» »

Hysterektomie – und das Leben geht weiter

pqeachues6x8


Warst du nochmal in der Klinik wo du operierz würdest . vielleicht mal nachfragen und untersuchen lassen.

Wenn du beim husten hnd niesen nich Probleme im Unterbauch hast wird wohl noch mit der Op zusamnenhängen denke ich.ist ja gerade mal 9 Wochen her zudem noch Bauchschnitt.

Ich hatte auch so komische Hitzewallungen, ,stimmungsschwankungen nach der Op .sind aber wieder weg.Meine Op ist jetzt auch 9 Wochen her(Lash und ein Eierstock weg).

Kann dir aber ansonsten leider nicht helfen,daher von mir einige :)* :)* :)* :)*

k(leeNbla5tt1x9


Ja, in der Klinik, in der ich operiert wurde war ich vor einigen Wochen auch nochmal wegen dieser Beschwerden. Da wurde ein Abstrich gemacht und Bakterien sowie Pilzkulturen angelegt. Da hatte ich dann massenhaft e.coli und e.faecalis aber null Döderlein. Der ph-wert war 5,5. Daraufhin hatte ich für eine Woche AB oral bekommen. Die gleichen Beschwerden traten aber 2 Tage nach Einnahmeende wieder auf.

Später bei einem anderen FA waren es dann wieder Pilze und noch ne Woche später plötzlich andere Bakterien (Streptokokken). Wurde alles lokal behandelt – was mir überhaupt nicht gut getan hat und nur noch mehr Schmerzen und Brennen bereitet hat.

Letzte Woche beim FA war die Scheidenflora super in Ordnung und Pilze waren auch nicht mehr nachzuweisen.

Das Brennen und die Schmerzen sind trotzdem noch da :-(

Jetzt begebe ich mich auf die Ursachensuche und gehe von einer längeren Leidenszeit aus, nachdem ich hier in einem anderen Faden schon über ähnliche Geschichten gelesen hatte.

Im Bereich des Bauchschnitts habe ich keine Probleme (wurde auch abgetastet und geschallt, da war alles in Ordnung).

Habe wirklich das Gefühl, beim Husten und Niesen tut es mir in der Scheide weh.

s`ilbYerbJraut


Einen schönen Sonntagabend Mädels *:)

Peaches, sonderlich beruhigend, klingt das für mein Sicherheitsbedürfnis leider nicht:

werde jetzt eben einmal mehr kontoauszüge checken und die Bank sagte mir am Telefon,das ich alles zurückholen könnte wrnn jemand was abbucht ,

Ich hoffe, dass es keine Schrecksekunden für dich gibt, weder jetzt noch später :)* :)* :)*

Selli, BaLi ist im Frühjahr sowieso schöner als jetzt im Herbst ;-) Übrigens ist der Turm in der Nähe der Klinik inzwischen in neuem Glanz erstrahlt. Ich müsste ihn bloß mal erklimmen, um einen Blick über Stadt und Gegend zu werfen. War als Kind das letzte Mal dort oben.

Kleeblatt

Am 8. Tag nach der OP plötzlich fieses Brennen, Schmerzen und Fremdkörpergefühl in der Scheide – obwohl dort direkt ja nichts operiert wurde.

Operiert wurde bei dir zwar nicht in diesem Bereich, aber die Scheide wird bei ALLEN OP-Methoden desinfiziert, also sowohl die guten, wie auch die schlechten Bakterien vernichtet.

Das gibt den Pilzen natürlich eine gute Angriffsfläche, gerade weil deine OP in der Zeit der großen Sommerhitze lag.

Ich hab mal in dem Faden nachgelesen, in dem du über das Problem geschrieben hast. Die vielen unterschiedlichen Medis haben die Schleimhäute zusätzlich gereizt.

Döderlein und Co. brennen anfangs bei gereizter Haut natürlich. Das ging mir anfangs nach der OP so, als die Narbe am Scheidenende noch sehr frisch frisch war (hab ca. 8 Wochen nach der OP damit angefangen).

Einen Pilz hatte ich übrigens nur ein einziges Mal. Ca. 1,5 Jahre nach der HE.

k$leebl\atrt19


Weiß denn jemand von euch, ob man in so relativ kurzer Zeit nach der OP einen Hormonmangel (evtl. auch nur lokal) entwickeln kann?

p[each,e!s68


silberbrautNoch ist , gott sei dank, nichts passiert.Ich bin darüber auch null entspannt.Ich bin eigentlich richtig angepieselt.

Ich habe mal wieder eine Blasenreizung durch die Schiene.Mache drei Kreuze wenn sie nächste Woche entfernt wird.hoffe,das dann alles gut ist.

Ich wünsche euch allen einen schönen Wochenanfang.

sLiKlbeWrbrxaut


Peaches, du Arme :°_ Halt durch! Nächste Woche hast du es geschafft. und ich drücke dir natürlich ganz fest die Daumen, dass danach alles wieder in Ordnung ist :)* :)* :)*

Selli, hast du den Geburtstag deines Sohnes gut überstanden? Oder bist du noch %:|

rsozgannxe


Guten Abend alle zusammen *:) .

Ich schäme mich auch, weil Ich sooooo lange mich nicht hier gemeldet habe. Tut mir Leid, aber so wie viele von euch, ist in den letzten Monaten bei uns sehr viel zu tun gewesen.

Alleine schon, daß mein Sohn endlich eine Ausbildungsplatz bekommen hat, nach zischtausende Bewerbungen und Vorstellungsgespräche. GSD, jetzt geht es für ihm aufwärts :)^

Der älterer Sohn hat sich dann entschieden, Abendgymnasium anzufangen und macht auch noch sein 3.Ausbildungsjahr noch zu Ende. Also, bei uns hört der Chaos nie auf !!!

Selten bin Ich hier reingekommen, auch nicht zum lesen, und habe sicherlich sehr viel verpasst.

Erstens, wollte Ich sagen, daß ich letzten Samstag den 14.09 mein ersten Jahr seit mein OP geschafft habe, und fühle mich super pudelwohl ]:D . Es könnte alles nicht besser laufen, und Ich vermisse mein Gebärmutter überhaupt nicht.

Ich wollte auch gerne kleeblatt sagen, daß es gut möglich sein könnte, daß du einen Hormonmangel haben könntest. Mir ist es so nicht festgestellt worden, aber erfahrungsgemäss kann Ich sagen, daß ich seit mein OP bzw 5 Wochen danach, Oekolp creme benutze. Für 3 Monaten nahm Ich die Zäpfchen 2 x pro Woche, und danach die Creme nur. Die Creme benutze ich immer noch aber nicht sehr oft, vielleicht einmal pro Woche. Es brennt danach dann gar nichts mehr, obwohl Ich das nur dort merke, wo der Dammschnittnaht von den Geburten ist. Mit diese Creme habe ich gar keine Beschwerden mehr, und sie schadet mich gar nicht.

Dazu muss ich sagen, daß ich ca.4 Monate nach OP eine trockene Scheide hatte, was Ich jetzt nicht mehr behaupten kann. Eine Trockenheit kann natürlich auch das Brennen verursachen und zusätzlich kann das Intimrasur auch Brennen verursachen... so war es bei mir zumindest!

Also, seitdem Ich Oekolp Creme verwende, sind die Beschwerden alle weg, und die schadet auch nicht wenn mann die verträgt.Ist ja schließlich eine Lokale Hormontherapie.

skilberberau;t


Rozanne, schön, wieder von dir zu lesen :)_

Toll, dass der Aufwand sich für deinen kleinen Sohn gelohnt hat :)^ :)= Glückwunsch zum Aubildungsplatz.

Und Respekt für deinen Großen, dass er jetzt doch noch das Abi nachholt. Du kannst stolz auf die Jungs sein :)z

** Und natürlich gaaaanz herzliche Glückwünsche zum Einjährigen @:) @:) @:)

Ist das wirklich schon so lange her bei dir :-o Die Zeit vergeht so rasend schnell.

Ich will ja nicht neugierig sein, aber mich würde schon auch interessieren, wie es deiner Mutter geht. Sie hatte doch die HE in England oder verwechsel ich da was?

tceufellchexn09


Hallo Mädels *:)

in 4 Tagen bin ich in Dänemark

HURRA

und ich habe noch gar nichts gepackt :-( , bin einfach nicht dazu gekommen.

Werde gleich schon mal ein paar Sachen raussuchen, weil die Tage bis Freitag weiterhin prall gefüllt sind.

Zum nachlesen bin ich gar nicht gekommen und ich hoffe einfach mal, dass alle Wohlauf sind.

Falls nicht :)* :)* :)* :)* :)* bedient euch.

So, dann muss ich mal sehen was ich mit in den Urlaub nehme.

Ich versuch mich vorher noch mal zu melden.

silberbraut deine mail beantworte ich vor Freitag, oder von Dänemark aus.

Bis dann *:)

Achja und einen schönen Abend noch

Grlücks9feex69


Hallo Alle zusammen,

meine OP ist nun knapp 3 Wochen her. Eigentlich wollte ich meine Gebärmutter behalten, jedoch jeder Arzt hat mir davon abgeraten, so dass ich dem dann zugestimmt habe. Was ich jetzt fühlen soll, weiß ich nicht so recht. ??? Habe Stimmungsschwankungen, so dass ich mal zu Tode betrübt bin und dann wieder alles okay - denke dann "Mensch, was solls, du fühlst dich gut, was willst du mehr". Tja, was will ich mehr? Ich möchte mich als attraktive Frau fühlen. Derzeit fühle ich mich jedoch nicht attraktiv und als Frau? Habe einen fürchterlich schmerzhaften geblähten Unterbauch der bereits über dem Schambein beginnt. Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen ich bin schwanger. :|N

Genau wie Kleeblatt habe ich zeitweise schmerzen im Scheidenbereich (brennen und jucken) und ein Fremdkörpergefühl. Meinen Dammschnitt merke ich auch extrem, so dass die gesamte li. Schamlippe schmerzt.

Kann nachts nicht schlafen (am Tage auch nicht), habe extreme Konzentrationsstörungen (nehme jetzt Gingo in der Hoffnung es wird besser) und benötige richtig viel Kraft um mich auf mein Kind (10 Jahre) konzentrieren zu können. Eigentlich dachte ich, es müsste doch mal aufwärts gehen! Brauche irgendwie mal positiven Zuspruch, könnt ihr mir helfen?

LG Glücksfee69

s-ilbe rcbrxaut


Moin *:)

Teufelchen, mach dir bloß keinen zusätzlichen Stress wegen der Mail!

Konzentrier dich aufs Tasche packen... und vergiss das Ölzeugs nicht. ;-) Vielleicht brauchst du es aber auch gar nicht. Ich wünsche dir jedenfalls das schönste Herbstwetter für ausgiebige Strandspaziergänge und was du sonst noch so in Dänemark vor hast.

Glücksfee, deine OP ist erst 3 Wochen her. Da können die Hormone schon mal verrückt spielen. Und der Heilungsprozess braucht Zeit.

Wenn du magst, schau doch einfach in diesen [[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/124552/ Faden]]! Du musst __nicht __die gesamten knapp 3000 Seiten lesen.

Du wirst feststellen, dass viele von uns in den ersten 4 Wochen dieselben Probleme hatten wie du (Konzentration, Stimmung usw.) Auch der geschwollene Bauch ist ganz normal. Du hast da eine Wunde drin. Das Gewebe schwillt natürlich an, besonders bei Belastung. Das braucht Zeit. Also nicht die Geduld verlieren!

Mein Bauch sieht heute, über 2,5 Jahre danach, genauso aus wie vorher.

Und du bist natürlich noch dieselbe Frau, die du vor der OP warst. Red dir bitte nichts anderes ein! Das könnte sonst zur selbsterfüllenden Prophezeihung werden.

Ich denke, jedes Mädel hier kann nachvollziehen, dass sich niemand aus Jux und Dollerei von der GM trennt :)z Trotzdem geht das Leben auch "ohne" weiter. Ich genieße es, nicht mehr von Blutungen überrascht zu werden oder über Veränderungen der GM-Schleimhaut nachdenken zu müssen.

Genau wie Kleeblatt habe ich zeitweise schmerzen im Scheidenbereich (brennen und jucken) und ein Fremdkörpergefühl.

Warst du schon beim Arzt? Vielleicht sollte er sich das anschauen, um evtl. medikamentös einzugreifen, falls du eine Infektion hast.

Magst du uns erzählen, weshalb deine GM entfernt werden musste? Und wieso hast du einen Dammschnitt?

Kopf hoch! Mit ein bissel Geduld kriegst du das hin! :)* :)* :)*

GLlücKksfxee69


Hallo,

Silberbraut danke für deine aufmunternde Worte. :)_ Ich habe so viel negatives gelesen, dass ich davon bereits ganz fertig bin. Diese Ungewissheit was wird werden, wird es mir genauso gehen?

Ich hatte zwei große Myome (10 + 6 cm) schnell wachsend sowie bereits 5 weitere kleinere Myome. Die großen haben bereits mächtig auf die Blase gedrückt. Zum Schluss hatte ich wahnsinnig heftige Blutungen, musste alle 45Min. Tampon und Binde wechseln. Jeder Arzt riet mir von einer Myomenukleation ab, da sie meinten es wäre zwar evtl. bei der Größe und Lage der Myome noch möglich jedoch dass ich spätestens in einem Jahr wieder da wäre wegen der neuen Myome.

Nach der OP wurde mir gesagt, dass sie gerade nach den GH retten konnten. Waren seit der letzten Untersuchung wieder größer geworden. Zysten an Eierstock wurden ebenfalls entfernt. Aufgrund der großen Myome, war der Eierstock im Ultraschall nicht mehr zu sehen, aber man ist immer davon ausgegangen er sei in Ordnung. Dies hat mich natürlich mächtig geschockt. Manchmal frage ich mich sogar, was wäre gewesen, wenn ich einen späteren Termin gewählt hätte? Der Operateur mich zu einem zeitnahen Termin gedrängt. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich es noch etwas raus geschoben und noch einen 4. Arzt aufgesucht oder gar mehr, bis mir jemand sagt was ich hören wollte. Na ja, ich denke solche Gedanken darf man sich nicht machen - was wäre wenn... oder?

Bin seit KH-Entlassung wöchentlich beim Frauenarzt. Hatte bereits 1x AB erhalten wegen Harnwegsinfekt. Seitdem habe ich wenigstens nicht mehr solche Schmerzen beim Wasserlassen. Nun, da wir (mein Frauenarzt und ich) besprochen hatten, dass ich evtl. nächste Woche wieder Arbeiten gehen kann, sollten ja auch die Beschwerden langsam weniger werden. Schaffe meinen Haushalt aber nicht und habe total das Gefühl meinen Sohn zu vernachlässigen bzw. die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken und bin froh wenn er Freunde besuchen geht. Ging davon aus, wenn ich lt. Gyn evtl. wieder arbeiten kann, dann sollte ich doch auch alles andere schaffen. Jetzt denke ich, ich habe mich durch diese Aussage unter Druck gesetzt. Und es beruhigt mich, dass es euch auch so ging und schöpfe daraus Hoffnung, dass ich nur Geduld haben muss und es auch mir dann wieder besser geht.

Ganz lieben Dank, es tat richtig gut mal alles von der Seele zu schreiben.

Seid ganz lieb gegrüßt

seilb)erbraaut


Glücksfee, wenn du dich noch nicht in der Lage fühlst, einen Arbeitstag zu bewältigen, lass dich lieber noch ein bis zwei Wochen länger krank schreiben. Wenn dein Gyn das nicht macht, geh zum HA! Es bringt doch nichts, wenn du dich durch die Arbeitszeit quälst.

Du schreibst von heftigen Blutungen vor der OP. Sowas kann ganz schnell zum Eisenmangel führen. Deine Konzentrationsstörungen, die Erschöfung und die Schlaflosigkeit können Symptome von daher sein. Wurde nach der OP dein HB-Wert überprüft?

Ich hatte nach meiner OP einen sehr niedrigen HB-Wert (allerdings bedingt durch hohen Blutverlust nach der eigentlichen OP – musste 2 mal wegen Nachblutungen nachoperiert werden). Bereits im KH bekam ich deshalb Eisenmedis. Nach 4 Wochen war ich dann wieder im akzeptablen Bereich.

Na ja, ich denke solche Gedanken darf man sich nicht machen – was wäre wenn... oder?

Deine Gedanken sind völlig ok. Nur muss man eben auch ganz nüchtern sagen: Du hast deine Entscheidung wohlüberlegt getroffen. Wenn ich das richtig verstehe, hast du 3 Ärzte befragt. Du hast also im Prinzip alles getan, um sicher zu gehen, dass die OP die beste Lösung ist. Und im moment ist die Heilungsphase dran. Ein gebrochenes Bein sieht man. Die Wunde in deinem Bauch dagegen nicht. Verstehst du, was ich meine?

Dass dein Körper jetzt sehr viel Energie in die Heilung investiert, die dir bei ganz alltäglichen Dingen fehlt, ist ganz normal. Es gibt keine Norm, wann man nach diesem Eingriff wieder fit sein muss.

Ich war 8,5 Wochen krank geschrieben. Mein FA hatte sehr viel Verständnis für meine stark minimierte Leistungsfähigkeit.

Noch kurz zum Harnwegsinfekt. Trinkst du genügend? Es ist wichtig, dass die Blase gut "gespült" wird.

:)*

s ilbe[rbraxut


Wo, zum Teufel, ist das "p" im Wort "Erschöpfung"? ":/ und "Moment" schreibt man groß... blöde Tastatur :=o

GMlbücksifee69


Hallo Silberbraut,

nein bei mir wurde noch kein Blut abgenommen. Weder vor noch nach der OP. Aber ich habe aufgrund der zunehmenden Blutungen immer prophylaktisch Eisen genommen - nicht so hochdosiert, was es eben in der Drogerie so gibt. Das erklärt dann evtl. auch die Schlaflosen Nächte vor der OP. Habe alles auf die stressige Situation geschoben. Job ist auch nicht gerade ruhig. Habe im August noch mächtig Überstunden gemacht - trotz Schmerzen! Im nachhinein denke ich, ich war echt doof. Aber späte Einsicht ist doch auch ein Weg der Besserung! Werde mich definitiv in Zukunft zurückhalten.

Ja, ich verstehe was du meist mit den sichtbaren Wunden. Ist dennoch immer schwierig, ich denk halt, dass ja nix weiter mehr zu sehen ist und dann muss es doch auch wieder gehen. Natürlich sage ich mir, in meinem Bauch ist noch eine viel Größere Wunde als die paar kleinen Narben am Bauch die zu sehen sind. Wenn ich andererseits teilweise lese, dass Frauen bereits 2-3 nach GM-Entfernung wieder arbeiten gehen, mache ich mir so meine Gedanken - was stimmt bei dir nicht. Andererseits täte es mir vielleicht auch gut mal wieder mehr unter Leute zu kommen. Dieses zu Hause sein macht mich depressiv. Da kommen einem die unglaublichsten Horrorgedanken, zumal was ich alles für Horrorgeschichten gelesen habe. %:|

Danke für deine Sichtweise, ich verstehe nun ebenfalls, dass ich meine Kraft für meine Genesung benötige und daher alles andere einfach etwas kürzer kommt und ich dies so akzeptieren sollte. Ich habe es aus dieser Perspektive noch nicht betrachtet, sondern immer nur - ich muss funktionieren und allen Wünschen und Anforderungen gerecht werden. In dieser Situation sollte ich jetzt mehr an mich denken - was ich sonst eigentlich nie tue! Ich habe mit meinem Kleinen gesprochen und er empfindet es gar nicht so schlimm wie ich. Er hat heute sogar mit mir geschimpft weil ich allein einkaufen gegangen bin. Das ist Balsam für meine Seele.

Montag bin ich wieder beim Gyn. und werde dann mal alles besprechen. Ich denke ich werde dann mich auch weiter krank schreiben lassen - es sei denn es geschieht ein Wunder und meine Schmerzen und Unwohlsein verschwinden über Nacht.

Jetzt noch kurz zu meinem Harnwegsinfekt - ich trinke 4-5l am Tag - meine Blase wird mächtig gespült. Ich beglücke derzeit die Teeindustrie!

Vielen Dank für deine Anteilnahme und hilfreichen Tipps. Sei ganz lieb von mir gedrückt. :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH