» »

Gibt's ne Pille, die Pms lindert?

CParFo4x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo Forenleser und –schreiber *:)

Gibt es eine empfehlenswerte Pille bei PMS oder muß ich wirklich alle ausprobieren? Ich habe mich schon länger durch das Internet gelesen und las mehrmals, dass man eine bestimmte Pille im Dauerzyklus einnehmen solle, aber welche Pille das ist ??? ??? Ich weiß leider nicht mehr weiter wie ich diese blöden Beschwerden loswerden kann.....Meine Leidensgeschichte ist leider schon ziemlich lang eigentlich fing es langsam nach der Geburt meines Sohnes vor fast 20 Jahren an. Damals noch mit leichten Beschwerden die man eben so hinnahm. Ich hab es immer mal wieder mit und ohne Pille probiert, gebracht hat alles irgendwie nichts. Anfangs ging es immer und jedes Mal dachte ich dieses Mal könnte es funktionieren, aber nach einigen Monaten traten die Beschwerden immer wieder auf und mit den Jahren wurden es mehr Beschwerden und sie wurden auch schlimmer. Von den Ärzten, sowohl Allgemein als auch Gyn fühle ich mich einfach nicht so richtig ernst genommen. :°_

Derzeit nehme ich keine Pille, eigentlich schon über ein Jahr. Mein letzter Versuch war die Cerazette, aber da ich nicht demnächst rollen wollte hab ich die flugs wieder abgesetzt. Ich bin zwar nicht zu dick, aber innerhalb von 8 Monaten fast 8 kg drauf, das kannte ich so nur aus meiner Schwangerschaft......und die PMS Beschwerden waren ja auch nicht weg mit der Cerazette. Trisiston, Valette, Petit Belle, Belara, Miranova sind die Pillen die ich schon probiert hab, jede so ca. 1 Jahr, manche länger, manche kürzer.

Bei mir konzentrieren sich die Beschwerden vor der Regel –ca.1-2 Wochen- eigentlich mehr auf die körperliche Schiene, ich fühle mich total schlapp, könnte den lieben langen Tag schlafen, ich hab Blähungen und einen superrunden Blähbauch, fühle mich wie ein Hefekloß so aufgeblasen und leide unter Verstopfung, Kopfweh, manchmal anfallsweise Herzrasen/stolpern, alle Knochen tun mir weh, alle Muskeln schmerzen vor allem im Schulter Nacken Bereich und ich bin dann wenig belastbar, da sofort platt. Ich friere wie ein Schneider, manchmal wechselt sich das ab mit Schwitzen beinahe so wie Schüttelfrost.Ich hab das Gefühl ich bekomme eine starke Erkältung, Nase zu Husten Halsweh, was aber am nächsten Tag manchmal schon wieder weg ist. Meine Beine sind schwer, aber das schlimmste ist, dass mir manchmal so komisch schwindelig wird, so ein Benommenheitsgefühl und dann denke ich, dass ich umkippe. Passiert aber nicht. Das Gefühl kennt wohl nur jemand der das auch hat... Die Beschwerden sind nicht jedes Mal vor der Regel alle da, und sie sind auch nicht immer gleich stark. Psychische Beschwerden so mit Stimmungsschwankungen und depressiver Verstimmung hab ich eigentlich nicht.

Letzten Monat gipfelte das nun darin, dass ich mich krankmelden mußte, da es mir derart berschissen ging, vor allem der Kreislauf war total am Boden, ich traute mich nicht mit dem Auto los. Montags bekam ich meine Regel die Tage davor war das "Übliche", und am Dienstag wurde ich morgens um 5 Uhr wach weil mir total schwindelig war. Während ich still im Bette lag drehte sich die Bude um mich herum und da mein Arm über meinen Augen lag konnte ich merken dass meine Augen unruhig hin und herzuckten....als ich das Licht anmachte konnte ich keinen Punkt im Raum fixieren, da meine Augen total schwirrten....das ging aber nur kurz so. Ich bin dann aufgestanden und hatte plötzlich das Gefühl alles Blut was ich besitze sank in die Beine. Die wurden ganz schwer und ich hatte Mühe zu gehen. Der Schwindel hörte dann auf aber als ich mich wieder hinlegte war er wieder da. Also stand ich auf mußte ja sowieso bald los zur Arbeit. Den ganzen Tag ging es mir dann so bbääää- Nachmittag dann zum Hausarzt. Der hat mich tatsächlich nur krankgeschrieben und wollte mir was von Stress und Burn out erzählen....Ich sprach PMS an.. Blödsinn sagt der Arzt. Da es mir dann trotz Krankschreibung und Ruhe nach 2 Tagen immernoch nicht viel besser ging bat ich meinen Hausarzt um eine Blutuntersuchung, da mein Check up sowieso dran war. Also Blutuntersuchung und während er mir so Blut abzapfte und mich nochmal nach meinen Beschwerden fragte (weil er wohl sah, dass ich aussah wie irgendwo rausgezogen) meinte er er tippt auf Schilddrüse....(hat er wirklich so gesagt) Ich fragte "Was Schilddrüse? Überfunktion, Unterfunktion, Entzündung, Hashimoto?" Er meinte dann ich kenne mich aber gut aus....(Kunsstück bei meinen Leiden und nem Internetanschluss) also meinte er nach meinen Beschwerden und der Gewichtszunahme zu urteilen Unterfunktion. Nach eine Woche bekam ich den Befund. Alle Werte im absoluten Normbereich. Nix Schilddrüse.Ich wäre kerngesund meinte er. Ich konnte mich nicht wirklich freuen, denn wo meine Beschwerden –wenn sie denn da sind- herkommen weiß ich immernoch nicht. Nun weiß ich, aus diversen Foren, dass es auch sein kann, dass sie Schilddrüsenwerte ok sein können und man trotzdem an einer sog.latenten Unterfunktion leiden kann, nämlich wenn eine sog. Östrogendominanz vorliegt. Hab ich dem Doc auch gesagt, aber er winkte ab und meinte Blut ist ok also ist es nicht die SD. (Basta) Hab jetzt zur Sicherheit noch einen Termin beim Schilddrüsenarzt gemacht ist aber erst im Dezember und danach lass ich beim Gyn auch mal meine Hormone bestimmen, messen was weiß ich wie das gemacht wird.

Vielleicht komm ich ja auch schon in die Wechseljahre ???.......Kann ja mit 41 auch sein oder?

Meine Gyn wiegelt das mit PMS immer so ab. Das bildet man sich auch alles ein usw....Da denk ich jedes Mal dran wenn es mir so dreckig geht.(bilde ich mir das jetzt nur ein?) Vielleicht hat ja jemand hier noch einen Tip für mich ob es eine Pille gibt, die bei PMS Beschwerden wirklich hilft oder ein anderes Mittel. Ich habe mir Gynocastus Tropfen besorgt und nehme die nun brav morgens und abends. o:) Mal sehen ob die mir helfen. Aber da ist ja wieder soviel Alk drin dass ich ein schlechtes Gewissen bekomme mich ins Auto zu setzen.... %:|

Ich hoffe jemand liest das hier und kann verstehen wie es mir –manchmal- geht.

LG

Antworten
cKhi


Ich würde mal sämtliche hormonelle Verhütungsmethoden absetzen (dir ist klar, dass die Pille dich in eine künstliche Hochlage versetzt und du vermutlich deswegen an PMS leidest?). Dann würde ich schauen, ob die PMS-Symptome wirklich nur in der richtigen Hochlage auftreten, oder auch in der Tieflage vorhanden sind. Wenn ersteres, da kann man scho was gegen machen, keine Sorge. Wenn letzteres auch – geh zu einem vernünftigen Endokrinologen und lass die SD nochmal testen und auch ein Ultraschall machen! Du kennst dich ja sonst auch ganz gut aus, den Rest kriegst du auch noch hin @:)

S0te[llMa80


Ich hab meine PMS-Beschwerden recht gut mit natürlichem Progesteron in den Griff bekommen (hab nen ziemlichen Progesteron-Mangel gehabt). Ein Progesteronmangel kann auch eine Schilddrüsenfehlfunktion begünstigen (oder solche Symptome machen) und da die Progesteronproduktion bei manchen Frauen schon ab dem 30 Lebensjahr zurückgeht, könnte das auf dich zutreffen.

Der zuverlässigste Weg, die Sexualhormone zu bestimmen, ist ein Speicheltest. Dieser misst die für den Körper frei verfügbaren Hormone (Bluttest misst größtenteils die proteingebundenen Hormone). Leider zahlt die Kasse den Speicheltest nicht (man kann ihn beim Labor Ganzimmun in Mainz auch ohne Arzt machen lassen, Kosten pro Hormon ca. 25 Euro). Man sollte zumindest Östrogen, Progesteron, DHEA bestimmen lassen.

Infos zur natürlichen Hormontherapie findet man auf der Homepage der Hormonselbsthilfe von E. Buchner, der Seite von Dr. Scheuernstuhl (es gibt dort auch Listen mit Ärzten, die sich damit auskennen), im Buch von Dr. Lee "Natürliches Progesteron – ein bemerkenswertes Hormon), oder im Internet unter Östrogendominanz.

c-hanta(lHetta


Caro

das sind mit Sicherheit die Anzeichen für Beginn der WJ :)z Das was du schreibst ist mir vollsten bekannt :=o Ich habe mir mit Mönchspfeffer gut helfen können, vor allem was die Blutungen angingen :)z :)^

Csaro4l1


Vielen Dank erstmal bis hierher für die Antworten. @:)

@ Stella:

Das mit dem Progesteronmangel hab ich auch schon so im Hinterkopf gehabt. Eben weil ich auch las, dass solch eine Mangel auch eine SD Fehlfunktion begünstigen kann bzw. diese Symptome.

Diese Gynocastus Tropfen die ich nehm sollen angeblich dafür sein....naja ich nehm sie noch nicht lange genug um sagen zu können ob sie helfen. Anfang Dezember hab ich Termin zum Ultraschall Schilddrüse, Im Januar hab ich dann Termin bei der Gyn und da will ich dann mal meine Hormone überprüfen lassen. Sie sagte mir am Tel. schon, dass die Kasse das meiste nicht zahlt. Mal sehen wie sie zu dem Speicheltest steht.Eigentlich ist sie total ok und winkt nicht bei allem gleich ab und spielt es herunter. Ich hoffe sehr, dass sich irgendwas ergibt bei den beiden Terminen und mir endlich geholfen wird. DAS ist jetzt kein richtiges Leben mehr.

Ich bin aus der Nähe von Berlin, da ist Mainz leider etwas weit weg, aber ich werd mich dann mal reinknieen und hier in der Nähe ein Labor ausfindig machen. Hab mir auf jeden Fall erstmal deine Tipps aufgeschrieben.

Vielen Dank nochmal und euch allen einen schönen Abend. *:) *:)

cxhi


Ein Hormonspiegel ist unter hormoneller Verhütung nicht aussagekräftig *:)

C9arSo41


Hallo nochmal

@ chi

Ich weiß, mein Text ist ziemlich lang und so und....aber da steht drin, dass ich seit über einem Jahr keine Pille mehr nehme. Auch sonst nehme ich keinerlei Hormone oder sonstwas. Also wird der Test sicher aussagekräftig ausfallen.

LG

SLtSelrlax80


Wg. des Labors: die Speicheltest-Proben schickt man per Post und das Labor schickt einem bei Bedarf das Testset auch zu (also falls du kein Labor bei dir in der Nähe findest). Es gibt dort auch ein Laborarzt-Forum!

C?aro4x1


@ Stella

Hallo nochmals und vielen Dank für den Tip mit dem Labor, und dass es auch per Post geht. Werd gleich mal schauen. Hab nochmal Progesteronmangel gegoogelt....Symptome usw. Ohje ja, da finde ich ja nochmehr Dinge die mich so manches Mal irre werden lassen und bei denen ich schon aufgegeben hab nach den Ursachen zu forschen weil ich manches halt schon sooo lange hab und mir immer eingeredet hab ick werde einfach alt :=o Zum Beispiel, dass die Libido flöten geht und man auch keine Lust mehr hat auf Party bzw. Ausgehen. Selbst das sind ja Symptome eines PM.

Also werde ich das mit dem Test mal in Angriff nehmen.

LG

Satellax80


Ich bin auch fasziniert, welche Beschwerden ich alle nicht mehr habe, seit ich natürliches Progesteron nehme ;-)

nLanxa8E5


Für alle die ihren Körper nicht mit Hormonen belasten möchten:

Magnesium, Zink und Vit B6 können helfen, dazu Vit C. Magnesium am Morgen nehmen und auch das Vit B6. Zink am Abendessen einnehmen. Vit C einfach in eine Flasche Wasser und über den Tag trinken.

Melissentee, Kamille und Scharfgarbe

und die gute alte Wärmflasche.

Empfehlenswert ist es auch während der kritischen Tage histaminarm zu essen bzw. Histaminliberatoren zu meiden. Vor der Periode funktioniert der Histaminabbau nicht so gut- außerdem braucht der Körper Histamin um die Periode einzuleiten.

LG

Nana

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH