» »

Menstassen-Plauderfaden

j?ust_l`oo/kiJng?


Also dafür ist sie ja nicht gemacht.

E0hemaligedr Nutzer` (#51x5610)


Mit (leerem) Tässchen Sex haben, das kann ich mir schon vorstellen dass das klappt.

Aber wie sieht das aus, wenn das Tässchen halb oder ganz gefüllt mit Blut- und Schleimschmodder ist und dann dagegengebumst wird? Gibt das nicht ne riesengewaltige Sauerei? ;-D

jJust_lUoomkixng?


Klappen vielleicht... aber ist das für ihn nicht unangenehm wenn er da am Plastik entlangschrubbt? Und auch für sie, so echt spannend stelle ich mir anders vor.

*BStef6fiHe1rxz*


Nö, er meinte er spürt keinen Unterschied, mein Fleurcup ist ja auch schön weich..nur der Stupsel war doof und die Enge.

Ansonsten geht das. Ein Dia geht ja auch allerdings war meine Tasse frisch geleert.

LCioTnessb87


Sex mit so'ner Menstasse kann ich mir auch so gar nicht vorstellen ^^ Zumal ich die Meluna z.B. nicht sehr tief einführe, da wäre Sex glaub ich ein Unding... und auch generell. Schließlich verkleinert so eine Tasse die Vagina doch ziemlich und das Gefühl, wenn "Er" dagegenkommt stelle ich mir unerotisch, fast schmerzhaft vor.

I7nimixni


Mit der Meluna S geht das super. Ich spüre sie überhaupt nicht, er nur minimal und nicht störend.

*uStefgfiHyerz*


Sex mit so'ner Menstasse kann ich mir auch so gar nicht vorstellen ^^ Zumal ich die Meluna z.B. nicht sehr tief einführe, da wäre Sex glaub ich ein Unding... und auch generell. Schließlich verkleinert so eine Tasse die Vagina doch ziemlich und das Gefühl, wenn "Er" dagegenkommt stelle ich mir unerotisch, fast schmerzhaft vor.

Glaube mir, das geht. Das war ja auch absolut nicht geplant. Wir haben rumgefummelt und ich meinte ich hätte die Tasse drin und mein Freund wollte das dann einfach mal ausprobieren |-o . Wir waren beide echt überrascht wie gut das gieng. Die Tasse hat sich dann auf die Seite verschoben mit dem Muttermund. Schmerzen hatte ich absolut nicht..wenn ichs nicht gewusst hätte... ;-)

Und das obwohl mein Freund mit knapp 15 cm Umfang nicht wirklich wenig hat und wir sonst auch immer locker eine Minute brauchen bis er bei mir überhaupt rein passt da ich sehr zielich bin und durch Pilates eine sehr starke Beckenbodenmuskulatur habe.

*,Stef>fixHerxz*


Nachtrag: Mit meiner Meluna (die ich nie benutze, da zu weich) hätte ich das glaube ich nicht gemacht. Die hat so ein raues Material und so komische Rillen. Mein Fleurcup ist richtig schön flauschig :D

LYionDess8x7


Okay, wieder was dazugelernt. Doch ausprobieren will ich's dennoch nicht. Zumal ich während meiner Tage ohnehin keine Lust auf sexuelle Aktivitäten habe. Und wie gesagt: es kommt sicherlich auch darauf an, wie frau ihre Menstasse trägt. Ich bevorzuge es nun mal, den Cup eher im vorderen Teil der Vagina zu lassen. Also gerade so, dass der Ring/die Kugel/der Stiel in der Scheide verschwindet. So spür ich den Cup nicht und das Rausnehmen fällt mir leichter. Am Anfang hab ich die Meluna auch recht weit hinten gehabt, sodass ich Probleme beim Entfernen bekam. Meine Finger sind wohl zu kurz. Musste mich da wirklich beinahe verrenken, um den Unterdruck der Meluna in mir drin zu lösen bzw. die Menstasse zu greifen.

Jmuli20x06


Servus Mädels! *:)

Auch wenn das letzte Thema hier mit meinem so gar nix zutun hat (aber trotzdem sehr interessant war), nutze ich mal den "Plauderfaden" und schreibe:

HILFE!!! %:| ;-D

War schon so lange von der Menscup "angefixt", habe mir schon vor Monaten eine zugelegt und gleich ausprobiert. Aber es will und will einfach nicht klappen!! :-( Habe mir Zeit gelassen, natürlich werden die Handgriffe besser und routinierter, reinigen klappt etc... das ist alles kein Problem. Trotzdem, nach wie vor, auch beim inzwischen 4. Zyklus, funktioniert das Tässchen überhaupt nicht. Immer, immer, immer läuft etwas daran vorbei, egal, wie stark die Blutung ist und welche Konsistenz sie hat. :(v

Dabei achte ich darauf, dass

1. sie nicht zu tief eingeführt ist und in die richtige Richtung geschoben wird (-> Rücken)

2. sie sich komplett entfaltet und auch ein Unterdruck entsteht

3. die kleinen Löcher am oberen Rand frei und gereinigt sind

Ich habe nun zwei Fabrikate und Größen ausprobiert, zunächst DivaCup groß (wegen meiner z.T. sehr starken Blutung), jetzt einen Ladycup klein. Und beide funktionieren nicht, so sehr ich mich auch bemühe. Maaaaaaann!!! %-| {:(

Also: Mache ich etwas falsch? Oder gibt es Frauen, bei denen das einfach nicht funktioniert?

Ich finde das Prinzip so super und finde es auch nicht unbeträchtlich, was man dabei so alles über seinen Körper lernen kann, aber das ist ja im Moment schlimmer als mit den doofen Tampons. So geht das nicht weiter.

Was kann ich tun? Ich bin zu blöd!! Helft mir doch!!! ;-D @:)

L*ion/escs8x7


Hallo Juli,

seltsam, dass es bei dir und deinen Menstassen nicht so richtig funzen will. Da muss doch dann aber irgendwo der Hund begraben sein... Ich habe meine Menstassen (Meluna) auch noch nicht sehr lange, ungefähr auch 4-5 Monate, doch ausgelaufen bzw. undicht geworden ist sie nie. Möglicherweise entfaltet sich deine Menstasse ja doch nicht optimal?! Das scheint mir als naheliegendster Grund in Frage zu kommen. Probiere doch mal eine andere Falt-Technik aus! Ideal sind ja diejenigen Faltungen, welche etwas Luft in der Tasse behalten und so das Aufploppen im Körper begünstigen. Ich glaube, die Punch-down-Faltung und die 7-Fold ist gut. Klappt bei meiner Menstasse immer. Bei der S-oder C-Faltung zum Beispiel haperte es manchmal beim Entfalten.

Ich kenne mich zwar nicht bei deinem Menstassen-Fabrikat aus, doch bei manchen Frauen kommt es wirklich vor, dass z.B. Menstassen eines anderen Herstellers besser funktionieren. Hängt wohl mit dem Härtegrad des Materials oder der speziellen Form zusammen. Es gibt in der Tat Frauen, die mehrere Modelle an Menstassen testen, bis eines wirklich passt.

Ich hoffe, ich konnte dir zumindest ein wenig helfen.

E*rdbeKertoeArt\chexn84


Ich hab das gleiche Problem.... 2 1/2 Zyklen hab ich es versucht...

mit einer Yukii (klein), Meluna Classic S, und Meluna Sport S + M (weil mir die classic zu weich war) habs bisher auch immer mit der C-Faltung versucht (die 7 sieht find ich sehr kompliert aus) ich hoffe beim nächstens mal klappt es – würde ungern zu Tampons zurück

LQiofn;essx87


Merkwürdig... läuft viel Flüssigkeit aus, also richtig daneben? Kann ich mir gar nicht so recht vorstellen, denn bei mir war die Menstasse von Anfang an dicht. Komme mit der Meluna wiegesagt sehr gut zurecht, entfaltet sich stets relativ problemlos. Das Rausfummeln stellt sich da nur schwieriger dar ^^

Vielleicht wirklich andere Faltungen versuchen, wenn die Tassen bei euch undicht sind. Die 7-Faltung ist eigentlich nicht schwer: die Menstasse flachdrücken und eine "Ecke" ordentlich zur Mitte umknicken. Und dann rein damit... Oder mal die "Punch-down-Technik" testen, die funzt bei mir immer super: Tasse mit der bevorzugten Hand festhalten und dann mit einem Finger den oberen Rand an einer Stelle nach unten/innen drücken. Dann die so gefaltete Menstasse nochmal in der Mitte längs zusammenklappen, fertig. Funktioniert im Prinzip so ähnlich wie die C-Faltung, nur dass beim Punch-Down dieser innere Teil weiter nach unten gedrückt wird. Die Punch-Down entfaltet sich im Körper sehr zuverlässig.

daaiWdarqa


hey, wie im anderen Thread geschrieben hatte ich das gleiche Problem (wenn auch nur im liegen bzw nachts). Ich habs ganz einfach dadurch gelöst, dass ich jetzt abends immer ein Stück Toilettenpapier klein knülle und in den Cup lege - das hat bei mir das Problem vollständig beseitigt! (ein härterer Cup brachte mir keine Verbesserung.)

LXioBnessQ87


Hey, hat jemand eigentlich schon die Erfahrung gemacht, im Krankenhaus die Menstasse zu benutzen? Ich lag nämlich mal für ein paar Tage im Krankenhaus, gynäkologische Station. Da sollte abgeklärt werden, ob eine Bauchspiegelung bei mir nötig ist (war zum Glück nicht notwendig). In meinem Zimmer lagen noch 3 andere Damen, die alle zur Bauchspiegelung da waren (wegen Endometriose, Zysten etc.). Seltsamerweise hatten wir 4 Zimmerkameradinnen alle zu der Zeit unsere Tage. Schon seltsam, so ein Zufall. Jedenfalls mussten sich die 3 Mädels kurz vor der OP den Tampon rausnehmen und Binde nehmen ging ja auch nicht, da man keine Unterwäsche anbehalten durfte. Die Operationskandidatinnen mussten dann also ohne irgendeinen Hygieneartikel zum OP. Ich gehe mal davon aus, dass man eine Menstasse dann sicherlich auch nicht verwenden dürfte... Und wenn, dann wird die im OP sicher entfernt. Ob man die dann wenigstens wiederbekommt ??? Da würde ich gern mal die Gesichter des OP-Teams sehen, wenn sie im OP feststellen, dass die narkotisierte Patientin einen Menscup trägt und dieser erstmal irgendwie rausgenommen werden muss ^^ Solch eine Art der Menstruationsartikel ist ja doch nicht sehr bekannt.

Eine meiner Zimmergenossinnen jedenfalls ließ dennoch einen Tampon drin, weil sie ihre Blutung recht stark hatte und sie nichts einsauen wollte. Nach der Operation stellte sie fest, dass ihr der Tampon entfernt worden ist. Stattdessen hatte ihr wohl jemand nach der OP eine dieser tollen Krankenhaus-Damenbinden zwischen die Schenkel geklemmt. Das Bettzeug war dementsprechend dreckig. Auch an den nächsten 2 Tagen mussten meine Zimmergenossinnen widerwillig nur Binden nehmen, wohl wegen der Infektionsgefahr, die durch Tampons (?) besteht. Mir war es total unverständlich, warum man keinen Tampon während oder kurz nach der Operation tragen darf. Nach der OP bekamen die Patientinnen ohnehin Antibiotika, eine Infektion würde somit doch vermieden. Außerdem schleppt man sich durch Tampons doch nicht automatisch Keime ein. Zumal bei einer Bauchspiegelung niemand in oder an der Vagina herumwurschtelt. Bei einer Ausschabung würde ich es ja verstehen, weil da ja der Eingriff direkt über die Vagina gemacht wird und das Gewebe dadurch anfälliger ist. Aber bei einer Bauchspiegelung? Da wird ja durch die Bauchdecke operiert. Da würde ein Tampon doch nicht stören... Könnt ihr was dazu sagen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH