» »

Pillenwechsel, Unterleibsschmerzen, Zwischenblutung

L'iesVch7en09 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr,

ich hätte mal eine Frage:

Ich hab vor ungefähr 2 Wochen meine Pille gewechselt.

Wegen Laktose Intoleranz musste ich von der Belara auf die Enriga wechseln.

Am Samstag habe ich die letze Pille von der Belara genommen und bin dann am Donnerstag drauf zum Frauenarzt gegangen. Der hat mir die neue Pille verschrieben und ich hab sie auch gleich am Donnerstag angefangen zu nehmen.

So.

Am Wochenende hatte ich mit meinem Freund Geschlechtsverkehr und am Montag bekam ich dann Unterleibsschmerzen (so, als würde ich meine Tage bekommen). Am Dienstag hatte ich dann bräunlichen Ausfluss, der sich ca. 2 Tage Tage lang zog.

Dann war alles in Ordnung.

Und am We drauf hab ich dann so ganz Dunkelrote Zwischenblutung bekommen. Die seitdem mal stärker mal leichter sind (und zwischendrin auch ganz weg)

Bis zu meinen Tagen dauerts noch ca. 7 Tage

Jetzt meine Frage:

Warum hab ich die ganzen Probleme, die aufgetreten sind?

Liegt dass nur am Pillenwechsel

und vorallem, kann ich eine Schwangerschaft ausschließen?

Antworten
CSolchiNcixn


Hast du dir die PB der neuen Pille gut durchgelesen vorher?

Ob auf die Art ungeschützter Verkehr "erlaubt" ist, hättest du dir vorher überlegen müssen...

Die Probleme die du hast können durch den Pillenwechsel auftreten, hört sich nach den gängigen Nebenwirkungen an (die auch in der PB aufgelistet sind).

Wenn beides einphasige Präparate sind sollte es OK gewesen sein dass du die Pause gemacht hast, allerdings wird normalerweise empfohlen, dass die Pause ausgesetzt wird (Schau dazu nochmal in deine PB, ich meine ne Pause ist ok, aber sicher bin ich nicht).

Gjg85


Also bei Pillenwechsel würde ich IMMER zusätzlich verhüten, nunja, dazu is es jetzt zu späz :-/

Ich hatte diese Probleme auch beim Wechsel, ich habe dann eine ganze Pillenpalette durch geblutut, mit normaler Regel in der Pillenpause, und als ich dann wieder anfing, waren die Blutungen weg

I$nimi*ni


Also bei Pillenwechsel würde ich IMMER zusätzlich verhüten

Das ist doch quatsch, in der Packungsbeilage steht drin wie man wechseln soll und wenn man sich daran hält ist der Schutz auch gegeben.

Hier ist es sogar so, das die Enriqa ein Generikum der Belara ist, also die gleichen Wirkstoffe enthält. Der Schutz war also bei dieser Wechselmethode gegeben und wenn kein Einnahmefehler, Erbrechen oder Durchfall vorlag wird es sich ganz einfach um Nebenwirkungen der Pille handeln.

Diese findet man übrigens ebenfalls in der Packungsbeilage @:)

Luimesc5hen0x9


Ok, danke für die Antworten.

Meine Unterleibsschmerzen sind weg.

Das einzige, was ich immer noch hab ist dieser komische hellbraune ausfluss.

Den hab ich jetzt schon seit über einer Woche und meine Scheide ist eig immer feucht und ich hab ständig was im Slip.

Wie lange kann sich denn dieser Ausfluss noch ziehen?

Und hatte jemand schon mal so einen Ausfluss nach einem Pillenwechsel?

CLolc&hi=cxin


Wie lange kann sich denn dieser Ausfluss noch ziehen?

Eventuell nur bis zur nächsten Abbruchblutung, im schlimmsten Fall mehrere Monate. Würde aber erstmal davon ausgehen, dass es "abbluten" kann, wenn du in der Pause bist und es dann erstmal gut ist.

Falls es dich nervt, könntest du nach 14 korrekt genommenen Pillen in die Pause gehen (7 Tage dabei nicht überschreiten ;-) ).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH