» »

Gebärmutterentfernung mit Bauchschnitt

Ffiscjhl/y hat die Diskussion gestartet


Halli liebe User,

ich bin 40 Jahre alt. Leider kann ich keine Kinder bekommen. Der FA stellte fest, das ich eine sehr große und buckelige Gebärmutter mit Myomen habe. Die Myome wurde vor einigen Jahren per Bauspiegelung entfernt – bildeten sich aber nach einigen Monaten wieder neu. Bei dieser OP stellte er fest, das ich noch nie einen Eisprung hatte – deshalb auch die Kinderlosigkeit.

Seit einiger Zeit leider ich unter extrem starken Blutungen während der Monatsregel mit Schmerzen verbunden. Daher riet mein FA für die Entfernung der Gebärmutter. Er will versuchen die Eierstöcke zu erhalten – da ich aber eine sehr große Gebärmutter habe (deshalb auch der Bauchschnitt), seien die Eierstöcke meistens daran sehr stark verklebt – könnte also sein, das er sie nicht erhalten kann.

Am 15.03.2011 soll ich mich dieser OP unterziehen. Die OP wird mit Vollnarkose durchgeführt werden.

Was für Vorbereitungen vor der OP werden getroffen. Hab was von Einlauf und setzen eines Blasenkatheters gehört.

Ein Bekannter riet mir zur Schmerz-PdA nach der Vollnarkose. So müsse ich hinterher keine Schmerzen leiden und würde den Blasenkatheter nicht spüren.

Mich interessiert u. a. auch, wie sich nach der Ruhepause das Sexleben evtl. für mich verändert.

Danke schon im Voraus für die Beantwortung meiner Fragen.

Antworten
sgilbeXrbra>ut


Fischly,

es tut mir sehr leid für dich, dass du keine Kinder bekommen konntest und jetzt die GM entfernt werden soll.

Ich bin inzwischen selbst GM-los.

Nebenan gibt es einen Faden mit dem Titel Gebärmutterentfernung vaginal. Lass dich von dem Titel nicht täuschen. Dort gibt es auch Frauen, denen die GM mittels Bauchschnitt entfernt wurde. Dort kannst du alle Fragen stellen, die dir auf der Seele brennen. Irgendjemand ist immer da, um sie dir zu beantworten. Komm einfach rüber! Auf unserer Couch gibt es auch :)D

h.erzbrotgschaxft


Meine OP liegt ja schon länger zurück, aber ich hatte mich damals sehr schnell erholt. War 38 J. alt.

Das Sexleben hatte sich danach nicht veränder, keine Beeinträchtigungen.

Der Blasenkatheter wurde gelegt, als ich schon in Narkose war.

An einen Einlauf kann ich mich nicht mehr erinnern, ist aber gut möglich.,

daß einer gemacht wurde.

Als negativ empfinde ich das bestehende Taubheitsgefühl rund um die Narbe und innerliche Verwachsungen, die sich gebildet haben. Ist aber wohl bei jedem anders.

Alles Gute!

F!iscxhly


Merkt man eigentlich diesen Blasenkatheter? Hatte vor 1 Jahr mal eine Blasenspiegelung – da ich öfters unter einer Blasenentzündung leide. Die Untersuchung war nicht wirklich toll. Der Doc meinte, die Gebärmutter drückt auf die Blase, daher sei sie so empfindlich. ???

m`aripXosa


Ein Bekannter riet mir zur Schmerz-PdA nach der Vollnarkose. So müsse ich hinterher keine Schmerzen leiden und würde den Blasenkatheter nicht spüren.

Das ist aber ein merkwürdiger Ratschlag. :-/

Die PDA ist eine Art der Regionalanästhesie – aber sie ist keineswegs bei postoperativen Schmerzen nach einer Vollnarkose angezeigt! Die Ärzte werden das sowieso nicht machen.

Der Blasenkatheter wird erst dann eingesetzt, wenn die Narkose wirkt. Du merkst also gar nichts davon. Nach dem Ausleiten der Narkose merkst Du den Blasenkatheter gar nicht.

Wenn Du Schmerzen nach der OP hast, wird Dir ein Schmerzmittel als Infusion gegeben. Das wird der Anästhesist in der Vorbesprechung alles mit Dir besprechen, und Du solltest ihm auch Deine Fragen stellen.

Alles Gute für die OP *:)

hZerzblotsRchaxft


Er stört halt irgendwie. Mußte aber die ersten Tage sein.Beim Entfernen hats etwas geschmerzt. Ich habe die Nachtschwester damals darum gebeten, sonst hätte ich noch bis nächsten Tag warten müssen.

Balizzxard


mariposa

Die PDA ist eine Art der Regionalanästhesie – aber sie ist keineswegs bei postoperativen Schmerzen nach einer Vollnarkose angezeigt! Die Ärzte werden das sowieso nicht machen.

Das ist so nicht richtig. Ich bin auch noch in einem anderen Forum aktiv, wo vor allem Frauen schreiben, die eine Wertheim-OP hatten. In diesen Fällen wird durchaus so verfahren, ich zitiere mal eine der Userinnen:

ich hatte eine Wertheim'sche Radikal-OP, das ganze abdominal also per Bauchschnitt....Ich war nach der OP zwei Tage auf Intensiv und wurde sehr lieb umsorgt. Zusätzlich zur Vollnarkose hatte ich auch noch eine PDA, die auch zwei Tage drinblieb. Dadurch war ich fast schmerzfrei.

Ich selbst hatte "nur" eine vaginale OP, da war natürlich keine PDA nach der Vollnarkose angezeigt.


Fischly,

Ich kann mich silberbraut nur anschließen, bei uns im Faden sind jede Menge netter Mädels unterwegs, die die Hysterektomie grad hinter sich oder noch vor sich haben. Schau doch mal vorbei @:)

Und zum Blasenkatheter – davor mußt du keine Angst haben. Ich hatte bereits 2mal einen und keinerlei Probleme oder Schmerzen dabei, auch nicht beim anschließenden Ziehen.

LG

Nyanc-y H67


Hallo Fischly,

bin seit 8 Monaten GM-los, allerdings vaginal. Der Blasenkatheter war für mich nur wegen des Beutels lästig, hatt ihn bis zum nächsten Morgen und auch das Entfernen hat überhaupt nicht weh getan.

Ich war echt überrascht, hatte ich mir doch vorher auch Sorgen darum gemacht, völlig unnötig ;-) .

Sex klappt genauso gut wie vorher, ich spüre keinen Unterschied, nur beim "ersten Mal" danach war ich nervös, ebenfalls unbegründet!

Kann "Silberbraut" nur beipflichten, schau mal im anderen Faden, da sind ganz viele Frischoperierte und auch welche, die es noch vor sich haben. Ist ne lustige Truppe, die Dir bestimmt noch viele Fragen beantworten und Dir Ängste nehmen können.

Alles Gute für Dich *:)

NvancyC 67


Hey Blizzard,

Ich kann mich silberbraut nur anschließen, bei uns im Faden sind jede Menge netter Mädels unterwegs, die die Hysterektomie grad hinter sich oder noch vor sich haben. Schau doch mal vorbei @:)

2 Doofe, sorry |-o ich meinte GM-Lose, ein Gedanke ;-D !

Alles Liebe auch für Dich, Du bist ja jetzt auch schon ein alter Hase, so schnell geht´s *:)

BLli9zzaxrd


Oh, Hi Nancy, du hier ;-D ;-D ;-D

Dir auch alles Liebe @:) und auch deinem Mann, ich les ja auch öfter bei euch mit @:)

FWi"s9c?hlxy


Ich werds auf mich zukommen lassen.

Der Bekannte ist Narkosepfleger d. h. er bereitet die Patienten für die Vollnarkose vor. Er hat mir das nur geraten, weil das damals wohl seine Frau erhalten hat. Sie hatte danach keine Beschwerden.

Man liest manchmal auch viel wegen evtl. Verwachsungen, die dann zu Bescherden führen können.

Oder das man hinterher "undicht" werden kann. Mein FA hat mich natürlich über die Risiken aufgeklärt. – Man bzw. Frau macht sich halt Gedanken.

Ich werde der Einladung natürlich nachgehen und in den Faden nachlesen, wie es anderen Patienten gegangen ist. Vielen lieben Dank für den Hinweis.

Meiner Gebärmutter werde ich nicht nachheulen. Hat ja sowieso nie funktioniert. ;-)

D. h. mir blieb das Kinderkriegen leider verwehrt. (Jahrelang unnötig die Pille genommen, bis ich dann Schwanger werden wollte und es nicht funktionierte.) >:(

Slirup


hi fischly

Die PDA ist eine Art der Regionalanästhesie – aber sie ist keineswegs bei postoperativen Schmerzen nach einer Vollnarkose angezeigt! Die Ärzte werden das sowieso nicht machen.

diese aussage stimmt so nicht. meiner mutter hat man das ebenfalls so gemacht nebst vollnarkose. ich hatte auch einen bauchschnitt und währe froh gewesen um eine zusatz pda. hatte wirklich grosse schmerzen danach für einen tag und eine nacht. bekam dann eine schmerzpumpe in die vene, danach gings.

einlauf gabs keinen, und der katheter wird in narkose gesetzt. diesen bemerkst du danach praktisch nicht und ist auch schmerzfrei zu entfernen.

in sachen gefühle kann ich dich beruhigen. alles wie immer !! x:) auch undicht wurde ich nicht :)^ . aber mann sollte beckenbodenübungen dagegen machen. taubheitsgefühl hatte ich auch um die narbe rum aber nach 6mt. war das behoben.

viel gück .. sirup

Gwro}ttixg


Merkt man eigentlich diesen Blasenkatheter?

Ja, ein bisschen, aber du wirst ihn sicherlich nicht wochenlang drinbehalten. Ich denke der wird schnell nach der OP wieder gezogen, meine Laienmeinung. Kenne mich nicht mit der OP aus, nur mit Kathetern.

FQiusMchNly


Wie ist es eigentlich damit – kann man eigentlich operiert werden, wenn man seine Tage hat?

Wäre normal am 15. März nicht dran. Hatte aber vorhin so nen komisches Ziehen und den dicken Bauch wie vor der Blutung. Hab nachgesehen und ich bekomm sie wieder. Normal bin ich immer Ende des Monats dran. Also jetzt ca. 1 – 1,5 Wochen zu früh.

Weiß da jemand Bescheid?

s!ilblerbr5auxt


Operiert wirst du auch, wenn du deine Blutung hast. Das macht nichts. Da spielt auch sie OP-Methode keine Rolle.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH