» »

Hypermenorrhoe?

bbudXdlyeia


Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, 6 Tabletten in zwei bis drei Tagesdosen, ruhig schon mit Beginn der Blutung.

Wenn du nicht prinzipiell auf Hirtentäschelkraut reagierst, sind da keine Nebenwirkungen zu befürchten.

Wie oben schon, die Tabletten sind wesentlich teurer als der Tee, 50 Stück um 17, 00 €, ergibt doch recht hohe Tagestherpiekosten. :-/

bdud>dleia


*hust*

Packungsbeilage:

[[http://gebrauchs.info/docs/6960468.pdf]]

Aber erfreulich, dass in meinem Sieb augenscheinlich doch noch etwas Hirn ist.... ]:D

SoilvelrP[earl


Vielen Dank buddleia! :)*

Ich bin jetzt am 2. Zyklustag und hab zwar doch ne recht starke Mens, aber ich hab nimmer wie sonst das Gefühl verbluten zu müssen. Auch die großen Blutkloakel blieben bisher aus. :)^ Nehme grad 3x2 Stück am Tag. Wollte erstmal mit der niedrigeren Dosierung anfangen. Habe aber schon das Gefühl, dass es hilft. Die einzige Nebenwirkung die ich habe ist, dass ich öfters zur Toilette muss, da das Kraut wohl auch harntreibend wirkt. ;-D

Macht ja aber nix, so lange es hilft. Nur kann ich nicht verstehen, wie das jemand als Tee trinken kann. Selbst die Tabletten riechen und schmecken ja schon grauslig... :=o

klayygoe01


Also ich würde Dir zu einer Beratung und evtl. Bauchspiegelung raten, möglichst in einem Eondometriosezentrum, weil ich nach eigener Erfahrung der Meinung bin, daß man sich in einem normalen KKH nicht wirklich gut damit aufgehoben fühlt.

Die Endo ist sehr spezifisch...

S;ilverPoearl


Das weiß ich. Nur so lange ich es so mit pflanzlichen Mitteln im Zaum halten kann, möcht ich mich nicht unbedingt einer OP unterziehen.

Denn dann hätte ich zwar eine genaue Diagnose bezüglich der Endo, aber was bringt mir das? Soweit ich weiß ist Endometriose ohnehin kaum zu behandeln oder? ":/

b1uddlzexia


Soweit ich weiß ist Endometriose ohnehin kaum zu behandeln oder?

....wenn die Diagnose wirklich steht (und es Herde im Bauchraum gibt) wird man sich schon überlegen, dies zu behandeln, u.a. auch deswegen, weil zyklisch blutende Herde im Bauchraum zu Verwachsungen führen können.

Je nach Lage und Ausprägung gibt es dann verschiedene Ansätze von OP bis zur Hormontherapie (manchmal auch lokal: Mirena).

Bei starker Ausprägung und/oder Ausschöpfung der anderen Optionen "künstliche Wechseljahre" (Blockade der Hirnanhangsdrüse durch GnRH-Analoga, dies wären die Botenstoffe der der Hirnanhangsdrüse übergeordneten Hirnteile).

Eine Endometriose, wie sie oben im Raum stand, also ausschließlich auf die GM beschränkt, verursacht meist "nur" stärkere Blutungen.

Wie ich schon schrieb, habe ich auch auf die Bauchspiegelung verzichtet, als die Blutungen im Griff waren, ich dann relativ beschwerdefrei war.

Eine endgültige Diagnose ist so aber nicht möglich, wie dir kaygoe01 schon schrieb. ":/

bKuddle$ia


PS: Eine endgültige Heilung der Endometriose ist aber nicht möglich, nach den Wechseljahren (mit dem wegfallenden Östrogen) trocknen die Herde dann ein. *wart* ]:D

Stilve0rPeaxrl


Hatte ich jetzt auch gelesen. Hab mich da gestern Abend noch ein bisserl informiert. ;-) Trotzdem Danke!

Heute Nacht hatte ich dann wieder den Salat. War öfters wach, weil meine Kleine grad krank ist und tja, da waren sie wieder, diese Kloakel.

Was dieses Mal heftig war, war, dass ich am Abend bevor die Blutungen kamen, solche Schmerzen im Unterbauch hatte dass ich echt dachte ich sterb. Sogar ne Ibu 600 hat fast nix geholfen. :(v

Ich werd jetzt mal sehen, dass ich nen Termin bei meinem Phlebologen bekomme und das Thema mit ihm mal Durchkauen. Evlt. gibt er mir ja das go für ne Gestagentherapie oder die Mirena z.B.

Weil ansonsten waren die Blutungen zwar gleichmäßiger und während der Mens gings jetzt. Aber die Schmerzen werden irgendwie monatlich schlimmer.... Ach ich weiß auch net. :°(

btuoddUleixa


Ach Mensch...wirst du auch in deinem nächsten Leben Mann? Ich hab es mir auf alle Fälle fest vorgenommen. :°_

War bei mir ähnlich, zum Glück habe ich mit/durch Mirena keine Nebenwirkungen, damit waren dann sowohl Blutungsstärke als auch Krämpfe (letzteres nicht komplett) behandelt.

Ob du Mirena vertragen würdest, kann natürlich niemand sicher vorhersagen.

Wie dies in Zusammenhang mit dem Lipödem zu werten ist, weiß dein Phlebologe sicher, nach meinem Kenntnisstand sind daher Östrogene kritisch.

"Geheimtipp" ist dann noch ASS, ist zwar nicht wirklich medizinisch empfohlen, als Erfahrungswert sind Koagel damit aber seltener (die Blutungsstärke kann sich erhöhen, ist daher bei dir eher kontraproduktiv). :-/

SBilv4eZr<Pearl


Das stimmt allerdings. Erst recht in Hinblick auf meinen Ferritinspiegel... :=o

Wie ist das eigentlich. Wenn ich jetzt wegen der Myome und der übermäßigen Blutungen von der FÄ die Pille bzw. die Mirena verschrieben bekomme, dann ist das ja eigentlich ne Therapie. Müsste die Kosten dafür dann nicht die KK übernehmen? Weißt Du das zufällig?

b<uddl<eita


Ist zwar keine Standardtherapie, aber prinzipiell möglich.

Die Myome dürfen aber bei Spirale nicht innerhalb der Gebärmutter sitzen.

Mein FA hat kurz die Kosten der Alternativtherapien dargestellt ]:D, die Mirena ist dann zweimal übernommen worden.

SxilvuerPeaPrl


Gut zu wissen. ]:D Ne, die Myome sitzen auf der äußeren Schicht nach hinten. Von daher dürfte das kein Problem darstellen. Werd ich mich mal kundig machen.

Hast Du denn jetzt unter der Mirena überhaupt noch Blutungen?

bjuddlxexia


Hast PN.

SqilvSerVPearxl


So, also eigentlich hab ich die stärke der Mens weitestgehend im Griff, wenn ich wirklich mind. 6 Tabletten Styptysat am Tag nehme, während der Mens. Dennoch sind diese Blutkloagel vorhanden und die Schmerzen sind auch nicht ohne. Doch da mein BMI über 35 liegt, möcht ich keine Hormontherapie machen. Das Risiko einer Thrombose ist einfach zu groß in meinen Augen. Und auch sonst sind die Nebenwirkungen ja nicht zu verachten...

Also werde ich jetzt versuchen, meinen BMI auf 29 zu kriegen. Das wird n hartes Stück Arbeit. 18kg müssen dran glauben und ich weiß auch nicht, ob ichs schaffen werde. Doch vorher kommen für mich keine Hormone in Frage. Und wer weiß, evlt. ändert sich ja durch die Abnahme die eigene Hormonproduktion und das ganze löst sich in Wohlgefallen auf. Wäre ja auch net schlecht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH