» »

Pilzinfektion, Biofanal, welche Anwendungsart?

M.rsHxide hat die Diskussion gestartet


Ich habe (mal wieder) eine Pilzinfektion und nun wurde mir Biofanal verschrieben – sechs Tabletten und eine Salbe.

In der Packungsbeilage steht nun, dass man entweder eine Kurz-/Schnellanwendung machen kann, in der man an drei aufeinander folgenden Abenden zwei Tabletten nimmt, oder eine längere Anwendung, bei der man jeden Abend nur eine Tablette nutzt, das dafür aber an sechs Tagen hintereinander.

Nun weiß ich aber nicht, was effektiver wäre.

Ich habe recht oft eine solche Infektion und hatte bisher Kadefungin verschrieben bekommen, eine wirklich sichtliche, starke Verbesserung gab es aber nie.

Ist es nun wirksamer für mich, wenn ich immer gleich zwei Tabletten nehmen, um den Pilz stärker zu bekämpfen?

Oder ist eben doch eine kontinuierlichere Anwendung nützlicher?

Mein Arzt hat mir darüber nichts gesagt, in der Packungsbeilage steht auch nichts näheres.

Ausserdem meinte der Arzt, auch wenn die Pilzinfektion vollkommen weg ist, durch die Behandlung, sollte ich immer mit Kondom verhüten.

Aber wieso eigentlich? Ich habe einen festen Freund, und ich verstehe nicht ganz, wieso 'ungeschützter' Geschlechtsverkehr eine erneute Pilzinfektion dann wieder begünstigen sollte. :-/

Antworten
BHirnbnaum87


Hallo MrsHide,

es gibt Untersuchungen zur Anwendungssdauer von Vaginaltherapeutika mit ein, drei oder sechs Anwendungstagen. Die Unterschiede waren tatsächlich unerheblich. Du kannst dir also überlegen, was du lieber machen möchtest. Allerdings sind sechs Tage schon sehr unangenehm, findest du nicht?

Wie oft hast du denn die Infektionen? Bei mehr als vier im Jahrist die Sache nämlich chronisch undsollte ganz anders behandelt werden. Ein Lokalbehandlung ist eine sehr anstrengendeund reizende Sache für die Schleimhäute. Das solltest du dir nicht zu oft antun, denn das kann sehr schwerwiegende Schäden verursachen. Durch die Zerstörung der Haut kommt der Pilz auch immer wieder zurück. Eine gute Intimpflege ist deshalb sehr wichtig. Was machst du da so?

Nur so als Tipp am Rande: Nystatin, der Wirkstoff von Biofanal, ist weit weniger wirksam als Clotrimazol. Das ist viel potenter. Wenn es jetzt wieder nicht weg geht, sprich doch deinen Arzt mal gezielt darauf an, dass es bei dir nicht auf Dauer hilft und du schon Scheidenprobleme hast deswegen. Es gibt auch die Möglichkeit, Tabletten zu schlucken. Die werden aber erst verschrieben, wenn es sich wirklich um eine chronische Sache handelt.

Viele Grüße,

Birnbaum

B%irnnbaum8x7


Was ich eben vergaß: per Kondom geschützter Geschlechtsverkehr ist in der Erholungszeit nach einem Pilz einfach super von Vorteil. Sperma belastet die Intimhaut und das saure Milieu doch ordentlich. Der pH- Wert der Scheide liegt bei etwa 4,0, der von Sperma bei 7,8. Du kannst dir also vorstellen, was das für eine belastete Scheidenschleimhaut bedeutet. Mir hat Sex mit Kondom extrem geholfen. Außerdem war die Pille eine Mitverursacherin meiner Probleme. Die Nebenwirkungen wie Pilze und bakterielle Entzündungen können auch nach jahrelanger problemloser Anwendung auftreten. Das kann man auch in der Packungsbeilage lesen.

Birnbaum

MGrsgHidxe


Ersteinmal danke für die Antwort

Wenn die Anwendungsdauer keinen wirklichen Unterschied macht, dann ist mir die Kurztherapie an drei Tagen natürlich viel lieber.

Ich dachte nur, dass ein sechstägige Anwendug vielleicht effektiver wäre :)

Und wie oft ich eine Infektion nun wirklich habe, weiß ich im Grunde nicht wirklich.

Wie gesagt, auch nach der Anwendung mit Kadifungin war es nie so, dass ich dachte 'wow, nun merke ich aber einen deutlichen Unterschied!'.

Die Beschwerden waren danach erstmal weg, aber das waren sie auch so zwischendurch. Und sind dann aber auch wiedergekommen, immer mal mehr, mal weniger.

Ich bin dann auch nie explizit deswegen zum Arzt gegangen, das wurde einfach bei der halbjährigen Untersuchung festgestellt.

Ich dusche ca. zweimal täglich, und wasche mich dabei natürlich auch im Intimbereich, allerdings ohne viel Duschgel o.ä., da ich gehört hatte, dass das eher angreift und nicht zu empfehlen ist.

Sollte ich nun wirklich dauerhaft auf Kondome zurückgreifen? Oder reicht es, wenn sich die Schleimhäute richtig beruhigt haben nach der Behandlung?

Lg und ein schönes Wochenende allen :)

Bnirnba5um87


Ich würde dem Problem dann mal auf den Grund gehen, denn es muss ja einen Grund für die dauernden Proleme geben. Wenn du sagst, dass du dich dauerhaft nicht wohl fühlst, ist das ja keine Zustand, mit dem du auf Dauer leben willst, oder? ":/

Wenn du keine Probleme mehr hast, spricht natürlich nichts gegen Sex ohne Kondom, aber ich würde es wirklich erst empfehlen, wenn du wirklich wieder völlig beschwerdefrei bist und das auch eine Weile angehalten hat.

Birnbaum

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH