» »

Schmerzen beim Sex nach Geburt

S!priQngcqhild hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

vor zehn Wochen hab ich meine Tochter zur Welt gebracht und nun immer noch Schmerzen beim Sex. Ich hatte einen Dammriss zweiten Grades, aber der ist schon verheilt, und es tut auch nicht direkt am Damm weh, sondern am gesamten Scheideneingang. Zu trocken ist es nicht, wir haben es schon mit Gleitgel probiert und es wurde nicht besser. Der Schmerz fühlt sich in etwa an wie bei einem blauen Fleck.

Ist das normal? Und falls ja, wie lange dauert es normalerweise, bis es nicht mehr wehtut? ???

Antworten
ASdrijUana


Ich hatte bei der Geburt meines ersten Kindes einen Dammschnitt, nichtmal besonders tief, der hat mir Jahre später noch manchmal Schmerzen bereitet, auch so wie du es beschreibst: wie bei einem blauen Fleck. Allerdings wär mir beim Sex jetzt nichts aufgefallen. Eher dann, wenn ich die Regel bekommen habe und auch Bauchkrämpfe hatte. Übrigens spüre ich die Narbe auch nach 13 Jahren noch manchmal. Wobei das kein Schmerz mehr ist, eher so ein leichtes Ziepen. Und es ist auch wirklich sehr, sehr selten jetzt.

AZlWeonoxr


wurdest du genäht?

bPuddRleixa


Stillst du?

S;pri#ngchxild


Ja natürlich wurde das genäht, und ja, ich stille...

@ Adrijana:

Das Ziepen kenne ich auch, aber jetzt hab ich mit dem Damm eigentlich keine Probleme mehr. ":/

bxuddl(eixa


Stillen kann durch das hohe Prolaktin und die damit verbundenen hormonellen Verzahnungen die Schleimhaut vaginal trocken und sehr empfindlich machen.

Dies kann dann das von dir geschilderte Gefühl auslösen, und leider hilft auch Gleitgel da nicht immer. :)*

d\uploShanxuta


Ich kann dazu nur sagen, dass ich (nach Schnitt und Riss 1. Grades) glaube ich fast 7 Monate Schmerzen beim Sex hatte. Ich war dann auch nochmal beim FA und hab das angesprochen, der wollte nochmal neu schneiden und nähen, aber das wollte ich nun gar nicht. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es was nutzt, der Schmerz war nicht direkt am Schnitt, eher so innerlich, wie wund ":/ .

Wir haben immer Gleitgel benutzt, trotzdem tat es gerade am Anfang unheimlich weh und entspannend ist wirklich anders.

In meiner Erinnerung ist es so, dass es genau da besser wurde, als ich auch weniger stillte. Also so ab 5,5 Monaten fing ich mit der Beikost an und je weniger ich stillte, desto besser wurde diese Wunde. Ich glaube auch, es war nicht unbedingt der Schnitt oder Riss - vielleicht noch eine innere Abschürfung oder sowas. Keine Ahnung.

Das würde sich ja aber mit den bereits hier geäußerten Vermutungen decken und vor allem deckt es sich auch mit den Erfahrungen vieler anderer Stillmütter die ich so kenne.

Da kannst Du nur Geduld haben! Und freu Dich einfach weiterhin drauf - es wird dann wirklich von ganz allein besser und Du kannst den Sex dann auch wieder genießen.

:)* :)* :)*

PS: Die Stillpille habe ich nach ganz kurzer Einnahme wieder abgesetzt, damit war es nur noch fürchterlicher...

S priwngAchild


Danke euch! @:) Dann wird's wohl tatsächlich am Stillen liegen. Gut gut, dann ist es ja absehbar dass es wieder besser wird. :-D

PS: Die Stillpille habe ich nach ganz kurzer Einnahme wieder abgesetzt, damit war es nur noch fürchterlicher...

Stillpille? ???

b+udd8leia


Stillpille?

Das ist die Cerazette, eine reine Gestagenpille oder seltener mini28/Microlut, ebenfalls Gestagenpille, aber ohen Unterdrückung des Eisprungs.

Nach heutigem Kenntnisstand hat die über die Muttermilch abgegebene Hormonmenge keine Nebenwirkungen für das Kind.

Problem: die reine Gestagenverhütung verstäkt das meist eh schon bestehende Problem des relativen Östrogenmangels an den vaginalen Schleimhäuten uU noch.

Und: ich persönlich denke, selbst kleine zusätzliche Hormonmengen in der Muttermilch sollten vermieden werden, wenn machbar.

I:n-Kogu Nito


Hallo hättest du auch scheidenrisse? Die tun naemlich als blauer fleck weh..... Also es fuehlt sich so an. Meine Tochter wird bald 13 und manchmal, wenn man bloed hin kommt tut es immer noch weh.

d_uploh(anuta


Und: ich persönlich denke, selbst kleine zusätzliche Hormonmengen in der Muttermilch sollten vermieden werden, wenn machbar.

@:) das war dann neben den genannten uU auftretenden Nebenwirlungen das total KO Kriterium für die Pille und mich ;-)

jRader80


Stillpille?

Die Minipille, ein reines Gestagenpräparat, kann in der Stillzeit genommen werden.

*:)

jIaIde80


zu spät ;-D

Soprin5gchixld


Achso, Verhütungspille, da hab ich gerade auf dem Schlauch gestanden. |-o Ne das ist bestimmt nicht das Problem, ich hab noch nie hormonell verhütet. :-)

@ Inkognito:

Nicht dass ich wüsste. Ich hoffe Dir geht's auch irgendwann mal besser. :)*

j0adxe80


Ich hatte nach der Geburt von meinem ersten Sohn lange Probleme und Schmerzen -nicht nur beim Sex. Es hat geholfen, als ich begann den Beckenboden zu trainieren und zu festigen.

Insgesamt hat es aber auch lange gedauert. War bei der Nachuntersuchung alles okay?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH