» »

Hypermenorrhoe?

bLuddlexia


die histologische Untersuchung ergab "Adenomyosis Uteri"

:)z

....dies war/ist auch meine Diagnose, bei Diagnostik der Hypermenorrhoe und inzwischen noch weiter vergrößerten GM.

Die Schleimhaut wächst hierbei nicht nur auf, sondern auch in der Muskelschicht der GM, natürlich auch zyklisch blutend.

Tritt häufiger wohl auch nach Geburten auf, besonders, wenn diese nicht ganz einfach waren.

Es gibt folgend dann verschiedene Ansätze, eine Gestagengabe ist einer davon (durchaus auch in Form der Hormonspirale).

Vielleicht gibt es bei dir in der Gegend ein entsprechend spezialisiertes Zentrum zur weiteren Diagnostik?

Ein "Hormonproblem" als Erklärung einer so deutlichen Gebärmuttervergrößerung würde mir persönlich nicht reichen.

Erstmal, :)*

Svi~lver>Peamrl


Genau das ist es buddleia. Ich kann und will mich damit nicht einfach mal so abfinden. Mir ist das zu ungenau. Früher war meine Gebärmutter ja auch normal groß, also muss da ja irgendwas dahinter stecken...

Ich werd mich da die nächsten Tage mal schlau machen, obs hier so ein Zentrum irgendwo gibt und werd mich auch im Internet weiter informieren...

Weil die Ursache ansich für die Vergrößerung der Gebärmutter ist ja durch die Pillengabe nicht gefunden. Das ist ja nur damit die Myome anscheinend net weiterwachsen. Aber ich will wissen, WIESO das so ist.

b#udIdlexia


....ich hatte zum Glück einen Arzt, der gleich die Ausschabung mit Entnahme eines Muskelstreifens angeleiert hat, so stand die Daignose sehr schnell.

Bei einer Hormonstörung würde ich eher Wachstum des Myoms oder eben isoliert der Gebärmutterschleimhaut, nicht aber der gesamten GM erwarten. :-/

Hat sie nur getastet oder auch geschallt, sorry, falls ich dies überlesen haben sollte?

Mhandyx68


Ich würde mir dringend eine zweite Meinung einholen. Die Myome könnte man ja noch vernachlässigen, wenn sie nicht zu groß sind, aber die vergrößerte GM, das würde ich nicht zu lange anstehen lassen.

Hast du schon mal überlegt dein Lipödem operieren zu lassen?

SMi=lverPeBarl


Sie hats direkt beim Abtasten gemerkt, dass sie vergrößert ist und hat dann auch noch geschallt. Die komplette Gebärmutter ist laut ihrer Aussage 10cm groß und das größte der Myome knappe 2cm an der hinteren Außenwand, wenn ichs richtig gesehen habe.

Das was Du schreibst geht mir auch ständig durch den Kopf. Dass Myome ansich ungefährlich sind, so lange sie nicht allzu groß sind oder zu schnell wachsen weiß ich ja. Bezüglich Kinderwunsch wärs ja auch kein Problem. Ich hab 2 Kinder und das reicht mir/uns auch. Aber irgendwie... Ich kann mich mit dieser Aussage Hormone sind dran schuld net abfinden. Das muss ja irgendeinen Grund haben.

Die Frage ist jetzt nur, fang ich dennoch mit der nächsten Mens mit der Gestagentherapie an, da diese ja so oder so indiziert ist oder warte ich ab, bis ich ne 2. Meinung hab. Aber ich denke so schnell würden die Gestagene den Befund ja ohnehin nicht verändern... :-/

S(ilv{erPexarl


@ Mandy:

Ja hab ich. Aber dazu fehlt mir das Geld und im Moment hab ich ehrlich gesagt keinen Kopf dazu, mich da mit der KK anzulegen. Ich will auch erstmal versuchen von mir aus noch etwas abzunehmen. Dann hab ich aber auch vor das weiter in Angriff zu nehmen.

M andPy6x8


Ich würde warten, bis ich die 2. Meinung habe und wenn die GM entfernt werden müsste, dann wären auch die Beschwerden weg.

SlilvPerPexarl


Also ich hab jetzt mal geschaut. Ein Zentrum hab ich nicht gefunden, aber ein KH in der Nähe macht unter anderem auch Endometriumsablation. Und das ist ja nicht so verbreitet. Evlt. können die mir ja weiterhelfen. Vielleicht ruf ich da morgen einfach mal an.

Die haben eh schon Unterlagen von mir, weil ich dort meine Tochter geboren habe.

b2udodlxeia


Die Gebärmutter zu entfernen, sollte der letzte Schritt sein, wenn andere Therapien versagen, SilverPearl ist eigentlich noch zu jung für diesen Eingriff. ;-)

Gestagen wäre sowohl zum Ausbremsen des Myomwachstums als auch bei – möglicher- Adenomyose der meist zuerst gewählte Therapieansatz.

Die Gestagengabe wäre z.B. aber auch über die Hormonspirale denkbar und möglich, ist die Option diskutiert worden?

M`and4y6U8


Als kleiner Tipp: Sie Behandlung eines Lipödems kostet die KK im Jahr ca. 3000 Euro. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von ca 80 Jahren bei einer Frau, ist die OP wesentlich günstiger, als Jahrzehnte die Therapie zu bezahlen. Das ist kein schelchtes Argument. Ich wünsch dir dass du irgendwann, wenn du die Kraft hast, die Unterstüztung der KK bekommst und bedenke, dass du die Fettzellen, die du durch das Lipödem hast, nicht abnehmen kannst. Das funktioniert leider nicht. Das am Rande...

MRandSy68


Ich hab ja nicht gesagt, dass sie sich die GM entfernen lassen soll, sondern im Falle, wenn die GM entfernt werden muss!

SJilvertPleaxrl


@ buddleia:

Nein, das wurde nicht diskutiert. Würde für mich aber auch nicht in Frage kommen. Ich hab dadurch, dass ich beim Gyn gearbeitet habe, einfach zuviele verrutschte Spiralen gesehen. ;-)

Außerdem hätte ich das Geld dafür auch gar nicht.

@ Mandy:

Das weiß ich alles. Ich hab mich da schon informiert und hätte auch meinen HA und meinen Phlebologen auf meiner Seite, die mich unterstützen würden. Aber wie gesagt, im Moment gibts einfach noch andere Baustellen die erst dran sind.

bhud$dleiga


Außerdem hätte ich das Geld dafür auch gar nicht.

Wird ggf. bei Hypermenorrhoe nach Genehmigung der KK bezahlt, mein Gyn hat die Kosten der Alternativtherapien bei Endometriose vorgerechnet... ;-)

Wenn du noch eine Zweitmeinung möchtest, wäre dies eher vor Einsatz des Gestagens sinnvoll, weil die Anwendung ja bereits zu Veränderungen führt.

SBilLverPxearl


Ok, dann werd ich auf jeden Fall mit der Pilleneinnahme warten, bis sich das noch jemand angeschaut hat. Ich ruf morgen einfach mal bei dem KH an.

Mein Mann findet, ich übertreibe. Die Ärztin würde schon wissen, was sie mache. Aber ich kann mich damit einfach net zufrieden geben. Es muss ja ne Ursache für ne vergrößerte Gebärmutter da sein. Bei der letzten Kontrolle vor etwas über einem Jahr war das ja noch nicht der Fall...

snilbeGrbrauxt


Silver Pearl, ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung berichten. Auch ich hatte nur ein einziges sichtbares Myom. Meine GM war aber ebenso vergrößert. Bei einer Bauchspiegelung wurde ein "uterus myomatosus" festgestellt. Das heißt die GM war mit vielen Mini-myomen durchsetzt und deshalb vergrößert.

Ich hoffe, du kannst die Ursache deiner vergößerten GM schnell finden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH