» »

Sehr starke Periode nach Ausschabung

L,ililfee hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hatte Ende Januar wegen eines Windeis eine Ausschabung (in der 8.Ssw). Ich hatte seitdem bis Anfang dieser Woche Blutungen (mal stärker, dann wieder schwächer, ein Tag keine usw.) Seit Montag habe ich nun meine Periode und zwar so stark, dass ich trotz den großen Tampons oftmals nach einer Stunde wieder wechseln muss. Bis gestern kamen auch ab und zu große Blutklumpen oder so was Ähnliches raus. Aber sie ist nach wie vor sehr stark und ich bin ständig am Wechseln, habe auch ab und zu leichte Unterleibsschmerzen.

Ist das denn noch normal? Normalerweise müsste die Periode doch mal schwächer werden, oder?

Gibt es hier jemanden, der die gleiche Erfahrung gemacht hat oder sich damit auskennt?

Mein FA sagte zwar, dass die Periode stärker und länger sein kann, als normal, aber so stark finde ich sehr seltsam.

Danke schon mal im Voraus!

Liebe Grüße *:)

Antworten
OHbstsailat2x8*


Naja, "normal" ist ein dehnbarer Begriff. Nach meinem Verständnis würde ich es als "normal" bezeichnen. Es ist ja so, dass wenn die Ausschabung übergründlich vorgenommen würden wäre, dann wäre das wohl nicht so. In dem Moment aber wo noch bissel Rest in der Gebärmutter ist, muss sich das noch lösen. Das passiert dann meist mit dem Einsetzen der Regel. Ich hatte auch ein "Windei" und habe gar nicht Ausschaben lassen, sondern es über mehrere Wochen abbluten lassen. Ja, bei mir hat es viele Wochen gedauert. In der Zeit habe ich geblutet, und im Rhytmus von ca. 28 Tagen konnte ich anhand der stärkeren Blutung erkennen, dass ich jetzt noch meine Regel hatte. Irgendwann bei der 3. Regel wurde dann endlich alles Ausgestoßen und mit Ende der Regel war dann auch die Blutung der "Fehlgeburt" beendet.

Ich würde an deiner Stelle mal abwarten ob sich mit dieser "Regel" alles löst und bevor eine 2. Ausschabung vorgenommen würde, würde ich, was ich auch getan habe, nochmal bis zur nächsten Regel warten, da die Wahrscheinlichkeit, dass die Blutung endet, mit jeder Regel eben sehr groß ist. Aber wenn du Glück hast ist es wohl in ein paar Tagen vorbei. Kannst ja unterstützend warme Sitzbäder machen. Das hat mir immer sehr gut getan. Und schön Tee trinken. Frauenmantel, Hirtentäschel, Schafgarbe ...

S>il`keK.


Meine erste Periode nach der Ausschabung (wg. FG in der 10.SSW) hatte ich damals ca. 6 Wochen nach der Ausschabung. Nach der Ausschabung selbst hab ich nur knapp 2 Wochen leicht geblutet.

Als dann die erste Periode danach einsetzte, hatte ich schon Angst, dass ich wieder schwanger gewesen sei bzw. dass die überhaupt keine Ausschabung gemacht hätten. Dicke Blutklumpen, große Schleimhautstücke und viel Blut machten mich unruhig und ich war besorgt. Mein Gyn. hat mich damals beruhigt. Nach 5-6 Tagen war alles vorbei. Ich muss aber auch dazusagen, dass meine Periode nach der FG die ersten Monate durchaus wesentlich stärker war als all die Zeit zuvor. Das hat sich aber nachher wieder völlig normalisiert.

Lyilixfee


Danke für Eure Antworten!

Heute morgen habe ich schon innerhalb von drei Stunden 3 Tampons gebraucht, so langsam mache ich mir echt Sorgen. Als ich heute Nacht mal kein Tampon drin hatte und heute morgen um 6 Uhr auf die toilette ging, kam schwallartig Blut raus, als würde Wasser kommen. Mich wundert es, dass ich überhaupt noch Blut in mir habe :-)

Ich rufe morgen wahrscheinlich mal beim FA an, denn ich hab echt Angst, dass da was nicht stimmt. So, wie obstsalat schon sagte, wahrscheinlich wurde es nicht gründlich gemacht und es sind noch reste drin. Obwohl bei der Nachuntersuchung (eine Woche nach der Ausschabung)nach der Ausschabung alles ok war.

Aber kann der FA mich überhaupt untersuchen, wenn ich so stark blute, ich blute dem ja alles voll, das wäre mir sehr unangenehm.

Grüßchen @:)

szilbeErbraxut


Lilifee, es muss dir überhaupt nicht unamgenehm sein, wenn du blutest und der Gyn dich untersucht. Es ist ja sein Job, Beschwerden abzuklären, auch wenn die Patientin blutet.

Ich bin auch schon während einer Blutung untersucht worden. Hab dem Gyn das Sprechzimmer vollgekleckert. Mir war es peinlich. Ihm nicht. Er sagte noch: "Damit kann ich leben. Das ist mein Beruf."

Also lieber einmal zu viel zum Arzt als einmal zu wenig.

Baliz*zxard


Ende Januar wegen eines Windeis eine Ausschabung (in der 8.Ssw). Ich hatte seitdem bis Anfang dieser Woche Blutungen (mal stärker, dann wieder schwächer, ein Tag keine usw.) Seit Montag habe ich nun meine Periode und zwar so stark, dass ich trotz den großen Tampons oftmals nach einer Stunde wieder wechseln muss. Bis gestern kamen auch ab und zu große Blutklumpen

Hallo Lilifee

Ich möchte dich nicht beunruhigen, aber ich finde, du solltest dringend morgen einen Gyn aufsuchen. Seit Wochen hast du (starke) Blutungen? Laß das bitte abklären @:) :)* :)*

Ich selbst hatte schon Ausschabungen, eine davon auch wegen FG, 9.SSW, und danach hatte ich nur einen Tag Blutungen (!) und dann nach circa 5-6 Wochen eine normale Regelblutung. Auch nach der anderen Ausschabung habe ich nur 1-2 Tage Blutungen gehabt.

Sicher ist das bei jeder Frau anders, aber da es sich bei dir schon so lange hinzieht, würde ich an deiner Stelle bald einen Arzt aufsuchen :)*

O\bst~s2alat2x8*


Naja, was dein Tamponproblem angeht, kann ich dich beruhigen: Das ist "normal". Du solltest gar keine Tampons benutzen, sondern diese Vlieseinlagen fürs Wochenbett oder zumindest dicke normale Vliesbinden. Diese Reste sind im Grunde nur geronnenes Blut, und das will aus der Gebärmutter. Wenn du das mit Tampons verstopfst hilft das gar nichts. Das sind wie du schon gemerkt hast, dicke Klumpen. Das musst du so gut es geht herauslassen/herausdrücken. Am besten aufs Klo wenn du merkst dass was kommt. Tampons sind hier völlig fehl am Platz. Einfach mal für die Dauer der Regel (bis 7 Tage) abwarten. Erst dann bist du wirklich schlauer. Man geht ja nicht wegen einer "Menstruation" zur Ausschabung. ;-) Es ist völlig gut und gesund wenn zu dem Zeitpunkt Blut fliesst, denn alles was nicht in die Gebärmutter gehört wird ausgestoßen. Eine natürlichere und sauberere "Reinigung deiner Gebärmutter" kriegst du mit dem Schaber nicht hin. @:)

sCilberbrxaut


Lilifee, auch ich kann dir nur dringend raten, zum Arzt zu gehen. Ich hatte zwar keine Ausschabung wegen eines "Windeis", sondern aus anderen Gründen. Die Nachblutung dauerte ca. 3 Tage. Der Wundfluss sollte innerhalb von 4 Wochen vorbei sein und dabei immer heller werden.

Es ist auf keinen Fall

völlig gut und gesund wenn zu dem Zeitpunkt Blut fliesst

Das dauert schon zu lange. Geh zum Arzt!

L{i^liifee


Ich glaube ihr habt da ein bisschen was missverstanden:

die Blutungen nach der Ausschabung dauerten zwar jetzt 5 Wochen, aber das bekam ich ohne Tampons in Griff, weil nie so arg viel Blut kam. Sie waren zwar mal stärker aber nie so stark, dass ich Tampons brauchte. meine Periode setzte nun aber am Montag dieser Woche ein und seit Mittwoch ist sie sehr stark. heute brauchte ich wie gesagt jede Stunde einen Tampon, wobei es heute Abend etwas nachgelassen hat.

Mir kommt es auch so vor, dass da einfach noch Reste drin sind, die raus müssen, aber es wundert mich eben, dass es so viel ist und immer noch dunkelrot. Ich werde jetzt morgen mal beim FA anrufen und nachfragen.

@ obstsalat:

mein FA sagte, ich dürfe nur so lange keine Tampons verwenden, wie die Blutungen direkt nach der Ausscabung dauern. Das habe ich ja auch nicht gemacht. Ich nehme erst seit der Periode Tampons, glaub mir, ohne bräuchte ich zig Unterhosen und Binden am Tag. ich arbeite ja auch und kann nicht jedes Mal gleich aufs klo (arbeite im Kindergarten), wenn ich merke, dass was kommt ;-)

Einerseits teile ich auch Deine Meinung, einfach abzuwarten, eben wegen den evt.vorhandenen resten aber andererseits verwundert mich die Stärke der Blutung und dass es immer noch dunkelrotes Blut ist.

Ich melde mich morgen dann wieder, sobald ich näheres weiß und evt. schon beim FA war.

Gute Nacht ihr alle! zzz

BClipzzarMd


Die ersten Tage nach dem Eingriff besteht noch eine Wundblutung, wobei der Blutverlust dabei meist sehr gering ist. Nach 3-5 Tagen kann die Blutung noch einmal etwas zunehmen, vergleichbar mit einer normalen Regelblutung. Nachfolgend kann noch für etwa 14 Tage bis zur nächsten Regelblutung ein blutig/bräunlicher Ausfluss bestehen.

[[http://www.operieren.de/content/e3224/e10/e886/e898/e967/#e987]]

Lillifee, wir haben das sicher nicht missverstanden –> 5 Wochen- Blutungen sind viel zu lang! Auch wenn die jetzt nicht täglich extrem stark waren! Ich wurde nach meinen Ausschabungen extra darauf hingewiesen, mich bei länger andauernden Blutungen an meine Gyn zu wenden.

O9bsXtsal8a<t2x8*


@ TE

ich sage ja gar nicht, dass du keine Tamons verwenden "darfst". Ich sage nur, dass die gar keinen Sinn machen wenn da noch geronnenes Blut ablaufen muss/will. Das sind "Klumpen" und nicht flüssiges Blut, was ein Tampon nicht aufsaugen kann.

Ob 5 Wochen Blutung normal sind oder nicht, darüber lässt sich streiten. Fakt ist, dass bei jeder Regelblutung, die einsetzt, die Blutung beendet werden kann, weil alle Reste mit ausgestoßen werden. Ich habe was zwischen 2 und 3 Monaten geblutet. Wohlgemerkt: ohne Ausschabung. Nach einer Ausschabung sollte das mit der Blutung zwar beendet sein, aber wenn nicht, ist das noch immer keine Tragödie.

Blöd ist tatsächlich nur der Punkt, dass die TE arbeiten muss und nicht noch 4 Wochen ständig mit Blutungen auf das Klo rennen kann. Das geht ja voll auf die Nerven. Bei mir gings noch, ich war noch in Elternzeit und konnte so zwar keine großen Ausflüge machen, aber es ging.

L]ilif+ee


Da bin ich wieder!

Wollte ja heute beim FA anrufen. Aber da ich schon das ganze WE Halsweh hatte und ich heute mrogen nun fast nicht mehr reden konnte, muss ich das wohl auf morgen verschieben. War dann beim hausarzt und bin die ganze woche krank geschrieben. Auch nicht schlecht, viell. tut das auch mal gut hinsichtl. der Periodenblutung, dass ich kein Streß habe usw.

Heute hat es auch schon etwas nachgelassen, heute abend war es sogar schon heller. Trotzdem rufe ich morgen mal an und frage nach, denn jetzt habe ich ja auch schon eine woche meine Periode und ein Ende ist irgendwie nicht in Sicht.

So, bib morgen also *:)

Liebe Grüße

B\lizxzard


Alles Gute, Lilifee, und laß mal hören, wie es ausgegangen ist *:) :)* :)* :)*

OHbstsRala"t28x*


Wie schon gesagt: Ich kann dir nur raten die Tampons wegzulassen und dicke Flieseinlagen zu nutzen. Wenn du dann merkst, dass wieder ein Schwupp rauskommt (und man merkt das) dann machs dir kurz auf der Toilette bequem und press ein bissel, damit das ganze geronnene Blut (diese Klumpen) rauskommt und nicht immer nur mit den Tampons "vergestopft" wird.

Ltilifxee


Hallo!

Gute Nachrichten: als ich heute morgen aufwachte kam kein einziger Tropfen Blut mehr. Ist doch komisch, oder? Gestern war es noch dunkelrot und heute absolut nix mehr. Naja, ich bin ja froh drum. Hoffentlich bleibts so. :-) Ich hatte zwar schon gestern das Gefühl, dass es nachgelassen hat, aber trotzdem dachte ich, dass es wie bei einer normalen Periodenblutung langsam nachlässt und nicht so abrupt. Aber bei mir ist ja eh nix normal ;-D

@ obstsalat:

ich hab es die letzten 2 Tage echt so gemacht, wie Du gesagt hast: bin aufs Klo und habe gepresst. Auch wenn ich trotzdem noch Tampons drin hatte (habe ich halt raus gemacht), kamen noch Klümpchen raus. Und wie es aussieht hat es geholfen, juhuuu!

Danke nochmal für Eure Hilfe und Ratschläge!

Liebe Grüße @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH