» »

Wie lange dauert es bis zum Ergebnis eines Pap-Abstriches?

K_äfe$rbiene hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hätte mal eine Frage.

Wie lange dauert es bei euch, bis das Ergebnis für den PAP-Abstrich da ist. War gestern nachmittag beim Arzt. Heute um 9Uhr erhielt ich einen Anruf von FA, konnte aber nicht ran gehen. Als ich eine halbe Stunde später anrief, teilte mit der Automat mit das die Praxis Urlaub macht. Kann das so schnell der Arzt gewesen sein, der die Ergebnisse hatte ??? ??? Muss jetzt also bis nach dem Urlaub warten und bin doch etwas beunruhigt. (Rufen ja nur bei schlechten Neuigkeiten an)

Antworten
LQi_Sxa


Eigentlich nicht. Bei mir dauert das immer so 10 Tage. Die Proben müssen ja erst ins Labor geschickt, untersucht, die Ergebnisse zurückgeschickt werden. Das geht wahrscheinlich nicht in weniger als einem Tag.

Vielleicht wollten sie irgendwas mit Deinen Daten abklären? Hast Du vielleicht vergessen, ein Rezept mitzunehmen?

KOäfer{biexne


Danke für deine Antwort.

Ich habe eigentlich nichts vergessen. Vielleicht wollten sie ja nur sagen, dass sie Urlaub machen. Ich denke eigentlich auch nicht, dass es so schnell gehen kann.

LXi_xSa


Wie lange ist denn dort Urlaub? Das könnte natürlich sein, dass sie bescheid sagen wollten, dass Du so schnell nicht mit einem Ergebnis zu rechnen brauchst. Vielleicht wollten sie auch fragen, ob Deine Adresse noch stimmt und wohin sie die Rechnung schicken sollen. Das war bei mir mal so, als ich länger nicht dort gewesen war.

War denn bisher immer alles in Ordnung? Denn PAP-Werte ändern sich ja normalerweise nicht dramatisch schnell. Also selbst wenn man da veränderte Werte gefunden hätte, kann ich mir nicht vorstellen, dass es schon gefährlich sein könnte, wenn Du regelmäßig bei der Kontrolle warst.

sHonne@181


das kann sicher nicht das ergebnis, sprich der PAP wert gewesen sein. könnte aber auch sein, dass das labor gesagt hat, es sind zu wenig zellen auf dem glasplättchen und sie brauchen noch mal einen abstrich.

alles liebe

_#Bliiz[za_


Käferbiene,

Ich habe (leider) jahrelange Erfahrung mit schlechten Pap-Werten und kann dir zu deiner Beruhigung ebenfalls sagen, dass das Ergebnis 7 bis 10 Tage braucht. Ich wurde oft nach einem Abstrich angerufen {:( , aber nie gleich am nächsten Tag ;-) – frühestens nach einer Woche.

Was immer der Grund für den Anruf war – da kann man hier wildeste Spekulationen abgeben. Das Abstrich-Ergebnis betraf es sicher nicht, mach dir keine Sorgen *:)

Denn PAP-Werte ändern sich ja normalerweise nicht dramatisch schnell.

Nun ja, normalerweise...ich habe es selbst erlebt, dass mein PapII urplötzlich auf PapVIa angestiegen war. Nur mal so als Info nebenbei ;-)

sKi.six 86


Bei mir dauerte es bisher auch immer Minimum 6 Tage!

LSi_xSa


Nun ja, normalerweise...ich habe es selbst erlebt, dass mein PapII urplötzlich auf PapVIa angestiegen war. Nur mal so als Info nebenbei

Ja, Ausnahmen gibt es immer. Und ich weiß auch nicht, was alles einen PapVIa hervorrufen kann.

Wenn es um Gebärmutterhals geht – und deswegen wird der Test doch vornehmlich gemacht – hatte ich sowas hier im Kopf:

Sind bei einer Frau 18 Monate nach der Erstdiagnose der HPV-Infektion noch Hochrisikotypen nachweisbar, ist die Wahrscheinlichkeit, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, für die Frau etwa 300-mal so hoch wie für eine nicht (mehr) infizierte Frau.[17] Bei den betreffenden Frauen kann dann innerhalb von 10 bis 20 Jahren nach der Infektion ein Gebärmutterhalskrebs entstehen.

(Aus Wikipedia)

Damit ist Gebärmutterhalskrebs eigentlich ein Krebs, dem man durch regelmäßige Kontrollen gut beikommen kann.

Aber wir sind uns ja einig, dass es darum bei der TE nicht geht. Innerhalb von nicht einmal einem Tag hat kein Arzt schon ein Ergebnis.

_@Bliszza_


Damit ist Gebärmutterhalskrebs eigentlich ein Krebs, dem man durch regelmäßige Kontrollen gut beikommen kann.

Ja, leider gibt es auch da genügend Ausnahmen...ich lese auch in einem Krebsforum.

[[http://www.krebs-kompass.org/forum/forumdisplay.php?f=16]]

Immer wieder melden sich dort Frauen, die trotz regelmäßiger Kontrollbesuche an einem Zervix-Karzinom erkranken. Das Problem ist eben, dass der Pap-Abstrich keine Garantie gibt – es kommt immer darauf an, wo genau das Zellmaterial entnommen wird. Übrigens war ich auch immer regelmäßig bei der Vorsorge.

Leider gibt es diese Fälle, wo ein Tumor innerhalb eines Jahres oder in noch kürzerem Abstand plötzlich auftritt...diese "10 – 20 Jahre" kann ich da nicht nachvollziehen...selbst junge Frauen mit Anfang/Mitte 20 erkranken an Zervix-Karzinomen.

Mal ein Zitat aus dem Krebskompaß: Der Tumor selbst war 2,2x1,9cm groß und wurde bei der ganz normalen Vorsorge entdeckt. Ein Jahr vorher war alles noch tipptopp...

Aber das führt jetzt zu weit und am Thema der TE vorbei. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH