» »

Brustzysten ---wer hat welche bzw. Erfahrung / auch Angst davor

S;alxlyB hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich bin w. 32 Jahre alt, habe 1 Kind geboren und 12-2010 abgestillt.

Persönlich nehme ich die Krebsvorsorge sehr ernst und gehe alle halbe Jahre zum Gyn. So auch jetzt wieder.....

Bei der IGEL Leistung Mamma-Sonographie (Brustultraschall) wurden bei mir in beiden Brüsten jeweils 1 Zyste gefunden. 3mm und 1 cm groß.

Lt. Ärztin sehen sie EINDEUTIG aus; also klar begrenzt, rund/oval, keine gefährlichen Ränder etc....

Auf Grund der Größe und der sonographischen Beurteilung wäre keine weitere Kontrolle nötig; für Biopsie etc....seien sie zu klein und es wäre auch nicht nötig.

Tja, jetzt wieder alleine zu hause macht man sich schon einen Kopf.

NIEMAND außer mir hat das wohl ???

Hat die Ärztin richtig geschaut; ist es nicht doch Brustkrebs ?

Kann man sich darauf verlassen ? Wie geht Ihr damit um ?

Antworten
SpallpyB


P.S. Können Zysten vom Abstillen kommen ? Können sie auch wieder verschwinden ?

Aqleo^nxor


Eine Zyste ist an sich erstmal nicht wildes.

Sie können wieder verschwinden, aber auch komplett beschwerdefrei da bleiben.

SpasllyxB


vielen Dank Aleonor.....

Ich hielt "Zysten" jetzt für irgendetwas "Exotisches" da kaum eine Frau, die ich kenne, so etwas hat ??? ?

Kann man sich auf den Zystenbefund per 3/4 D Ultraschall verlassen ? Kann sich da ein Arzt auch einmal "verschauen" und Krebs für Zysten halten ?

Hoffe, meine Gedanken gehen nicht zu weit......

Danke

1S. Div@icnity


Ich selbst habe mehrere Zysten im Körper. Auch in meiner Brust, Nebenhöhlen etc. Alle sind beschwerdefrei, klein und unauffällig. Den Unterschied zwischen Krebswucherungen und Zysten kann man normalerweise sehr gut voneinander unterscheiden und ich denke nicht das deine Ärztin einen Fehler gemacht hat.

Eine Zyste (gr.: kystis = Blase) ist ein durch ein Epithel (Häutchen) abgeschlossener Gewebehohlraum, der aus mehreren Kammern bestehen kann und einen flüssigen Inhalt besitzt. Die Zyste kann verschiedene Ursachen haben und die enthaltene Flüssigkeit kann Gewebswasser (interstitielle Flüssigkeit), Blut oder Eiter sein.

hIiklexines


was die Gefahr einer Verwechselung angeht, kann ich dir nicht weiterhelfen. Aber ich lebe seit 10 Jahren mit einer Zyste in der linken Brust, die sich zyklusbedingt bemerkbar macht. Jedesmal einige Tage vor meiner Periode bekomme ich Schmerzen in der Brust, die dann mit Einsetzen der Blutung abklingen. Mehrere Untersuchungen bei verschiedenen Frauenärzten haben ergeben, dass alles normal ist und auch die Schmerzen nichts Ungewöhnliches sind.

Es sind auch keine unaushaltbaren Qualen, einfach unangenehm. Allerdings ein lustiges Anzeichen dafür, wann es wieder losgeht :)

Ich kann dir nur Mut machen: zuerst war ich auch erschrocken, aber erstens hab ich noch viele getroffen, die ähnliches haben und zweitens lässt es sich damit ganz normal leben.

S[alxlyB


danke Divinity + hikleines

Es beruhigt mich nun, daß es Frauen gibt, die auch so etwas haben !!!

Ich hatte mich mit Bekannten/Freunden ausgetauscht und KEINE hatte jemals eine Zyste in der Brust. Deshalb fühlte ich mich verunsichert.

Man muß aber auch dazu sagen, daß keine der "Interviewten" einen freiwilligen Brustultraschall hat machen lassen. War den meisten selbst gezahlt zu teuer .

Ich habe 55 EUR bezahlt; aber meine Gesundheit ist es mir wert....

akmiily8x7


Man muß aber auch dazu sagen, daß keine der "Interviewten" einen freiwilligen Brustultraschall hat machen lassen.

dann hast du die erklärung, warum keine zysten kennt. sowas bemerkt man meist nicht ohne ultraschall wenn es nicht schmerz.

War den meisten selbst gezahlt zu teuer .

Ich habe 55 EUR bezahlt; aber meine Gesundheit ist es mir wert....

wär mir auch zu teuer. ich denke nicht, dass ich das machen lassen würde. ich habe vor einem halben jahr einen kurs im Frauengesundheitszentrum besucht, wo uns gezeigt wurde, wie man seine brust selbst abtastet und wie man beim abtasten harmlose sachen wie zysten von den schlimmen sachen unterscheiden kann, bzw. wann es angebracht ist eine veränderung abklären zu lassen. wir haben dort auch über die diagnostischen möglichkeit geredet wie abtasten vom FA, ultraschall oder mammographie. statistisch ist es wohl eher so, dass knoten oft zufällig von frauen selbst gefunden werden als bei der krebsvorsorge (wobei das wohl nur für das abtasten beim FA gilt). aber auch vom US hielten die dort nicht viel, da es viel öfter zu panikmache kommt (und manchmal auch zu unnötigen OPs), als dass tatsächlich mal was schlimmes ist. daher fühle ich mich nun viel sicherer zu wissen, wie ich selbst abtasten kann und billiger ist es auch (waren glaub ich so 20 euro).

lg, amily

S@allxyB


danke amily87 für Deinen Beitrag....

auch sehr hilfreich.

Weißt Du, man bekommt im Wartezimmer das IGEL Zettelchen und ist quasi auf sich gestellt und alleine entscheidend was man tut oder nicht.

Lt. Aussagen meiner Ärztin sind in Fällen OHNE Hinweise Mammographien z.B. im Alter von 30-35 völlig sinnlos, da das Brust-Drüsengewebe die höchste Dichtigkeit und Komplexität aufweist. Auch in dieser Zeit entstehen die meisten "falsch postiven Befunde". Daher bin ich da mit Dir....

Allerdings bin ich mir NICHT sicher ob ich bei MEINER recht knubbeligen Brust noch in der Lage bin, GUT und BÖSE zu unterscheiden.

Lt. Arzt kommt eben der Ultraschalluntersuchung gerade bei Zysten nichts näher.

Knoten können per Hand wenn sie nicht gerade oberflächlich liegen, erst ab ca. 1 cm ertastet werden. Der Ultraschall schafft das schon "früher"---- daher fühle ich mich damit sicherer.....

Vielen Dank

S(chXwedenx2009


Ich war damals auch geschockt, als ich beim Duschen eine Beule entdeckte. Dachte sofort an Brustkrebs und saß am nächsten Tag beim Frauenarzt. Der hatte nun festgestellt, dass ich gleich mehrere in beiden Brüsten habe. Die große wurde punktiert und nun wird es ein mal im Jahr bei der Vorsorge gecheckt. Ich habe sogar das Gefühl, seit ich die Pille abgesetzt habe, sind sie weniger geworden ":/ mag auch einbildung sein ;-) Aber Probleme oder Ängste habe ich keine mehr!

S3allxyB


danke Schweden2009

also kann ich dann auch mal aufatmen ? Mein FA wird schon richtig geschaut haben ???

Habe nur im Internet gelesen, daß Zysten IMMER raus müssen (also OP) und sich dahinter auch Brustkrebs verbergen kann.

Aber Dr. Google ist wohl nicht immer ein gute Ratgeber..... ??? ? :-)

TsinaL!ands:h)ut


Hallo,

ich habe eine sehr große, tastbare Zsyte in meiner linken Brust. Bei hormonellen Geschichten wie die Periode oder auch dem Eisprung schwillt sie an und schmerzt so sehr, dass es bis in den linken Arm strahlt. Finde ich persönlich sehr sehr unangenehm.

Aber was soll ich dagegen machen? Muss es aushalten...

axmily[8x7


Allerdings bin ich mir NICHT sicher ob ich bei MEINER recht knubbeligen Brust noch in der Lage bin, GUT und BÖSE zu unterscheiden.

vielleicht weißt du nur nicht, worauf du achten musst bzw. was normal ist. das wusste ich vor dem kurs auch nicht und war deshalb schon immer irgendwie verunsichert mit meiner brust, obwohl ich mit meinen jungen 23 jahren noch keinen grund zur sorge habe (war auch die jüngste teilnehmerin des kurses). ich fand auch es war überall irgedwie hart und komisch oder hat weh getan. als die uns in dem kurs erstmal gezeigt haben wie man überhaupt tastet, wurde es schon etwas klarer, das ich gar nicht so viel hartes habe. wichtig ist ja auch wann man tastet. am besten ist am anfang des zyklus, denn in der zweiten zyklushälfte werden die brüste härter, schwellen an, schmerzen manchmal sogar. toll war bei dem kurs auch, dass wir übungsbrüste bekommen haben, an denen wir auch mal versuchen konnten, ob wir die veränderungen erfühlen können. da waren dann z.b. auch zysten drinne und verschiedene knoten. das war wirklich toll, nachdem wir erstmal nur theoretisch gehört haben, wie sich sowas anfühlt und dann unsere vollkommen unauffällige brust getastet haben, dann mal zu fühlen, wie es sich wirklich anfühlt, wenn da was ist.

also ich kann jedenfalls so einen kurs nur weiterempfehlen. man bekommt echt ein gutes verständnis für seine brüste (gab vorher auch noch theorieunterricht, wie die brust aufgebaut ist, was für gewebestruckturen usw...)

Ich habe sogar das Gefühl, seit ich die Pille abgesetzt habe, sind sie weniger geworden mag auch einbildung sein ;-)

ist wahrscheinlich nicht eingebildet. der hormoncoctail der pille simuliert dem körper die zweite zyklushälfte. geschwollene brüste sind da normal, da sich so kammern (ich müsste mal nach dem richtigen begriff schauen) mit flüssigkeit füllen. gerade in der zeit entstehen dann auch die zysten, wenn die flüssigkeit dann probleme hat aus einer kammer wieder rauszufließen, weil der ausgang vertropft ist. schmerzen in der zweiten zyklushälfte kommen meist auch daher, dass eine/mehrere dieser kammern auf einen nerv drücken. ich hatte unter der pille ständig schmerzen, ohne pille nur noch wenn überhaupt in der 2 ZH.

lg, amily

S2chwemdenx2009


Tina, du kannst sie punktieren lassen.

Ja Sally, ich würde sagen, du kannst aufatmen :)z Ich habe es mir von 3 Gyns erzählen lassen ;-D

E$bbuschxka


Ich habe auch seit mehreren Jahren Zysten in den Brüsten. Alle halbe Jahre lasse ich sie per Ultraschall kontrollieren und wenn mal eine so groß geworden ist, dass sie drückt, dann lasse ich sie punktieren.

Der Kontroll-Ultraschall wird auch von der Kasse bezahlt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH