» »

Gebärmutterentfernung mit 27Jahren????

pWummeLlxfee83 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich erzähle euch mal warum mich meine gedanken dazu lenken.

vor ca. 6 jahren hat alles angefangen. ich lag wegen häufiger gebärmutterentzündungen im krankenhaus, meine tage kamen trotz pille sehr unregelmäßig teilweise bis zu 1 jahr nicht. dann folgte eine op aufgrund unerklärlicher unterleibsbeschwerden wo sich raus stellte das mein rechter eierstock sich um die eigene achse gedreht hatte und mit dem unterem beckenbodenrand verwachsen war. 2006 op wegen zysten in den eierstöcken. 2007 op zyste am eierstock re 12cm. 2008 kondensation pap 4a . 2009 op zyste li eierstock 16cm, in der zweiten jahreshälfte wieder eine re 8cm mit starken verwachsungen der gebärmutter mit dem darm und der bauchdecke. 2010 Zyste re die mit der periode abgegangen ist. danach wollten wir versuchen schwanger zu werden und es klappte einfach nicht. die schwimmerchen von meinen mann sind in ordnung, mein fa konnte mir auch net helfen, dann ging ich auf eigene faust zu einen endokrinologen der feststellte das dass hormon für den eisprung sehr schwach sei und das der eizellenheranreifung auch net gerade super wäre. im klartext auf natürlichem wege kann ich nicht schwanger werden. dann versuchten wir per spritze den eisprung auszulösen aber es hat nicht gekappt. ich habe das 3 mal mitgemacht und habe danach abgebrochen da es mir einfach zu viel worde. meinem körper ging es immer so schlecht danach und vor allem kostet eine spritze 50€. nun nehme ich seit 1 1/2 jahren die pille nicht mehr meine tage kommen regelmäßig und ich fühle mich sau wohl. jetzt wurden letzte woche 2 zsten am re eierstock festgestellt und mein fa meinte die müßten mal wieder operativ entfernt werden. und ich solle doch die pille wieder nehmen dann hätte ich kein problem mit den zysten. das problem ist ja selbst unter einnahme der pille hatte ich ja zysten aber davon wollte er nichts hören. ich bin dann mit überweisung ins kh gegangen. dort wurde ich nochmals untersucht und ich hatte ein langes gespräch mit dem chirurg der gyn abteilung. er meinte dass wenn ich so viele problem mit meinem unterleib hätte wäre es sinnvoll darüber nachzudenken alles raus holen zu lassen obwohl ich viel zu jung dafür sei. er meinte auch aufgrund der vielen ops würden immer mehr verwachsungen enstehen und eine schwangerschaft wäre sehr risiko reich für mich. ich setzte mich schon sehr lange mit diesen gedanken auseinander und denke das és mir seelisch bestimmt besser ginge wenn dieses sch... ding nicht mehr da wäre. was meint ihr dazu ? ich würde mich freuen wenn ihr mir antwortet liebe grüße

Antworten
AKleoanor


Bei so einem weitreichenden Eingriff würde ich mir mindestens noch die Meinung von 2 anderen Gyns dazu einholen.

spiFlbe@rbraxut


Pummelfee, lass dich erstmal :°_ Du hast ja wirklich schon sehr viel hinter dir, aber ich kann mich Aleoneos Rat nur anschließen – such dir noch andere Meinungen!

Du bist 27 und wenn ich die Aussage des Arztes richtig deute, meint er mit "alles raus" auch die Eierstöcke. Denn die sind ja hauptsächlich das Problem. Das katapultiert dich sofort in die Wechseljahre. Ob du mit Hilfe künstlicher Hormone so gut eingestellt werden könntest, dass du danach keine massiven Probleme bekommst, ist nicht sicher.

smiDlber bAr4auxt


Sorry, sollte Aleonors Rat heißen.

pRummeElfexe83


ich weiß echt net was ich machen soll, jedes jahr immer im krankenhaus wegen dem monster da. ihr glaubt garnicht wie sehr mich/uns das belastet. :°( ich wollte mir auch noch ne 2 te meinung einholen.

@ silberbraut ja er meinte alles raus

s6ilbePrbQraxut


Überleg dir das gut! Die Gründe hab ich ja schon genannt.

Abgesehen von der WJ-Problematik ist eine Hysterektomie kein Spaziergang (ich will dich nicht bevormunden). Ich hab den Eingriff selbst hinter mir, aber meine Eierstöcke sind noch drin. Allerdings bin ich auch schon 44. Es geht mir sehr gut, aber ich hätte mich nie von meiner GM getrennt, wenn ich nicht eine Summe von Befunden gehabt hätte, gepaart mit eingeschränkten Möglichkeiten.

p-ummeFlfee8y3


klar, ich verstehe deine einwände ganz geheuer ist mir auch net dabei, aber ich habe auch keine lust mehr auf dauernde operationen, ich hab das gefühl ich sitze zwischen zwei stühlen

sjilbXerbrrauxt


Auch ich kann deine Überlegungen gut verstehen. Irgendwann ist das Maß voll. Ich möchte echt nicht in deiner Situation sein.

Schau erstmal, dass du weitere Meinugen von Ärzten bekommst! Vielleicht kann dir ja doch einer eine Alternative anbieten!

Viel Glück :)*

_XNix_e_


Hallo Fee

ich glaube du bist hier gut beraten wenn du mal in Ruhe an einem Regentag alle Fäden die sich mit Gyn befassen durchblätterst.....

Es ist nicht gesagt, dass du nach der OP Ruhe hast mit Deinem Bauch.

Verwachsungen, Beckenboden, Blase, Darm....alles ist ja dann noch drin....im Bauch....und verändert sich in Lage und Statik zwangsläufig.

Aus meiner Sicht (6Mon. nach Bauch-OP) muss ich leider sagen

Schlimmer geht immer!!

Vor OP dachte ich nicht, das es soooo viel schlimmer werden könnte. Ich dachte es sei schon schlimm als ich der OP zustimmte.

Jetzt weiss ich dass ich da – im Gegenteil zu jetzt – durchaus noch mehr Lebensqualität hatte.

Das ist keine absolute Aussage, es kann in 3 Monaten schon anders sein.

Es ist ein "Jetzt-Statement" das auch eine Besserungsoption bei mir noch offen lässt.

*:)

pMummfelfeex83


nixe

oh weia, das tut mir echt leid für dich. aber mit den verwachsungen habe ich jetzt auch schon zu kämpfen, beim groß machen z.b. tut mir der bauch untenrum immer weh und auch beim wasserlassen ist es net gerade angenehm

_"Nixex_


dann weisst Du ja schon Bescheid über die Zusammenhänge am Beckenboden :)=

Ich kam da erst drauf als ich erfolgreich kaputtrepariert war :°(

p+ummDelfeex83


du arme :°_ ja darüber weiß ich bescheid leider. was mach ich nur. ":/

_SNitxe_


halts aus solang du noch lebensqualität hast...

eben:

schlimmer geht immer

pZummelWfexe83


ach man, alles ist so kacke :°( man stellt sich immer wieder warum warum warum ??? ?

_-N5ixe_


irgendwann fragt man sich dann auch

... wie lange noch.....

Versuche jeden Tag etwas bewußt zu sehen was gut klappt!!

Vielleicht lenkt es Dich ab :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH