» »

Schmerzen beim Sex durch Schambeinknochen und enge Scheide

S\pribngchwild


Naja, ich hab keine Lust hier ständig das Gleiche zu schreiben; entweder lässt Du es halt mal röntgen (ertasten lässt sich das nicht!) und / oder probierst die erwähnten Tipps aus, oder Du lässt es. Es zwingt Dich ja keiner. Wünsche Dir viel Spaß bei Deiner möglicherweise sehr langen Ärzte-Odyssee und eventuellen unnötigen Operationen.

lfilarxum


Hä? ???

Ich bin doch sehr froh, wenn ich keine OP brauch oder keinen Ärztemarathon laufen muss.

Klar werde ich die Tipps annehmen, die Links habe ich mir abgespeichert und mit meinem Partner bereits gerade über das Absetzen des Nuvarings gesprochen.

:)_

S\phriongcxhild


Sorry, ich bin schwanger und die Hormone treiben ein böses Spiel mit mir. |-o

lriljarhum


Huch, ok, dann habe ich Verständnis :)_

Übrigends habe ich mir gerade in der Buchhandlung das NFP Buch gekauft. :)^

Der Ring kommt am Montag raus (Periodenpause) und dann bleibt er draussen.

Die Links sind übrigends ser gut, vielen Dank. @:)

S#prin3gccVhild


Außerdem hatte ich Deinen letzten Beitrag auf der vorherigen Seite übersehen, wie ich gerade merke. |-o

Schön, dass Du das NFP-Buch gekauft hast. @:) NFP macht richtig Spaß. :)^

Anmcanxda85


Ich hänge mich jetzt an diesen Thread einfach mal ran. Einfach, weil er mein Problem schon ganz gut beschreibt. Es geht um die verlängerte Symphyse bzw. den Schambeinknochen.

Auch bei mir meinte eine Frauenärztin mal, dass der Schambeinknochen verlängert sei.

Dass das stimmt, merke ich ja selbst. Bei mir biegt der Knochen oder der Knorpel (ich weiß nicht genau, was das nun ist) die Scheide zuerst nach unten (verengt es ziemlich). Hinter dem Knochen ist wieder normal viel Platz.

Beim Sex ist das des öfteren störend. Mein Freund sagt dazu immer, dass er das von seinen vorigen Partnerinnen nicht kennt. Da hätte man immer ohne besondere Hilfe der Hände wieder eindringen können, bei mir ist dann erstmal ne Wand.

Mit dieser doofen "Wand" habe ich meinem Freund auch schon ziemlich dolle wehgetan, als ich auf ihm eine falsche Bewegung gemacht habe, dann wird sein Penis nämlich geknickt. :-/

Seitdem achten wir darauf andere Stellungen zu praktizieren. Viele funktionieren sowieso nicht, aufgrund des Knochens.

Probleme hatte ich auch mit Menstruationstassen. Die haben sich einfach mal schön in dieser zu ertastenden Knochenkuhle festgesetzt. Raus habe ich die nur nach Stunden bekommen. Ohne Verletzung lief das leider nicht ab. Neulich einen Menstruationsschwamm getestet. Mit dem wars das gleiche Problem. Beim rausholen in dieser Knochenkuhle verkeilt und erst nach zig Versuchen hatte ich Erfolg. Was für eine Sauerei. :-/

Die Ärztin meinte ebenso zu mir, dass ich ein Kind nicht auf natürlichem Wege gebären könne.

Nun zu meiner Frage:

Gibt es eine Möglichkeit so etwas zu korrigieren? Oder lebt man einfach damit?

Groß sind meine Einschränkungen dadurch nicht. Trotzdem würde es mich interessieren.

Ich habe bereits im Internet gesucht. Doch außer diesem Forenbeitrag findet man so gut wie nichts darüber.

Natürlich werde ich beim nächsten Arztbesuch auch noch einmal nachfragen. Aber vielleicht gibt es hier ja auch Betroffene.

C1lea.rness


Ich habe diese Schmerzen auch schon mein Leben lang und vermeide mittlerweile Sex, bei dem etwas in den Scheideneingang eingeführt werden muß.

Ich kenne mich anatomisch/knochenmäßig da unten nicht so aus, habe aber erfühlt, dass da rechts und links vom Scheideneingang Knochen sind. Da würde nie und nimmer ein Kind durchpassen. Das sind vielleicht 3 cm Breite, mehr ist nicht drin.

Von daher sage ich mir einfach, ich bin da unten verbaut, obwohl der Frauenarzt (als ich früher noch hinging) das verneint und nur meinte, ich sei sehr eng.

Ich verzichte einfach auf den Sexualakt. Es gibt keine andere Lösung.

eLstreRlxle


Von daher sage ich mir einfach, ich bin da unten verbaut, obwohl der Frauenarzt (als ich früher noch hinging) das verneint und nur meinte, ich sei sehr eng.

Ich verzichte einfach auf den Sexualakt. Es gibt keine andere Lösung.

Doch gibt es. Eine Röntgenaufnahme würde genau klären, ob ein Knochen im Weg ist.

Verspannte Muskulatur kann hart wie ein Knochen sein, lässt sich aber ohne OP lockern. Auch ein Kind kann da hindurch.

AImanda685


@ clearness:

Links und rechts meinst du? Das klingt für mich bei dir aber auch eher nach Verspannungen.

Bei mir ist es oberhalb des Eingangs. Bzw. macht es den Eingang sogar schmaler. Bei mir ist es von außen tastbar, dass da ein Knochen ist. Kann vom Schamhügel nach unten tasten. Dann merk man direkt, dass es ein Knochen ist, der eben zu weit unten endet.

C/learxness


@ estrelle

Und wenn dann die Röntgenaufnahme zeigen würde, dass da ein Knochen im Weg ist, dann würde ich das eh nicht ändern lassen. Wäre ja ein Hammer, einen Knochen wegfräsen zu lassen. Das wäre mir der Sex nicht wert. Das sind keine Muskeln, dafür ist es ZU hart. Den Unterschied zwischen einem harten Muskel und Knochen kann ich doch noch unterscheiden.

Da unten hat jeder Knochen, die gehen auch weiter nach hinten zum Po hin, kann ich nicht erklären. Aber meine stehen halt zu eng.

@ Amanda

Ja, rechts und links vom Scheideneingang.

eist7rexlle


Da unten hat jeder Knochen, die gehen auch weiter nach hinten zum Po hin, kann ich nicht erklären. Aber meine stehen halt zu eng.

Schau Dir mal die Anatomie des knöchernen Beckens an:

[[http://www.roedler-schule-berlin.de/goto/images/ROEDLER/Dateimanagement/intern/MB%20Unterricht/SPKL%20Gynaekologie/4.%20Anatomie%20des%20weiblichen%20Genitale.pdf]]

Auf der Seite 4 siehst Du auf eine Draufsicht des Beckens mit den inneren Durchlass. Im Inneren befinden sich Faszien, Organe (u.a. der Muskelschlauch der Vagina, der sich aber so verspannen kann, dass es schmerzt, wenn etwas in die Vagina eingeführt wird) und Muskeln. Glaub mir, vieles, was Du selbst tasten kannst, sind angespannte Muskeln. Sie müssen ja beim aufrechten Gang des Menschen allerhand halten und können nicht nachgeben wie Gummibänder. Sonst würde die Schwerkraft alles nach unten rutschen lassen. Erst während einer Geburt bewirken Hormone, dass einige "Haltevorrichtungen" sich lockern, um Platz für das Kind zu schaffen. Ähnlich funktioniert es mit dem schmerzfreien Sex.

Ich würde mir schon Gewissheit verschaffen wollen, ob ich zu den sehr wenigen Frauen gehöre, die tatsächlich ein zu enges Becken haben. In der Regel ist das eine Mär, die den Kliniken die heiß begehrten Kaiserschnitte beschert. Nur ganz, ganz wenige Frauen haben anatomisch gesehen tatsächlich ein Becken, durch das kein Kind passt.

Es ist natürlich Deine Entscheidung, auf Sex und womöglich eine erfüllte Partnerschaft zu verzichten. Es wäre nur schade, wenn Du das auf Grund einer falsch verstandenen Äußerung eines Arztes machst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH