» »

Brennen im Intimbereich, Bakterien auch nach 3. AB nicht weg

Adkasdhai76(7


Ja, genau so heißt das Medikament. Bei mir brennt es momentan leider wieder, aber ich schätze, dass das von der Pilzcreme kommt. Wenn ich die abwasche fühlt es sich wieder besser an. Dummerweise dauert das immer ne Weile, bis sie wieder komplett aus der Scheide raus ist. Ich nehme jetzt SymbioVag und hoffe das beste...

S'tyella_8x0


Ich verstehe nicht, warum manche Ärzte immer zusätzlich zum Fluconazol noch lokale Anti-Pilzmittel verschreiben. Da wäre eine zweite Tablette Fluconazol, die man nach der nächsten Mens nehmen kann, sinnvoller und die Haut könnte sich mal erholen.

Atka1sha76x7


Ja, das Brennen ist immernoch da. Gibt es eine Creme oder eine Salbe, mit der ich die Haut in diesem Bereich etwas beruhigen kann?

Ich hoffe immernoch, dass das die (Nach)wirkungen der Pilzcreme sind und ziehe meine Aufbaukur weiter durch. Ansonsten sitze ich nächste Woche wieder beim Arzt. Ich kann mir auch vorstellen, dass das AB einfach nicht lange genug gegeben wurde. ":/

Sctealla8x0


Bepanthen darf auch auf die Schleimhaut aufgetragen werden. Natives Olivenöl kann im äußeren Intimbereich auch beruhigend wirken.

Dieses Brennen tritt häufig überhaupt erst nach etlichen Behandlungen mit AB oder Lokaltherapeutika auf und kann einfach auch ein Zeichen dafür sein, dass die Haut total überreizt ist. In dem Fall sollten wirklich keine Lokaltherapeutika und möglichst auch eine oralen AB mehr gegeben werden, weil das alles noch verschlimmern kann.

Ich würde mal mindestens zwei Wochen lang abwarten und die Haut in der Zeit regelmäßig pflegen. Das Brennen sollte sich durch Creme/Öl nicht verschlimmern, sonst musst du was anderes ausprobieren.

T1ungpus5ka


Hallo Akasha, :-)

mir fallen da ein paar Sachen ein. Wurden die Bakterien auf mögliche AB-Resistenzen getestet? Sollte das so sein dann kann man das AB gezielt aussuchen was hilft.

Andererseits haben solche Infektionen immer etwas mit einem geschwächten Immunsystem zu tun. Da könntest du ansetzen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten für eine solche Schwächung: Vitamin- und Mineralstoffmangel. AB ist ein Vitamin B-Räuber. Richtige Ergebnisse bekommt man nur bei der Intrazellulären/Vollblutuntersuchen. Alle anderen normalen Blutuntersuchungen sind leider nicht sehr aussagekräftig. Eine Bekannte von mir hatte jahrelang Haarausfall und Immunprobleme bis endlich mal ein Arzt auf die Idee kam entsprechende Blutuntersuchung zu machen. Sie hatten massiven Zink, Selen und Kupfermangel, trotz guter Ernährung, keinem Alkohol usw.

Die Ursache für den Mangel und die Immundefizite können vielfältig sein. In Frage kommen können zuviel Schwermetalle in den Zähnen, schlechte körpereigene Entgiftung, Allergien, Umgang mit vielen Chemikalien und Insektizide in der Wohnung, Arbeitsplatz, nicht bewältigte Konflikte.

L<in$aUDYosi2x8


Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem – bei mir kommt aber zu dem grässlichen brennen noch starker Juckreiz und stechen dazu. Das Ganze habe ich jetzt schon seit Jahren. Die Abstände der Beschwerden wurden in den Jahren immer kürzer und jetzt bin ich meist nur Wochen beschwerdefrei bis es erneut anfängt. Zuerst juckt es – meist an verschiedenen Stellen in der Vagina, manchmal vorne manchmal beim Scheideneingang, nach ein paar Tagen kommt dann meist brennen und stechen hinzu, Schmerzen beim Wasserlassen, es brennt stark beim Harnröhrenausgang. Ich bin schon bei sovielen Ärzten und in Kliniken gewesen und keiner konnte mir bisher sagen, was die Ursache ist.

Der Hautarzt tippte auf Lichen Sklerosus – es wurde eine Biopsie entnommen und eingeschickt – Lichen S. wurde daraufhin ausgeschlossen. Die Gynäkologin fand immer mal Pilze und Bakterien, meist aber nur in geringen Mengen. Dasselbe bei einem anderen Gynäkologen und diversen Hautärtzen, die immer wieder Abstriche entnahmen.

Erst dachte ich es kommt vom Rasieren. Also habe ich, obwohl ich das eigentlich nicht mag das Rasieren weggelassen. Seit einigen Monaten. Trotzdem habe ich die Beschwerden, somit kann ich zumindest das ausschliessen. Ich habe die Beschwerden auch wenn ich Baumwollunterwäsche trage. Ich trage nie enge Hosen. Ich verwende zum Baden und Duschen keine parfümierten Lotionen, mittlerweile nehme ich nur noch Wasser, machen hin und wieder Sitzbäder mit Tannosynt und versuche möglichst wenig Salben zu verwenden. Ich habe fast alle durch – sämtliche Pilzcremes (am ehesten half davon Cannesten), Linoladinol mit und ohne Kortison, Bepanthen Wundsalbe etc. Mittlerweile wohl ca. 10-15 verschiedene Cremes und Salben.

Fluconazol nahm ich vorgestern eine Kapsel. Ansonsten verwende ich Deumavan Creme (natur) – diese lindert etwas, da sie recht kühlt. Innerlich zum Aufbau der Scheidenflora nehme ich Döderlein Kapseln, mit denen ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe. Ich habe auch zwei Monate mal eine Kur mit Femibion gemacht.

Da bisher zwar Pilze gefunden worden sind, aber nicht in großen Mengen, bin ich mir nicht sicher, ob die Beschwerden von Pilzen kommen, denn ich habe fast keinen Ausfluss und wenn dann normal weiß. Ich habe auch schon genauer testen lassen, so das mir der Gynäkologe sagen konnte gegen welche Mittel die Pilze, die ich schon hatte resisdent sind. Aber dann müßten die anderen Medikamente ja mal irgendwann helfen. Meine Vermutung geht in Richtung Darmbakterien. Auch das habe ich schon untersuchen lassen, aber ich habe bei den letzten beiden Malen festgestellt, das ich die Beschwerden kurz nach Durchfall bekomme. Nur wie kommen die Bakterien vom Darm in den Scheidenbereich?

Am Montag gehe ich nochmal zum Internisten, werde da mal eine weitere Stuhlprobe machen lassen.

Wäre auch dankbar für Tipps wie man diese Probleme in den Griff bekommen kann.

Gruß,

Lina

A6kasiha7x67


Ich glaube mittlerweile, dass die Bakterien nicht mehr das Problem sind. Stella hat da wohl recht. Das Brennen wird immer weniger, ich merke allerdings dass die Haut im Intimbereich wirklich sehr gereizt ist und sich jetzt richtig erholen muss. Die Pilzcreme ist mittlerweile komplett raus – es brennt meist noch nachdem ich auf der Toilette war – ich denke, der Urin reizt die Haut. Abwaschen mit Wasser hilft eigentlich ganz gut. Bepanthen und Olivenöl werde ich mal ausprobieren.

Vielen Dank für eure Tipps!

S3tHelxla80


@ LinaDosi28

Hast du schon mal einen Allergietest machen lassen? z.B. Nahrungsmittelallergien können sich auch im Intimbereich zeigen (die Verbindung mit Durchfall wäre auch logisch).

Der Hormonspiegel sollte evtl. auch abgeklärt werden. Bei einem Hormonmangel oder Ungleichgewicht können auch Probleme im Intimbereich auftreten.

@ Akasha767

Probiers mal wirklich nur mit sanfter Pflege. Lokaltherapeutika können die Haut extrem angreifen, da kann es schon eine Weile dauern, bis sich alles wieder erholt hat.

aomylxe


Ich habe mir jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen, sind bestimmt schon gute Anregungen dabei, vielleicht auch mein ungewöhnliches Patentrezept.

Durch die viele Einnahme von AB's wird das gute und richtige Milieu zerstört, im Darmbereich, und auch im Intimbereich.

Also muss es wieder aufgebaut werden. Mir hilft ein Naturjoghurt, ich tunke abends ein Tampon rein und führe ihn für die Nacht ein. Ausserdem hilft das Homöopathische Mittel 'Cantharis C30' sehr gut gegen Brennen. Im akuten Status ruhig stündlich ein paar Kügelchen nehmen. Dann immer weniger, aber auch so lange nehmen, bis du das Gefühl hast, alles ist wieder in Ordnung.

Lass dir nächstes Mal, wenn du wieder AB nehmen mußt, gleich ein Mittel mitverschreiben, dass die Flora in Magen und Darm wiederherstellt und somit dann auch im Intimbereich.

s9emhxar


Hallo,

habe schon mal was zu Blasenentzündungen nach Geschlechtsverkehr geschrieben, aber vielleicht gehört das Thema auch hier hin.... es passt genauso zum Thema Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen in der Scheide – ich war von allem betroffen, vielleicht hilft es Euch ja....Stella 80 hat es auch schon geschrieben und sie hat Recht:

Wenn die hormonelle Versorgung der Scheide nicht stimmt, dann siedeln sich dort zu wenig "gute" Laktobazillen an, die für das saure Klima in der Scheide verantwortlich sind. Das hat zur Folge, dass die "schlechten" Bakterien, Pilze, Anaerobiers und Trichimonaden nicht mehr in Schach gehalten werden und sich ungehemmt vermehren, je nachdem wie hier die persönliche Veranlagung ist. Die eine neigt mehr zu Pilzen, die andere mehr zu Trichimonaden (die sich dann auch ohne GV ausbreiten können und nicht zwingend nur sexuell übertragen werden), Anaerobiers oder Kokken.

Manchmal breiten sich die Erreger auch ohne Geschlechtsverkehr, also ohne Reibung bis in die Blase aus und verursachen Reizungen und Schmerzen in Blase und eben auch in der Scheide. Das sind die Fälle in denen der Urologe nichts findet, denn die typischen Leukos einer Blasenentzündung fehlen und nach was anderem sucht ein Urologe meist nicht.

Der Frauenartz sollte was finden. Aber insbesondere Trichimonaden und Anaerobiers sind Bakterien, die in feuchtem und sauerstoffarmen Millieu leben. Kommen sie an die Luft und das passiert eben, wenn sie per Abstrich aus der Scheide entfernt werden, dann leben sie nicht mehr lange. Das heißt, im Labor sind sie – anders als bspw. Kokken und Pilze – zum größten Teil schon abgestorben und kaum mehr festzustellen. Das bedeutet, nur wenn der Frauenarzt mit dem Mikroskop umgehen kann, hat er eine Chance sie zu entdecken. Das gilt insbesondere für Trichimonaden. Nach meiner Erfahrungen können aber auch das die wenigsten Frauenärzte....bin vor einem halben Jahr umgezogen und musste das wieder leidvoll feststellen....

Sind diese Biester vorhanden kann es zu Entzündungen, fischigem Geruch, Brennen und/oder Jucken in der Scheide kommen.Kommt es zum Geschlechtsverkehr, werden die Erreger in großen Menden in die Blase gerieben und verursachen dort Entzündungen. Das Problem ist nur, dass die Entzündung nur Symptom nicht Ursache ist. Mit Antibiotika wird das Symptom, also die Entzündung zwar beseitigt, aber nicht das Problem...das wird mit jeder Einnahme von unspezifischen Antibiotika schlimmer, denn die Antibiotika zertsören den Rest "guter" Keime, der evt. noch in der Scheide vorhanden war. Ein Teufelskreis!!

Diese typischen Scheidenbakterien müssen mit ganz speziellen Antibiotika extra dafür behandelt werden, nicht mit den 0-8-15 Antibiotikas für die BEs!!! Zum Beispiel inimur von taurus, extra gegen Trichimonaden (und Anaerobiers), das wirkt dann auch automatisch gegen die Blasenentzündung. Gegen Anaerobiers hilft auch Sobelin und Mittel mit Metronidazol. Pilze dagegen muss man mit anderen Mitteln behandeln, vielen Frauenärzten erschließen sich diese einfachen Zusammenhänge schon nicht, Schlechte Bakterien sind nicht gleich schlechte Bakterien Traurig, aber wahr. Nimmt man auf Verdacht oder weil dem Arzt nichts anderes einfällt ein Pilzmittel ohne das Pilze da sind greift man die Scheidenschleimhaut noch zusätzlich an.

Meist wird die hormonelle Versorgung des Körpers, vor allem aber die der Scheide durch die falsche Pille unterdrückt, gerade die gängigen Jasmin, Valette, fast alle Minipillen sind – was das angeht -der SuperGau.

Für viele Betroffene löst sich das Problem von selber, wenn die Pille bzw. hormonelle Verhütungsmittel abgesetzt werden (Pflaster, Spritze, Hormonspirale) und der Körper 6 bis 12 Monate Zeit bekommt. Wenn nicht, sollte kann man versuchen den Hormonstatus in der Scheide aufzupeppen. Oft reichen lokale Hormonanwendungen (je nach dem was fehlt Östrogen/Progesteron), also Creme oder Zäpfchen für die Scheide. manchmal muss man auch Hormomone oral einnehmen. Beides aber nur, nachdem man den Hormonstatus hat ermitteln lassen, im Blut und per Scheidenabstrich – wohl auch über Speichel möglich.

WICHTIG: Der Hormonstatus im Blut kann völlig in Ordnung sein, das heißt aber nicht, dass der Hormonstatus in der Scheide ok ist.

Ist die Pille abgesetzt und die hormonelle Grundlage in der Scheide wieder in Ordnung gebracht, empfieht es sich trotzdem noch das saure Millieu in der Scheide zu unterstützen, bspw. durch Vagi-C (Vitamin C – Basisi), Vagisan (Laktobazillen im Zäpfchen, höher dosiert als die Kapseln) oder Michsäuregel (bspw. Gelifend) in der Nacht.

Zum Schluss: Wenn ihr Scheidenbrennen verspürt oder eure Blasenentzündungen in Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr/Scheidenbrennen stehen bitte geht nicht mehr zum Urulogen, sondern sucht solange, bis ihr einen wirklich guten Frauenarzt gefunden habt!!! Nur der kann Euch helfen!

L.inaDos i28


@ Stella80:

ich habe auch schon einen Allergietest machen lassen – da wurde aber nichts festgestellt. Eigentlich habe ich schon auf fast alles testen lassen. Mein Internist will eine Darmspiegelung machen, weil beim letzten Mal auch keine Darmbakterien gefunden wurden, ich aber trotzdem der Meinung bin es kommt vom Durchfall. Bloss habe ich ein bisschen Angst vor der Spiegelung. Magenspiegelung hab ich schon 4x machen lassen, das ist kein Thema. Aber bei der Darmspiegelung muß man so Flüssigkeit zu sich nehmen, die den Bauch aufbläht und das stelle ich mir schmerzhaft vor. Weiß man ja selbst wie übel manchmal Blähungen sein können.

Ich behandle momentan nur noch mit Döderlein Kapseln und Deumavan Creme. Fluconazol habe ich eine Kapsel genommen, aber ich denke das hätte ich mir sparen können. Wenn es keine Pilze sind, wird auch ein Fluconazol nicht helfen können. Was ich nicht gut finde ist einfach, das viele Ärzte sich nicht die Mühe machen dahinter zu kommen woher diese Beschwerden kommen. Alles muß man selbst recherchieren und ansprechen. Die Gynäkologen verschreiben immer nur Pilzcremes, selbst wenn sie kaum bis gar keinen Pilz finden. Die Hautärzte schreiben meist nur Cremes und Salben mit oder ohne Kortison auf. Ich denke man sollte die Haut so weit es geht schonen. Nicht zuviel schmieren. Vor allem Cremes weglassen, die der Haut schaden, wenn die eh schon entzündet ist. Daher verwende ich nur noch die Deumavan natur. Mit den Döderlein Kapseln mache ich jetzt regelmäßig Kuren, wenn ich meine Tage hatte. Ich merke nämlich das meine Haut sowohl innen als auch außen durch die Tampons gereizt wird. Deshalb nehme ich nach den Tagen dann ca. 4 Döderlein Kapseln, das sich die Haut gleich wieder beruhigen kann.

l?e smang (real


Deumavan enthält Paraffin, das würd ich mir nicht auf die Scheidenschleimhaut schmieren.

S$telYlxa80


Ich bin auch ein Gegner von allen paraffinhaltingen Salben etc. und fahre mit natürlichen Ölen bedeutend besser. Ich hab neulich erst in einem med. Fachbuch die Empfehlung gelesen, natürliche Öle zur Intimpflege zu verwenden. Mein Hautarzt hat mir von solchen Cremes wie Deumavan auch abgeraten.

Es gibt eine längerfristige Behandlung mit Fluconazol nach Weissenbacherschema. Die kann teilweise auch helfen, wenn nicht eindeutig Pilze nachgewiesen werden können, die Beschwerden aber zyklisch auftreten (also im Zusammenhang mit dem Monatszyklus stehen). Es wird eine Art Allergie auf die Stoffwechselprodukte der Candida-Arten vermutet. Möglich sei auch, dass sich Pilze in tiefere Hautschichten zurückgezogen haben, wo sie durch Lokaltherapeutika nicht erreicht werden.

Eine einzelne Tablette Fluconazol kann bei einem solchen Beschwerdebild nicht viel ausrichten.

Aok>asha7P6x7


Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal kurz schildern, wie es bei mir weiterging. Seit dem letzten Beitrag habe ich nur noch SymbioVag genommen – das Brennen wurde ich leider nicht los, ich wollte eigentlich wieder zum Arzt um durch einen Abstrich bestimmen zu lassen, ob die Bakterien noch da sind. Dann ist meine Periode dazwischengekommen – SymbioVag habe ich in dieser Zeit nicht genommen – und siehe da: das Brennen ist weg, schon seit einigen Tagen! Ich habe da unten alles weggelassen, wovon ich mir vorstellen konnte das es die Schleimhäute reizt – seit Jahren Binden statt Menscup benutzt – und jetzt fühlt sich alles wieder gut an. ;-D

Kann es wirklich sein, dass das SymbioVag die Scheide zusätzlich gereizt hat? Ich hab noch ein paar Zäpfchen davon im Kühlschrank und wollte sie jetzt aufbrauchen, traue mich da aber nicht wirklich dran.

Sptellxa80


Kann es wirklich sein, dass das SymbioVag die Scheide zusätzlich gereizt hat?

Ja klar. Vielleicht hast du einfach einen der Hilfsstoffe nicht vertragen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH