» »

Nach Gebärmutterentfernung so schwach?

s$il>be0rboraut


:)^ Das beruhigt mich!

Da fällt mir noch was ein: Ist das Eisenpräparat mit Vitamin C kombiniert. Das erleichtert dem Körper die Aufnahme.

*:)

SUun5x9


Hab gerade mal drauf geschaut.Ja,da ist auch Vitamin C drin.

Ich versuche aber meinen Eisenspiegel auch durch die Ernährung wieder in Ordnung zu bekommen, so oft nehme ich das Eisenpräpherat nicht,weil es dann mit der Verdaunung wieder schlechter wird..

Allerdings muß ich bei dem wa sich essen kann auch sehr nach meinem Empfinden gehen was meinen Darm bekommt.

Gegen Fleisch hab ich z.b. noch einen ziemliche Abwehr (obwohl das ja gut für die Blutbildung wäre),das ist mir noch zu schwer.Mein Besuch hat mir gestern jede Menge Kirschen mitgebracht,die mampfe ich gerade :-)

LG

s/ilber6brauxt


Sun, es ist völlig verständlich, dass du deinen Darm im Augenblick nicht überfordern willst. Das Problem ist nur, dass du allein über die Ernährung den Eisenmangel nur schwer ausgleichen kannst. Vllt. würden dir Eiseninfusionen oder Spritzen helfen, schneller wieder in den Normalbereich zu kommen. Die belasten den Verdauungstrakt nicht. Allerdings kann ich dir nicht sagen, wie es mit der allgemeinen Verträglichkeit aussieht. Ich habe selber keine Erfahrungen damit, weiß nur, dass es diese Möglichkeit gibt.

Ich hoffe, die Kirschen haben keine Blähungen verursacht. Bei mir passiert das leider immer. Dabei esse ich sooo gerne Kirschen.

*:)

SHun5x9


Sagt mal ist das normal,das ich nach drei Wochen nach dem sitzen noch Wundschmerzen habe?Ich habe etwas Angst,das es von der Blase kommen könnte.Habe auf der Binde auch immer noch einen kleinen Fleck drauf,aber der ist ziemlich weit vorne,also ehr da wie die Blase ist.

LG

sGilbemrbr?aut


Hallo Sun,

habe dir im anderen Faden (GM-Entfernung vaginal) schon darauf geantwortet.

Squnb5x9


Danke Silberbraut,habe ich nicht gesehen :-)

S'u>n59


Also bei mir ist die OP jetzt dreieinhalb Wochen her,und seid ca.3-4 Tage geht es endlich aufwärts.

Am schlimmsten war für mich das ich sehr schlecht Luft bekommen habe,und mich das atmen ungeheuer angestrengt hat.Das ist jetzt nicht mehr so.Ich denke dazu beigetragen haben auch schlechte Blutwerte, so das nicht genug Sauerstoff transportiert wurde im Blut.

Habe das erste mal auch kein Blut und keine Leukozyten im Urin gehabt als ich selber mit Testreifen meinen Harn untersucht habe.Normalerweise hab ich immer Blut im Urin seid Jahren.Meine Gebärmutter hat ja massiv auch auf die Harnblase gedrückt,was ich aber nicht wußte.Seid ein paar Tagen werde ich dauernd angesprochen ob ich abgenommen habe,dabei kann ich lediglich viel besser Wasser lassen,und ich glaube das sieht man ganz gewaltig auch im Gesicht.Bei mir war oft die eine Gesichtshälfte angeschwollen ohne das jemand den Grund dafür gefunden hat.

Das wäre mehr als toll,wenn die Op auch in der Hinsicht was gebracht hätte, vielleicht geht es dann ja endlich gesundheitlich bei mir mal aufwärts :)^

Morgen hab ich einen Termin bei meiner Frauenärztin,bin mal gespannt,was die sagt.

LG

sYilb5erb.rauxt


Das klingt wirklich nach Fortschritt. Dein Hb-Wert scheint sich erholt zu haben.

Was das Wasser angeht, dass du jetzt abbaust: Hast du vor der OP die Pille oder ein anderes Hormonpräparat genommen? Die haben ja als Nebenwirkung oft Wassereinlagerungen!

SEun5x9


Nein silberbraut,das hab ich nicht.Nur etwa drei Wochen vor der OP.Allerdings geht es mir gesundheitlich schon lange nicht gut,aber ohne das die Ärzte eine Ursache finden.

Gestern rief übrigens die Sprechstundenhilfe an.Mein HB liegt jetzt bei 11,3.....vor knapp vier Wochen nach der OP war er also bestimmt so auf 10.

Allerdings habe ich mit meinem Herz uind auch der Luft akute Probleme.

Wollte eben bis zum Briefkasten laufen,mußte aber nach 200-300 Metern leicht berghoch laufen,zurück gehen,da konnt ich schon nicht mehr.Habe so akute Herzschmerzen und ständig Herzrasen.Ich muß mir wohl doch eine Überweisung zum Kardiologen geben lassen,der hat nur in nächster Zeit keine Termine mehr frei, und bis in die Stadt das steh ich nicht durch.

Mal schauen was ich mache.Im Moment deck ich mich selber mit allem was gesund ist ein.Joghurth für den Darm,Leinsamen, Sesam und Fleisch für die Blutbildung,und Weißdorn fürs Herz :[] ....das nervt wirklich wenn man nur mit diesem Kram beschäftigt ist.Aber im Moment kann ich echt kaum was machen.

LG

s/ilbYer/brauxt


Hallo Sun,

ich drück dich erstmal :°_

Dein Hb-Wert liegt immer noch unterhalb des Referenzbereiches für Frauen. Der beginnt erst bei 12 g/dl. Deine Herz- und Luftprobleme können also immer noch zu einem gewissen Teil auf den zu niedrigen Hb-Wert zurück zu führen sein. Wobei natürlich eine Abklärung durch den Kardiologen sicher angebracht wäre, wenn du die Probleme schon länger hast.

Allerdings möchte man ja irgendwann mal keinen Arzt mehr sehen und sich einfach nur noch gut fühlen.

Dieses unbeständige Wetter ist auch nicht gerade förderlich bei Herzproblemen. Der Körper weiß überhaupt nicht so richtig, worauf er sich einstellen soll.

Ich drück dir die Daumen, dass all die guten Sachen, die du deinem Körper jetzt zuführst, zumindest soviel Erfolg zeigen, dass du dich nicht mehr ganz so schwach fühlst und dein Hb in den grünen Bereich steigt.

Warst du inzwischen mal bei deinem FA? Evtl. müssten sich so langsam deine Fäden verabschieden. Es sind ja jetzt 4 Wochen. Ich hoffe, du bist noch wenigstens 2 Wochen krank geschrieben. Diese 2 Wochen können sehr viel ausmachen für den Körper. Nimm dir die Zeit, die du brauchst! Und wenn es noch etwas länger dauert, dankt es dir dein Bauch mit Sicherheit.

Ich lass dir noch ein paar Kraftsternchen da :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Squn5x9


Danke Silberbraut :-) Ich denke einen Teil wird das mit dem niedrigeren HB Wert schon ausmachen.Ja, ich war bei de F.Ä, sie hat ja auch das Blutbild gemacht.ansonsten war Gyn mäßig alles in Ordnung.sie sagte mir das die fäden 4 wochen brauchen um sich auf zu lösen.

Das ist wahr mit den Ärzten, vor allem fehlt mir auch die Kraft dazu von einem Arzt zum anderen zu rennen.Im Moment schaffe ich das kräftemäßig noch nicht in die Stadt zu fahren oder so was.

Silberbraut ich bin auf Dauer krank geschrieben :-),das ist in der Beziehung positiv,denn ich bin schon in Rente mit meinen 52 Jahren.

LG

sOilbe2rbraut


Es ist tatsächlich positiv, dass du keinen Druck hast, wieder arbeiten zu müssen. So kannst du dich ganz in Ruhe erholen. Es war eine große OP und wenn du schon vorher gesundheitliche Probleme hattest, steckst du das nicht mal eben so weg. Aber Kopf hoch! Es wird alles gut, auch wenn es vielleicht länger dauert :)*

SBu?n:59


Danke Silberbraut *:) ...es kann nur besser werden bei mir,und das ich diese monatlichen Schmerzen los bin ist schon mal ein riesen Schritt in die richtige Richtung :)^

LG

C`arm#en8 6Chita


Guten Morgen alle zusammen.

Ich bin neu hier und habe da mal eine wichtige Frage.

Ich wurde am 20.4. operiert (Gebärmutterentfernung und ein 1Eierstock). Seitdem habe ich Probleme mit meiner Blase. Ich merke nicht wann sie voll ist und verliere teilweise Urin auf dem Weg zur Toilette. Schmerzen habe ich keine mehr.

Wielange wird das in etwa dauern bis sich das normalisiert hat? Oder muss ich mir Sorgen machen?

Vor der OP hatte ich das nicht. ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH