» »

Probleme in der Nacht

B3|mchenx04 hat die Diskussion gestartet


Hallöchen ihr Lieben,

ich weiß, das klingt jetzt total bescheuert, aber das ist bei mir irgendwie ganz komisch. Ich benutze nachts während meiner Periode extra lange Binden, damit auch nichts "rauslaufen" kann, da ich nachts nicht aufstehe, um zu wechseln. Ich benutze auch eine Einlage fürs Bett, damit ich das Laken nicht beschmutze. Wenn ich morgens aufwache, ist meine Unterhose nach hinten oben hin total blutverschmiert, und auch meine Betteinlage ist mit fetten Blutflecken befleckt, die man fast nicht mehr rausbekommt beim Waschen.

An was liegt das? Ich lege mich eigentlich immer so hin, dass alles schön Platz hat und eigentlich nichts passieren dürfte. Wie ich mich nachts drehe, kann ich natürlich nicht sagen. Jedenfalls hab ich meine Mutter mal gefragt, und die benutzt nie eine Einlage, auch nicht an den starken Tagen, bei ihr passiert gar nichts, genauso wie bei meiner (jüngeren!) Schwester. Was mache ich falsch bzw. liegt das an mir oder an etwas anderem?

Das ist schon seit 3 (!) Jahren so.

Liebe Grüße,

Blümchen :)D

Antworten
byuddlxeia


Wie ich mich nachts drehe, kann ich natürlich nicht sagen.

Daran könnte es liegen.

Eventuell blutest du aber auch stärker als Mutter/Schwester?

Wären Tampons möglich?

m'alaxngo


Trägst Du vielleicht dünne Binden? Ich trage nachts immer die dickeren Binden, da diese nicht so leicht verrutschen und zerknautschen. Wichtig ist auch, dass Dein Slip eng anliegt, damit die Binde während des Umdrehens in der Nacht nicht zerrutscht.

DbielDisxtanz


hat es einen grund warum du binden und keine tampons verwendest? ich kann mir schon vorstellen, dass da was schief geht, wenn man sich die ganze nacht hin und her wälzt, da kann schon mal was verrutschen...

ich glaube die kombie wälzen und starke blutung macht wohl die sauerei aus.

probiers mal mit einem tampon :-)

B%lgümch[enx04


Erst mal danke für die Antworten!

Ich benutze keine Tampons, weil die mir in allen Größen unangenehm sind.

Nein, ich trage dicke Binden, die dünnen wären sonst total rot getränkt :D

Vielen Dank für die Antworten! :)_

kHnuff2eltjxe


Hallo Blümchen04 :-)

Als ich noch Binden benutzt habe, nachts, (war vor meiner Tamponzeit) lief bei mir auch immer alles heraus und ich habe eigentlich einen sehr ruhigen Schlaf. (Das weiß ich von Freundinnen und Freunden, die bei mir übernachtet haben und jedes Mal dachten ich sei tot, als ich mich kaum im Schlaf bewegte ;-D )

Bei mir hat es geholfen, dass ich mir die Binde anders in die Unterhose geklebt habe. Normalerweise platziert man die ja eher mittig. Ich hab es dann so gemacht, dass ich sie eher in den hinteren Teil des Slips platziert habe, dass sie fast bis ganz über die Poritze ging, wenn ich die Unterhose anhatte.

Wenn man auf dem Rücken liegt, läuft das Blut ja Richtung Pobacken. Da ist dann auch nicht mehr wirklich Binde, wenn man sie mittig platziert, und dann tropft es auf Hose und Laken. Das verhindert die neue Lage der Binde.

Hat ganz gut geholfen, ich hatte nur manchmal noch Spuren irgendwo. Man muss morgens halt schauen, dass man gleich aufs Klo geht, nach dem Aufstehen und die neue Binde wieder mittig platziert, sonst läufts vorne raus ;-D

Hoffentlich ist das hier logisch, was ich geschrieben hab, und nicht zu kompliziert %:|

gHu;gu__86


Dass das Blut hinten/oben am Slip ist liegt wohl daran, dass das Blut zwischen den Pobacken durchrinnt. Wenn du dann auf dem Rücken liegst fließt es eben weiter, als die Binde reicht. Entweder klebst du die Binde weiter nach hinten (dann gibt's die Sauerei, falls du auf dem Bauch schläfst), oder klebst eine zweite Binde in Richtung Po/unterer Rücken, oder legst dir gefaltetes Toilettenpapier oder Küchenrolle zwischen die Pobacken, welches verhindert, dass das Blut dort hindurch in Richtung Rücken fließen kann.

Nur mit Binde gaben die Nächte bei mir auch immer ne Riesensauerei – macht für mich auch Sinn: Während des Tages läuft das Blut nach unten in die Binde. Im Liegen läuft es entweder nach hinten weg, wie bei dir, oder vorneüber (Bauchlage) oder je nachdem wie eng die Binde anliegt läuft es an den Seiten raus (Seitenschläfer).

g(ug{u_86


@ KNuffeltje,

ich versteh dich, zwei Dumme ein Gedanke (oder zumindest die gleichen Erfahrungswerte ;-D )

BWlümchZen0x4


@ knuffeltje:

Ui, danke, toller Tipp! :)

@ gugu:

Ich bin All-Seiten-Schläfer, ich wechsle nachts die Position immer ;-) Aber danke!

Mfikym_axus


Was ist dir denn unangenehm an Tampons? Überhaupt etwas einzuführen oder nur die raue Oberfläche?

Wenns an der rauen Oberfläche liegt, könntest du es evtl. mit einer Menstasse probieren, die sind ganz glatt und auch besser für die Scheidenflora.

Oder hast du schonmal diese Tampons mit Silk-Touch-Oberfläche probiert? die gehen auch leichter rein/raus?

T{hYrxud


Genauso erging es mir viele Jahre auch. Das Bett sah früh immer aus :-o Ich hatte auch sämtliche Binden durch, mit Flügeln, extra lang und dick. Nichts hat geholfen. Es war auch soviel Blut, dass die Binde das gar nicht mehr aufnehmen konnte. Aus lauter Verzweiflung habe ich mich doch irgendwann dazu durchgerungen Tampons zu benutzen, obwohl ich davor auch riesige Angst hatte. Aber die Dinger haben das so erleichtert. Ich nehme auch die mit der Silk-Touch-Oberfläche und muss nur noch einmal in der Nacht zum wechseln aufstehen. Versuchen kannst du es ja mal. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH