» »

Pco-Syndrom

Lvil~i|anex81


Da weiß ich es nicht genau. Vielleicht lassen sich auch bei Normalgewichtigen die Hormone durch kohlenhydratarme Kost beeinflussen. Bei Übergewicht ist es ja so, dass das Fettgewebe die Hormonproduktion noch zusätzlich negativ beeinflusst. Aber eine fundierte Antwort kann ich dir dazu leider nicht geben.

Vielleicht kannst du es einfach mal ausprobieren. Ich hatte früher nur alle paar Monate einen Eisprung. Nachdem ich die Ernährung änderte (ich war damals noch nicht übergewichtig), hatte ich etwa alle 5 Wochen einen Eisprung. Deshalb habe ich schon einen deutlichen Einfluss der Ernährung gespürt.

D=unkelpbunt620x10


@ Inimini

Das finde ich aber eine ganz schön abenteuerliche Aussage von dem FA! Und unverantwortlich dir so eine Angst einzujagen.

Ja, fand ich auch ziemlich krass!

@ Liliane

Anstatt mit Medikamenten, die auch in den restlichen Körper eingreifen und viele Nebenwirkungen haben, kann man den Hormonstatus auch mit Ernährung sehr gezielt beeinflussen, was sich auch noch positiv auf die häufig einhergehende Insulinresistenz auswirkt

Wie genau ernährst du dich denn? Kennst du von Lebensmitteln die sich negativ auf das ganze Auswirken können?

Sind die Zysten durch die Einnahme der Pille bei euch verschwunden? Wisst ihr ob die Cerazette geeignet ist um diese Probleme zu beseitigen? Ich leide ja wie gesagt an Migräne, und soviel ich weiß ist dies die einzige Pille die ich einnehmen darf!

Ohje, ich hoffe das ich schnell einen Termin bekomme im Januar! Das macht mich ganz kirre!

Es ist übrigens auch so, dass PCO das Abnehmen erschwert und jedes kg mehr, das Abnehmen noch mehr erschwert. Deshalb ist bei übergewichtigen Personen die Gewichtsreduktion ein wichtiger Gesichtspunkt um aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Mit der Gewichtsreduktion verbessert sich meist der Hormonhaushalt.

Das ganze ist mir auch schon aufgefallen. Ich bin wirklich nicht übergewichtig, habe aber ordentlich zugelegt und bekomme die Kilos nicht runter! ":/

@ Mosperle

Sag doch mal bitte, welche Art von Kopfschmerz du hast?

Ich leide seit meiner Kindheit an starken Migräneanfällen mit Aura und Taubheitsgefühlen, dazu ist in diesem Jahr gekommen das ich täglich unter Kopfschmerzen und Übelkeit leide. Der Frauenarzt sagte, dass diese Beschwerden durchaus durch die Zysten kommen können.

IRnimixni


Gerade bei Migräne mit Aura ist eigentlich jede hormonelle Verhütung (also auch die Cerazette) gar keine gute Kombination.

Ich würde jetzt nicht die Pferde scheu machen und vom Schlimmsten ausgehen und erstmal einen Termin beim Endokrinologen machen und die Hormonwerte checken lassen. @:)

M&ose"lpe_rle


@ Liliane

Das würde ich gerne ausprobieren :)z Wie genau ernährst du dich? Verzichtest du gänzlich auf Kohlenhydrate?

LLil0iane8x1


Die Ernährung soll so ausschauen, dass der Insulinspiegel möglichst konstant und niedrig gehalten wird. Durch das Insulin wird die Hormonproduktion beeinflusst. Der genaue Mechanismus davon ist noch nicht bekannt, man hat nur festgestellt, dass der Zusammenhang da ist. Deswegen wird auch häufig Metformin (Diabetes-Medikament mit Nebenwirkungen) verschrieben. Jedoch kann auf Metformin verzichtet werden, wenn die Ernährung stimmt.

Die Ernährung soll möglichst kohlenhydratarm sein. Keine Kohlenhydrate sind nicht möglich, da fast alle Lebensmittel welche enthalten. Ein konstanter Insulinspiegel wird erreicht, indem keine Sachen gegessen werden, wo der Zucker schnell ins Blut geht, wie bei Süßigkeiten, Weißmehl (Pizza, Nudeln), Weißbrot. Etwas besser sind da schon Vollkornprodukte, Kartoffeln, Naturreis und auch Obst (je süßer umso ungeeigneter). Aber die auch in Maßen, da es Kohlenhydrate sind. Sehr wenige Kohlenhydrate haben fast alle Sorten von Gemüse und können in großen Mengen gegessen werden. Auch Fette und eiweishaltige Lebensmittel haben fast keine Kohlenhydrate, sorgen aber dafür, dass du satt bist. Fette (in einem vernünftigen Maß) wirken sich nicht negativ auf die Hormone aus und sind wichtig, damit du nicht aus Hunger ständig Lust auf kohlenhydrathaltiges Essen hast.

L?ili^anex81


Von der Pille würde ich abraten. Damit wird das Problem nur verschleiert, aber an der Ursache rein garnichts geändert. Und die Pille führt häufig dazu, dass die Frauen nur noch mehr zunehmen, bzw. das Abnehmen zusätzlich erschwert wird.

M]ediFGloh


@ Dunkelbunt:

Deine Beschreibung deckt zu 100% meine Geschichte!!! Mit dem Abnehmen klappt es aber trotz guter Überwachung und Behandlung nicht. Es ist ein Erfolg, wenn ich in 2 Monaten mein Gewicht halten kann... Hast du es irgendwann geschafft? und wenn ja, wie?

Ich hoffe auch nach der langen Schreibpause einen Rat zu bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH