» »

Welches Schmerzmittel bei Menstruationsschmerzen ?

cehaGttixe


ja wärme kann alles ersetzen. allerdings nur zuhause oder wo man sowas mit sich rumtragen kann.

M"aNrlen5eM


Aspirin verweigere ich – vor allem an den Tagen – weil ich mir denke, dass ein Blutverdünner nur noch mehr unnötiges Blut rausschüttet, und das muss ich nicht haben

Die sind sehr gut und bei leichten Krämpfen nehme ich auch mal eine Aspirin. Habe noch nie gemerkt, dass ich dadurch mehr Blut verliere.

Ich glaube nicht das Aspirin den Blutverlust vergrößert.

Aspirin "verdünnt" nicht das Blut (auch wenn es immer so erklärt wird) es macht es weniger gerinnungsfähig. In der Gebärmutter ist die Blutungsstärke aber anders reguliert und wird nicht durch einen großen Blutpfropf/-grind gestoppt wie bei einer Schürfwunde.

Ich vermute da also keinen Zusammenhang und habe an mir auch noch keinen festgestellt. :-)

Shunflo-wer_7x3


Dass Novalgin umstritten ist, ist mir neu. Es ist bei Dauergebrauch (d.h. tägliche Einnahme) hinsichtlich möglicher Blutbildveränderungen nicht völlig harmlos. Aber bei gelegentlicher Einnahme recht unproblematisch – solange man es selber gut verträgt. Mich macht's müde, aber ich habe es wenn, dann in Maximaldosis genommen über mehrere Wochen.

Hilfreich kann Buscopan sein, da nicht nur Schmerzmittel, sondern halt auch entkrampfend. Wird auch bei starken Bauchkrämpfen anderer Ursache gegeben und z.T. halt auch gespritzt.

Sind denn mögliche Ursachen gynäkologisch abgeklärt? Also dass es wirklich "nur" Krämpfe sind und nichts anderes?

Vor Mitteln wie Ibuprofen und Diclofenac würde ich warnen, da die sehr schnell auf den Magen schlagen können und v.a. Diclofenac auch Darmblutungen auslösen kann. Da ist Novalgin harmloser.

S%and+ybFeaxch


novalgin einmal monat wenn es hilft ist sowas von überhaupt kein problem.bielleicht wenn mans mehrere monate lang jeden tag nimmt..aber so..kein grund etwas zu ändern, nicht jedem hilft das gleiche un d man muss doch diese schmerzen nicht aushalten, warum ??? ? :)z

Mgo5nXiM


Dass Novalgin umstritten ist, ist mir neu.

In Canada und den USA ist Novalgn, bzw sein Wirkstoff Metamizol aufgrund der möglichen fatalen NW gar nicht zugelassen-ist also keinesfalls neu, dass dieser Wirkstoff massive Nebenwirkungen haben kann. Die Verschreibungsmoral der deutschen Ärzte ist hier meiner Meinung nach auch zu lax. In diesem Zusammenhang interessant [[http://www.stern.de/gesundheit/umstrittener-wirkstoff-metamizol-gefaehrliche-renaissance-eines-schmerzmittels-1698213.html Klick]]

Im Falle des TE kann man die Anwendungrechtfertigen, da diese Art der Schmerzen zum zugelassenen Anwendungsgebiet passt und es kein Dauergebrauch ist. Allerdings sollte es natürlich nur genutzt werden, wenn es keine andere Alternative mehr gibt.

C"hri#stiexn


Im Grunde helfen alle Schmerzmittel gegen diese Beschwerden, doch muss einfach jeder für sich heraus bekommen, welche ihm am Besten helfen.

Hat deine Frau denn zusätzlich extrem starke Blutungen?

Ich hatte immer sehr starke Schmerzen, nicht nur an einem Tag und blutete zusätzlich so extrem, dass kaum etwas gegen ein Durchbluten halt, schon gar nicht in der Nacht. Ich ließ vor drei Jahren meine Gebärmutterschleimhaut veröden und habe seither keine Beschwerden mehr. Endlich habe ich wieder eine sehr gute Lebensqualität zurück bekommen. Eine Verödung macht aber erst dann Sinn, wenn man die Familienplanung abgeschlossen hat, denn danach kann man nicht mehr "normal" Schwanger werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH