» »

Dringender Rat wegen Gebärmutterentfernung

H6.S.


Dieser Beitrag ist recht interessant aber wenn bei mir nichts anschlägt, soll ich mich noch ca. 15 jahre oder noch mehr bis zu den Wechseljahren mir diesen Problemen herumschlagen. Ich fühle mich jetzt schon manchmal wie ausgesaugt (Blutverlust-Eisenmangel, schwindel, Übelkeit uvm.) das halte ich nicht durch. Ich lebe nur noch nach Terminkalender, wenn ich weiß da bekomme ich meine Tage kann ich mir überhaupt nichts vornehmen nur mit Wärmflasche auf dem Sofa verbringen! :-(

Gruß H.S.

HS.S.


@ Chevylady

Ich hab auch schon Agnus Castus genommen keine besserung.

Wenn nicht einmal die Hammer Medikamente helfen dann wird wohl die Homäopathie oder Pflanzliches kaum was bringen. Zumal ist es alles verlorene Zeit und zu viel Blutverlust sollte es nicht anschlagen!

Gruß H.S.

C@hevOylqady


Das ist wahrscheinlich immer eine Einstellungssache. Ich hatte jetzt z.B. Tinnitus. Mir hat nichts großartig geholfen – oder ich konnte es nicht vertragen. Jetzt mache ich Akkupunktur und trinke Kräuter und mir geht es viel besser. :)z

sScovxe"200x0


Ne, das ist einfach Körpersache - beim einen hilfts, beim andern nicht!

Und es kommt auch definitiv auf die Symptome an, man kann doch nen Tinnitus nicht mit ner Anämie vergleichen? Oder ist es bei Krebspatienten auch ne Einstellungssache?

Tut mir leid aber immer alles miteinander zu vergleichen und dann auch noch zu sagen, wenn keine Besserung eintritt wäre es ne Einstellungssache ist in meinen Augen echt daneben...

Ich bin ein großer Freund von allen alternativen Heilmethoden aber ALLES kann man damit leider nicht "bekämpfen"...

CHheEvylaxdy


Das habe ich doch nirgendwo erwähnt das es gleichzustellen ist. :-/ Ich habe es lediglich als z.B. gegeben. Da mir es zum Beispiel hilft, Rosenblüten einzunehmen und die mein Myom schrumpfen lassen. Vielleicht solltest du alle Beiträge lesen, bevor du hier losdonnerst ;-)

Ich bin ein großer Freund von allen alternativen Heilmethoden aber ALLES kann man damit leider nicht "bekämpfen"...

Alles natürlich nicht, aber vieles und man sollte es erst einmal ausprobieren, bevor man sich ein Urteil darüber bildet. ;-) Auf dem OP Tisch liegt man schnell. :)z

H>.S.


Ich habe gerade eben nochmals mit meiner FÄ gesprochen und sie meinte es muß auf jedenfall etwas unternommen werden, da durch den massiven Blutverlußt keine besserung eintreten wird.

Es kann sogar sein das ich vor der OP noch Blutkonserven benötige um überhaupt eine OP zu machen.

Werde jetzt noch die zweite Meinung abwarten und dann einen Entschluß fassen.

Aber jeden wo ich bis jetzt um Rat gefragt habe sagten; unter solchen Umständen würden sie den Eingriff auf jeden Fall machen!!

@ scove2000

Wann hat deine Schwester die OP?

Hat sie auch Angst?

Gruß H.S.

CKhervyflady


Eine zweite Meinung ist immer gut. Aber wenn es nicht anders geht, dann muß es eben sein. Das wirst du dann locker schaffen. Ich kenne einige die das hinter sich haben. Du findest hier im Forum auch einen sehr guten Faden: Gebärmutterentfernung vaginal. Dort werden dir alle anfallenden Fragen von Mädels die es hinter sich gebracht haben beantwortet und vieles erklärt. Du findest dort Berichte von OP, Krankenverlauf etc. :)z

CAhefvyladxy


[[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/124552/2579/]]

hier

d*ieNmanaZ0x1


:)D

H3.Sy.


Danke dir :-)

Ich hab schon etwas darin gelesen aber das sind ja unendlich viele Seiten :-o

Brauch ich noch ein wenig Zeit um in Ruhe da durch zu kommen.

Gruß H.S.

_ Blizzzax_


[[** H.S.]]

Ich hab schon etwas darin gelesen aber das sind ja unendlich viele Seiten

Hallo H.S., klar hat der Faden viele Seiten ;-) , aber du kannst auch einfach deine Fragen dort reinschreiben und wirst sicher Antworten erhalten. Es lohnt sich aber auch auf jeden Fall, darin mal herumzulesen.

Ich habe 2007 in diesem Faden begonnen zu lesen, als das Thema Hysterektomie bei mir zum ersten Mal im Raum stand; und seit Januar 2011 (da war meine OP) schreibe ich in diesem Faden. Dort sind sehr viele Mädels, die einander helfen, wie chevylady schon schrieb.

Also trau dich ruhig mal rein in den Faden :)* :)* :)* Für mich war und ist dieser Faden sehr hilfreich, man findet dort umfangreiche Informationen zum Thema Gebärmutterentfernung. LG

H'.Sx.


Danke @:) werd ich machen :)^

Gruß H.S.

szcoveU20x00


Am 18.10. hat sie den Termin, fahre dann hoch, um ihr zu helfen (Ihr Mann muss arbeiten und 2 Tage soll sie drinbleiben, 1 Woche ist Schonung angesagt, da kann ich ihr n bissel unter die Arme greifen).

Und naja - Angst - davon hat sie noch nicht gesprochen, momentan überwiegt noch die Hoffnung auf die Besserung danach.

Angst oder Aufgeregtheit wird sicher noch kommen... Bei mir wahrscheinlich auch noch ;-)

OP ist und bleibt OP...

z1wetscahgeK x1


@ H.S

Habe jahrelang die gleiche Probleme wie Du gehabt, ich weiß ganz genau wie Du dich fühlst :)_

Mein Blutungen waren so stark dass ich überhaupt nicht aus dem Haus gehen könnte, während meine "Periode"! Ich könnte den ganzen Tag nur am "Klo" sitzen, weil selbst ein Super O.B, nicht mal 5 Min. dicht gehalten hat, es lief nur so durch! Es war furchtbar, ich habe mein Wecker jede 30 min. die ganze Nacht durch gestellt, weil mein Bettlaken sonnst "voll" mit Blut war!

Meine FA meinte dass meine GM Schleimhaut jeden Monat so dick aufgebaut würde, dass mein Körper es nicht mehr schaffte, den Schleimhaut los zu werden! Ich habe Urlaube, Geburtstage, und,und,und, deswegen Jahrelang absagen müssen. Kurz gesagt mein Leben war die Hölle :-(

Für mich gab,s laut meiner FA nur 2 Möglichkeiten, die was bringen würde, eine GM entfernung, oder eine Mirana Hormonspirale. Alle andere formen von Hormontherapien und Pillen hätte ich schon durch, haben alle nichts gebracht!

Ich habe mich erstmal für die Hormonspirale entschieden! Das einlegen war die Hölle, aber ich blute nur ganz wenig jeden Monat, zwar länger als normal, aber ganz, ganz wenig, eine Mini O.B hällt den ganzen Tag, und ist immer nur ein drittel voll :-) Vielleicht wäre eine Hormonspirale was für dich?

Lg @:)

_gBlizJza_


Scoove2000

Ich kann dir nachfühlen – meine Schwester hatte ihre Hysterektomie wegen großen Myomen ein dreiviertel Jahr vor mir, und ich hab mir große Sorgen um sie gemacht – dabei hat sie es super überstanden! Es geht ihr heute sehr gut.

Ich selbst hatte meine HE im Januar diesen Jahres und bin ebenfalls unendlich froh und erleichtert, wie gut es mir seitdem geht und wie gut ich die OP verkraftet habe. Oft vergesse ich sogar, dass ich keine Gebärmutter mehr habe, denn es fühlt sich alles an wie vorher, habe auch meinen Zyklus unverändert – nur die Blutungen sind vorbei :)^ :)^ :)^

Mach dir nicht soviele Sorgen , deine Schwester wird es sicher auch prima verkraften :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH