» »

Im jungen alter schon so extrem starke Blutungen

V2anRö hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich werde bald 15 und hab so starke Blutungen das ich an den ersten 3 Tagen meistens nicht mal in die Schule geh. Dazu habe ich noch so starke Schmerzen das ich nur im Bett liege. Jetzt hab ich mich dazu gerungen einen FA Termin auszumachen. Ich habe jetzt Bange davor das er mir auf Grund meines Alters nichts verschreibt...

Welche Medikamete würden denn in Frage kommen ?

lg

Antworten
SQun;flo^wMerf_73


Ich hatte das in Deinem Alter (bzw. ich war etwas älter, aber insgesamt Spätzünder) auch, es war wirklich belastend. Bei mir hat meine Frauenärztin letzten Ende ganz pragmatisch die Pille verordnet, nachdem alle pflanzlich-homöopathischen Mittel NICHTS brachten.

Ich weiß, dass hier wieder zig Leute aufschreien werden ("Pille in DEM Alter?!"), bei mir war es die letzte und beste Lösung. Habe dann nach 2 Jahren abgesetzt, und hatte die Probleme nicht mehr. Bin jetzt 38 und nach jahrelanger Pilleneinnahme seit einigen Jahren komplett hormonfrei, und hatte auch nie wieder Probleme mit so extremen Blutungen (trotz Spirale).

Sprich' am besten mit Deinem Arzt und mach' deutlich, WIE schlimm es für Dich ist! Viel Erfolg!

A{s+iga


Hallo Vanö,

warmes Kirschkernkissen oder Wärmflasche (Tuch drüber) sind garantiert ungefährlich

Es gibt "Dolormin für Frauen", evtl auch Ibuprofen oder Paracetamol. Das muß man normalerweise eh selber kaufen.

Die "Pille" sorgt normalerweise für schwächere Blutungen und wird gerne von Gynäkologen vorgeschlagen ABER wenn du nicht eh damit verhüten willst würde ich davon abraten.

Wenn du aber IMMER so starke Blutungen hast, sollte das doch mal abgeklärt werden ob da was organisches vorliegt...du meinst mit "stark" ja jetzt dass du quasi im Blut "schwimmst". Oder geht es dir jetzt mehr um die Schmerzen ?

LG und gute Besserung

wünscht Asiga

V1anxö


Das hab ich alles schon probiert. Ja ich schwimm regelrecht darin und die Tage kommen auch so unregelmäßig, mal nach 20 Tagen, mal nach 30, mal nach 25.

ich bin echt verzweifelt & gespannt was de FA am Di. sagt.

S amlexma


Versuchs mit Magnesium hochdosiert (900mg) gegen die Krämpfe.. außerdem kannst du hier mal lesen: [[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/516368/]]

Gegen Schmerzen hilft mir Ibuprofen am besten, das ist auch krampflösend.

k1nallrodtes_"Gummiboxot


Ich hatte das auch, zwar keine starken Schmerzen, aber die ersten Jahre immer extrem dolle Blutungen von knapp 8-10 Tagen. Auch bei mir hat es sich leider erst durch die Pille reguliert. Seit dem dauert die Blutung 3-4 Tage und ist auch nicht mehr besonders stark.

V[anö


Ibuprofen hilft bei mir auch gut, aber das Hauptproblem ist eben die starke Blutung :(

C"olUchic8ixn


Vllt hilft Hirtentäschel gegen die starke Blutung!

PUfeffRerminfzliköxr


Wollt ich auch grad vorschlagen. Hirtentäschelkraut reduziert bei den meisten ganz gut die Blutungsmenge.

Dass deine Tage unregelmäßig kommen ist normal in deinem Alter ;-)

mEnb


Nur mal als Information am Rande: Die Pille "heilt" nichts, sie stellt den weiblichen Zyklus komplett ab (kein Zyklus = keine Menstruationsbltungen). Die Blutungen, die man dann in der Pillenpause hat, sind künstlich hervorgerufene "Abbruchblutungen" und haben mit dem Zyklus bzw. der weiblichen Fruchtbarkeit überhaupt nichts zu tun. Man blutet eben einmal im Monat, damit es nach außen hin so aussieht wie bei "jeder normalen Frau" %:|

Ein unregelmäßiger Zyklus ist in deinem Alter völlig normal. Dein Körper ist noch mitten in der Entwicklung und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass mit der Zeit auch die Beschwerden nachlassen.

Was du selbst tun könntest wäre z.B. Yoga (das hilft dem Körper, ins Gleichgewicht zu kommen und kann sich bei Menstruationsbeschwerden positiv auswirken). Oder du versuchst mal NFP... dabei beobachtest du deinen Körper bzw. deinen Zyklus und führst eine Art Tagebuch darüber, wie es deinem Körper gerade geht. Dadurch lernt man als Frau seinen Körper besser kennen und auch dadurch bekommen viele Frauen einen regelmäßigeren Zyklus oder ihre Schmerzen lassen nach.

Die Schmerzen selbst kommen in der Regel von Verspannungen in den Eierstöcken, die nur einmal im Monat aktiv werden. Deshalb helfen hier auch Entspannungstechniken... und auch die Psyche spielt eine wichtige Rolle: Denn wer aufmerksam seinen Körper beobachtet und dessen Signale wahrzunehmen lernt, bei dem lösen sich leichter Spannungen auf als bei Menschen, die ihren Körper weitgehend ignorieren. (Verspannungen sind übrigens Schutzreflexe des Körpers... dadurch stabilisiert er sich z.B. bei einem Fall oder wenn man angegriffen wird.)

KileisneD4ahxlie


Hallo Vanö,

ich kann dein Problem sehr gut verstehen. Ich habe mich elf lange Jahre mit sehr starken Blutungen herumgequält (bin inzwischen 22) und habe alles, aber wirklich alles ausprobiert und immer versucht eine andere Lösung als die Pille zu finden -

An deiner Stelle würde ich von dem Frauenarzt abklären lassen, ob eine Endometriose vorliegt, Myome/Wucherungen oder ob die Gebärmutter einfach sehr groß ist (was bei mir der Fall ist).

Du musst auch deinem Arzt klar machen, dass die starken Blutungen für dich eine große Belastung sind – meine Ärztin nahm mich erst ernst, als ich einen Termin just nach der Periode hatte und kreideweiß war und sie regelrecht anflehte, dass das ein Ende haben muss. Manche Ärzte scheinen der Meinung zu sein, dass man als "junges Ding" einfach nur die lästigen Tage loswerden will.

Bevor du zur Pille greifst – du bist noch sehr jung – würde ich mir an deiner Stelle die Mühe machen und hormonfreie Mittel ausprobieren. Hirtentäscheltee, der die Blutung mindern soll, schmeckt wie eingeschlafene Füße. Wenn du den nicht herunter bekommst, probier Styptysat, das ist Hirtentäschelkraut in Tablettenform. In meinem Fall hat es leider keine Wirkung gezeigt, aber das muss nichts heißen – vielleicht hast du Glück! Es gibt meines Wissens nach noch andere Heilpflanzen, die dir helfen könnten (Schafgarbe, Frauenmantel, etc. – Brennnesseltee hat mir in den letzten Monaten gut geholfen, wieder besser auf die Beine zu kommen), les dich mal durch und sprich das mit deinem Arzt ab, der kann dir sicher weiterhelfen.

Wenn alles nichts nützt – nimm mein Wort, ich habe so lange Jahre gelitten und schlaflose Nächte und furchtbare, quälende Schul-/Arbeitstage wegen der Periode durchgemacht – überlege dir (sehr gut!), ob du vielleicht die Pille in Betracht ziehen willst. Ich nehme jetzt seit November die Cerazette und habe inzwischen keine Periode mehr. Natürlich kommen mit der Pille auch Nebenwirkungen, in meinem Fall z.B. blühen wieder einige Pickel – du musst abwägen und das Ganze sehr genau mit deinem Arzt besprechen. Lass dich bitte nicht mit einer Broschüre abwimmeln – da machen es sich die Frauenärzte gerne mal bequem. Frag nach und informier dich zusätzlich!

Ich kann dir nur gute Besserung wünschen – und dass du eine gute, möglichst nebenwirkungsfreie Lösung für dein Problem findest! :)_

SKpringclhilxd


Hallo Vanö,

ich hatte in Deinem Alter auch extrem starke Blutungen; bei mir hat sich das aber im Gegensatz zu KleineDahlie mit der Zeit gegeben. Nach der Pubertät hatte ich eine ganz normale Blutungsstärke. Das muss sich eben erst alles einpegeln. Ansonsten empfehle ich wärmstens Frauenmanteltee und Magnesium. :)^ Frauenmantel- oder Hirtentäscheltee sollte man aber regelmäßig trinken und nicht nur zur Menstruation, sonst können die Kräuter nicht wirken.

Mit der Pille hast Du vielleicht leichtere Blutungen, das stimmt, aber mnb hat leider recht – Deine normale Zyklusfunktion wird hier einfach "abgeschaltet". Viele kommen damit gut zurecht, das will ich gar nicht bestreiten. Für mich persönlich kam das nie in Frage, weil ich das Gefühl hatte, dass mein Körper sich selbst sortieren muss, und dass ich vielleicht was kaputtmache, wenn ich quasi wie die Axt im Walde in meinem empfindlichen Hormonhaushalt rumpfusche. Für nahezu jedes Wehwehchen habe ich ein Hausmittelchen gefunden, das mir gut geholfen hat, Magnesium gegen die Krämpfe, etc. Und wie gesagt, es kann sehr gut sein, dass es sich sowieso noch reguliert.

Die Pille würde ich als letzte Option in Betracht ziehen, aber das ist Deine Entscheidung.

Ich wünsche Dir, dass Du eine Lösung findest und es Dir bald besser geht mit Deinen Tagen! :)* :)* :)*

fdiammxa


hallo vanö,

ich hatte das problem als jugendliche auch, und später ganz urplötzlich wieder. der frauenarzt hat mir cyklokapron verschrieben, das nimmt man nach bedarf – und ich konnte damit die blutungsstärke auf ein erträgliches maß herunterdrücken, hat also sehr gut geholfen. mittlerweile habe ich eine endometrium ablatio machen lassen (kommt aber in deinem alter nicht in frage) und bin in homöopathischer behandlung; dadurch hat sich das problem nun sehr gut gebessert.

alles gute! @:)

brianCdbi


Ich schließe mich KleineDahlie nur anschließen... starke Schmerzen und starke Blutungen können eine Endometriose sein. Bei mir hat man das auch erst jetzt (mit 26) festgestellt... die wenigsten Ärzte haben Ahnung davon und denken man übertreibt... hätte man sich eher mal bemüht wären mir einige OPs erspart geblieben. Ich will dir keine Angst machen und hoffe dass es bei dir nicht der Fall ist, aber ist immer schon mal gut wenn man bissl was weiß und den Arzt dementsprechend auch ansprechen kann... Alles Gute!

B.err|yfixna


Was soll denn an der Pille schlimm sein in dem Alter? Ich habe angefangen sie mit 14 zu nehmen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH