» »

Flüssigkeit um die Gebärmutter

B5lueB:err~yl3 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe seit ca. 3 Monaten leichtes (manchmal auch starkes) Stechen und Brennen im Unterbauch, oftmals auch beim Husten. Anfangs war es immer 3 Tage nach dem Eisprung, seit dem letzten Eisprung allerdings dauerhaft.

Auch meine Blutung ist einmal 3 Tage zu spät und einmal 5 Tage zu früh gekommen (was sie sonst nie macht)

Also war deshalb Anfang Dezember beim Frauenarzt, dieser hat eine Flüssigkeit um die Gebärmutter bestgestellt:

Das könnte von einer geplatzten Zyste oder vom Eisprung sein, müsste sich allerdings wieder abbauen.

Nun war ich wieder da und die Flüssigkeit ist immer noch nicht abgebaut.....

Ich soll nun nach meiner Periode (die in einer Woche kommen müsste) wieder kommen und wenn die Flüssigkeit dann noch da ist überweist sie mich ins Krankenhaus um dort rauszufinden was es sein könnte!

Hab nun totalen Bammel dass ich ins Kh muss oder gar dass es was schlimmes ist.......

Ich nehme schon seit langem keine Pille, ein Schwangerschaftstest war neg. und im Ultraschall wurde sonst auch nix gesehen)

Hatte von euch jemand schon solche Beschwerden ......

LG

Antworten
Mgel)lxi38


Hallo Blueberry,

ich hatte das auch vor ca. 3 Jahren mal.Bei mir war es sehr viel Flüssigkeit hinter der Gebärmutter.Das wurde bei einer Routineuntersuchung festgestellt.

Es hat 3 Monate gedauert bis die Flüssigkeit fast verschwunden war,aber nur fast.Die Ärztin hat mir damals sehr viel Angst gemacht und diese Zeit war für mich sehr aufreibend.Ich habe mir noch eine zweite Meinbing eingeholt und mir würde die Angst erstmal genommen

Mittlerweile weiß ich das diese "freie Flüssigkeit" bei sehr vielen Frauen im US zu sehen ist.Der Bauchraum ist nicht trocken,die Organe Bewegen sich und müßen "geschmiert" sein.

Wie ich mittlerweile auch weiß, verfallen Frauenärzte gerne in Hektik wenn sie freie Flüssigkeit finden,obwohl diese in den allermeisten Fällen völlig harmlos ist.

Das kann von einer geplatzen Zyste stammen,einem Magen Darm Infekt.....

Aber auch von einer Leberschwäche oder auch von Eierstockkarzinomen die man aber auf dem US sehen würde.

Also ,nicht verrückt machen lassen

LG

melli @:)

BOl7ueB9erryx3


Hallo,

Danke Melli für deine liebe Antwort.... ehrlich gesagt mach ich mich auch ziemlich verrückt.

Hab ja auch schon seit 3 Monaten dieses Stechen und Ziehen im Gürtelbereich, wo Anfangs keiner wusste woher es kommt, was dann wohl von der Flüssigkeit kommt.

Naja, musste mich heute wieder beim Hausarzt vorstellen, auch sie meinte dass ich wohl um eine Bauchspieglung nicht rum komme :-(

Allerdings Leber hat sie eher ausgeschlossen da die Schmerzen und Wasser dann eher oberhalb wären und nicht so tief unten im Bauch...

Naja, abwarten bis zum Gyn-Termin in 2 Wochen und dann wohl ab ins Kh.

Lg

Michaela

M!ell'i3x8


Hallo nochmal,

was hat den die Hausärztin für Untersuchungen gemacht ?Und wenn sie Ultraschall gemacht hat, hat sie was gesehen ?

Bei mir hatte der Hausarzt auch Ultraschall gemacht und zwischen den Darmschlingen im Unterbauch diese Flüssigkeit gesehen(er sagte es ist ein dünner Saum,was das auch immer heißen mag),er fand das aber auch nicht ungewöhnlich und schon gar nicht tragisch.Ausserdem hat er die Leberwerte kontrolliert die waren auch OK.

Ich würde mich nicht so schnell auf den OP Tisch legen.Geh lieber mal noch zu einem erfahrenen (älteren) Gyn.

Ich hatte nachdem die Diagnose gestellt wurde, immer mehr ziehende und stechende Schmerzen im Unterbauch.Ich war vor lauter Angst total verspannt und dadurch wurden die Schmerzen schlimmer.Vielleicht ist das bei dir auch der Grund für die Schmerzen ?

LG

B}aly8ndixs


Hallo!

Ich hatte im letzten Sommer auch ähnliche Beschwerden (Schmerzen und freie Flüssigkeit im Douglasraum). Die FA sagte auch, dass eine Bauchspiegelung gemacht werden müsste, wenn es nicht besser wird. Eine Zyste oder ähnliches war nicht zu erkennen. Ich wollte deshalb erstmal abwarten. Dann wurden die Schmerzen wieder stärker, so dass ich morgens zum Hausarzt bin (ich dachte es wäre der Blinddarm), und mittags eine Bauchspiegelung bei meiner FA bekommen habe. Die Flüssigkeit und eine Zyste am Eileiter wurden entfernt. Diese hatte sich um sich selbst gedreht und sich sozusagen selbst die Blutzufuhr abgeschnürt. Für den Eileiter bestand aber keine Gefahr. Laut meiner FA wäre nichts passiert, wenn ich die Bauchspiegelung nicht gemacht hätte, außer dass ich eben weiterhin immer mal wieder Schmerzen gehabt hätte. Das blöde war halt, dass die Zyste trotz Ultraschall nicht sichtbar war und erst beim "reingucken" entdeckt wurde.

War aber im Nachhinein alles halb so wild. Mach dich also nicht verrückt, falls wirklich eine Bauchspiegelung gemacht werden muss. Alles Gute @:)

BglueFBexrry3


Hallo,

Also meine Hausärztin hat keine Untersuchung gemacht, mir nur gesagt dass mein Blutbild dass ich regelmässig machen lasse nicht bedenktlich ist.... Dachte auch, die könnte ja ruhig mal nen Ultraschal machen: Aber sie sagte in den Raum hinter der Gebärmutter kann sie nicht sehen....

Momentan habe ich meine Periode, 2 Tage davor höre das Bauchstechen auf (das war nun schon 3 mal der Fall) und immer 2 Tage nach Eisprung ist es wieder da... als würde sich beim Eisprung diese Flüssigkeit da sammeln und bei der Periode wieder abgebaut...hmmm bin mal gespannt ob sie noch da ist wenn ich in ner Woche zum Gyn gehen.

Also wenn sie noch da ist, werd ich die Spieglung auch machen lassen. Habe gelesen das ne Bauchspieglung keine Schlimme Sache ist und man wenn alles gut geht noch am selben Tag heim darf. Ich möchte lieber auf Nummer sicher gehen, da wir ja auch ein Kind wollen. Nicht dass es sollte ich Schwanger werden ein Problem gibt.

Lg

MWelrli38


Hallo Blueberry,

du kannst ja mal berichten wie es weiterging,kannst auch gerne eine PN schicken.

Das würde mich mal interessieren.Bei mir wurden nämlich dann keine weiteren Untersuchungen mehr gemacht ,nachdem man auf dem US nicht mehr viel Flüssigkeit sehen konnte.Aber wie schon geschrieben dauerte das bei mir gute 3 Monate.

Diese Schmerzen nach dem Eisprung kenne ich.Die sind manchmal richtig heftig und dauern bei mir bis zu 3 Tagen.

LG *:)

BIlue.Berrxy3


Hallo Melli,

Also bei mir dauern sie um die 2 Wochen bis zur Periode.... und in der Zeit wurde bis jetzt auch immer Untersucht und Flüssigkeit entdeckt.

Bin mal gespannt ob die Flssigkeit nun auch da ist wenn ich keine Schmerzen habe:

Also in der Zeit von Periode bis Eisprunge...

Lg

B^lue|Beerry3


Hallo,

Also wollte euch, und falls jemand mal ein ähnliches Problem hat nun mal über die Diagnose informieren.

Die Kernspin hat ergeben, dass mehrer Zysten an den Eierstöcken sind und einige auch geplatzt ist oder immer wieder platzen, deshalb die Flüssigkeit im Douglasraum.

Der Chirug der mich überwiesen hat meinte zwar wenn die Schmerzen weiterhin bestehen sollte man doch mal eine Spieglung machen.

Meine Frauenärztin jedoch meinte dass wir nun nichts unternehmen müssen. Die Zysten seinen normal und ungefährlich. Sie kommen, da ich keine Pille einnehme vom Eisprung.

Nun.... dass mir der nicht nur um die Zeit des Eispungs sondern auch noch 2 Wochen darum Ärger macht ist zwar sch.... Aber nicht gefährlich :-)

Lg und danke für eure lieben Antworten und Beiträge!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH