» »

(leichtes) pco -syndorm ? Erfahrung?

huopsa}sasxa hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum!

ich war heute beim FA und dieser hat bei mir in beiden Eierstöcken "schweizer Käse" diagnostiziert. Also kurz gesagt: PCO. Gleichzeitig meinte er aber, dass er sieht, dass der linke Eierstock funktioniert und ich Eisprünge habe ( die ich aber auch zum Teil selbst bemerke). Meine Tage bekomme ich im Schnitt alle 30 Tage und fast wie eine Uhr auf den Tag genau ( schwankungen von 1-3 Tagen manchmal durch stress ausgelöst). Beschwerden habe ich halt die üblichen vor den Tagen, ziehende Brust, empfindlich, bisschen unterleibschmerzen. Am ersten Tag der Periode dann auch etwas, die folgende sind so als wenn nie was wäre. Allgemein gesagt: an sich nichts Auffälliges, bis auf diesen schweizer Käse in den Eierstöcken. Dazu kommt noch, dass ich ein dunkler Haartyp bin... und auf meinen Brüsten so einzelne schwarze Haare wachsen und allgemein eher bisschen zu viele Haare an DER Körperregion. Mittlerweile stört mich das nicht mehr... Freund auch nicht. Haarausfall habe ich nicht, eher im Gegenteil: volle, glänzende Haare. Der Arzt meint, dass die männlichen Hormone etwas zu hoch und evtl im Zusammenhang mit dem PCO- Syndrom stehen können. Einen Grund zur Beunruhigung gibt er mir nicht, da ich offensichtlich meinen ES habe und der Eierstock arbeitet und ich Schlank bin. Ich solle aber auch mal meine Schilddrüse kontrollieren lassen...

Kann ich aber auch eine Gelbkörperschwäche im Zusammenhang mit (leichten?) PCO vermuten? Wie stelle ich die am besten selbst fest? Ich wollte mir diesen Cyclotest Thermometer anschaffen... Hilft es auch wenn ich Frauenmanteltee trinke bzw dieses Mönchspfeffer einnehme? hat jemand mit diesen Mitteln Erfahrung?

Wie nötig wäre es, dass ich auch mit Pillen schlucken anfange? Bis jetzt habe ich keine genommen und möchte dies auch nicht wirklich machen. Ich bin kein Freund von chemie, wenn diese nicht wirklich sein muss. Bin 21 Jahre alt... plane aber in nicht weiter Zukunft ein Kind. :=o ( klingt für manche vielleicht zu krass, aber mich schreckt der Gedanke nicht ab, auch während des Studiums mutti zu werden... ) Wie sinnvoll wäre es sich da mal jetzt Gedanken zu machen ob die Voraussetzungen für eine Schwangerschaft gegeben sind ???

Dazu sei aber noch gesagt: mit 15 jahren ungefähr wurde ich zum endokrinologen geschickt, da ich etwas zu viel und zu schnell abgenommen habe. man wollte mich als magersüchtig abstempeln, war es aber wirklich nicht! ( bitte schreibt mir hier nicht, dass ich mir nur dessen nicht bewusst war... so war es nicht. ich hatte nur riesen angst vor dem JoJo-effekt und wusste nicht wie ich gewicht halten soll, hat sich aber alles doch super ergeben und mein Gewicht ist normal!)

dann beim endokrinologen hat man mir gesagt, anhand der Blutergebnisse, ich hätte PCO und würde meine Tage nie wieder mehr bekommen. Und die wollten auch sofort mit Pillen anfangen (für den Gelbkörper). Das wollte ich nicht, denn ich war überzeugt, dass die von alleine wiederkommen. 3/4 Jahr später hatte ich meine Tage bekommen, die Ärztin meinte dann auch, dass es keinen Handlungsbedarf mehr gibt und die übermäßige Behaarung durch meinen Hauttyp/Gene bedingt sei. Damit hat sich auch das Thema PCO für mich erledigt. Aber nun nach 5 Jahren ist es wieder aktuell geworden.

Vielleicht hat ja jemand auch ähnliches? Bin gespannt auf Berichte. Schreibt mir auch gerne eine PN!

elocina

Antworten
hNopssasaxsa


vielleicht ist mein titel sogar falsch? ist das PCO oder PCO-S ??? ist da ein unterschied?

I'niminxi


Ja das ist ein Unterschied.

PCO sind nur die Zysten an den Eierstöcken.

PCOS ist das Syndrom, eine Ausschlussdiagnose für die auch mehrere Faktoren zusammen kommen müssen.

Bitte keinen Mönchspfeffer nehmen. Wozu denn wenn deine Zyklen ok sind bzw du diese noch nicht mit NFP beobachtest.

Erstmal die Frage wie hat dein Endokrinologe PCOS diagnostiziert? Wurde ein OGTT (Zuckerresistenstest) und ein ACTH Test gemacht? Hast du vielleicht die Blutwerte vorliegen?

Wurde deine Schilddrüse getestet? Hast du da Werte vorliegen?

Wie gesagt, ich würde an deiner Stelle erstmal gar nichts nehmen, höchstens Folsäure falls ihr es wirklich schon auf ein Baby anlegt.

Dann mit NFP anfangen, hierfür reicht ein digitales Thermometer mit zwei Nachkommastellen (Domotherm Rapid) oder ein analoges (Geratherm basal oder classic) und das Buch "natürlich und sicher" vom Trias Verlag. Vielleicht noch eine Online Kurve beim NFP Forum oder [[www.mynfp.de]]

Nach ein paar Zyklen kann man dann sehen wann deine Eisprünge so stattfinden und wie lang die Hochlage also zweite Zyklushälfte ist. Daran könnte man dann eine Gelbkörperschwäche erahnen.

Alles andere ist rausgeworfenes Geld

h0o}p4sasaxsa


Das mit dem Mönchspfeffer wurde mir schon von der anderen FÄ verschrieben, aber gut, dass ich es nicht genommen habe. Frauenmanteltee scheint vielleicht hier die bessere Alternative zu sein.

Erstmal die Frage wie hat dein Endokrinologe PCOS diagnostiziert? Wurde ein OGTT (Zuckerresistenstest) und ein ACTH Test gemacht? Hast du vielleicht die Blutwerte vorliegen?

man hat mir vor 6 jahren ungefähr viele ampullen blut abgenommen, beim endokrinologen. was genau getest worden ist, weiß ich nicht mehr. aber wahrscheinlich vieles. ich denke aber, dass nach 6 jahren die werte auch anders sind, deswegen werde ich glaube ich anfang nächsten jahres mal mein blut testen lassen. sicher ist sicher. Die alten werte... die weiß ich nicht wo die nun liegen und ob überhaupt.

Wurde deine Schilddrüse getestet? Hast du da Werte vorliegen?

noch nicht, werde ich aber mit meinem hausarzt nächstes jahr abklären.

Wie gesagt, ich würde an deiner Stelle erstmal gar nichts nehmen, höchstens Folsäure falls ihr es wirklich schon auf ein Baby anlegt.

Guter Tipp, Folsäure kann nicht schaden. Unternehmen möchte ich auch nichts, vor allem nicht in Form der Pille.

Dann mit NFP anfangen, hierfür reicht ein digitales Thermometer mit zwei Nachkommastellen (Domotherm Rapid) oder ein analoges (Geratherm basal oder classic) und das Buch "natürlich und sicher" vom Trias Verlag. Vielleicht noch eine Online Kurve beim NFP Forum oder [[www.mynfp.de]]

super, dann kann es ja bald losgehen. :-)

Habe halt nur tierischen Bammel, dass es mit dem Kinderwunsch ein langer langer Prozess wird. Deswegen will ich für mich, mit diesem Verdacht herausfinden, was zu machen wäre... Je früher ich damit anfange mich zu beschäftigen, desto besser vielleicht?

I4nQi?mini


Geh mal zum Endo, sag dem das mal Verdacht auf PCOS bestand und du jetzt schwanger werden willst.

Dann wird der die entsprechenden Blutwerte machen, auch die Schilddrüse und sollte dann auch die weiterführenden Tests machen.

Denn keine PCOS Diagnose ohne ACTH Test und OGTT :|N

IEnim%ini


Und Folsäure auf jeden Fall schon deutlich vor Bastelbeginn nehmen. @:)

hQops#asaxsa


okay, muss nur einen anderen guten endokrinologen finden, weil zu dem wo ich vor 6 jahren war möchte ich nicht unbedingt wieder hin. die ärztin war, na ja. aber lustig, wenn ich denen sage, ich will schwanger werden mit 21... schiefer blick vorprogrammiert :-)

gut, muss eh noch zur apo, dann frag ich nach der folsäure :-)

h=opsxasasa


wobei, wohlbemerkt: ich will ja nicht jetzt sofort in den nächsten 12 monaten schwanger werden. aber an sich so früh es geht, deswegen will ich langsam mal alle steine aus dem weg räumen, die da liegen könnten. o:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH