» »

Scheidenpilz, Darmpilz

vdalentSilia hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, dass ihr mir vielleicht ein Rat geben könnt, denn ich bin mit meinen Nerven inzwischen wirklich am Ende.

Ich bin jetzt gerade mal 18 Jahre alt und habe seit ca. 1,5-2 Jahren immer wieder Scheidenpilze. Mal bin ich ein Zeit lang Beschwerden frei, doch lange hält diese Zeit nie an. Meine Frauenärztin verschreibt mir dann meist Kadefungin oder Medikamente mit einem anderen Wirkstoff die den Pilz jedoch gerade mal für ein paar Tage oder Wochen eindämmen oder die Beschwerden ein wenig lindern.

Ich war dann irgendwann mit meinem Latein am Ende und bin zu meinem Hausarzt, da ich auch immer wieder Magen-Darm Beschwerden hatte, wo dann ein Darmpilz diagnostiziert wurde. Ich hab mich die letzten Wochen brav an die Diät gehalten und meine Medikamente genommen und gehoffen, dass es jetzt endlich Berg auf geht. Mit der Darmpilzbehandlung bin ich jetzt fertig, allerdings habe ich das Gefühl, dass der Pilz noch nicht ganz weg ist, da mein Po nach dem Stuhlgang immer noch juckt und ich einen aufgeblähten Bauch von gewissen Nahrungsmitteln bekomme. In 2 Wochen habe ich einen Kontrolltermin und je nach Ergebniss wird dann noch eine Behandlung angesetzt.

Nun habe ich in den letzten Tagen (als meine Darmmedikamente zur Neige gingen) Zäpfchen und Creme die mir von meiner Frauenärztin gegen Scheidenpilz verschrieben wurden angewendet. (so hat mein Hausarzt mir das empfohlen, zum einen da die Tabletten von ihm nur gegen den Darmpilz gewirkt haben und zum anderen um ein Anstecken wegen Schmierinfektionen zu verhindern).

Ich habe jetzt allerdings das Gefühl, dass das mit dem Scheidenpilz gar nicht besser wird. Meine Scheide brennt, brennt auch von der Creme und inzwischen habe ich auch ein leichtes Brennen beim Wasserlassen. Und es juckt. Vielleicht ist es ja auch eine bakterielle Infektion. Ich bin wirklich am Ende.

Ich weiß nicht was ich jetzt machen soll. Schnell einen Termin beim Frauenarzt, damit er sich das anschaut? Oder dem Pilzmedikament noch etwas Zeit geben zu wirken (ich bin fast am Ende mit der Behandlung)? Oder soll ich noch warten bis ich die Ergebnisse von der Stuhlprobe habe?

Ich habe auch schon darüber nachgedacht, ob das Ganze von meiner Pille kommen könnte. Die würde ich jedoch nur ungerne wechseln. Soll ich sie darauf mal ansprechen? Und wenn ja, wann? Gleich beim nächsten Termin oder erst wenn die nächste Behandlung wieder nicht wirkt?

Ich will doch einfach nur, dass das so schnell wie möglich weg geht und ich endlich wieder Beschwerdenfrei bin.

Die Sache belastet mich wirklich sehr und ich wünsche mir so sehr, endlich mal wieder Sex mit meinem Freund haben zu können.

Tut mir Leid, dass der Text so lange geworden ist.

Danke für jede Antwort!

Antworten
BYirnbapuZm87


Hallo valentilia,

ich kenne das Problem. Wie du im Faden "Hilfe ich werde meinen Scheidenpilz nicht los" nachlesen kannst, bist du mit deinem Problem nicht allein.

Wie wurde der Darmpilz erkannt? Pilze im Darm sind völlig normal und sogar für die Verdauung notwendig. Inzwischen ist man viel kritischer, einfach zu sagen, dass Patientinnen mit chronischem Scheidenpilz eine Darmpilzinfektion (also völlig übermäßig viele Pilze) haben müssen. Die Darmsanierung senkt die Rezidivrate nicht, das sagen jedenfalls die Fachmagazine, eben weil ein wirklich behandlungswürdiger Darmpilz nur bei sehr wenigen Menschen vorliegt, z.b. bei Immunsuppression. Deshalb würde mich mal interessieren, wie er das herausgefunden haben will.

Wahrscheinlich hast du Nystatin genommen?

Wie viele Kade Fungin hast du schon verschrieben bekommen? Wie viele Infektionen hattest du in den 2 Jahren?

Ab 4 Infektionen pro Jahr spricht man von einer chronisch rezidivierenden Vaginalmykose. Diese wird in der Schulmedizin mit Fluconazol behandelt. Das nimmt man dann über ein halbes Jahr nach einem bestimmten Schema, die meisten wenden das Weißenbacher-Schema an. Die lokalen Behandlungen zerstören die Vaginalschleimhaut in unglaublicher Weise. Die Haut wird rissig, trocken und überempfindlich. Oft entwickelt sich eine Unverträglichkeit gegen einen der vielen Hilfsstoffe. Deshalb ist der beste Schritt zur Heilung die systemische Therapie mit Fluconazol und die konsequente Pflege mit einer Fettcreme und Multigyn Actigel. Das sind jedenfalls die zwei Produkte, die ich empfehlen kann. Regelmäßig nach dem Tiolettengang auftragen. Gesunde Ernährung, nur mit Wasser waschen, keine Tampons, nur Baumwollunterwäsche, Handtücher nur einmal verwenden, Sex nur mit Kondom, da das Sperma eine zusätzliche Belastung darstellt, und das mit der Pille würdeich mir auch überlegen. Es gibt Pillenpräparate, die tatsächlich für Scheidenpilz mit verantwortlich sind. Häufig steht es sogar in der Packungsbeilage.

Ich habe mir auch mit Kombipackungen meine Schleimhäute ruiniert. Eine Katastrophe. Ich würde die Ärztin darauf ansprechen, dass du die Langzeittherapie ausprobieren möchtest. Ich habe auch oft den Arzt gewechselt, wenn ich merkte, dass sie mein Problem nicht interessiert und sie mir immer den gleichen Mist verschrieben haben. Ich habe mit dem Fluconazol gute Erfahrungen gemacht und bin nach einem Jahr Leiden seit August pilzfrei. Die Beschwerden haben sich aber gehalten, obwohl sie natürlich deutlich besser geworden sind. Auch die Gynatrenimpfung hat mir gut getan. Je nach dem, wie schwer die Schäden bereits sind, kann es über ein Jahr dauern, bis wieder ein beschwerdefreies Leben möglich ist. Aber, es ist möglich! Auch für dich. Ich wünsche dir alles Gute und vielleicht schaust du bei uns im anderen Faden ja mal rein. Bei weiteren Fragen einfach schreiben oder PN.

Liebe Grüße, :)*

Birnbaum

S tellax80


Grundsätzlich kann ich Birnbaum nur zustimmen ;-)

Meines Erachtens sollte man aber VOR einer Langzeitbehandlung mit Fluconazol die anderen Optionen ausprobieren, nämlich eine Immunisierung mit Gynatren und das Absetzen der Pille und zwar für mindestens 6 Monate (am Besten für immer ;-) ).

Fluconazol ist ein starkes Medikament, das auch gravierende Nebenwirkungen haben kann. Über einen so langen Zeitraum und in der Dosierung würde ich es deshalb nur nehmen, wenn weder das Absetzen der Pille (bzw. jeglicher hormonellen Verhütung) noch die Immunisierung mit Gynatren helfen. Ich bin meine Pilzinfektionen dadurch los geworden. Meine Ernährung habe ich allerdings auch umgestellt (gesünder und zuckerarm).

Also ich will damit nur sagen: Fluconazol ist ein tolles Medikament, aber eben nicht harmlos. Ich würde meinen Körper nur damit belasten, wenn es nicht anders geht bzw. alle anderen Optionen erfolglos waren.

Dein Gynäkologe wird dir vermutlich sagen, dass die Pille nicht der Auslöser ist. Letztendlich kannst du das aber nur rausfinden, wenn du sie absetzt. Und es kann nach dem Absetzen auch eine Weile dauern, bis sich alles wieder erholt hat.

Wenn du im Forum ein bisschen stöberst, wirst du noch mehr Frauen finden, die nach dem Absetzen der Pille keine Probleme mehr mit Scheidenpilzen haben.

B~i]rnbaMumx87


Hallo Stella,

wie immer: danke für deine Ergänzung! :)^

@ valentilia:

Es stimmt, dass Fluconazol die Leberwerte beeinträchtigen kann und in jedem Fall ist es die Lösung, wenn sonst nichts funktioniert hat. Ich konnte aus deinem Bericht nicht schließen, was du schon alles probiert hast. Vielleicht bringt das etwas mehr Licht ins Dunkel. Wurde außer Kombipackungen was gemacht? Deine Leidensgeschichte ist ja doch schon recht lang.

Gruß,

Birnbaum

vZaleentPi lia


Hallo: )

erst mal vielen, vielen Dank für eure Antworten! Ich habe auch in dem anderen Thread ("Hilfe, ich werde meinen Scheidenpilz nicht los") gelesen und es hat mir schon mal geholfen, dass es anderen auch so geht.

Zum ersten Mal noch mal zu dem Darmpilz: Ich hab als Kind viel Antibiotika nehmen müssen. In den letzten Monaten hatte ich dann immer wieder Bauchschmerzen, Durchfall, einen aufgeblähten Bauch, Heißhunger auf Süßes und war gleich nach dem Essen total satt. Damit bin ich dann irgendwann zum Hausarzt, der hat ne Stuhlprobe genommen und die ins Labor geschickt und dabei kam dann raus, dass ich nur noch ganz wenig gute Bakterien habe und eben eine reichliche Belastung mit Candida. Der Rat vom Labor war dann auch Beides zu behandeln. Er hat dann auch noch mal einen Abstrich von meiner Zunge genommen und da auch vermehrt Pilze gefunden. Ja: )

Zu den Medikamenten.. die ersten paar Wochen/Monate mit dem Pilz bin ich gar nicht zum Frauenarzt. Ich war da gerade mal 16 und irgendwie unsicher. Als ich dann doch gegangen bin habe ich Kadefungin verschrieben bekommen. Einmal Kadefugin 3 dann Kadefugin 6. Dann habe ich den Frauenarzt gewechselt, weil ich mit der Art des alten nicht so richtig zurecht gekommen bin. Dort wurde ich noch mal mit Kadefugin behandelt und hab eine Packung mit ins Ausland bekommen, da ich für ein halbes Jahr nach Amerika gegangen bin. Inzwischen hat mein Frauenarzt mir jetzt 2 Mal Gyno Pevaryl verschrieben. Das hat auf jeden Fall besser geholfen, auch wenn es während der Anwendung immer super gebrannt hat.

Ich bin halt nach den Behandlungen auch, wenn ich noch Beschwerden hatte, nicht immer gleich wieder zum Frauenarzt gegangen, da ich den Schleimhäuten zum einen Zeit zum Beruhigen geben wollte und zum anderen immer ein.. komisches Gefühl hatte so oft zum Frauenarzt zu gehen. Ist halt auch ein intimes Thema.

Also zusammengefasst hatte ich vielleicht 4 oder 5 Kadefungin Behandlungen und dann das Gyno Pevaryl aber länger als 2,3 Wochen war ich in der Zeit eigendlich nie Beschwerdenfrei.

Ich weiß eben auch nicht ob meine Frauenärztin das so ernst nimmt, aber ansonsten komm ich mit ihr klar. Ich will endlich wieder Beschwerden frei sein!

Wegen der Pille. Ich hab irgendwie Angst sie abzusetzen. Ich hab sie damals wegen meinen Bauchkrämpfen während meiner Tage bekommen. Das war wirklich heftig, mit Übelkeit und Übergeben und Bauchschmerzen. Wenn es irgendwie auch mit Pille oder mit Pillenwechsel gehen würde, wäre ich echt glücklich. Aber naja.. man kann nicht alles haben; )

Ansonsten mag ich es ohne Kondom auch deshalb lieber, weil ich oft nicht so richtig arg feucht werde.. aber vielleicht könnte man das ja mit Gleitgel in den Griff bekommen.

Ich hatte bestimmt schon 4,5 Monate keinen Sex mehr.. wenn ich dann Beschwerden frei war und mit meinem Freund geschlafen habe, waren meine Schleimhäute danach wieder so gereizt, dass es gebrannt hat und der nächste Pilz kam. Ich finde das so schade.

Ich bin jetzt mit der Gyno Pevaryl Behandlung fertig und werde in den nächsten Tagen mal probieren die Scheidenflora mit Naturjoghurt aufzubauen.

Und wenn es dann nach meiner nächsten Periode wieder anfängt (was ich leider stark vermute) werde ich wohl einen Termin beim Arzt ausmachen und sie noch einmal darauf ansprechen. Auch auf die Impfung oder so, denn mit den ewigen Cremes und Zäpfchen wird ja die ganze Scheidenflora zerstört. Aber ich bin immer so schüchtern, wenn ich beim Frauenarzt bin; )

Vielen Dank euch noch einmal für die Antworten.

Ich hoffe so sehr, dass der ganze Stress jetzt endlich irgendwann ein Ende nimmt!

v#ale)ntilixa


ich habe mir auch schon überlegt damit mal zum Hautarzt zu gehen. Denkt ihr das ist ratsamer?

BJirnba7uKmx87


Hallo valentilia,

okay, dass mit den 1000 Kombipackungen hatte ich vermutet. ":/

Ist nicht deine Schuld.

Zum Darm: Wenn ich es ganz deutlich sagen darf ;-) : Es ist eine VERALTETE Ansicht, dass Menschen eine behandlungswürdigen Darmpilz haben. Es gab in den 70ern einen "Pilzpapst", der heißt Rieth. Der hat viel gute Sachen herausgefunden, aber vieles sieht man heute eben anders. Es gab auf seine Entdeckungen hin eine richtige "Candida-Angst", alles wurde irgendwie auf Pilze im Körper zurückgeführt. Wenn du von meiner Zunge einen Abstrich machst, was glaubst du, was du da für einen Haufen Pilze findest. Trotzdem bin ich gesund. Auf meiner Haut und in meinem Darm wimmelt es nur so von den Viechern. Aber das ist nicht behandlungswürdig. Es kommt darauf an: Warum kannst du dich nicht mehr gegen diese völlig normale Kolonisation wehren? DAS ist die wahre Ursache für die Beschwerden. Nicht die Pilze, die auf dir rumhüpfen. Zu deinen Beschwerden mit dem Darm: ich würde dir zu einer ballaststoffreichen Kost raten. Vollkorn, Leinsamen, viel viel viel trinken, guten Joghurt essen. Hat bei mir sämtliche Probleme "aufgelöst". ;-) Und mein Gott, wer hat nicht mal Heißhunger auf Süßes...

Um deinen Darm in Schwung zu bringen und mit guten Bakterien zu besiedeln, empfiehlt sich gute Ernährung und BEWEGUNG (man glaubt gar nicht, wie sehr der Darm unter Bewegungsmangel leidet), sowie eine Kur mit Symbiolact. Die macht man einen Monat lang. Einer Anwenderin hat das sehr geholfen und ich werde es auch mal probieren.

Ich persönlich schäme mich nicht, zum Frauenarzt zu gehen, habe es auch beim meinem ersten Mal nicht getan. Ich kann aber auch nachvollziehen, dass da einige Menschen nicht so sind. Es aus Scham zu verschleppen ist aber nicht klug. Das weißt du selbst. Es erhöht den Druck auf den Arzt, wenn man nicht locker lässt. Schlage ihm selber Behandlungsmöglichkeiten vor, die du gerne möchtest und lehne die ab, die du nicht möchtest. Ich würde mir nie mehr eine Kombipackung andrehen lasse, weil ich weiß, dass sie meine Beschwerden verschlimmern. Ist doch legitim, oder? Ich war überzeugt, dass nur eine langfristige Lösung mir helfen kann. Ich habe mich lange darüber informiert, mir das alles erklären lassen, auch die Risiken und es dann mit einer Ärztin durchgezogen, der ich vertraue.

Du kannst mit deinen Beschwerden auch zum Hautarzt gehen, klar! Die sind für sowas auch ausgebildet, je nach Frauenarzt auch besser als dieser. Versuch es doch einfach mal! Der kann dir zur richtigen Intimpflege, die zur Heilung sowieso das wichtigste ist, auch was erklären.

Liebe Grüße,

Birnbaum

S~tel+lax80


Wegen der Pille. Ich hab irgendwie Angst sie abzusetzen. Ich hab sie damals wegen meinen Bauchkrämpfen während meiner Tage bekommen.

Deshalb habe ich die Pille auch lange genommen (Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme...). Jetzt nehme ich sofort beim Einsetzen der Bauchschmerzen Naproxen (man kanns auch mit Ibuprofen probieren) und es geht mir während der Tage damit relativ gut. Man muss das Schmerzmittel aber wirklich sofort nehmen, wenn man zu lange damit wartet, wirkt es nicht mehr (bzw. es dauert viel zu lang und wenn mir mal schlecht ist, dann ist es schon zu spät ;-) ).

Ansonsten mag ich es ohne Kondom auch deshalb lieber, weil ich oft nicht so richtig arg feucht werde.. aber vielleicht könnte man das ja mit Gleitgel in den Griff bekommen.

Die Trockenheit ist eine häufg auftretende Nebenwirkung der Pille. Mit dem Absetzen würde sich das Problem vermutlich erledigen. Trotzdem würde ich mir an deiner Stelle ein gut verträgliches Gleitgel auf Wasserbasis besorgen, damit deine empfindliche Haut nicht noch mehr strapaziert wird.

Probier es doch einfach mal ohne Pille aus! Es gibt hier einen sehr guten Faden zu nicht-hormonellen Verhütungsmethoden. Informier dich doch mal darüber, was es sonst noch so gibt.

Dann ist es sehr wichtig, dass du deinen Intimbereich pflegst und mögliche Reizstoffe fernhältst. D.h. möglichst nur mit Wasser waschen (wenns sein muss geht auch eine Intimwaschlotion). Nach dem Waschen/Duschen solltest du äußerlich etwas zur Pflege auftragen. Man kann einfach Olivenöl (oder Hagebuttenkernöl, Nachtkerzenöl etc.) nehmen (das hat mein Hautarzt mir übrigens ausdrücklich empfohlen) oder, wenn man das verträgt z.B. Deumavan. Die Multigyn Produkte finde ich auch sehr gut. Das Actigel hilft nämlich sehr gut gegen brennen und Trockenheit (auch nach dem Sex). Du musst selbst ausprobieren, was dir gut tut, man sollte halt nicht zu viele Produkte gleichzeitig ausprobieren und wenn man ein gutes gefunden hat, auch dabei bleiben.

Dein Intimbereich ist durch die Lokalbehandlungen gereizt, die Haut ist dünner geworden. Da die Hormone in der Pille nicht ausreichen, um die Scheide wieder ausreichend zu östrogenisieren, erholt sich die Haut auch nicht. Und daher kommt auch das Brennen. Wenn du die Pille absetzt, wird die körpereignene Hormonproduktion wieder einsetzen und den Schaden hoffentlich reparieren.

Spamle(ma


Wegen der Pille. Ich hab irgendwie Angst sie abzusetzen. Ich hab sie damals wegen meinen Bauchkrämpfen während meiner Tage bekommen.

Hatte ich auch. Und ich hab tatsächlich auch Krämpfe, aber die lassen mich weniger leiden als eine Infektion und außerdem wunderbar in den Griff zu bekommen mit leichten Schmerzmitteln und Magnesium.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH