» »

Pap3D, Hpv positiv und Schwanger: Arzt rät zur Abtreibung

Sxhxojo


Ein solcher Befund verändert sich so oft für lange Zeit nicht, sehr häufig entwickelt er sich einfach wieder zur Normalität zurück - deshalb abzutreiben klingt nach gesunder Hysterie, wenn es keine anderen Gründe dafür gibt. Du drehst ja durch, wenn Du jetzt abtreiben lässt und dann in ein paar Monaten wieder einen ganz normalen Befund hast. Oft hängt ein auffälliger Abstrichbefund auch mit körperlichem oder psychischem Stress zusammen, der das Immunsystem belastet, sodass sich die HP-Viren vorübergehend besser vermehren können.

Achte ein bisschen auf Dich, wechsle den Arzt, mach Dir so wenig Stress wie möglich und behalte das Baby. Alles andere wäre Irrsinn. Falls es sich mit dem Befund ganz doof entwickeln sollte, kann man immer noch schauen, was man in der konkreten Situation tut. Die Wahrscheinlichkeit, dass alles prima läuft, ist ja aber deutlichst höher.

Bei mir hat sich PAP3D ein Dreivierteljahr lang nicht verändert, dann hat es sich normalisiert, und jetzt ist der Befund seit drei Jahren bestens. Meine Frauenärztin sagt, das sei ein sehr normaler Verlauf, in den meisten Fällen würde man eine Weile engmaschiger kontrollieren und dann Entwarnung geben können. Mach Dir mal echt nicht so einen Kopf, sondern freu Dich über die Schwangerschaft, wenn Du es Dir schon so lange wünschst. Je weniger Stress und Gedanken Du Dir machst, desto besser ist es für Dich, das Baby und den PAP-Wert. ;-)

sOomeoNne3 to tprust


Also ich finde die Ansage krass, dass man in diesem Fall abtreiben soll. Ich habe Frauen erlebt, die selbst mit Chemotherapie ihre Schwangerschaft nicht unterbrechen mussten und die Kinder bekommen konnten. In letzterem Fall ist das zwar nicht gerade leicht, aber es war machbar.

Es mag ja sein, dass es aus medizinischer Sicht deinem Arzt logisch erscheint, aber ich schätze, so manche werdende Mutter hält deutlich mehr aus und nimmt auch gerne mehr in Kauf als das Lehrbuch ihr zutraut.

PGapTri&kaschotex*


Oh Gott bloß nicht abrteiben!!!!

Ich hatte über 2 Jahre einen PAP 4B!!!! Und ich habe WEDER eine Konisation gemacht, noch auf die Möglichkeite einer Schwangerschaft verzichtet! Ich bin stattdessen nach 2 Jahren schwanger geworden, habe den PAP Wert nicht mehr kontrollieren lassen, denn das mach einen psychisch ja total fertig was die einem da immer erzählen, und nun, 2 Jahre nach Entbindung hab ich wieder einen PAP I-II.

Ein schlechter Wert ist keine "zwingende" sondern eine "mögliche" Vorstufe zum Krebst und es besteht eine Große Wahrscheinlichkeit, dass dieser Wert, wenn man seinem Körper die Zeit lässt und auf ihn achtet (Rauchen, Tampons usw) sich wieder gesundet.

Nie und nimmer würde ich deswegen abtreiben!

S{cchneehIexe


erkundige dich mal nach dysplasiesprechstunden in deiner nähe.

??? Das verstehe ich jetzt nicht ganz, ist Jasina zusätzlich noch nierenkrank?

Niachthxase


??? Das verstehe ich jetzt nicht ganz, ist Jasina zusätzlich noch nierenkrank?

hoffentlich nicht, denn sonst wäre die [[de.wikipedia.org/wiki/Nephrologie Nephrologie-]] Sprechstunde angebrachter ;-)


alles gute jasina und dass du dein baby behalten kannst :)*

A{leonxor


@ Schneehexe:

Dysplasie ist nur der Begriff für "Fehlbildung". Damit ist kein bestimmtes Organ gemeint.

SxcGh|neehxexe


dysplasiesprechstunden

|-o Ups da habe ich mich total verlesen |-o .

c\hiefoxb


hallo,

mein Schwägerin hatte auch in der SS (sie war aber schon weiter alsu du, um die 15. SSW) auch PAP 3 irgendwas und alle haben Panik geschoben. Sie hat eine Salbe bekommen, Konisation haben sie nicht gemacht, sondern engmaschig kontrolliert (jede Woche). Zum Ende der SS hat sich alles in Wohlgefallen aufgelöst, die Zellen waren gesund, es hat sich einfach so zurückgebildet und sie hat ein gesundes Kind bekommen.

Alles Gute @:)

GGrau0amsxel


Der "Vollständigkeit halber" reihe auch ich mich in die Reihe der "PAP3D-Frauen" ein, die trotzdem ein gesundes Kind bekommen haben.

Heute geht man - wie ich lese - anders mit dieser Diagnose um. Ich musste mich 3 Monate nach der Geburt (des heute 36-Jährigen) der Hysterektomie unterziehen. Das machte mir nichts aus, denn mehr als 2 Kinder wollten wir sowieso nicht. (Sohn Nr.1 war 3 zu dem Zeitpunkt)

bRrigitMte8x7


Was hast du denn für einen seltsamen Vogel als Arzt?

Ich hab jetzt seit gut einem Jahr auffällige PAP-Befunde (III D) und bis jetzt ist noch nichts passiert, dem Immunsystem muss man schon ein wenig Zeit geben, sich gegen den Virus zu wehren. Tun kann man leider gar nichts, sondern nur abwarten... :)D

Und selbst wenn sich dein Befund während der Schwangerschaft verändern sollte, kann man auch da relativ problemlos eine Konisation machen - die im übrigen am untersten Teil des Gebärmutterhalses stattfindet und rein gar nichts mit der Gebärmutter zu tun hat! Unter Umständen muss man halt deinen Muttermund verschließen und du musst den Rest der Schwangerschaft liegen, damit dein Kind nicht zu früh kommt.

Aber wenn man sich die durchschnittlichen zeitlichen Verläufe zwischen Infektion und auffälligem Abstrich und dann der endgültigen Krebs-Diagnose anschaut, vergehen da wohl zehn bis fünfzehn Jahre, sofern man überhaupt Krebs bekommt, sprich neun Monate für eine Schwangerschaft könnten da schon noch drin sein... ;-D

Hol dir mal auf jeden Fall eine zweite Meinung!

b?rig%ittex87


@ Nachthase

Die Sprechstunden heißen tatsächlich Dysplasiesprechstunden!

Es handelt sich ja um eine Dysplasie der Zellen!

JSasinxa


in dem einen beiratg was hat das mit tampons zu tun ??? ??? ?

Jua0siHna


mein arzt sagt auch selbst wenn bei ihm patienten die sind die mehr als 1 jahr diese veraenderung aufweisen schneidte er es raus und es wuerde auch ein stueck der gebaermutter entfernt werden muessen

dMieJ_'nasew`eise


Wechsel den Arzt!

s6p;ooky7x9


*:) hallo,

also der arzt ist ja so ein trampel.

ich hatte die ganze ss einen pap3d.

man muß lediglich alle 3 monate zum abstrich.

sollte sich was zum negativen verändern,kann trotzdem auch in der ss gut behandelt werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH