» »

Alternative zu Mönchspfeffer?

MxabyWcat hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Aufgrund von ständig zu kurzen Zyklen (meist nur 21 Tage) und teilweise sehr starken Krämpfen (teilweise auch noch Schmierblutungen...) verschrieb mir mein FA Mönchspfeffer, welcher auch fast komplett schon in den ersten zwei Zyklen half. Das Problem an der Sache ist, dass ich in diesen zwei Monaten über vier Kilo zunahm. Wohlgemerkt ohne etwas an meinen Essgewohnheiten zu verschlechtern, im Gegenteil schon als ich zwei Kilo mehr drauf hatte reduzierte ich den Süßigkeitenkonsum auf ein Mindestmaß und durch das Frühlingswetter stieg auch die sportliche Betätigung. Also hab ich den Mönchspfeffer wieder abgesetzt und seit dem auch nicht mehr zugenommen, aber leider auch nicht mehr abgenommen... Nun bin ich in der 2. Zyklushälfte, sechs Tage bevor ich eigentlich wieder meine Tage bekommen müsste und hab schon wieder Schmierblutungen und ein paar Krämpfe (welche aber keinesfalls in dem Ausmaß vor der Einnahme sind) was mich leider vermuten lässt, dass meine Regel wieder zu früh kommt. Ich weis, dass man Mönchspfeffer eigentlich mindestens 3 Monate nehmen soll, aber da ich jetzt schon in kaum eine Hose mehr reinpasse, war mir das Risiko noch mehr zuzunehmen einfach zu groß ]:D da Hosenkaufen für mich eh immer Stress bedeutet, dank meiner kurzen Beine :=o

Gibt es also vielleicht eine ebenso pflanzliche alternative zu Mönchspfeffer die gegen eine Gelbkörperschwäche und PMS hilft? Wäre super wenn mir jemand weiterhelfen könnte :-)

Vielen Dank schonmal!

Antworten
axmilQy8x7


ist denn wirklich nachgewiesen worden, dass eine gelbkörperschwäche bei dir die ursache für die sehr kurzen zyklen ist? führst du zufällig kurven mit der symptothermalen methode? wenn ja, wann ist denn deine erste höhere messung und wie lang sind deine hochlagen?

wenn es wirklich an einem progesteronmangel liegt, dann wäre ja die einahme von echtem progesteron am effektivsten. das gibt es mikronisiert als creme oder z.b. in form von kapseln (utrogest). da es sich dabei um das selbe hormon handelt, welches auch vom körper produziert wird, wird es auch am besten vertragen.

lg, amily

nLaxj=a:na'gut


1. Erst mal rausfinden, was wirklich los ist. Wenn die MP-Einnahme so schnell hilft, ist die Chance natürlich groß, dass es am richtigen Punkt ansetzt, aber ich würde trotzdem erst einmal die Ursache herausfinden wollen.

2. Aus meiner Sicht hast du hier die Wahl zwischen Pest und Cholera – kurze Zyklen mit Schmerzen oder zunehmen. Welches der beiden Über du in Kauf nimmst, musst du selbst entscheiden.

M1abycxat


Dankeschön für eure Antworten.

Richtig mit Hormonspiegel nachgewiesen hat er es leider nicht. Er hat es lediglich aus den Symptomen und den psychischen Faktoren wie Stress geschlossen.

Derzeit mach ich kein Nfp, werd es aber ab dem neuen Zyklus wieder anfangen, einfach um da mal wieder einen Durchblick zu bekommen. Als ich noch Kurven gemacht hab, war der ES meist um Tag 18 herum anzusiedeln und dann Hochlage bis 28- eigentlich hatte ich nämlich immer sehr regelmäßige Zyklen und konnte regelrecht die Uhr danach stellen, schon ab dem ersten Post Pill :-) geändert hat sich dies leider als sich Stress aus Beziehung, Bewerbungen und Familie summierten...

Eigentlich würde ich eine Hormoneinnahme gerne vermeiden, da ich sehr unter den Nebenwirkungen der Pille gelitten habe... {:( aber vielleicht ist es bei einem Progesteronpräparat ja anders... da bleibt mir wohl nichts anderes übrig als im nächsten Zyklus wieder bei meinem FA vorbeizuschauen.

Oder hat vielleicht doch noch jemand eine pflanzliche Alternative um die Probleme zu regulieren? ???

R.e>dApxple


Ich habe Mönchspfeffer 2 x jeweils für 12 Monate genommen und hatten beide Male absolut keine Zunahme. Meine FA meinte, dass man Mönchspfeffer schon mehrere Monate nehmen muss, sie ging von 10 – 12 Monaten aus, bis sich alles eingespielt hätte. Das war auch der Fall: meine Zyklen wurden sehr gleichmäßig und die PMS-Beschwerden verringerten sich sehr deutlich.

a=milIyx87


mabycat, ich würde an deiner stelle erstmal mindestens einen zyklus beobachten und schauen wie lang die hochlage ist. wenn die weniger als 10 tage ist, dann deutet das auch eine GK-schwäche hin.

für einen guten therapieerfolg ist eine zyklusbeobachtung sowieso sehr wichtig. das progesteron sollte erst nach dem ES eingenommen werden. denn das ist auch die zeit, in der im normalen zyklus progesteron ausgeschüttet wird. wenn du das schon vor dem ES einnimmst, dann kann es sogar sein, dass gar keine ES stattfindet.

Nnalax85


Da Mönchspfeffer eine gestagenartige Wirkung hat, kann er natürlich auch ähnliche Nebenwirkungen mit sich bringen.

Ich würde erstmal nach der Ursache für die kurzen Zyklen suchen – eventuell hast du garkeine Eisprünge mehr, vielleicht ist auch nur die 2. ZH zu kurz. Aber auch dann würd ich erst einen Hormonstatus machen lassen – eventuell hast du auch was an der Schilddrüse – oft ein Grund für eine Gelbkörperschwäche.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH