» »

Adenomyosis oder Krampfadern oder spinn ich einfach nur?

~$oOL(ila:lu$Oo~ hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich lese mich jetzt schon seit einiger Zeit durch die verschiedensten Beiträge, die irgendwie ähnlich klingen wie mein "Problemchen". Nur leider finde ich nicht den passenden Beitrag wo ich mit rein schlüpfen könnte...

Ich fang einfach mal bei den letzten paar Monaten an in der Hoffnung das irgendjemand irgendeinen Tipp für mich hat.

Im Februar wurde eine Laparoskopie mit Zytologie, diagnostische Hysterroskopie mit Abrasio gemacht.

Vorläufiger Bericht: Soweit alles verwachsungsfrei, reizlos und ohne Anhalt für Endo. Uterus wäre gering vergrößert und unregelmäßig gestaltet Anhalt Adeno uteri, Ovarien ok, auffällig ausgedehnte Varicosis pelvis links. Eine Endo anderer Lokalisation ist ausgeschlossen, Zytologie alles i.O.

Der Grund für dieses ganz "Spektakel": ich habe seit gut 9 Jahren katastrophale Zyklen, mein "Müll" kommt und geht wie er lustig ist, manchmal hab ich Blutungen über 3 Wochen oder direkt mal den ganzen Monat fast komplett durch.

Pillen der verschiedensten Arten wurden schon ausprobiert. Egal ob mit Pause, nach 4 Monaten oder nach 6 Monaten. Nutzt alles nix.

Mal hatte ich Glück und 1 oder 2 Monate Ruhe, dann kam der ganze Spass wieder.

Ich habe dazu meist starke Schmerzen, häufig links, selten rechts oder in der Mitte.

Nun wurde mir nach der LPK die Cerazette verschrieben weil ich die Spirale aus Kosten-Nutzen Gründen ablehnte. (Ich würde gern vorher mit ähnlichem Wirkstoff testen ob´s mir wirklich was bringen könnte, kostet schließlich auch bissel was).

Ich habe Anfang März damit angefangen und sehe mittlerweile aus wie ein kleiner Streuselkuchen, habe Schmerzen und seit über 2 Wochen wieder durchgehend Blutungen... :(v

Ich laufe von einem Arzt zum anderen in der Hoffnung das mir doch bitte einfach mal jemand hilft, aber nein, meine FÄ meinte ich soll mich bitte an meinen Hausarzt wenden weil sie nicht weiter weiß ??? , der schickte mich zum "Spezi" :|N , der meinte vor drei Wochen "Also ich sehe hier gar nichts, ich denke nicht das Sie irgendwas bestimmtes haben, werden Sie doch einfach nochmal schwanger dann haben Sie 9 Monate Ruhe." >:( Ahja ist schon klar!

Nun war ich am Montag wieder bei besagten Arzt und teilte mit das die Pille null bringt und ich langsam den Verstand verliere. Er wollte mich überhaupt nicht untersuchen geschweige denn sich auf ein richtiges Gespräch einlassen und meinte "gehen Sie doch nochmal zur Ausschabung oder nehmen eine neue Pille"

In dem Moment konnte ich mich nicht mehr zurück halten, ich hab ihn angeschaut und versucht zu erklären das ich gefühlte 20 Pillen und drei Ausschabungen hinter mir habe-mir hat dann die Stimme versagt :°( so saß ich eine viertel Stunde in diesem Raum und er wusste nicht mehr was er sagen sollte.

Aber er hat mich dann wenigsten untersucht und siehe da: "so wie es im Moment bei Ihnen im Bauch aussieht werde ich meine Aussage vom letzten Mal zurück nehmen, ich verstehe nicht wo das Blut her kommt. Setzten Sie die Pille ab und nehmen Sie jetzt 20 Tage lang Estradiol ??? "

Er hat mir übrigens angeboten die Gebärmutter zu entfernen oder Schleimhaut zu veröden.

Heute hatte ich einen Termin in unserer KIWU Klinik (schon vor Wochen gemacht) in der Hoffnung das die sich auch auskennen, weit gefehlt, ohne Untersuchung ist die Ärztin der Meinung ich habe nichts, vllt. kommt der Schmerz von der Krampfader oder vom Rücken...

Und nun einfach nur der Vollständigkeit halber, ich bin 25 Jahre alt und habe zwei gesunde Kinder, ich bin weder auf den Kopf gefallen noch ein psychisches Wrack – noch nicht :-(

Und wenn jetzt jemand meinen Roman bis zum Schluss gelesen hat und keinen Tipp aber ein liebes Wort für mich hätte, würde ich zumindest erstmal aufhören zu :°(

Liebe Dank schon mal für´s durchlesen

Antworten
NZancny 6x7


Hallo Lilalu,

ich hatte auch Adenomyosis uteri und habe es bis zur 1. Ausschabung vor einem Jahr nicht gewusst! Habe jahrelang unter Krämpfen und immer stärker werdenden Blutungen gelitten. Die wurden so stark, dass ich nachts jede Stunde zum Tampon- und Bindenwechsel aufstehen musste. Mir wurden dann verschiedene Hormone verordnet, zum Schluss Gestagene. Ich wurde nur unleidlich und aggressiv, geblutet habe ich weiterhin wie verrückt. Auch die Ausschabung hat rein gar nichts gebracht, außer, dass ich endlich eine Diagnose hatte. Danach wurde mir dann zur Verödung oder Hysterektomie geraten.

Da ich bereits 42 war und der Kinderwunsch abgeschlossen, habe ich mir vor einem Jahr die GM entfernen lassen und bin endlich befreit.

In Deinem jungen Alter ist das natürlich keine gute Lösung, aber Du solltest es vielleicht mit der Verödung versuchen, bevor Du noch weiter Unmengen an Hormonen schluckst!

Du hast von KiWu-Klinik geschrieben? Sind Deine Kinder nach einer Hormontherapie zur Welt gekommen? Ich habe meinen fast 11jährigen Sohn durch ICSI bekommen. Im Vorfeld gab es natürlich Unmengen an Hormonen und ich habe mir schonmal Gedanken darüber gemacht, inwiefern die adeno eine Spätfolge sein könnte ??? Aber das ist wohl noch nicht erforscht und wäre mir damals auch eher egal gewesen, für ein Kind hätte ich fast alles gemacht!

Der Facharzt, den Du aufgesucht hast, ist ja wohl der Knaller :(v . Vielleicht solltest Du Dir noch eine Meinung einholen, speziell wegen der Verödung! Oder stell doch nochmal eine Frage ins Forum, z. B. welche Frauen damit Erfahrungen gemacht haben? Bei dem Titel dieses Fadens fühlen sich vielleicht nicht alle bzgl. der Verödung angesprochen, weil ja nicht jede Adeno gehabt haben wird.

Mehr kann ich Dir leider auch nicht raten, aber ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald eine Lösung findest :)^ !

Liebe Grüße

~fo$OLihlal(u,Oo~


Hallo Nancy, *:)

ich habe, wie oben geschrieben, auch vorher schon OP´s gehabt und da wurde nie irgendwas festgestellt. Ich war immer "Kern gesund". >:(

Und als nun die Diagnose kam war der Boden unter den Füßen zwar erstmal weg, aber ich hatte endlich Hoffnung, wenn man jetzt was weiß, dass mir dann auch geholfen werden kann.

Wenn aber dann von 3 Ärzten jeder was anderes sagt und keiner so richtig auf den OP Bericht eingeht kommst Du Dir irgendwie veräppelt vor.

Ich habe zeitweise immer mit Handtüchern geschlafen, aber sobald irgendwie etwas "daneben lief" bin ich eh immer wach geworden... :-o

Durch die Cerazette, habe ich eben total pickelige und fettige Haut bekommen. Aggresiv bin ich nicht unbedingt aber ich kann an manchen Tagen wegen Kleinigkeiten sofort an die Decke gehen. Ist also alles in allem so ähnlich wie bei Dir.

Bezüglich der KiWu Klinik: ich habe einfach Endometriose Chemnitz bei Google eingegeben und da kam diese Klinik. Die kennen sich ja vllt auch mit Endo aus, aber was mit mir los ist wissen die auch nicht. Wie schon geschrieben, es gab keine Untersuchung und das Ende vom Lied war das die Ärztin einfach irgendwelche Vermutungen in den Raum geworfen hat und nach Absprache mit Ihrem Kollegen meinte sie, sie würde mich gern nach Berlin zum Spezi schicken.

Aber, mal abgesehen davon das ich nicht einfach mal so von zu Hause weg kann für mindestens 2 Tage, will ich mir nicht umsonst den Weg machen und mir wieder irgendein Gesabbel anhören.

Ich bin´s einfach langsam leid von den Ärzten ausgefragt zu werden, immer dieselben Fragen und immer dieselbe gerunzelte Stirn wenn keiner so richtig was damit anfangen kann. ":/

Vor 3 Jahren wurde mir gesagt ich wäre noch viel zu jung für irgendwelche dramatischen Krankheiten... %-|

Ich zweifle schon oft genug selber an mir und versuche mir einzureden das es vllt. doch nur Einbildung ist, aber die Blutungen kann man sich nicht einbilden...

Meine Jungs sind beide auf ganz normalem Weg zustande gekommen, da gab´s keinerlei Hilfe oder ähnliches. Beim ersten war ich ja auch gerade erst 16, da ist mir auch erst so richtig bewusst geworden das meine Regel irgendwie nicht so richtig "normal ist". Vorher hab ich mir irgendwie gar keinen Kopf drum gemacht.

Und wegen dem Kinderwunsch, also an sich haben wir gesagt das schon noch eins kommen könnte so in 3 bis 4 Jahren. Allerdings glaube ich mittlerweile das ich diesen Wunsch einfach aufgeben sollte. Nach so einer Verödung ist es dann ja auch nicht mehr so einfach mit Kinderwunsch.

Ich möchte ehrlich gesagt in nächster Zeit nicht unbedingt wieder eine OP. Sondern einfach irgendwie überhaupt mal eine konkrete Aussage was ich nun habe. :-/

Ganz liebe Grüßlein

PS: Vllt. werd ich einfach mal nach Guter FA in Chemnitz fragen?!

scilbe\rbrxaut


Hallo Lilalu, ich drück dich mal :°_

Ich hatte auch Endometriosis genitalis interna (das ist der andere Ausdruck für Adenomyosis). Allerdings war ich völlig beschwerdefrei. Bei mir wurde das erst in der histologischen Untersuchung meiner GM festgestellt. Ich habe mich auf Grund anderer Befunde von meiner GM getrennt (mit 44 Jahren).

Dir von Arztseite, in deinem Alter, diesen Eingriff vorzuschlagen, finde ich fragwürdig.

Du bist natürlich ganz eindeutig viel zu jung für diesen Schritt.

Vielleicht hilft dir ja der folgende Link, um die ganze Geschichte etwas besser zu handhaben auch den Ärzten gegenüber:[[http://flexikon.doccheck.com/Endometriose#Therapie]]

Ich wünsche dir viel Glück und einen guten Arzt! @:) :)*

~]oOLil!aluOoB~


Hallo Silberbraut, :-)

danke für Deine Antwort und die Umarmung :-D

Im Moment versuche ich einfach erstmal bei allen Ärzten, bei denen ich im Laufe der Zeit so gestrandet bin, eine Kopie meiner Patientenakten zu bekommen.

Am 23.6 habe ich dann einen Termin bei dem Arzt der mich im Feb. operiert hat, er ist ja anscheinend der einzige der überhaupt etwas gesehen hat. Ich nehm dann meine Kopien (wenn ich bis dahin was habe) mit hin und dann soll er doch einfach nochmal schauen und mir seine Meinung zu dem ganzen sagen...

Was anderes weiß ich im Moment auch nicht. Ich bin nur erstmal froh, dass ich nach 3 Wochen endlich mal frei von dem *Frauendrama* bin, mal schauen wie lange.

Liebe Grüße

L"isaD572x1


Hallo Lilalu,

das klingt ja ziemlich unübersichtlich – Du Ärmste !

Hast Du schon mal ein MRT machen lassen ? Eigentlich kann man darauf viel mehr erkennen, als bei jeder anderen Diagnostik, es ist nur etwas teurer. Vielleicht würdest Du Dich dann ja besser fühlen und mehr wissen, was falsch ist.

Ansonsten – warst Du schon in osteopathischer Behandlung ? Eine Freundin von mir hatte nach sehr starken Blutungen im Anschluß an die zweite Geburt damit sehr gute Erfolge. In Frankreich soll das nach Geburten zum Standart gehören. Nach osteopathischer Auffassung müssen nicht nur die Organe gesund sein, es muß auch das Zusammenspiel mit den umliegenden Organen stimmen, was gerade nach einer Geburt natürlich oft nicht mehr gegeben ist.

Viel Erfolg !

~0oO;LilalutOo~


Hallo Lisa, *:)

das mit dem MRT hatte ich schon öfter mal gelesen. Aber von meinen Ärzten hat mir das noch keiner nahe gelegt. Kann ich denn einfach sagen ich möchte eine Überweisung zum MRT haben? Ich meine gerade weil es relativ teuer ist verschreiben das die Ärzte bestimmt nicht einfach so. >:(

Und wegen der Osteopathie, mein Schwager ist Physiotherapeut und meinte auch schon das es eine gute Alternative wäre, er hat für mich extra auf einer Osteo. Liste nachgeschaut aber bei uns gibt es innerhalb der nächsten 150 km niemanden der dort gelistet ist. Und zu irgendeinem will ich einfach nicht mehr gehen. :-/

Zumal man diese Art von Ärzten auch selber zahlen müsste und das kann ich mir im Moment überhaupt nicht leisten.

Ich weiß auch nicht so recht... Im Moment will ich erstmal abwarten was nächste Woche im Krankenhaus raus kommt, da hab ich ja Gespräch mit dem operierenden Arzt. Vllt. kann der mir ja was genaueres sagen.

Ich bin echt mega angepisst.... seit heute genau 30 Tagen "schmier" ich mehr oder weniger nur rum und die Estradiol bringen mir rein gar nichts. Das einzige was endlich besser wird sind die fiesen "Pillenpickel". Aber das liegt wohl nur daran das ich die Cerazette abgesetzt habe. :-(

Liebe Grüße

sFiilbqerb[rauxt


Hallo Lila,

ich halte dir für nächste Woche die Daumen!

Nach dem MRT solltest du auf alle Fälle mal fragen. Der Arzt kann schimmstenfalls nur "Nein" sagen. Aber dann hast du es zumindet versucht :)*

sNil|berb!rauxt


Ich meine natürlich lilalu

~FoO8LilauluOxo~


Hallo Silberbraut,

ich denke mehr wie abwarten kann man im Moment sowieso nicht...

Danke schon mal für´s Däumchen halten @:)

Ich werde dort einfach direkt bei denen anfragen ob die sowas dort machen könnten.

Dann sehen wir einfach mal weiter.

Schönen Abend erstmal noch *:)

~`oOL.ila$lu<Oo~


Hallo liebe Mitleser *:) ,

heut war also der Termin für die eigentliche "Zweitmeinung" beim operierenden Arzt.

Ergebnis: am 18.07. geh ich wieder zur LPK mit Varicosis-verödung weil im US heute sehr viele Blutgefäße (Krampfadern) rund um die Gebärmutter gefunden wurden. Scheinen sich also irgendwie vermehrt zu haben seit Feb. weil er vorher wohl nicht soviele gesehen hätte. Und da muss was gemacht werden, denn das ist ja nicht normal... Tja, ich bin halt ne normal %-|

Ber der LPK soll gleich noch eine Ausschabung gemacht werden um die GM zu "reinigen".

Dann hat er mir noch bissel was zu Spritzen für die Wechseljahre erzählt, er möchte mich künstlich darein versetzten für 6 Monate und dann schauen was passiert.

Ganz ehrlich, ich habe das Bedürfnis weder für das eine noch für das andere.

Ob das meinem Körper so gut tut ist auch so eine Frage.

Ich weiß auch nicht so recht, die Nebenwirkung von der Wechseljahrtherapie scheinen auch nicht ganz ohne zu sein.

Wäre vllt. doch einfacher gewesen einfach gleich schwanger zu werden und dann den ganzen Mist glei raus. (Ich weiß das einige hier nicht sehr erfreut sind über meine Meinung, hab ich in anderen Beiträgen gelesen, aber das ist eben momentan meine Meinung weil ich es einfach satt habe!)

Wie macht man es nun richtig ???

Liebe Grüße

s;ilb:erbr"aut


Lilalu, das klingt ja nicht so toll. Zumindest von der Sache mit den WJ wäre ich auch nicht begeistert. Aber andererseits wäre es eine begrenzte Zeit und danach ist die Endo evtl. ausgehungert und du kannst deine GM behalten. Du bist doch noch so jung.

Lass doch erstmal die LPK machen und dann kannst du immer noch entscheiden, wie es weiter geht. Zu den künstlichen WJ kann dich kein Mensch zwingen. Das kannst du dann auch im Nachgang entscheiden!

Ich drück dich ganz fest :°_ und schick dir :)* :)* :)* :)*

~goOLilzaluOox~


Hallo Silberbaut,

danke Dir :)_

Mit der Überlegung zu den WJ mag ich mir auch erst bissel Zeit lassen, einfach so möchte ich mich auf nix mehr einlassen.

Und wegen der LPK ist es einfach so, innerhalb von 4 Monaten die zweite ist bestimmt nicht so einfach für den Körper, denk ich einfach, schließlich wirst wieder mit Narkose zugebomt, event. Schmerzmittel und überhaupt bin ich absolut kein KH Freund, ich werde min. 3 Tage drin bleiben und das ist für mich immer eine große Überwindung.

Kann nicht genau sagen warum aber wenn ich das KH nur betrete bekomme ich schon leichtes Herzrasen und will einfach nur weg. Klingt blöd und anders gehts ja auch ne, aber das ist einfach so ... schwierig?!

Was ich nur nicht so ganz verstehe, woher kommen den die Krampfadern überhaupt? Ich weiß das es bei Geburten dazu kommen kann, aber das ist jetzt 4 Jahre her und jetzt plötzlich tauchen die so heftig auf?

Der Doc konnte mir das auch ne erklären, er meinte nur das ja die Eierst. und die GM durchblutet werden müssen, aber dafür sorgen ja nicht die Krampfadern.

Ich versteh des einfach ne, 9 Jahre wollte keiner was sehen und jetzt kommt alles auf einmal... Ist doch echt beschis... %:|

Wenn Männer manchmal nur einen Teil von dem hätten mit was wir Mädels uns rumschlagen müssen, dann wären vllt. auch die männl. :[] anders drauf...

*:) Schönen Abend noch

s*ihlberborauxt


Hallo Lilalu,

ich verstehe gut, dass du nicht schon wieder ins KH willst. Es gibt wirklich schönere Orte und irgendwie fühlt man sich dann meist hm ja... krank, ausgeliefert...

Ich war von August 2010 bis Januar 2011 dreimal im KH. Das erste Mal ambulant (freier Wille – Sterilisation), beim 2. Mal als Notfall wegen extrem hohem Schleimhautaufbau und entsprechend starker Blutung und beim 3. Mal geplant zu HE. Mit dem letzten Eingriff wollte ich einfach verhindern, immer wieder dort zu landen (wäre unweigerlich passiert). Der "Vorteil" war, das Personal kannte mich und umgekehrt. Hätte ich speziell beim letzten Aufenthalt mit Ärzten zu tun gehabt, die ich nie zuvor gesehen hätte, wäre ich wesentlich nervöser gewesen, aber so fühlte ich mich relativ sicher. Ich wurde in einer Art freundschaftlicher Proffessionalität vom Personal behandelt. Aber meine Situation war natürlich auch eine ganz andere als deine...

Wenn du magst, schau mal [[http://www.vitanet.de/krankheiten-symptome/krampfadern/ursachen-risikofaktoren hier]]. Da ist von Bindegewebeschwäche die Rede. Könnte das bei dir vielleicht eine Ursache sein? Denn Bindegewebe gibt es ja auch im Bauch. Und diese Schwäche entwickelt sich ja oftmals schleichend.

Wenn Männer manchmal nur einen Teil von dem hätten mit was wir Mädels uns rumschlagen müssen, dann wären vllt. auch die männl. anders drauf...

Ich bin mir nicht sicher, ob weibliche :[] in jedem Fall anders urteilen würden. Die Ärzte sehen allgemein oftmals nur das Organ, weniger den Menschen. Als Beispiel dazu: Es waren gleich zwei weibliche Gyn. im KH, die mir die Hysterektomie nahegelegt hatten. Eine davon sagte sogar: "Ihre Familienplanung ist ja abgeschlossen. Sie brauchen die GM nicht mehr!" Im Gegensatz dazu bedauerte mein männlicher FA ganz offen, dass es bei den vielen gesicherten Diagnosen und meiner med. Vorgeschichte keine wirkliche Alternative gab. Ich wäre zum Dauergast in seiner Praxis mutiert. Dennoch hat er mir die Entscheidung überlassen. Er wäre wohl jeden Weg "mit" mir gegangen.

Auch wenn dir jetzt vor dem KH-Aufenthalt graut – du schaffst das! Ich lass dir ein paar Mut-mach-Sternchen da :)* :)* :)*

Liebe Grüße @:)

~Fo<OLi-lalMuOox~


Hallo Silberbraut,

ich hab´s mir mal durchgelesen. Und mein Bindegewebe, ist wirklich nicht das Beste. Und natürlich hab ich´s von meiner Mum mitbekommen.

Ich hatte mir auch schonmal überlegt die Krampfadern in den Beinen entfernen zu lassen, da hab ich sie nämlich auch sehr extrem, also extrem für mein Alter zumindest. Seit einiger Zeit habe ich richtige Huckel auf den Beinen... Nicht sehr schön anzusehen :(v

Und mein Beruf tut dann wohl das restliche dazu, bin EH Kauffrau und entweder den ganzen Tag an der Kasse/im Büro sitzen oder den ganzen Tag im Laden rumsausen...

Aber ich habe ja nie gedacht das es sowas auch im Unterleib gibt...

Tja so ist das mit dem Körper, er tut was er will.

Ich kann mir vorstellen das es ein etwas anderes Gefühl ist wenn man die Leute im KH schon kennt, aber zum Dauergast mag ich deswegen auch nicht werden.

Und mit den weibl. :[] hast Du wahrscheinlich auch recht, ich gehe eigentlich auch ungern zu Frauen, egal welche Art von Arzt. Aber bei Männern denke ich oft, das sie eigentlich überhaupt keine Vorstellung davon haben wie schmerzhaft so manches Frauenproblem sein kann. Nicht das ich ihnen das vorwerfen würde, aber so richtig "rein fühlen" kann sich da eigentlich nur eine Frau.... wenn sie denn will :-/

Ich hoffe einfach mal das nach der OP und der WJ Therapie (wenn ich zustimme) zumindest erstmal einige Zeit Ruhe einkehrt. Ich muss immerhin nochmal knapp 10 Jahre rum kriegen um die GM loszuwerden, wenns dann noch Probleme gibt versteht sich, ansonsten behalt ich sie ganz gerne. Gehört schließlich zu mir wie meine Beine :)z

Liebste Grüße *:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH