» »

Pco – bitte helft mir

AinjaK:Z hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich möchte kurz meine Geschichte erzählen: Ich bin 26,5 Jahre alt.

Bei mir wurde gestern der Verdacht PCO ausgesprochen. Nun hab ich ein bisschen gegoogelt und mir fällt es wie Schuppen von den Augen...

-> Ich hatte schon immer Probleme mit Akne, hatte vor einem Jahr eine Aknenormintherapie, bei der mein Hautarzt mich gebeten hat mich auf PCO testen zu lassen. Meine Frauenärztin machte Ultraschall und meinte – ne, da sind keine Zysten... Klaro, ich hab von ihr ja auch Belara verschrieben bekommen und nahm das schon etliche Jahre – also nix mit Zysten. Bluttest macht sie nicht, meinte sie...

Jetzt nehm ich schon seit 7 Monaten keine Pille mehr und hatte längere Zyklen. Immer über 30 Tagen. Vor 8 Wochen hatte ich das letzte Mal meine Tage – vor 6 Wochen hab ich mir die Goldlily legen lassen – ich wollte eine nicht hormonelle Verhütung. Grund: starke Migräne mit Aura.

Mein (neuer) FA hat Ultraschall gemacht, weil wir schauen wollten, ob die Spirale gut liegt und ob es evtl. eine Eileiterschangerschaft gibt. Ich hab seit 3 Wochen Schmerzen im UL. Ergebnis: ganz viele Zysten, beide Eierstöcke.

-> Gewichtszunahme: ich hab jahrelang darum gekämpft mein Gewicht zu halten. Hatte immer bei 1,60 m um die 48 kg. Das ging aber nur, weil ich jeden Tag so gut wie nix gegessen habe. Ich nahm nie ab. Hatte schon immer dicke Oberschenkel (Fettpolster). Ja, ich weiß, das glaubt mir niemand, da das Gwicht so wenig erscheint, aber es ist leider wirklich so + Dellen und Cellulite. Nun esse ich seit 6 Monaten normal und hab jetzt 10 kg zugenommen :(. Alles ist nur noch fett an mir :(. Ich kann nicht mehr abnehmen...

-> ich fühle mich immer kraftlos und müde

-> sehr starker Haarausfall, trockenes Haar, trockene Haut, Exzeme

-> Hashimoto, ob das wohl von dem PCO kommt? Laut meiner Überlegunen, muss ich PCO schon sehr lang haben... Hashimoto wurde 2006 festgestellt und jetzt bin ich seit diesem Jahr endlich gut eingestellt mit 100 µm L-Thoyroxin. Aber mir geht es nicht besser.

-> starke Behaarung an den Armen und im Gesicht, Damenbart, lange Haare am Unterkinn, buschige Augenbraue...

-> vergrößerte Schamlippen

-> das Problem mit Zysten: ich hatte immer schon Zysten. Mein Blinddarm kam raus, weil ich erhöhte Entzündungswerte hatte... Dabei waren die Schmerzen nur eine geplatzte Zyste...

-> immer sehr schwache Regel, 3 Tage ca., wenig "Blut". Jetzt gar kein Zyklus mehr.

Es ist echt zum heueln... Ich möchte bald Kinder... Das kann ich wohl jetzt knicken... Ich möchte nicht kinderlos und fett alt werden :( :( :(. Für mich ist das grad alles sehr schlimm..

Könnt ihr mir sagen, wie es euch geht? Gibt es überhaupt Möglichkeiten und Mittel damit umzugehen?

Antworten
P;oEwe<rPuxffi


hallo anja,

du machst dir aber ganz schön panik...mein tipp: mach es nicht.

erstmal: PCO sind polyzystische ovarien. das hat nichts mit zysten zu tun, es ist ein benennungsfehler.

man kämpft schon länger darum, es PFO zu nennen, polyfollikuläre ovarien, da es -ja- eben follikel und keine zysten sind.

bei einem PFO wachsen follikel, die ganz normale eizellen enthalten nur bis zu einer bestimmten größe, da die hormone LH und FSH fehlen um sie anwachsen zu lassen, sodass es zu einem eisprung kommt.

es reifen dabei immer mehr follikel heran und man erkennt "perlenketten" an den eierstöcken im ultraschall.

PCOS ist das syndrom der polyzystischen ovarien, PFOS, wäre die korrekte bezeichung.

dieses syndrom beinhaltet polyzystische ovarien(=PCO), "zu viele männlichen hormone", einen männlichen haarwuchs, haarausfall, akne und seborrhoe

nicht jede frau muss ALLE diese symptome zeigen, PCO und PCOS können unabhänig voneinander auftreten.

eine frau die PCO hat, muss nicht PCOS haben und umgekehrt.

PCOS ist eine ausschlussdiagnose, das heißt, es gibt viele krankheiten, die sich mit den symptomen decken. magersucht, AGS, hashimoto, prolaktinom, etc

deshalb sind mehrere tests von nöten, um ein PCOS oder andere krankheiten zu diagnostizieren.

dazu gehört die blutabnahme, ein ogtt und ein acth-test/genanalyse.

deine schamlippen sind vergörßert? inwiefern soll das mit PCOS zusammenhängen? bei AGS kann es zu einer vermännlichung der weiblichen sexualorgane kommen. eventuell googelst du mal?

bei PCOS kommt sowas nicht vor.

müdigkeit und mattigkeit kommt ebenfalls nicht vom PCOS, da wäre hashi wohl eine ehere baustelle.

am besten wendest du dich mal an einen endokrinologen und sprichst ihn auf diese tests an.

bevor du keine diagnose hast, ist es blödsinnig, dir irgendwelche therapien zu empfehlen.

es gibt jedoch definitiv alternativen zur pille.

bist du denn gut eingestellt mit dem hashi?

mUnDb


Tja, was erwartest du... der Körper ist nunmal keine Maschine und die Pille ist ein heftiger Eingriff, sie verändert sogar dauerhaft den Hormonhaushalt der Frauen. Viele der Symptome die du beschreibst passen zur Pille, bzw. darauf, dass du sie abgesetzt hast: Cellulite (schlechtes Bindegewebe hängt nicht vom Gewicht ab, kann aber mit Wassereinlagerungen von der Pille zu tun haben), Haarausfall am Kopf, dafür vermehrte Körperhaare, Zysten an den Eierstöcken (immerhin wurden die durch die Pille daran gehindert, Eizellen reifen zu lassen, und hinterher wundert man sich, wenn nicht gleich wieder alles wie vorher funktioniert?), Zyklusschwierigkeiten... es ist keine Seltenheit, dass es bis zu einem Jahr dauert, bis Frauen nach dem Absetzen der Pille wieder einen regelmäßigen Zyklus haben oder überhaupt fruchtbar sind. In seltenen Fällen sogar noch deutlich länger.

Große Schamlippen haben jedoch nichts mit der Pille zu tun, hier spielen sowohl die Gene als auch die individuelle embryonale Entwicklung eine Rolle.

Das mit dem "fehlenden Zyklus" kann auch mit der Goldkette zu tun haben, sie ist ein Fremdkörper und "reizt" die Gebärmutter in gewisser Weise, so dass diese keine fruchtbare Schleimhaut aufbauen kann. In deinem Fall baut sie vielleicht gar keine merkbare Schleimhaut mehr auf, die dann noch abbluten könnte.

Du schreibst:

Es ist echt zum heueln... Ich möchte bald Kinder... Das kann ich wohl jetzt knicken... Ich möchte nicht kinderlos und fett alt werden :( :( :(. Für mich ist das grad alles sehr schlimm..

Ich möcht wirklich nicht herzlos erscheinen... aber die Pille war ein heftiger Eingriff in dein Reproduktionssystem, und nun trägst du in deiner Gebärmutter (in der nach deinen Vorstellungen bald ein Kind entstehen soll) einen Fremdkörper, das klingt nicht gerade nach einem achtungsvollen Umgang mit dem Teil deines Körpers, der Kinder bekommen kann. Der Körper ist eben keine Maschine, die man nach Belieben manipulieren kann. Das sollte eigentlich jedem klar sein, und letztendlich ist jeder Mensch selbst für seinen Körper verantwortlich...

PoowMe rPu>ffi


@ mnb

???

Das mit dem "fehlenden Zyklus" kann auch mit der Goldkette zu tun haben, sie ist ein Fremdkörper und "reizt" die Gebärmutter in gewisser Weise, so dass diese keine fruchtbare Schleimhaut aufbauen kann.

es gibt keine goldkette, nur eine kupferkette und eine gold-kupfer-spirale.

was ist bitte "fruchtbarer schleim"? und was hat dieser mit dem weiblichen zyklus zu tun?

meinst du das endometrium? also die gebärmutterschleimhaut? diese kann nicht in den zyklus eingreifen, da der zyklus vom gehirn und den eierstöcken gesteuert wird. hier werden hormone gebildet und ausgeschüttet. organe wie das endometrium agieren dabei nur passiv. hier kommt es dann je nachdem zum schleimhaut auf- oder abbau.

In deinem Fall baut sie vielleicht gar keine merkbare Schleimhaut mehr auf, die dann noch abbluten könnte.

der zyklus besteht aber nicht aus einer simplen blutung! die periode ist die antwort auf den eisprung. nach dem ES wandelt sich der follikel in einen gelbkörper, welcher progesteron ausschüttet. dieser bereitet die schleimhaut auf eine einnistung vor.

es kommt also IMMER nach einem ES zu einer periode, außer man ist schwanger oder nimmt andere progesteronquellen zu sich. verendet der gelbkörper, versiegt auch das progesteron und die menstruation setzt ein.

der zyklus besteht also aus eisprung-periode-eisprung-....usw

ein geringer aufbau der schleimhaut kann demnach kein grund für eine ausbleibende periode sein. die ursache dafür ist der fehlende bzw verzörgerte ES.

und warum ist ein IUP kein achtungsvoller umgang mit dem körper? weil es ein fremdkörper ist? tun sich menschen, die künstliche gelenke haben, etc sich auch nichts gutes?

inwiefern soll ein IUP eine schwangerschaft nach dem ziehen beeinträchtigen? hast du repräsentative quellen -also medizinische und nicht christliche propaganda?

H{eka|te1x883


Ich möcht wirklich nicht herzlos erscheinen... aber die Pille war ein heftiger Eingriff in dein Reproduktionssystem, und nun trägst du in deiner Gebärmutter (in der nach deinen Vorstellungen bald ein Kind entstehen soll) einen Fremdkörper, das klingt nicht gerade nach einem achtungsvollen Umgang mit dem Teil deines Körpers, der Kinder bekommen kann.

So ein Quark. Die Pille nutzten viele Mädchen und Frauen irgendwann mal, weil sie keine anderen Alternativen kennen. Heutzutage hat man die Möglichkeit sich über sowas im Internet zu informieren aber noch vor ein paar JAhren sahs dazu ziemlich mau aus..und Frauenärzte,die ihren Job gelernt haben und wissen müßten was gut für einen ist, raten einem gerne dazu.

Da jetzt von nicht achtungsvollem Umgang mit dem eigenen Körper zu reden ist nun wirklich reichlich übertrieben.

Wie soll sie denn bitte sonst verhüten wenn sie deines Erachtens die PIlle nicht verwenden sollte und keine Spiralen,Ketten ,Diaphragmas...weil man die ja alle als Fremdkörper in sich einführen würde?

Zyklusschwierigkeiten... es ist keine Seltenheit, dass es bis zu einem Jahr dauert, bis Frauen nach dem Absetzen der Pille wieder einen regelmäßigen Zyklus haben oder überhaupt fruchtbar sind. In seltenen Fällen sogar noch deutlich länger.

Was sind denn Zyklusschwierigkeiten für dich? Es hat halt nicht jede Frau einen Bilderbuchzyklus von 28 Tagen.

Zu dem Rest schrieb ja eigtl. meine Vorposterin schon alles. Erstmal abwarten was die TE nun dazu zu antworten hat.

aDmi2ly487


in diesem faden schreibst du:

Jetzt nehm ich schon seit 7 Monaten keine Pille mehr und hatte längere Zyklen. Immer über 30 Tagen.

in deinem letzten schriebst du:

Normalerweise hab ich einen Zyklus von 30 Tagen. Nun bin ich bei Tag 36.

Was von beidem stimmt denn nun? kann es sein, dass du dir in deiner panik einige sachen zurecht biegst, weil sie grad zu der diagnose zu passen scheinen?

wobei ja sowieso auch zyklen über 30 tage nicht wirklich lang sind und vorallem nicht grundsätzlich pathologisch. insgesammt 26,2 % der gesunden frauen haben einen zyklus von 31 tagen oder länger ([[http://www.zyklus-wissen.de/6.html Quelle]])

mfg, amily

Nnalax85


und noch als Aufmunterung ...

selbst wenn du nun die Pille nehmen sollst um Zystenbildung zu verhindern – du hatetst die ersten Zyklen nach Absetzen Eisprünge – und das zeigt dass es prinzipiell kein Problem mit dem Kinderwunsch geben sollte.

K5amik{aziQ0815


In [[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/574658/ diesem]] Faden schreibt Anja, dass sie Hashimoto hat (und m.E. alles andere als gut eingestellt ist).

Ich habe auch geraten, bevor hier etwas in Richtung PCOs zu unternehmen, erstmal an der SD zu basteln.

*:)

NcalaP8x5


nagut also mit DEN freien Werten muss echt noch geschraubt werden :-o

KZamiWkaz8i0x815


ich find es ziemlich dreist, dass der endo der meinung ist, sie dürfe die dosis nicht erhöhen, weil die werte ja so super sind %:|

AXnjaKxZ


Vielen Dank euch Lieben für eure Antworten!!

Ich hab den Rat von Kamikaze befolgt und am Donnerstagmorgen einen Termin in der Endokrinologischen Abteilung der Universität meiner Stadt (Würzburg). Dort soll angeblich ein Spezialist sein (Prof. Alioso, oder so ähnlich). Hab gelesen, dass die auch die männlichen Hormone untersuchen.

Mein Psychologe (andere Baustelle, Therapie läuft gerade aus) hat mir empfohlen erstmal nix von dem Verdacht zu sagen, sondern nur zu sagen, dass ich Hashimoto hab und eben meine anderen Beschwerden, damit ich sie nicht "gleich auf die PCO-Schiene hole", sondern einen 2., unanbhängige, Untersuchung und Arztmeinung bekomme... Bitte drückt mir für Donnerstag die Daumen!!

Ich werde auf jeden Fall nicht locker lassen und darauf bestehen, dass man endlich meine Beschwerden (Schilddrüse) ernst nimmt..

AEnjavKZ


Amily87: ich hab angenommen, dass ich einen konstanten Zyklus hab, da ich – auch vor der Pille – jeden Monat meine Tage hatte. Jetzt hab ich mal genauer hingeschaut und festgestellt, dass er immer länger als 30 Tage war.

aJmily8x7


dein plan erscheint mir gut. ich wprde es genau so machen und ich drück dir die daumen.

noch zur zykluslänge: wenn du sie etwas jeden monat bekommen hast, dann sind es ja wahrscheinlich nicht viel mehr als 30 tage. daher gehe ich mal davon aus, dass es wirklich noch "normal" ist. 30 tage oder weniger muss es nicht sein.

lg, amily

PHo0werP?uffxi


genau. einige PCOS-frauen haben das pech, gar keinen zyklus mehr zu haben oder nur sehr lange zyklen von 100-250 tagen.

ich würde den boden für unter 40 tage knutschen ;-)

I'nimiEni


ich würde den boden für unter 40 tage knutschen

Da mach ich mit ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH