» »

Wie sind eure Erfahrungen mit/nach einer Ausschabung?

L|unche!n07 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bei mir wurde gestern eine Ausschabung vorgenommen, in einer wirklich guten, kompetenten Frauenklinik mit vorhergehender, ausführlicher Beratung. Eingewiesen wurde ich mit der Empfehlung "Endometriumablation", nach dieser sinkt ja die Wahrscheinlichkeit, jemals wieder schwanger werden zu können, auf 2%. Diese Ablation hatte meine Frauenärztin mir empfohlen, aber nur unter der Prämisse, dass die Familienplanung abgeschlossen sei. Die Frauenärztinnen in der Klinik haben mich dann nochmal ausführlich beraten und so wurde "nur" die Ausschabung und Gebärmutterspiegelung gemacht. Ach ja, Grund ist eine zu heftige und schmerzhafte Regelblutung. Ich werde mich nächste Woche zur Untersuchung bei meiner FÄ einfinden und mit ihr über Hormone sprechen.

Den Eingriff selber habe ich aufgrund der Vollnarkose gar nicht mitbekommen, war vorher ziemlich nervös gewesen, da ich in meinem Leben noch nie eine Narkose gehabt habe, außer einer kleinen bei einer Darmspiegelung. Aber es lief alles wirklich easy ab, die Leute waren alle sehr nett und es gab nie das Gefühl, dass man da abgefertigt wird. Später durfte ich dann Kaffee trinken und Zwieback essen und musste einmal in Begleitung zur Toilette. Dann hat mich noch eine Gynäkologin untersucht und ich durfte nach Hause.

Bisher habe ich mäßige Nachblutungen, die serös/wässrig sind. Dies soll ein paar Tage lang normal sein, danach, so die FÄ, könne eigentlich alles passieren, von Aussetzen der nächsten Blutung bis zu kaum einsetzender oder aber auch extrem starker Blutung. Na toll. %-| Also alles möglich.

Mithilfe der Minipille hoffe ich, dass ich dieses Problem in den Griff bekomme, eine komplette Endometriumablation kann ich dann immer noch vornehmen lassen, wenn alles andere nichts hilft.

Was mir auffällt: ich hab im Scheidenbereich Rtg. Muttermund ein gereiztes Gefühl, als stecke da ein zu großes Tampon drin, halt gereizt. Das halte ich aber für normal, da ja während des Eingriffs der Muttermund geweitet wird.

Befund war unauffällig, lediglich zuviel Schleimhaut hat sich aufgebaut, es konnten aber keine Myome oder Polypen gefunden werden. Nun werde ich es die nächsten Tage sehr ruhig angehen lassen und schauen, wie es sich entwickelt.

Wie sind denn eure Erfahrungen so? @:)

Antworten
LNunche"n07


Hm, merkwürdig... Hab mal recherchiert, das scheint wohl hier und da mal vorzukommen: ich hatte nach der Ausschabung 2 Tage Unterleibsziehen, wie Regelschmerzen, und leichte Blutungen, die täglich weniger wurden. Seit heute früh hab ich wieder etwas stärkere Blutungen, damit einhergehend Schmerzen, wieder wie Regelschmerzen. Das Blut ist eher hellrot und "frisch". Meine Tage hätte ich eigentlich in einer Woche erwartet.

Morgen früh hab ich die Nachuntersuchung im Krankenhaus, da werd ich dann ja hoffentlich mehr wissen. Trotzdem wollte ich mal fragen, ob ihr da auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht habt? Wieso lassen die Blutungen nach und kommen dann plötzlich wieder? ???

bcudvdlexia


Die wechselnde Stärke der Blutung liegt manchmal an Belastung, irgendwann mag frau ja nicht mehr "couchen" und bewegt sich mehr.

Auch Ablösung von "Verschorfungen" sind da denkbar, es entsteht in der Gebärmutter bei einer Ausschabung ja eine Wundfläche.

Solange die Blutung nicht zu stark ist, du Fieber bekommst und/oder dir ein auffälliger Geruch in die Nase steigt, sind Nachblutungen im Zeitraum von bis zu 14 Tagen durchaus noch im Rahmen.

Schnelle Besserung und viel Erfolg, :)*

Lounich:en07


buddleia

Dankeschön :-) Kann vielleicht auch sein, dass der Hormonhaushalt etwas durcheinandergerät, oder? Ist ja doch ein nicht unerheblicher Eingriff... ":/

Ich werd mal versuchen, bis morgen locker zu bleiben und dann hab ich ja auch die Nachuntersuchung. Und das mit dem Nicht-Couchen – da hast Du wohl Recht, ich hab die letzte Woche nicht permanent gelegen – nach 2 Tagen hab ich mich ehrlich gesagt wieder ziemlich fit gefühlt. Und, naja, dementsprechend... zwar keinen Leistungssport o.ä. gemacht, aber halt "normal" gelebt. Vielleicht war das ja auch zu früh... |-o

b udZdleia


Kann vielleicht auch sein, dass der Hormonhaushalt etwas durcheinandergerät, oder? Ist ja doch ein nicht unerheblicher Eingriff...

Der Eingriff an sich zählt eher zu den kleineren, allerdings hast du eine Narkose und zumindest ein bißchen Stress/Angst hat frau ja dann auch, ich kenne zumindest niemanden, der sich da total entspannt auf den Tisch legt... ]:D

Bewegung ist ok, man soll gar nicht Bettruhe halten. Wie bei einer "normalen" Regelblutung kann durch die Bewegung dann aber auch die Blutungsstärke zunehmen.

_>B%lizzax_


Hallo Lunchen,

Eine Ausschabung ist wirklich eher ein kleiner Eingriff, ich habe das mehrfach hinter mir. Im Gegensatz zu anderen Eingriffen (ich hatte insgesamt 6 gynäkologische Operationen) hatte ich bei Ausschabungen keinerlei Nachblutungen oder Beschwerden– das ist aber bei jeder Frau anders.

Ich habe mich danach jeweils 2 Tage geschont und dann ganz normal meinen Alltag gelebt.

Gute Besserung weiterhin :)* :)* :)* und berichte doch mal, was deine Nachuntersuchung ergeben hat – aber es wird sicher alles in Ordnung sein. :)z

LVunch.en0x7


Blizza

Danke Dir – ja, ich denke auch, dass die Reaktionen da von Frau zu Frau unterschiedlich sind. *hoff*

Ich werd morgen mal berichten, was bei der Nachuntersuchung rumkam. :-)

sjilrberb.r/aut


Lunchen,

ich hatte nach meiner Ausschabung stetig geringer werdende Blutungen. Aber leider konnte ich nach einer Woche meine GM immer noch sehr deutlich spüren, sobald ich länger unterwegs war.

Ich wünsche dir gute Besserung :)* :)* :)* :)* :)* :)*

L,unche7n07


silberbraut,

dankeschön :-) *:)

RYe}n/ees*mxee


Hatte auch ne Ausschabung und die ist drei Tage her. Aber die Blutungen werden langsam schwächer. Aber ich muss mich um meine Kleine Tochter kümmern und da kann ich nicht den ganzen Tag auf der Couch sitzen. Aber nächste Woche werde ich wissen ob alles in ordnung ist.

L unchexn07


Ich war heut bei der Nachuntersuchung, und es ist soweit alles in Ordnung. Ein bisschen Flüssigkeit ist noch in der Gebärmutter, somit kann es sein, dass es noch ein bisschen nachblutet.

Heute kam auch so gut wie kein Blut mehr, bisschen Schmierblutung, Schmerzen waren auch weg. Diese Schmerzen fühlen sich an wie Regelschmerzen, auch das soll alles noch normal sein. :-)

b;ea43


hallo lunchen, ich hatte nach der ausschabung nach 3 tagen keine blutung mehr, dann meinte ich meine urlaubsvorbereitungen machen zu müssen und das haus zu putzen , was soll ich sagen , am 5 tag im urlaub aufgewacht mit schmerzen und blutungen , regelstark, habe einen riesenschreck bekommen , eine befreundete gyn die ich anrief , erklärte es mir so .. bei der ausschabung werden mit scharfen löffeln die schleimhaut gelöst und damit auch die größen gefäße verletzt, wenn sie sich nach ein paar tagen verschließen und man zu viel macht, sprich auch hebt und sich viel bückt entsteht ein zu großer druck, und es kann zu nachblutungen kommen!

also beine hoch und keine großen aktionen über weihnachten!!

alles gute und hoffentlich eine erfolgreiche therapie für die zukunft!!

LBun/cVhen0x7


bea

Danke Dir :-)

Es bleibt alles komisch... Hatte ja am Donnerstag Blutungen, Freitag war fast nix, beim US hatte die Frauenärztin ja gesagt, dass noch etwas Flüssigkeit und Schleimhaut in der Gebärmutter wäre. Vorgestern hatte ich das Gefühl wie vor der Periode, Brüste spannten. Gestern ging es los mit "Regelschmerzen" und wieder frischen Blutungen, auch mit Schleim. Heute früh sind die Schmerzen weniger, es blutet aber noch. Kann es sein, dass ich aus welchem Grund auch immer die "normalen" Tage bekommen habe? Die wären am Monatsende drangewesen.

Wenn der Spuk bis Dienstag früh nicht vorbei ist, werde ich aber nochmal im Krankenhaus in die frauenklinische Ambulanz fahren. Mensch, das nervt alles so... :(v :-(

bxuddlxeia


@ Lunchen07,

es ist nicht unnormal, da 14 Tage nach OP noch Blutungen zu haben, mach dir nicht so einen Kopf... :)*

Ciharlxy43


ich hatte auch 2mal eine Ausschabung, jedesmal waren die Blutung am Nachmitttag ( am Tage der Op weg) kammen dann aber jedesamal nach 3-4 Tagen wieder. Genauso stark, weswegen ich eigentlich zur Ausschabung musste. ]:D Ich habe dann Tabletten bekommen, so das sie dann nach 1 Woche weg waren, und auch zum Glück nicht wieder kamen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH