» »

Muttermund abtasten!

Spchätz,chen-_Tixna hat die Diskussion gestartet


Darf ich auch mal was fragen ?

Ich taste meinen Muttermund auch,bin jetzt nur ducheinander

heute morgen habe ich einen Gelben ZS im Toilettenpapier gehabt und der Muttermund stand tief und war weich,2std. später stand der Muttermund hoch und kaum noch zu tasten, und das was ich gefühlt habe,das war hart....

und jetz ist er plötzlich Wechhh ":/

ist das so vor der NMT

Ich habe seit gestern so einen artige Krämpfe gehabt und dann immer wieder ein ziehen in der Leiste...

Antworten
AUleo`noxr


Der Muttermund kann schonmal ins Wandern geraten, das ist nicht unbewöhnlich. ;-)

Nimmst du schon Folsäure?

Xzu1xa!kaxt


Wie wenig ich doch über meinen Körper weiß....Mir war aufgefallen, dass mein Muttermund nicht immer gleich ist und fand das auch irgendwie seltsam, aber ich hab das nie regelmäßig und systematisch gemacht. Und als ich meine gyn danach fragte, hat die glaub ich gar nicht so recht verstanden wovon ich rede...

Hab ihr evtl. einen Link, in dem mehr darüber steht...z.B. wofür man das macht und was die Unterschiede bedeuten und welche Hormonedas beeinflussen oder so...irgendwie wüsste ich nicht mal recht wonach ich da googeln sollte und falls ihr das schon irgendwo gut gebündelt habt, wär es super, wenn ihr mir sagen könntet wo..

Sfchätz!chen}-Tinxa


Hallo zusammen und eine schönen aber doch ziemlich Kalten Montag.... :-D

@ Aleonor:

Jup nehme Folsäure!!! :)^

und

@ XuXakat

habe eine prima Seite gefunden wo alles drin steht...suche dir die mal raus!

jetzt mal zu meiner neuen frage |-o

So nun bin ich ein tag vor meiner NMT, der Muttermund ist heute morgen gut zu erreichen,weich und leicht geöffnet gewesen.

was mich jetzt wieder ":/ bringt. Eine Stunde später war der Muttermund kaum zu erreichen und Hart :-o

was macht mein körper nur mit mir ???

ich weiss ja das der muttermund ja eigenlich das macht was die für richtig hält aber so extrem.... hätte ich ja nun wirklich nicht gedacht.gestern abend war der Muttermund auch oben und schlecht zu erreichen!

Aber mal ehrlich ich glaube ich mach mich einfach nur noch verrückt :)z

Dann aber will ich die Hoffnung einfach mal nicht aufgeben das es doch geklappt hat...weil ich wenn ich meine brust an fasse tut die weh,was ein nicht sicheres Zeichen ist!

Man sagt ja immer die Hoffnung stirbt zuletzt!!!

Gibt es auch sowas das Man am errechneten Tag die Mens bekommt,aber dann halt nur in Form einer Schmierblutung ??? ich hatte mal gelesen wenn die tage kommen,und es Dunkles SB ist kann man noch hoffen ??? oder verwechsele ich da was ???

meelinvka


Schätzchen-Tina

Es hat wenig Sinn, den Muttermund stündlich abzutasten. Such dir eine ungefähre Zeit raus, zu der du täglich - aber nur einmal - abtastest, dann erkennst du vielleicht irgendwann ein Schema und kannst fruchtbare von unfruchtbarer Phase unterscheiden.

Xuxakat

Der Muttermund verändert sich im Laufe des Zyklus. Als grobe Richtlinie kann man sagen, dass er während der fruchtbaren Zeit weich, offen und hochstehend ist, während er in der unfruchtbaren Phase hart und geschlossen ist und tiefer in die Vagina ragt.

Verantwortlich für diese Veränderungen ist das Östrogen: der Östrogenspiegel steigt zum Eisprung hin an, der Muttermund öffnet sich und wird weich. Nach dem Eisprung folgt ein Östrogenabfall und Progesteronanstieg, der Muttermund schließt sich wieder und wird hart.

Diesen Umstand macht sich die Natürliche Familienplanung (verschiedene Formen der Zyklusbeobachtung) zunutze. Bei der symptothermalen Methode (sensiplan), wird die Temperatur und der Zervixschleim (dessen Konsistenz variiert auch zyklusabhängig) bzw. die Temperatur und die Zervix (=Muttermund) beobachtet. Weil Temperaturveränderungen vom Progesteron, Zervixschleim- und Zervixveränderungen vom Östrogen bestimmt werden, hat man bei der symptothermalen Methode zwei voneinander unabhängige Kriterien, um die unfruchtbare Zeit sicher bestimmen zu können. Damit ist diese Form der Zyklusbeobachtung sehr sicher und hat einen Methoden-PI von 0,4.

[[https://www.mynfp.de/einfuehrung-in-nfp/der-weibliche-zyklus/ Hier]] findest du Zykluswissen und auch etwas über sensiplan.

S-chä|tzchen8-Tixna


@ Melinka

ja das ich weiss das ich nur einmal am tag tasten soll....nur diese Hibbelei :°(

ich habe auch gelesen das der MuMu morgens,in den meinsten Fällen; Weich und tief (gut erreichbar) ist.

Aber das was du dannach noch geschrieben hast ist klasse...finde ich interessant.

ich werde mich jetzt einfach überraschen lassen,auch wenn es verdammt schwer ist :°(

aber eins noch ich hatte am 10.11 starke schmerzen in der Bauchgegend,das ich auch nachts wach geworden bin da war ich ES+10 kann das was zu bedeuten haben?

und seit Samstag habe ich schmerzen an den Brustvorhof beiderseits,sind aber nicht geschwollen! :-/ ":/ :-(

Klatl*8x7


Was hältst du davon einfach abzuwarten? ^^ Melinka kann nur ihre Kugel rausholen und fragen, wissen tut sie es aber nicht ;-)

Du solltest dich nicht so unter Zwang stellen, Kinder zu zeugen soll doch eigentlich etwas Schönes sein ;-)

myel_inkxa


Schätzchen-Tina

(...) das ich auch nachts wach geworden bin da war ich ES+10 kann das was zu bedeuten haben?

Nochmal: es hat auch keinen Sinn, von irgendwelchen Eisprungsdaten auszugehen, wenn du keine konkreten Anhaltspunkte dafür hast, wann in etwa der Eisprung war.

Mit sensiplan könntest du den Zeitraum relativ genau bestimmen, alles andere (Eisprungrechner, Unterleibsziehen, etc.) ist nicht zuverlässig.

S.chäitzcRhenz-Txina


....

alles was ich geschrieben habe,beruht auf tatsachen...

Mein test gestern abend war fett POSITIV....

mit MuMu abtasten und Zervixschleim beobachtung funktioniert.... :)^

HEerb-stLsonnxe7


Der Muttermund verändert sich im Laufe des Zyklus. Als grobe Richtlinie kann man sagen, dass er während der fruchtbaren Zeit weich, offen und hochstehend ist, während er in der unfruchtbaren Phase hart und geschlossen ist und tiefer in die Vagina ragt.

Genau das habe ich auch schon in sämtlichen Quellen gelesen.

Aber was ist, wenn der Muttermund seit Tagen (kurz vor der nächsten Menstruation) eine Mischung von beiden ist?

Hart, klein, fest, verschlossen, weit oben-schwer tastbar.

Dass er während der fruchtbaren Zeit weich, offen und tief ist (also in die Scheide hineinragte), kann ich bestätigen.

HOerbs^tsonnxe7


Dass er während der fruchtbaren Zeit weich, offen und tief ist (also in die Scheide hineinragte), kann ich bestätigen.

Merke gerade den Widerspruch: Das wäre ja auch eine "Mischung"... :-D Egal, bin trotzdem gespannt, was für Erfahrungen andere Frauen hier haben?

d&eep.rxed


Naja, Melinka hat den "prototypischen Lehrbuchverlauf" beschrieben. Persönliche Ausprägungen können immer davon abweichen.

Für NFP ist ja auch nur die Härte und der Öffnungsgrad entscheidend, die Höhe ist dabei gar nicht so wichtig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH