» »

Wie gings eurem Beckenboden nach der Geburt?

G\oUurmeAta


Vielleicht wäre das eine Option für euch?

Hatte weiter oben ja schon von Konen geschrieben, Die gibt es in versch. Gewichten, man fängt mit der leichtesten an und steigert sich dann. Die kann der FA auch verschreiben.

E=m*ma_Pexel


Teil der Rückbildungsgymnastik ist auch Bauchmuskeltraining. Grundvoraussetzung dafür ist aber, dass der Beckenboden schon ein bisschen regeneriert ist. Ansonsten drückt man nämlich mit den Bauchmuskeln die Organe schön nach unten und der Beckenboden kann dem nichts entgegensetzen. Ergo: gute Bauchmuskeln, noch schwächerer Beckenboden.

Bei der Wochenbettgymnastik wird explizit auf eine Beanspruchung des Bauchmuskeln verzichtet und so gut es geht ausschließlich sanft der BB trainiert. Das sind minimale Übungen und nicht zu vergleichen mit der späteren Rückbildungsgymnastik.

Bei der Rückbildung sollte man dann darauf achten, dass man zunächst nur die schrägen Bauchmuskeln mit trainiert und die gerade Muskulatur erst dann, wenn der BB wirklich fit ist.

Zusammengefasst:

Ab dem 1. Tag: Wochenbettgymnastik

Ab ca. 6 Wochen: Rückbildung ohne gerade Bauchmuskeln

Ab 3-6 Monaten: auch gerade BM @:)

MmHermstMrüwexr


Hallo, Ihre Beiträge sind ja nun schon älter, aber immer noch hochaktuell, und werden wohl gelesen. Deshalb hier mein Kommentar als Frauenarzt und Beckenbodenspezialist: Natürlich sind Schwangerschaft und Geburt eine Strapaze für den Beckenboden, ein Kaiserschnitt ist nachweislich kein guter Schutz davor. Aber in den meisten Fällen lässt sich eine Beckenbodenschwäche zumindest teilweise beheben mit intensivem Beckenbodentraining. Das bedarf einer guten, fachkundigen Anleitung durch eine speziell ausgebildete Krankengymnastin und dann regelmässige Übungen. Das ist nicht schwierig, braucht aber Zeit! :)^ Falsche Anstrengungen bei Arbeit und Sport sowie Übergewicht sind zu vermeiden. Scheidengewichte in Form von Vaginalkonen oder Liebeskugeln können hilfreich sein, sobald der Beckenboden eine gewisse Kraft erreicht hat. Es gibt also keinen Grund zum Verzweifeln, es bedarf allerdings einer gewissen Disziplin.

KLäfoerlie


Ein primärer Kaiserschnitt ist schon ein guter Schutz vor geschädigtem Beckenboden.

LRemoTntexa


Ein primärer Kaiserschnitt ist schon ein guter Schutz vor geschädigtem Beckenboden.

Ein völlig unnötiger und sehr unpassender Kommentar :-|

@ Thema

Ich habe auch noch Probleme mit meinem Beckenboden (6 Monate nach Geburt). Ich merke es beim Trampolin springen (habe es nur 1x gemacht) und beim Baden, denn da läuft Wasser in die Scheide.

Ansonsten ist alles wie immer.

Werde mich jetzt aber auch daran machen, mehr zu machen. Sonst ärgere ich mich in ein paar Jahren :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH