toilette um mal zu schauen, wie voll die schon ist. ":/ ich bekomm sie nicht raus. dachte mir, warte ich mal etwas ab und mach es später nochmal entspannter. :-o wieder kein erfolg beim nächsten versucht... werde langsam nervös. es folgten noch einige weitere versuche bei denen ich zwischen wut, angst und hoffnungslosigkeit schwankte. bis 3 oder 4 uhr in der nacht versuchte ich es mit allen mitteln. selbst mit einem löffel habe ich versucht den unterdruck zu lösen. erschöpft viel ich dann ins bett. morgens versuchte ich es nochmal... natürlich wieder ohne erfolg aber mit immer mehr schmerzen. mir blieb nichts andere übrig... nach insgesammt 18 stunden tragezeit ging ich zum FA. es war aua aber sie war endlich raus.

Mein erster gedanke war auch, dass ich das nicht nochmal probiere. der schock saß sehr tief. aber andererseits... dieser tragekonfort. mit binden, slipeinlagen und tampons hatte ich wegen trockenheit immer schmerzen.... ich brauchte eine alternative.

ich probierte es einige zeit später erneut aus, diesmal baute ich mir aber ein sicherheit ein. ich nahm einen tampon auseinander und befestigte den tamponfaden am cup. beim ersten probelauf versuchte ich gar nicht erst den cup normal zu entfernen sondern direkt durch hilfe des fadens. ich wollte erstmal das gefühl kennen, wie es ist, wenn cup rauskommt. wie sich der unterdruck bei leichtem zug anfühlt. wie es sich anfühlt wenn der unterdruck dann langsam ausgeglichen wird, wenn luft rein kommt. wie es sich anfühlt, wenn der cup mit ganzem umfang durch den SE kommt. mir war nähmlich bewusst, dass ich beim cup-entfernungsversuch immer auch etwas verkrampft war, weil ich nicht wusste, was auf mich zukommt.

als ich mich langsam an das gefühl gewöhnt hatte, wagte ich die nächste übung. ich versuchte den cup richtig zu entfernen. leider versagte ich dabei wieder. den unterdruck zu lösen war kein problem, aber es gelang mir nicht auch gleichzeitig den cup zu fassen zu bekommen und zu rauszuziehen (gsd hatte ich noch den tamponfaden zur sicherheit).

ich überlegte mir, woran es lag, dass ich den cup nicht fassen konnte und kam auf zwei gründe:

1. ich hatte die meluna in M. diese war nur 45mm lang und mich beschlich dass gefühl, dass sie zu kurz ist. es ist ja so, dass die tasse nicht direkt hinter dem SE liegen bleibt sondern auch höher rutschen kann. sie rutscht soweit, bis sie am muttermund ist. daher ist dann die länge der tasse ausschlaggebend dafür, wie nah das untere ende am SE ist. es musste also eine längere tasse her.

2. meine meluna hatte unten die kugel. damit konnte ich absolut nicht anfangen. ich bekam die einfach nicht so zu fassen, dass ich auch ziehen konnte. gleichzeitig war das material so rutschig, dass ich immer abgerutscht bin. ich wollte daher eine tasse die rillen hat.

bei meinem vergleich aller cup stieß ich auf den kleinen fleurcup. rillen hatte er schonmal, das war gut. gut, wirklich viel länger ist er mit den 47mm auch nicht, aber den stiel muss man da ja auch mitzählen. außerdem war er einer der cups mit dem kleinsten durchmesser und einem sehr weichen material aus meinen ersten übungen wusste ich, dass die letzten cm beim rausholen nicht so angenehm waren und ich hoffte das sei besser, wenn der durchmesser kleiner war und das material weicher..

ich bestellte mir den fleurcup und versuchte es damit nochmal. natürlich bei ersten versuch wieder mit tamponfaden. erst war wieder die gewöhnungsübung. und ja, das rausholen war angenehmer damit. dann wieder eine richtige übung. ich versuchte den stiel zu fassen und bekam das auch wirklich hin. das rausholen gelang mir aber glaube ich wirklich nicht so richtig. irgendwie funktionierte das ziehen nicht so gut. der cup blieb an ort und stelle.

dann hat mir eine zufallsentdeckung geholfen. ich musste mal "groß" auf toilette und stellte dabei überrascht fest, dass bei jedem starken pressen der cup fast halb aus dem SE raushing. ich konnte ihn dabei richtig gut fassen. das mit dem pressen habe ich natürlich auch bei allen versuchen vorher schon versucht, aber irgendwie wusste ich einfach nicht, wie ich die richtige muskeln ansprechen soll. durch die erfahrung beim toilettengang habe ich es endlich verstanden.

beim nächste versuch konzentrierte ich mich auf meine muskeln. ich finde das echt schwer... aber irgendwie gelang es mir sie etwas zu aktivieren und konnte so den cup etwas weiter runterpressen. damit er nicht wieder zurückrutsch beim entspannen habe ich den stiel gut festgehalten und er blieb dann so. noch ein bis zwei mal wieder pressen und der boden des cups schaute sogar unten raus. da war es dann wirklich ein leichtest ihn zu packen und den unterdruck zu lösen und endlich hatte ich zum ersten mal richtig den cup entfernt.

mit jedem mal wo ich den cup benutzt habe ging es etwas besser mit meiner technik. ich lernte immer besser meine muskeln zu nutzen und im richtigen moment beim pressen am stiel mitzuziehen. meine technik den unterdruck zu lösen ist etwas anders als bei den meisten. den boden oder bauch zusammenzudrücken bringt bei mir nichts. wenn die tasse schon recht weit unten ist und ich den stiel mit der einen hand richtig gut gefasst habe führe ich einen finger der anderen hand ein und gehe damit bis an den oberen rand der tasse. dadurch werden die löcher frei und der unterdruck löst sich. zusätzlich hat die technik den vorteil, dass beim rausholen dann automatisch die tassen ein wenig richtung "punch-down-fold" gefaltet ist und dadurch kleiner wird. der finger schützt zusätzlich die vordere scheidenwand vor der reibung durch den cuprand.

klingt etwas kompliziert, aber ich bin mit meiner technik zufrieden. ich würde meinen cup um alles in der welt nicht hergeben und kann dir nur empfehlen es nochmal zu versuchen. vielleicht findest auch du deinen weg.

lg, amily

sRhelly}babyx93


habt ihr auch manchmal auf dem toilettenpapier ein paar hellrote tröpfchen?

also wenn ihr die menstasse verwendet. bei mir geht das blut eig schon rein aber manchmal seh ich das eben wenn ich aufs klo geh.

IEniGminxi


Ja, das ist normal. Ein bisschen was läuft an den Scheidenwänden runter.

s1helly!babyx93


maaan. heute sind sie wieder stärker und dann komm ich mit der tasse nicht mehr zurecht. es läuft schon rein aber eben nur die hälfte. und das is immer so wenn ich die starken tage hab. woran kann das liegen?

und auch wenn ich die beine ganz stark anzieh beim turnen verrutscht sie auch :°(

a}myily8x7


ich hab das manchmal bei ersten toilettengang nach dem wechseln.

aber einmal war es mir auch passiert, dass ich das die ganze mens über hatte bei jedem toilettengang. irgendwie wollte mein cup wohl nicht richtig sitzen, egal wie ich es versucht habe.

ich habs einfach mal so hingenommen. ob ich am klopapier nen tropfen blut oder nur urin habe, kann mir ja egal sein. und die unterwäsche wurde durch den tropfen (wenn er denn darin gelandet ist) auch nicht gleich verätzt.

m:ezgadr0amaquxeen


Ich leide zurzeit auch gerade daran, dass mir der Cup quasi überläuft, obwohl er eben nicht überläuft... :-/

Das heisst, m.a.W., er ist entweder nicht dicht, krugelt sich zusammen, womit dann klar ist, warum er nicht dicht ist, oder was auch immer.

Dass er nicht halten sollte, kann nicht sein, denn das Herausnehmen ist schon jedes Mal eine ziemliche Zangengeburt, weil er sich so festgesaugt hat...

s8helldyb<ab/y93


ja ein paar tropfen machen ja nix, aber heute beim sport is sie voll übergelaufen. so ne kacke

CXolchiKcin


Shelly, hast du sie auch wirklich über den Muttermund gestülpt? Ich dachte anfangs auch ich hätte das gemacht, aber ich muss meine noch was "neigen" damit der Muttermund richtig drinne liegt.

Ich fahre jetzt manchmal einfach mit dem Finger um den Rand der Tasse – wenn ich dann nicht auf den Muttermund treffe, weiß ich dass er in der Tasse liegt ;-)

s6helzly~babyx93


ja das mach ich auch und dann spür ich ihn auch nicht mehr. kann es sein das die löcher vom blut verstopft sind und dann die tasse runter rutscht?

CFo'lchixcin


Ne... Die Löcher sind bei mir auch schonmal zugeschmockt, aber die Tasse hält trotzdem noch.

Was genau hast du nochmal für eine? Vllt zu schmal oder zu weich?

M:A1RIEC4HENx1


mal ne frage zum einführen: sollte man das am anfang mit gleitgel probieren oder müsste das so gehen?

... wenn wenn sie dann "voll" ist, wird die dann "ausgekippt" wie eine tasse eben??

kann mir das echt nicth richtig vorstellen, SORYY! :-/

aNmilyx87


Diese – na fast schon Freundin – hat die Steri mit 36 gemacht und nun will ihr Freund immer machen. Fühlt sich wie eine 'love doll', wie sie sagt. Nicht schön, oder?

geht auch so, aber man kann auch gleitgel nehmen. ich nehme manchmal welches, wenn ich es grad zufällig zur hand habe und mich etwas trocken fühle. meist mach ich sie aber nur mit warmen wasser nass und dann gehts.

... wenn wenn sie dann "voll" ist, wird die dann "ausgekippt" wie eine tasse eben??

wüsst nicht, wie das sonst gehen soll.

man holt sie raus, während man auf toilette sitzt und dreht sie dann um.

MrARjIECHExN1


aber riecht das dann nicht voll ???

MqARIE-CHxEN1


OT: du hast was falsch zitiert, oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH