» »

Bauch hart und Schmerzen beim Sex

h2utfitlterg73


misch mich mal mit ein

habe seit 2005 Endometriose stadium 4!!!! ( da hat man es erst festgestellt, bei einer zysten op)

habe immer irre schmerzen bei der mens drauche IBU 800mg und novalgin tropfen

habe mehere hormon behandlungen gemacht (wurde in die wechseljahre versetzt) das alles liefert nur eine gewisse zeit diesen scheiß loszuwerden , auch bei pillen einnahme wird sie nicht weg gehen

in dieser zeit wird nur kein östrogen gebildet was die endometriose zum wachsen braucht. sobald man die therapie beendet fängt es von neuem an!! und leider ist es auch so das innereien durch diese krankheit miteinander verwachsen. bei mir ist es nur noch ein "klumpen" ich habe im sep meine letzte op und habe bilder davon gesehen.

zur sache mit schwanger werden , mir sagt man seit 2007 "sie können aufgrund dieser krankheit keine kinder bekommen"

scheiß drauf ich bin schwanger geworden (leider ist es nicht bei mir geblieben, FG in der 11 woche)

also nicht alles den ärzten glauben

ich hoffe dir geht es bald besser

gAegenw\axrt89


@ hutfilter73

danke dir ... aber ich hab schon voll schiss hab mal gegogglet wegen ärzte da stand nur was von gießen und kassel und ich wohn am ganz anderem ende :( .... vorallem meine eltern wissen nicht was das ist und nehmen das nicht ernst fühl mich allein gelassen der einzigste der hinter mir steht ist mein verlobter aber wenn die mutter auch hinter einem stehen würde würde es mir auch etwas besser gehn... das mit dem tabletten kennich unr zugut aber vorsicht .. dadurch hab ich eine tablettenallergie bekommen ... kann keine tabletten mehr nehmen oder tropfen das einzigste was ich noch nehmen kann wo die allergie nicht so ausbricht sind zäpfchen ß ....

hattest du den nach der fg ... ein kind bekommen oder nicht?

was meinst du weil du ja sagtest nach dieser therapie würde alles wieder von forne anfangen'... soll ich es dann lassen oder gleich in eine spezielle klinik gehen und mich op. lassen?

h!utfi{ltexr73


@ gegenwart

es gibt eine klinik "Ammerland Klinik" die ist westerstede in norden. Also in der nähe von oldenburg bremen das sind spezialisten

um um eine op herum zukommen und trotzdem zu wissen ob es endrometriose ist kannst du dich noch in die "röhre " legen also ein MRT machen lssen denn DA und nur DA kann mann es sehen!!

zu deinen eltern: das ist klar (sorry) das sie damit nichts anfangen können . deine mutter sagt bestimmt "mädchen das sind einfach regelschmerzen, die gehören dazu"

früher wurde das so hingenommen dann tat es eben weh und gut ist!!

setz dich mit deinen eltern ruhig vorm pc und laß sie sich das lesen was es zu endroetriose gibt

oder ganz einfach: es ist Gebärmutterschleimhaut die auserhalb der Gebärmutter wächst" diese kann dann Organe miteinander verkleben

ich mußte da damals auch GANZ alleine durch, meine mutter war schon verstorben, na mein freun interessierte es wohl (damals) nicht

NEIN ich bin nach der FG nicht wieder schwanger geworden, die war aber auch erst im mai diesen jahres

ALSO zumindestens solltest du in eine spezial klinik gehen um dich erst einmal ordentlich beraten zu lassen!! NICHT gleich aufm tisch!!!!! ich habe das glück das meine gynäkologin sich sehr gut mit dem thema auskennt

laß dich bitte nicht gleich nach dem ersten gespäch auf den tisch legen

denn nach jeder op kommen narben dazu(was ja normal ist) die auch probleme machen könnten

ich hoffe ich konnte dir helfen und ein wenig mut machen

bei fragen melde dich ruhig ich versuche dir zu helfen

kopf hoch!!

gSegexnw$artx89


@ hutfilter73

ich wurde ja operiert mir wurde eine zyste entfernt da wurde es erkannt.... vor 4 wochen wusste ich nichtmal das es sowas gibt oO ... naja aufjedenfall sagte er das ermich nicht operieren könne weil meine gebärmutter schon am bauchfell festgewachse sei und wenn er da einen bauchschnitt machen würde (weil eine bs nicht mehr ginge meint er) würde er sofort irgendetwas verletzten... naja wie gesagt wohne in hessen mittendrin bei fulda... kein auto und finaziell naja auch nicht gut... spezialkliniken habe ich schon bei google gesucht aber wie dort hin kommen und über nimmt das die kasse ? und und und :(

Gwlyprto[doxn


Also ich finde es ganz wichtig, dass du in eine Spezialklinik gehst. Die Behandlung übernimmt meines Wissens nach die Kasse und es gibt auch Züge. ;-) Das Geld für ein Zugticket solltest du schon investieren, weil es geht schließlich um deine Gesundheit und auch deine Zukunft (Kinder kriegen etc.) – hier ist ein Verzeichnis von Spezialisten: [[http://www.endometriose-liga.eu/arztsuche]] Bei "Endometriosezentren" sind auch Kliniken aufgezeichnet.

Persönlich würde ich dir empfehlen zu Dr. Korell zu gehen, weil der ein absoluter Fachmann auf dem Gebiet ist mit sehr viel Erfahrung und er ist auch laufend in der Forschung zu dem Thema tätig. Der Herr ist ca. 3 Autostunden von dir entfernt, also nicht aus der Welt.

Das Ergebnis bei der Behandlung von Endometriose kann sehr, sehr unterschiedlich je nach behandelndem Arzt sein – was der eine nicht mehr operieren kann, ist für den anderen kein Problem. Was für den einen nicht über die Bauchspiegelung geht, geht für den anderen schon. Da kommt es ganz stark auf die Erfahrung, Spezialisierung und auch das restliche Ärzteteam um den Gynäkologen an. In Österreich (Villach) gibt es zB Prof. Keckstein, der auch ganz schwierigie Fälle erfolgreich operieren kann (zB im Darmbereich), weshalb Frauen auch aus Deutschland extra anreisen. Dagegen sind 3 Stunden wirklich kein Problem. Die operative Sanierung ist jedenfalls ganz, ganz wichtig, weil sowas wie Adhesionen (= die Verwachsung der GM mit dem Bauchfell) können natürlich nicht mit hormoneller Behandlung durchgeführt werden.

Grundsätzlich ist es so, dass man danach streben sollte, bei einer Operation ALLE Herde zu entfernen (viele operieren daher zB gerne während der Menstruation, weil da die Herde besser sichtbar sind), denn die hormonelle Behandlung dient hauptsächlich dazu ein Wiederauftauchen der Endometriose zu verhindern. Es gibt die Theorie, dass man zB mit künstlichen Wechseljahren die Endometrioseherde "austrocknen" kann, allerdings mit sehr wechselhaftem Erfolg.

In einem MRT kann übrigens keine Endometriose-Diagnose stellen!!!! Das ist schlichtweg falsch, leider! Es kann sein, dass man im MRT eine ausgeprägte Endometriose sehen kann, also zB große Zysten oder so (ebenso wie im Ultraschall, diese beiden Verfahren haben übrigens ungefähr die gleiche "Wertigkeit" diesbezüglich), aber die Beschwerden einer Endometriose durch Schmerzen usw. müssen nicht im Verhältnis zur Ausbreitung stehen. Kleine Endometrioseherde, die große Beschwerden machen können, sind im MRT schlichtweg nicht sichtbar. Man macht es lediglich um bei einem ausgeprägten Befund vor der OP schon eine Ahnung zu haben wo sich die Herde ungefähr befinden um besser sanieren zu können.

Deine Fragen (auch bezügl. Kasse und so) kannst du auch dem Arzt telefonisch stellen bzw. würde ich dir raten dich auch bei einem Endometriose-Forum oder so anzumelden, weil die Frauen dort als selbst betroffene mit zT schon langer Krankengeschichte und viel Erfahrung da sehr kompetente und gute Ratschläge geben können. Auf der oben verlinkten Seite gibt es zB auch ein Forum.

Alles Gute! @:)

hRutf?ilQterx73


@ glyptodon

ich muß dir wiedersprechen

bei mir hat man die endo im MRT gesehen

ich war da um eine andere sache festzustellen und der nebenbefund " sie haben endometriose"

@ gegenwart

ich würde bei deiner kasse anrufen

G2lypt,odon


@ hutfilter73:

Ja, das kann gut sein, dass man es bei dir im MRT gesehen hat! Das hab ich auch nie bestritten! Auch bei meinem MRT gab es Auffälligkeiten. Aber das heißt ja nur, dass ein MRT möglicherweise etwas darstellen kann, das Endometriose sein könnte. Es gibt aber durchaus auch viele Endometriose-Patientinnen, die eine gesicherte Diagnose haben (zB später durch Bauchspiegelung festgestellt), bei denen man am MRT-Bild aber gar nichts gesehen hat. Deswegen meinte ich, dass es einfach für die Diagnosestellung nicht geeignet ist, weil es eine Art "Glücksspiel" ist, ob man was sieht – ebenso wie beim Ultraschall (das Problem beim Ultraschall ist allerdings, dass viele Ärzte damit nicht sooo gut umgehen können bezügl. Endometriose und man es da beim MRT leichter sieht).

Aber eine wirklich gesicherte Aussage mit histologischem Befund, Einschätzung des Stadiums usw. kann man leider (!) nur operativ feststellen.

Soviel ich weiß arbeitet die Forschung gerade daran im Blut anhand von Tumormarkern und ev. aus dem Menstruationsblut zu Diagnosestellungen zu kommen, aber das steckt leider noch alles in den Kinderschuhen.

Da man eine Endometriose aber sowieso operativ sanieren muss/sollte, geht das oft mit der Diagnosestellung Hand in Hand. Blöd isses v.a. für die Leute, die "umsonst" bauchgespiegelt werden, weil sie aufgrund einer anderen Erkrankung Schmerzen haben und keine Endometriose festgestellt wird.

hAutfiltxer73


@ glyptodon

dann hab ich es wohl falsch gelesen

ja völlig sicher ist man erst nach der OP

aber die ist auch nicht schlimm fand ich

bist du auch eine betroffene

g9ege4nwaxrt89


hallo ihr lieben ... wie ihr wisst hatte ich ja vor ca 3 wochen eine zysten entfernung .. seit gestern abend habe ich am linken unterleib teilweiße ein stechen dann ein ziehen ist aber schnell wieder weg... aber kommt unverhofft wieder egal ob ich liege sitze stehe laufe wurst egal .. es kommt wie es ihm passt .... steht das noch damit in verbindung zwecks der bauchspiegelung und zysten entfernung oder was hab ich nun schon wieder? komm mir richtig dumm vor jedes mal was anderes -.- mag nimmer

gieHgenwXartS8x9


ach und die zyste wurde auch links entfernt und die endo herde waren/ sind rechts ... falls das weiter hilft

G.lyptxoxdon


Das kann alles mögliche sein – von Blähungen bis Verwachsungen leider. Oder aber du hattest links auch Endoherde und die wurden ev. bei der OP übersehen? Andererseits ist 3 Wochen noch nicht wirklich lang her, dh. wenn du keine besonders starken Schmerzen hast, sondern eher ein Ziehen, dann würd ich abwarten. Schließlich wurde da doch operiert und das ist für den Körper nicht ohne. Abgesehen davon sind wohl die wenigsten Endopatientinnen für immer schmerzfrei, egal was sie machen. ;-)

Schau trotzdem zu dem Spezialisten!

@ hutfilter:

Ja. Jein. Also ich hab starke Symptome und in meinem MRT war auch irgendwas komisch, aber ich hab die OP noch vor mir. Ich persönlich bin mir ziemlich sicher, dass es Endometriose ist, aber für eine echte Diagnose brauchts das halt noch.

hhutfi'ltexr73


@ gegenwart

nach meiner ersten OP hatte ich plötzlich links schmerzen

erst hab ich mir auch gedacht kommt von der op, als es aber nicht weg ging bin ich zum gyn (als es weh tat) die sagte das wäre der eisprung und das hab ich jetzt jeden monat

durch die op kann sich dein zyklus verschieben, ich würd erst noch abwarten nicht die pferde scheu machen

@ glyptodon

wie schon mal geschrieben die op ist nicht schlimm und auch nachher ist man schnell wieder aufm damm

was machst du nach der op? pille, oder spritzen das du in die wechseljahre versetzt wirst?? hab ich 2x durch

G;lypitodon


Weder noch. Nach einer umfassenden Sanierung sind ja dann alle Herde weg, man ist also wieder im "gesunden" Zustand und muss "nur" verhindern, dass die Endometriose wiederkommt und das werde ich mal mit alternativen Mitteln probieren (Ernährung, gesunde Lebensführung usw.). Bei einigen Endometriosepatientinnen ist es tatsächlich so, dass die Endometriose nach der operativen Sanierung nicht mehr wiederkommt, leider ist es bei vielen anderen allerdings nicht so, deswegen werden diese Vorsorgemaßnahmen (Pille, Wechsel usw.) eingesetzt. Allerdings ist das, was ich so gelesen habe, nach neuesten Erkenntnissen auch ziemlich umstritten. Zum einen gibt es da die massiven Nebenwirkungen, zum anderen haben die Frauen, die in künstlichen Wechseljahren usw. waren auch ganz oft eine wiederkehrende Endometriose. Ich kenn auch genügend solcher Fälle, wo das Spielchen OP+Behandlung viele Male bereits durchgespielt wurde und die Endometriose ist immer noch da – es ist halt unheilbar. Für mich persönlich heißt das aber, dass der Erfolg nicht unbedingt in einem Verhältnis zu den Nebenwirkungen (hab die Pille immer ganz, ganz schlecht vertragen) steht, daher werde ich darauf verzichten.

h<utfhilter7x3


ja leider ist diese krankheit unheilbar

ich kann nicht saniert werden da es überall sitzt und man mir alle gedärme rausnehmen müßte um sie von endoherden zu befreien

klar wenn man sich alles rausnehmen lassen würde ist auch alles weg da dann ja kein östrogen mehr gebildet wird, aber wer will das denn schon grad wenn man ein kinderwunsch hat

sorry ich glaube nicht das man durch umstellung der nahrung, lebensführung nicht wieder kommt,

gut durch streßvermeidung (ich habe meinen job gewechselt) haben sich die schmerzen veringert aber es ist noch da

nach einer schwangerschaft kann es durchaus sein das sie nicht wiederkommt da dann ja 10 monate auch kein östrogen vorhanden ist

nebenwirkung zu wechseljahre

hitzewallung dann kälteschauer, übelste launenwechsel, fingernägel und haarausfall, dickes auge kaputte mundwinkel

das muß natürlich NICHT auf jeden zutreffen ich sprech nur was mir passiert ist

g<ege5nwarxt89


hi hat jemand nach zysten entferung noch die erfahrung gemacht das man viel müde ist .. also zeit drei wochen komm ich nicht drum rum mittag 2-3 std zu schlafen von jetzt auf gleich werd ich müde hatte ich früher nicht ... und ich bin auch nicht krank also sprich schnupfen oder garnichts ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH