» »

Gewichtszunahme durch Mirena

m|onisblxümchen


stimmt schon @ kati.. - aber - meine schwägerin arbeitet als chef-arzthelferin in einer frauenarztpraxis.... und wenn du dann permanent unter die nase gehalten bekommst - wieviel fälle sie trotz mirena, pille oder anderer spiralen haben die dennoch schwanger werden... öhm... dann würd ich gern dein gesicht sehn wenn du mal wieder keine blutungen hast :-)

k1atix79


@moniblümchen

Hi,

naja,aber es gibt auch viele Frauen die trotz Pille schwanger werden................und nicht mal das kann ich wirklich glauben,denn ich habe selber 10 Jahre die Pille genommen und bin nie schwanger geworden......ist das Glück oder hat es einfach damit zu tun das ich sehr genau mit der Einnahme war ??? ?

Aber wenn du so eine Angst hast schwanger zu werden habe ich eine richtig Sichere Verhütungsmethode für dich: Verzichte doch einfach auf SEX,dann brauchste dir keine Gedanken zu machen...... ;-D

P.S. Bitte fass es nicht gleich als Beleidigung auf......das tun hier schon genung andere.............. :-o

Gruß

RHetziU310x7


Gewichtszunahme durch Mirena

Hallo,

habe mit großem Interesse die diversen Beiträge zur Mirena gelesen. Ich trage die Mirena nunmehr seit 23 Monaten und werde sie mir auf jeden Fall wieder ziehen lassen, da ich einige Probleme mit ihr habe. Anfangs hörte sich ja alles sooo toll an, keine Periode mehr, nicht mehr ans Pillenschlucken denken, kann 5 Jahre getragen werden etc. pp. Aber die Wahrheit sieht - zumindest bei mir - ganz anders aus. Über Gewichtszunahme kann ich mich leider auch nur beklagen. Insgesamt habe ich bis jetzt 7 kg zugenommen. Solche Probleme kannte ich zuvor nicht, auch nicht beim Pille-Schlucken. Sicher nimmt jeder mal das ein oder andere Kilogramm zu, je nachdem was man in sich hineinfuttert. Jedoch habe ich meine Essgewohnheiten nicht verändert. Dumm ist auch, dass ich anstellen kann, was ich will, ich nehme nix ab. Aber das ist gar nicht mein größtes Problem bei der Mirena.

Seit ich die Mirena habe, habe ich starke Menstruationsbeschwerden. Von wegen keine Periode mehr :-(. Im Gegenteil. In den ersten 6 Monaten hatte ich permanent leichte Schmierblutungen - ok der Körper mußte sich ja erst daran gewöhnen. Dann bekam ich stärkere Blutungen - d.h. von 4 Wochen hatte ich nur 3-4 blutungsfreie Tage. Der FA stellte Zysten fest (hatte zuvor nie Probleme mit sowas). Die Zysten verschwanden, die Dauerblutungen blieben. Nach einem Jahr war es immer noch so, doch mein FA meinte die Mirena hätte damit nix zu tun. Nun sieht es blutungsmäßig bei mir so aus, dass ich alle 3 Wochen meine Periode bekomme, die zwischen 10-13 Tagen andauert. Na toll! Zudem habe ich während dieser Zeit starke Unterleibsschmerzen. Netterweise habe ich in der blutungsfreien Zeit dafür dann ziemlich starken Ausfluß (kannte ich vorher übrigens auch nicht). Naja, freuen sich wenigstens die Hersteller diverser Hygieneprodukte, mein Kauf diesbezüglich ist immens gestiegen...

Alle 3-4 Monate habe ich das Gefühl schwanger zu sein, d.h. meine Brüste schmerzen, im Unterleib ist ein komisches Ziehen, ich leide unter morgendlicher Übelkeit und kann gewisse Gerüche nicht ab. Doch schwanger bin ich Gott sei dank nicht. Übrigens habe ich bereits 3 Kinder, kann also diesbezüglich mitreden ;-).

Von meiner Übellaunigkeit seit Einsetzen der Mirena will ich gar nicht reden :-D

Mein bisheriger FA weist einen Zusammenhang mit der Mirena jedesmal zurück. O-Ton Arzt: "Stellen Sie sich mal nicht so an. Der Körper muß sich ja erst noch an die Spirale gewöhnen." Äh, wie lange denn? Ich mein, immerhin hab ich die nun schon 2 Jahre. Habe daraufhin an Schering geschrieben. Die haben allerdings nur schwammig geantwortet und meinten, dass ich wohl leider zu den seeeeeeeehr wenigen Frauen gehöre, die anscheinend die Mirena nicht vertragen...

Nun denn, habe mir nun erst einmal einen anderen FA gesucht und werde mir die Mirena ziehen lassen. Mal sehen, ob die Beschwerden dann verschwinden.

Habe hier auch gelesen, dass einige der Meinung sind, manche würden irrigerweise irgendwelche Beschwerden sofort mit der Mirena in Verbindung bringen. Ich denke da etwas anders. Wenn man vorher nie irgendwelche Schwierigkeiten hatte und ganz plötzlich kurz nach Einsetzen der Spirale die Beschwerden beginnen, denke ich schon, dass da ein Zusammenhang besteht, zumal wenn man kein Einzelfall ist. Viel eher glaube ich, dass die Ärzte (zumindest einige noch) keinen Zusammenhang sehen wollen, denn schließlich ist die Mirena nicht gerade billig und so ein paar Euro wird wohl jeder Arzt mitverdienen, ganz zu schweigen vom Hersteller...

M6oVnikPa6x5


Manche Beschwerden sind allerdings allein dadurch zu erklären, dass man keine Pille mehr nimmt, z.bsp. Akne, sämtliche PMS-Symptome und das sind nicht wenige einschließlich Stimmungs- und Libidoschwankungen, Kreuzschmerzen vor der Periode, eventuelle Zysten. Wenn man direkt von jahrelanger Pilleneinnahme zu Mirena wechselt, kennt man das alles nicht mehr so. Ich habe lange Jahre keine Pille genommen, bei mir gibt es keine Symptome, die ich nicht irgendwann sonst auch schon mal gehabt hätte.

Unabhängig davon kann bei dir natürlich schon eine Unverträglichkeit vorliegen, das ist ja nicht ausgeschlossen.

Reetzi3"10x7


Ja, da magst du wohl recht haben. Aber ich hab vorher grad mal ein halbes Jahr die Pille genommen und davor jahrelang keine (hatte lediglich vor der ersten Schwangerschaft über mehrere Jahre die Pille genommen), von daher trifft dies wohl bei mir nicht zu. An und für sich finde ich das Prinzip der Mirena ja auch gut, nur leider klappt es bei mir nicht. Was mich jedoch viel mehr ärgert, ist das Verhalten der Ärzte bzw. meines bisherigen FA, indem einfach lapidar behauptet wird "nee, damit hat die Mirena absolut nichts zu tun". Vor allem wenn man es unter dem Aspekt sieht, dass die Mirena an sich ja noch recht "neu" ist, immerhin ist sie hier erst seit 1997 auf dem Markt und alle Nebenwirkungen noch gar nicht richtig aufgenommen. Bin ja mal gespannt, wie es so in 10 Jahren aussieht. Momentan ist die Mirena ja recht populär geworden, so dass man davon ausgehen kann, dass wohl noch weitere Nebenwirkungen bekannt werden. Bei manchen Dingen denkt man ja auch nicht daran, dass die Mirena evtl. Schuld an den Beschwerden sein könnte und sucht erst einmal anderweitig nach den Ursachen.

Seufz, nichts desto trotz, schön dass du die Mirena so gut verträgst. Ich wünschte, es wäre bei mir auch so ;-)

MUonikZax65


@Ich hoffe

das bleibt auch so :-)

In den skandinavischen Ländern gibt es Mirena schon länger, so viel ich weiß. Es gibt auch eine ganz große Studie, Gott sei Dank gibt es doch Erfahrungen, die ein wenig weiter zurückreichen als bei uns.

Bei solchen Blutungsproblemen wie bei dir kann es eigentlich wirklich nur an Mirena liegen, wenn du das vorher nie hattest. Ist mal eine Hormonbehandlung versucht worden? Schade für dich, wirklich.

Wie wirst du denn in Zukunft verhüten?

R~etziO3107


Mein FA hatte mal ein Blutbild gemacht, weil er dachte, ich hätt zuviel männliche Hormone ;-), war aber wohl nicht. Tja und was die zukünftige Verhütung angeht... Momentan überlegen wir, ob mein Mann sich sterilisieren läßt. Ich selbst bin dafür zu schissig *lach*. Hab nämlich Angst vor jeglichen Operationen bzw. Vollnarkose. Die Pille werd ich auf jeden Fall nicht nehmen, da würd ich ja auch wieder nur Hormone zu mir nehmen und als Raucherin ist das in meinem Alter ja leider auch nicht ohne. Zunächst wird wohl dann erst mal das Kondom herhalten müssen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH