» »

Narbenschmerzen nach Bauchspiegelung

L1amalxein hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hatte Anfang Februar eine Bauchspiegelung zwecks Entfernen einer Endometriosezyste von 7 cm auf der linken Seite. Wie ist das grundsätzlich mit Narben nach so einer OP? Ich habe nicht wirklich Schmerzen, aber ab und an zieht es bei mir wie Seitenstechen links. Kann es sein, dass Nerven oder Muskeln verletzt wurden? Wer hat ähnliche Erfahrung noch Monate nach der OP?

Lg,

Lama

Antworten
sqilbeQrbrauxt


Das können auch Verwachsungen im Narbenbereich sein. Bei mir piekst es auch immer mal von meinen 3 Bauchspiegelungen. Leider lässt sich so etwas im Prinzip nur durch eine erneute OP definitiv feststellen, was wiederum neue Verwachsungen zur Folge haben kann... also ein Kreislauf.

Ich hoffe, es belastet dich nicht zu sehr :)*

L!amalteiNn


Es belastet mich nicht allzu stark...es geht so. Ich muss sagen, dass es auch weniger geworden ist seitdem. Das mit den Verwachsungen hatte ich auch schon gehört. Ich habe da immer zwei Arten von Ziehen. Einmal dieses muskuläre Ziehen wie Seitenstechen und dann noch das andere innerliche. Ich habe das Gefühl, wenn ich viel gegessen habe bzw. mein Darm voll ist, dass auch mein Eierstock mal zieht. Auch wenn ich erregt bin, zieht es gerne mal in den operierten Eierstock rein. Ist sowas möglich? Kann die Narbe am Eierstock Monate nach der OP noch schmerzen? Wie ist das bei dir?

Ich habe da eher Angst, dass da wieder eine Zyste entsteht. Allerdings war ich jetzt seit Februar schon zweimal beim Ultraschall – und es war nichts. Im Juli bin ich wieder dort.

Lg,

Lama

s'ilb3erbr'aut


Meine Bauchspiegelungen wurden wegen anderer gyn. Probleme durchgeführt. Verwachsungen hatte ich im Bereich Darm – Scheidenende (hab keine GM mehr).

Die Eierstöcke selbst machen mir keine Probleme – es piekst und ziept ab und zu wirklich nur in dem Bereich, wo die Schnitte sind.

Wenn ich mir aber vorstelle, dass bei dir die 7 cm große Zyste einen recht großen Narbenbereich hinterlassen hat, ist es nicht verwunderlich, wenn du das immer noch spürst. Stell dir vor: Darm und Eierstock liegen dicht beieinander. Wenn der Darm voll ist, drückt er möglicher Weise gegen dieses Narbengewebe. Wenn du erregt bist, vergrößert sich das Volumen von GM und Eierstöcken -> Das Narbengewebe drückt praktisch gegen den Darm. Deshalb vielleicht die unterschiedlichen Schmerzempfindungen, einmal kommt der Drück von außen, einmal von innen. Bin mir jetzt nicht sicher, ob meine Erklärung jetzt so rüberkommt, wie ich das vor meinem geistigen Auge habe.

Für den nächsten US-Termin halte ich dir die Daumen und hoffe, dass weit und breit keine Zyste zu sehen ist @:)

s8ilbeerbxraut


"Drück" sollte Druck heißen.

LUamalxein


Das macht durchaus Sinn und werde mal beim Arzt das ansprechen. Danke für die Darstellung! Ich fand das auch krass, als ich mitbekommen habe, dass die eierstöcke irgendwo zwischen den darmverschlingungen rumhängen. Da kann es durchaus sein, dass der volle Darm draufdrückt. Und wenn ich erregt bin, schwillt der eierstock an und ist nicht mehr so dehnbar wegen dem narbengewebe... ich hoffe, dass sich sowas noch legt. :-/

Danke nochmal! Ja, ich hoffe sehr, dass ich nicht wieder so ein Teil bekomme. Bin auch gespannt auf Ende Juli, wenn ich wieder hin muss.

:[]

sIilberIbraut


Ich drück dir die Daumen, dass es dir bald besser geht.

Es wäre schön, wenn du nach dem nächsten Termin berichtest *:)

L2ama lein


Hallo zurück...

also aufgrund der Narbenschmerzen nach der Bauchspiegelung bin ich zur Darmspiegelung. Alles ok. Die Darmspiegelung verursachte auch keine Schmerzen während der OP.

Die Schmerzen sind aber immer wieder mal aufgetreten.

Irgendwann habe ich angefangen konstant magnesium immer zu nehmen. Seitdem ist der SChmerz fast gar nicht mehr da. Da das ganze muskulär zu sein scheint, hab ich es damit in Griff bekommen. Eine neue Zyste hat sich seit der OP vor 1 1/2 Jahren nicht mehr gebildet. Hoffen wir, dass es so bleibt.

Viele Grüße,

Lama

sUilbIerbGrxaut


Das liest sich doch Klasse :)^

Ich wünsch dir weiterhin Zysten- und Beschwerdefreiheit :)*

_"Parvaxti_


Bei Narbenschmerzen hilft auch Neuraltherapie ganz gut – aber auch nicht bei jeden. Bei der Neuraltherapie wird in mehreren Sizungen ein Lokalanästhetikum unter die Narbe gespritzt. Bei mir hat das sogar die Kasse gezahlt, obwohl es kein anerkanntes Verfahren ist.

Man kann auch Narbenschmerzen weg massieren. Es gibt Physiotherapeuten, die sich darauf spezialisiert haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH