» »

Pille Valette – Wie lange dauert die Gewöhnungsphase?

R%iikxu hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle!! *:)

Ich bin neu hier im Forum und habe gleich mal eine für mich sehr wichtige Frage:

Ich nehme jetzt seit acht Tagen die Valette, die ersten vier Tage hab ich nichts davon gemerkt, bis auf die Tatsache, dass meine Periode schnell wieder zurück ging.

Doch seit vier Tagen ist mir dauer Übel, ich hab Durchfall, mir ist schwindelig, ich bin Samstag morgen mit dem Gefühl aufgewacht das ich den ganzen Tag heulen könnte, ohne Grund und ich hab immer noch (8 Tage nach Regel beginn) Schmierblutungen.

Meine Fragen sind:

Ist das normal? Muss der Körper sich erst an die Hormonzufuhr gewöhnen? Und wenn ja, wie lange dauert das?? Diese Übelkeit ist furchtbar, ich ess seit Tagen nichts mehr, allein der Gedanke löst brechreiz aus...

Und wenn das einige der vielen Nebenwirkungen sind, die möglich sind, sollte ich die Pille schon nach so kurzer Zeit wechseln oder doch erstmal warten?

By the way: Das ist die erste Pille die ich nehme....und eigentlich will ich eine für den Langzeitzyklus, da ich sehr unter PMS leide...sehr!

Vielen Dank im vorraus :)^

Riiku

Antworten
lre sangT rexal


Das ist nicht normal, nein. Das sind Nebenwirkungen. Es kann sein, dass sich das bessert, man sagt, es sollte sich innerhalb 3 Monaten geben. Die Frage ist, ob du dir as 3 Monate antun willst.

Wenn nein, würd ich absetzen und ne andere versuchen (oder gar nicht hormonell verhüten, wenn du nichts verträgst).

SKcaxro


Also ich weiß nicht, wie lange es bei anderen dauert, aber bei mir hat die Valette (vor fast 2 Jahren begonnen zu nehmen) noch nie irgendwelche bemerkbaaren Nebenwirkungen gezeigt. Nur das übliche, das die Haut besser wird und die Regel berechenbar ist.... Aber ansonsten – Negatives ist mir nicht aufgefallen. ":/

Also ich würde sagen, wenn du das über ein halbes Jahr nach Einnahmebeginn immer noch hast, dann solltest du einen Pillenwechsel erwägen. Bis dahin schätze ich das von dir Beschriebene als normal ein.

dmeepp.red


Wenn du immer noch Schmierblutungen hast, kannst du schon nach 14 genommen Pillen in die Pause gehen und das ganze abbluten lassen.

Man sagt, dass es so circa 3 Monate dauert, bis man merkt, ob es mit der Pille so passt.

Wenn du so extreme Nebenwirkungen hast kannst du ja mal übers Wechseln oder Absetzen nachdenken.

BwlauekrLxotus


ein halbes Jahr nach Einnahmebeginn

Also soll sie 6 Monate lang mit Übelkeit, Durchfall, Schwindel und Depressionen bzw. starken Stimmungsschwankungen rumlaufen? ":/

Ich würds nen Monate probieren und dann schaun, ob ich nich anders verhüte...

SXap(ient


hej hallo,

ich hatte zu beginn der valette auch ein paar probleme, meine brüste waren wirklich extrem angespannt und taten bei jedem schritt weh... etwas übelkeit kam auch dazu. nach dem 2. blister war es weg. allerdings waren das auch dinge, die ich aushalten konnte. das musst du wissen, wie lange du das ertragen möchtest und dem körper zeit gibst. @:)

SAcaro


Also soll sie 6 Monate lang mit Übelkeit, Durchfall, Schwindel und Depressionen bzw. starken Stimmungsschwankungen rumlaufen?

Ich würds nen Monate probieren und dann schaun, ob ich nich anders verhüte...

Ich meinte es weniger auf sie bezogen, sondern eher allgemein. Sorry für den falschen Ausdruck. In ihrem Fall ist es schon krass, habe eben nur spekuliert, wie lang die Eingewöhnungszeit sein könnte, wenn es schwächere Nebenwirkungen gibt, die sich legen. Sind denn drei Monate nun korrekt? :-|

S[caxro


Man sagt, dass es so circa 3 Monate dauert, bis man merkt, ob es mit der Pille so passt.

Weil ich wissen möchte, ob das stimmt. :-)

R>i+ikxu


Danke für die Antworten :)

Also im Moment bin ich echt am überlegen, ob ich die Pille nicht einfach weglass heute Abend und mir einen Termin bei meiner Ärztin geben lass, wegen einer anderen Pille, ich hätte gerne was mit weniger Hormonen (obwohl es zu mir hieß, dass die Valette schon niedirg dosiert sei) das auch für einen Langzeitzyklus geeignet ist, kennt jemand eine? Wie gesagt, ich kenn mich da gar nicht aus.

Und allein der Gedanke 6 Monate so rumzurennen und arbeiten zu gehen, wie ich mich im Moment fühle: Nein, keine Chance.

:|N

B(lOauesrLoxtus


Sind denn drei Monate nun korrekt?

Ja, man sagt die Eingewöhnungszeit sind 3 Monate, deswegen finde ich 6 Monate mit solchen Beschwerden viel zu viel und ich selbst würde auch keine 3 Monate weitermachen, wenn ich schon zu Anfang solche starken Probleme hätte, aber das muss die TE selbst wissen @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH