» »

Amenorrhoe – Duphaston

txigrsessxe


Kommt es mit Duphaston eigentlich auch zum Eisprung oder handelt es sich nur um eine Abbruchblutung wie mit der Pille?

f#lowe7rlxi


Ich glaube nicht, dass man mit Duphaston (ist ja ein Gestagen) einen Eisprung hat. Wenn man es absetzt kommt dann die hormoninduzierte Abbruchblutung.

tCi`gUresxse


Ich versteh nämlich nicht ganz, warum der FA unter dieser künstlichen Blutung die Hormone bestimmen will. Die Werte sidn ja dann manipuliert oder nicht?

f:loweHrli


Ob manipuliert oder nicht, weiß ich nicht. Da kann dir hoffentlich noch wer was dazu sagen.

Hier liest man aber öfter, dass Ärzte kurz die Pille oder andere Hormone verschreiben, um den Zyklus zu "reseten". Ob das funktioniert weiß ich nicht.

t;igvresse


Ok, danke. Werd dann einfach auch den FA fragen.

Kbamik8azix0815


Ob manipuliert oder nicht, weiß ich nicht.

Zumindest dürfte das Blutbild kurz nach oder während der Behandlung mit künstlichem Hormon nicht die 'normale' hormonelle Situation wiedergeben. Ist ja ähnlich, wie mit der Pille. Auch da sollte man einige Zeit ohne künstliche Hormone sein, um ein authentisches Bild der Hormone zu bekommen. Alles andere wird durch die künstlichen Hormone verfälscht.

Er hat mir aber Duphaston verschrieben um eine Blutung auszulösen um zw. 3. und 5. Tag Blut abzunehmen und einen Status zu machen.

Ich persönlich halte das für blödsinnig. An Zyklustag 3 und 5 Blut abzunehmen, macht ja nur Sinn, wenn es sich um einen natürlichen Zylus mit einer natürlichen Periode handelt. Beides ist ja nach einer künstlich ausgelösten Entzugsblutung nicht der Fall.

tmiNgresxse


Ich persönlich halte das für blödsinnig. An Zyklustag 3 und 5 Blut abzunehmen, macht ja nur Sinn, wenn es sich um einen natürlichen Zylus mit einer natürlichen Periode handelt. Beides ist ja nach einer künstlich ausgelösten Entzugsblutung nicht der Fall.

Ja eben! Das ist ja genau das, was mich so verwirrt! Ich check das alles langsam nicht mehr. Ich dachte, Frauenärzte müssen auch Medizin studieren. Aber langsam hab ich das Gefühl, dass ich völlig falsch informiert werde!

K`amikZazic081x5


Natürlich müssen die auch Medizin studieren. Aber das geht erstmal in die volle Bandbreite. Endokrinologie (also alles, was mit Hormonen zu tun hat) ist dabei kein Schwerpunkt der gynäkologischen Ausbildung, sondern wird erst dann zum richtigen Schwerpunkt, wenn man seinen Facharzt in der Endokrinologie macht.

t`igrjesxse


Ja ich weiß schon, dass die Med. studieren müssen. So war das nicht gemeint ;-) War eher Ausdruck meiner Verärgerung. Und mir ist auch klar, dass sich die Ärzte spezialisieren müssen. Aber ich war eben der Meinung, dass FAs wissen, wie die weiblichen Geschlechtsorgane, Zyklus etc. funktionieren. Und da gehören für mich einfach die Hormone dazu.

Is jetzt eh egal. Hab morgen diese Blutabnahme. Ich hoffe mein FA nimmt sich etwas Zeit für mich, damit ich ein paar Fragen stellen kann. Eigentartiges Gefühl, wenn man nach Monaten wieder eine Blutung hat und weiß, dass die aber wieder nur künstlich provoziert wurde :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH