» »

Verhalten nach der Konisation?

I$l8kaxH hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bin noch neu hier!

Ich habe am 16.12. eine Konisation machen lassen (PAP IVa), hatte vorher noch nie was!

Die OP war OK, auch danach keine Schmerzen!

Hatte die ersten 9 Tage kaum Blutungen, dann fing's an immer 2 Tage, dann mal wieder nix, usw. Normal ???

Seit gestern (also 3 Wochen danach) keine Blutungen mehr!!

Ich bin mir etwas unsicher, wie ich mich verhalten soll:

Würdet Ihr noch ins Solarium gehen (ich habe gemischte Gefühle)?

Wann würdet Ihr eine Schwangerschaft "ansetzen"?

Ich bin 35, habe keine Kinder und schon manchmal Angst, daß in 3 Monaten evtl. nochmal was ist, Nachkonisation und eine Geburt immer schwieriger wird!

Hat jemand nach einer Konisation Kinder bekommen?

Wär' schön, wenn sich jemand melden würde!!

Antworten
s2ol 1&7l48x7


Re:

Hallo,

ich habe auch eine Konisation hinter mir, allerdings vor einem Jahr und möchte auch bald schwanger werden.

Du solltest so ungefähr 6 Wochen lang, nach der Konisation, keine sportlichen Tätigkeiten ausüben. Ein Jahr lang müsstest du nun alle 3 Monate einen neuen Test machen, um sicher zu gehen ,dass nichts auffälliges mehr da ist.Wenn bei deinem Befund der Konisation die Konusränder im Gesunden waren, dürfte auch keine weitere Konisation kommen.Einer Schwangerschaft steht nichts mehr im Wege.

Viele Grüße

G)ret"cfhen


Hallo,

ich habe das jetzt 2 mal hinter mir und hatte nie Probleme mit Blutungen. Kinder habe ich ( 31 ) noch keine, aber es hat mir auch niemand gesagt, dass dies jetzt beeinträchtigt sein könnte. Mit Sport sollte ich die ersten Tage etwas vorsichtig sein,

aber alles andere ist kein Problem. Mich hatte die Ärztin auch nicht krank geschrieben.

LG Gretchen

CWera


Re: Konisation

Hallo.

Ich hatte im Januar 2003 eine Konisation (Pap IVa). Dabei war ich

ca. in der fünften Woche Schwanger. Die Ärzte hatten es versäumt einen Schwangerschaftstest zu machen. Aber mein Baby ist kerngesund zur Welt gekommen. Darüber bin ich natürlich sehr froh.

Aufgrund des nun zu kurzem Muttermundes und einer damit verbundenen evtl. Frühgeburt wurde der (in der 23. Schwanger-schaftswoche) mit einem Faden (Cerclage) zugenäht. Dies habe ich mit der Rückenmarksnarkose machen lassen, um mein Baby nicht weiter zu schaden. Ich bekam Magnesium über die Vene und drei Tage später bis zum Ende der Schwangerschaft in Tablettenform. Magnesium beruhigt den Muttermund. Die ersten drei Tage habe ich fast nur geschlafen, weil die hohe Dosis mich müde machte. Während der ganzen Zeit im Krankenhaus wurde die Wehentätigkeit gemessen. Ich hatte keine Blutungen und keine frühzeitigen Wehen. Insgesamt lag ich sieben Tag im Krankenhaus. Kurz vor der Geburt wird der Faden wieder durchgeschnitten. Meine Frauenärztin rät mir, mich auch wieder bei weiteren Schwangerschaften zunähen zu lassen. Dann bin ich auf der sicheren Seite.

Laut meiner Frauenärztin kann man sich nicht vor den Bakterien schützen. Manchmal ist der Körper zu schwach und kämpft nicht gegen an.

Lieber Grüsse Cera.

m|a0usix5


es ist kein Problem

ich bin nach 4 Jahren einer Konisation schwanger gewesen...musste solange warten, bis mir meine Ärztin das ok gab!...aber dann lief alles problemlos...auch die Geburt lief völlig ohne Probleme!

alles Gute für dich

S@weetTRosixe72


Konisation

Hallo,

ich hatte meine Konisation (Pap IVa) am 19.11.03 ambulant.

Am nächsten Tag wurde die Tamponade gezogen und wieder

einen Tag später bekam ich leichte Nachblutungen, die ca.

3 Tage anhielten. Dann war 2 Tage Ruhe und meine Regelblutung

setzte ein... 14 Tage lang hatte ich Blutungen.

Mein Arzt sagte mir, dass wäre kein Grund zur Beunruhigung.

Ich sollte mich nur an 4 Wochen keinen Sport und GV halten.

Gesagt getan und ich fühle mich mittlerweile wieder absolut fit.

Eventuell muss ich Rekonisiert werden - allerdings will man dies

nun erstmal durch engmaschige Beobachtung (alle 3 Monate zum

Abstrich) im Auge behalten, da ich ja eventuell noch Kinder

haben möchte, was nach 2 Konisationen problematischer

werden können (Fehlgeburtenrisiko - laut Arzt - bin 31, keine Kinder).

Rmetzi3o10x7


Hallo ;-)

ich hatte im Juli 1999 eine Konisation, ein Jahr später - also im Juli 2000 - wurde ich schwanger (3. Kind). Die Schwangerschaft verlief ziemlich problemlos. Ich hatte auch keinerlei Beschwerden wegen des nunmehr etwas kürzeren Gebärmutterhalses, d.h. bei mir brauchte keine Cerclage gesetzt werden. Einzig die Geburt war aufgrund der Konisation weniger angenehm, allerdings spielt hier auch eine Rolle, dass ich ja bereits 2 Kinder geboren hatte. Mein Muttermund war total vernarbt und öffnete sich nicht von allein. Habe aber trotzdem eine "natürliche" Geburt gehabt, zwar sehr schmerzhaft, aber dafür kein Kaiserschnitt.

Mit den Blutungen kurz nach der Konisation verlief es bei mir damals ähnlich, nach vier Wochen war aber alles wieder normal. Wann man eine Schwangerschaft "ansetzen" soll, darüber würde ich mit dem FA sprechen, bei mir hieß es damals nach der Konisation, dass ich - vorausgesetzt ich wolle noch ein Kind - dies innerhalb der nächsten 2 Jahre planen. Naja kam ja dann eher als gedacht ;-).

kXa&thxa81


habe anfang november ne koni gehabt. zudem auch eine ausscharbung. hatte pap IVa. nach der koni kam der befund, vorstufe von krebs. es wurden durch die koni aber alle veränderten zellen entfernt. muss jetzt alle 3 monate zum arzt nen abstrich machen lassen. mein arzt riet mir, ab mai eine schwangerschaft zu planen, da ich zu ner "risikogruppe" gehöre und er mir nicht versprechen kann ob ich irgendwann noch mal ne koni machen lassen muss oder nicht. er meinte, ich bin zwar erst 22, aber wenn ich irgendwann mal nen kind haben möchte solle ich kein risiko eingehen und dieses jahr schwanger werden.....

a(minxale


Hallo Leute

Ich hatte ja im Januar meine erste Konisation. Bin auch alle 3 Monate zur Vorsorge und zum Abstrich. Bloß ab der 2.Untersuchung haben die wieder Viren festgestellt. Es wurde alles entfernt. Nun sagte der Arzt zu mir, wir wollen warten ob sie sich vermehren.Von der ersten zur 2. hat sich wohl nichts getan.Er meinte, es müsse wohl eine 2. Koni her. Das möchte ich aber nicht. dann wohl gleich die GM raus. Bloß sind dann auch 100% die Viren mit weg? Wer hat Erfahrung? Ich werde noch blöde. Irgendwie werde ich auch immer schwächer.Mir fällt alles so schwer. Kann es an der Krankheit liegen? Wenn meine Hausärztin aus dem Urlaub kommt, macht sie mal eine Blutuntersuchung und geht dem auf die Spur.Lg Aminale

rbonHa05


Soweit ich weis bleiben die Viren doch eh ewig im Körper? Das ist doch so wie bei Herpes Viren nur ob sie dann aubrechen ist ne andere Sache.

acminaxle


Ja aber jede Frau kann sie abwehren. Irgendwie soll die jede Frau in sich haben. Mir fehlen die Abwehrkräfte dazu. Keine Ahnung, jedenfalls fühle ich mich schon sehr schwach.

MHARIhONExAU


Hallo Animale,

wie geht es Dir inzwischen?

Ich habe im April eine Autovaccine-Kur gemacht, bei meiner Hausärztin. Fühlte mich auch immer wieder schwach und kam beim Sport nicht voran, lag immer wieder mit Infekten flach. Schon während der Kur ging es los, ich fühlte mich immer besser und konnte richtig Sport machen und mich anstrengen - ohne dass ich danach gleich wieder flachlag. Ich war kerngesund, bis heute ist es noch so.

Ich habe nur vor 10 Tagen auch eine Konisation hinter mich gebracht und darf seitdem keinen Sport machen und fühle mich überhaupt irgendwie zurückgeworfen. Mein Unterleib tut weh und überhaupt, na ja... das kennst Du ja. Sollte ich wieder schwächeln, mache ich diese Autovaccine-Kur sofort wieder.

Wenn Du möchtest, kann ich Dir noch mehr davon berichten.

Mari

T.ary


hi

also ich hätt da auch ne frage...ich habe in den nächsten wochen nen termin für die konisation......und ich würd gerne wissen ob ich das vorher sagen muss, dass ich kinder bekommen will, oder sagt man das nicht..oder wie geht man da vor?

danke für die antworten *:)

rconax05


Hey,

also ich wurde gefragt ob ich noch Kinder will. Dementsprechend wurde auch nicht so viel weggeschnitten, halt wirklich nur so viel wie nötig war. Wenn dich keiner fragt würd ich was sagen!

Alles Gute!

S;urfk}nolli


Habe auch am 1.Dezember eine Konisation und schon ziehmlichen bammel.Besonders wie es mir danach geht die Aussagen darüber sind ja ziehmlich unterschiedlich.Eine nächste Sorge wäre auch das, ob man noch ein Kind bekommen kann in der ersten Schwangerschaft hatte ich ein HELLP-Syndrom.Da würde zu dieser Angst das nochmal zu bekommen, nun auch noch diese Angst dazu kommen :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH