» »

Juckreiz eine Woche vor der Menstruation

FNischxly hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

hab da mal eine Frage. Bin ein wenig Ratlos. Seit ca. 4 Jahren leide ich unter Juckreiz zwischen den inneren und äußeren Schamlippen ca. 1 Woche vor der eigentlichen Mens.

War deshalb immer wieder bei versch. FA – die untersuchten mich auf Pilz und Bakterien. Es wurde nichts außer einer starken Rötung festgestellt. (Wenn es juckt, kratzt man hin und wieder) Ich bekam und bekomme immer wieder div. Feuchtigkeitssalben die helfen sollen das Arial feucht zu halten. Eigentlich hilfts nichts richtig. Salben und Zäpfen gegen Pilz bzw. Bakterien wurden zwischendurch auch schon verabreicht. Sitzbäder auch schon. Nix hilft richtig. Aus der Not versuchte ich Schüssler Salze für gereizte Haut. Keine wirkliche Besserung.

Wenn ich dann die Tage habe und danach ist das ganze Spektakel rum, als wenn nie was gewesen wäre. Wenn ich natürlich mehr kratze wenn es juckt, hab ich hinterher noch ein wenig Freude daran. Es klingt aber jeden Tag ein wenig mehr ab.

Die Hormone wurde auch schon getestet. So im Großen und Ganzen alles im Lot. Außer das ich ein wenig zuviele männliche Hormone habe. Ich nehme keinerlei Verhütungsmittel, da mein Doc mal bei einer Bauspiegelung festgestellt hat, das meine Eierstöcke noch nie einen Eisprung hatten. Deshalb auch unsere Kinderlosigkeit. Bin jetzt 40 Jahre alt und habe am 15. März einen OP Termin zur Gebärmutterentfernung, da ich unter extrem starken Blutungen während der Mens. leide. .... Über diese OP habe ich aber schon in einem anderen Faden geschrieben.

Antworten
FUiscNhly


Noch was dazu. Ich wasche mich nur mit speziellen Waschlotionen aus der Apotheke. Vagisan z. B. mit Milchsäure

Aqleoxnor


Also: du hast keine Eisprünge aber regelmäßig eine Menstruationsblutung? ":/

Normalerweise würde ich ja sagen das es an der gestagendominierten zweiten Zyklushälfte liegt, aber das hast du ja ohne Eisprung nicht wirklich.

F;iscNhlxy


Meine Regelblutung habe ich regelmässig. Sie weicht nur hin und wieder mal ab. Leider gerade im Moment über das o. a. Problem. Muss mich echt beherrschen nicht zu kratzen.

AuleonaoXr


Also das finde ich echt seltsam. Normalerweise bleibt ohne Eisprung die Blutung aus. Es kann zwar mal zu anovulatorischen Zyklen kommen, aber die treten eher selten auf.

Ich würde mir diesbezüglich mal bei einem anderen Gyn eine zweite Meinung einholen, irgendwie kommt mir das spanisch vor.

Gegen den Juckreiz könntest du mal MultiGyn ActiGel probieren. Brennt meist erstmal ein wenig, aber hilft.

FXisDchlxy


Der eine FA hatte erst den Verdacht, das ich unter Gelbkörperhormonmangel leide. Der Wert ist zwar nicht so wie er sein sollte, er meinte aber es liege nicht daran. Er gab mir aber eine Salbe mit dem Hormon. Keine wirkliche Besserung.

A;leoWnoxr


Für doch mal einen Zyklus lang eine Temperaturkurve.

N:insch%kJa73


Liebe Fischly,

ich hoffe Dir geht es mittlerweile besser: Dein Beitrag liegt jetzt schon 5 Jahre zurück. Wie ist es Dir ergangen? Ging der Juckreiz irgendwann weg? Oder wurde er immer schlimmer, wie bei mir?

Ich habe seit ca. 5 Jahren diesen Juckreiz zwischen der großen und kleinen Schamlippe rechts, der eine Woche vor der Periode unerträglich wird. Ich kann die Nächte nicht schlafen, weil es so schlimm juckt und brennt. Vor ca. 2 Jahren habe ich das gleiche Problem plötzlich auch um den After herum bekommen: es brennt, juckt und fühlt sich wund an. Während und nach der Menstruation beruhigt sich die Lage etwas, geht allerdings nicht ganz weg. Wahrscheinlich, weil ich doch viel kratze (gerade in der Nacht kann ich es nicht kontrollieren).

Die Ärztin vermutete Lichen Sklerosus, allerdings konnte es zytologisch nicht nachgewiesen werden. Auch die anderen für Lichen Sklerosus typischen Symptome traten bei mir (bisher oder zum Glück?) nicht auf.

Mein Tagesablauf ist nur am Juckreiz ausgerichtet: wenn es wieder juckt, muss ich mich beruhigen, am besten hinlegen und ausruhen. Ich kann weder zur Arbeit gehen, noch etwas anderes machen.

Meine Vorgeschichte: ich habe vor 5,5 Jahren ein Kind bekommen: bei der Entbindung wurde ein ungünstiger Schnitt gemacht. Ich hatte lange Zeit Probleme mit der Narbe, die nicht verheilte und danach gejuckt hat. Mittlerweile macht mir die Narbe selbst keine Schwierigkeiten, dafür aber seit Jahren dieser schreckliche Juckreiz. Ich kann keine enge Jeans tragen, ich muss mich ständig duschen (weil nur dadurch der Juckreiz zurückgeht), ich trage nur Baumwollunterwäsche und versuche regelmäßig rückfettende Salben oder Öle zu verwenden. Vier Jahre lang habe ich immer wieder eine starke Cortisonsalbe (Clobegalen) verschrieben bekommen und in den Schüben angewandt. Anfänglich hat es mir gut geholfen. Mittlerweile ist es so, dass nach der Benutzung dieser Salbe die Schübe noch schlimmer werden. Das Schwitzen verschlimmert den Juckreiz, so dass ich auch keinen Sport treiben kann.

Ich leide außerdem seit der Geburt des Kindes an einer sehr starken Blutung, für die ich pro Tag 4-5 Super Plus Tampons benötige.

Ich bin hier auf der Suche nach Leidensgenossinnen, die ähnliche Probleme haben und vielleicht schon die Ursache und die passende Therapie gefunden haben. Vielleicht ließt Du diesen Tread noch und kannst Dich bei mir melden?

J\ulia1e2"345


Hallo Nischka, ich habe sehr ähnliche Probleme. Würde mich sehr gerne mit dir austauschen..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH