» »

Unerklärliche Schmerzen

P_flege8tussxi


Kurzer Erfahrungsbericht von mir persönlich (vllt hilft er dir weiter):

ich habe unter der Pille genau dieselben Schmerzen gehabt wie du .. habe insgesamt (auf Anraten des FA) 20 verschiedene Pillen "durchprobiert" und habe Höllenqualen gelitten. Da ich auch andere Nebenwirkungen von der Pille hatte, habe ich sie irgendwann abgesetzt ... und ... tadaaa nach ein paar Monaten waren die Schmerzen weg und sind seither nie wieder aufgetreten. :)^

Ich bringe sie ganz klar in Zusammenhang mit der Einnahme der Pille. Das Ganze ist übrigens inzwischen 20 Jahre her und ich hatte nie wieder Schmerzen und nie wieder Versuche mit hormoneller Verhütung ;-)

S9teZllaG80


@ littletree

Tu was du für richtig hältst, ich will dich hier nicht irgendwie missionieren ;-) Aber die Aussagen deiner Ärztin halte ich teilweise schon für sehr fragwürdig.

Bzgl. Wirkungen einer lokalen Östriolcreme wäre es interessant die Ansicht eines Apothekers zur lokalen bzw. nicht lokalen Wirkung zu hören. Wenn eine Östriolcreme nur lokal wirkt, frage ich mich nämlich immer, wie denn Nebenwirkungen wie Brustspannen etc. zustande kommen. Hormone gehen doch über die Haut in die Blutbahn....wie können sie da nur lokal wirken??

P oqweDrPufxfi


Ich leide ja ebenfalls unter Scheidentrockenheit unter der Pille und hab meinen Gynäkologen nach einer Östrogensalbe gefragt und dieser meinte, dass er dies nicht verantworten könne, da diese Salben selbst Frauen in den Wechseljahren nur äußerst selten und auch nur kurzfristig verschrieben werden, da sie das Thromboserisiko erhöhen und eben nicht lokal wirken, sondern im gesamten Körper.

Dass die Wirkung nicht lokal ist, erkennt man u.a. daran, dass sich die Nebenwirkungen eines solchen Gels nicht wirklich von der oralen Einnahme unterscheiden:

Mal ein Ausschnitt aus der Packungsbeilage von Estramon:

Nebenwirkungen

Häufig: Ödeme, Gewichtszun., Kopfschmerzen, Übelk., Erbrechen, Magenkrämpfe, außerplanmäß. vagin. Blutungen bzw. Schmierblut., Brustschmerz/-spannung, Hautreizungen. Gelegentlich: Veränd. der Libido u. der Stimmungslage, Migräne. Selten: Bluthockdr., venöse Thromboembolie, Veränderung der Leberfunkt. u. des Gallenflusses, Hautausschlag. Häufigk. nicht bekannt: estrogenabhäng. gutart. Neubild. sowie bösart. Tumoren wie z. B. Endometriumkarzinom; venöse thromboembolische Ereignisse, z. B. Thrombosen der tiefen Bein- bzw. Beckenvenen sowie Lungenembolien (VTE); Herzinfarkt. u. Schlaganf.; Erkrank. der Gallenblase; Erkrank. der Haut u. subkutaner Gewebe: Chloasma, Erythema multiforme, Erythema nodosum, vaskuläre Purpura; wahrscheinl. Demenz.

P+owerPPuKfefi


Aber die Aussagen deiner Ärztin halte ich teilweise schon für sehr fragwürdig.

Dito, hast du die Salbe denn schon erworben? In der Packungsbeilage dürfte das selbe zu finden sein und hätte mir doch zu denken gegeben, sofern ich diese studiert hätte?

Übrigens auch, dass sie nur für die Behandlung von Frauen mit postmenopausalen Beschwerden zugelassen ist und auch nur dann, wenn diese Beschwerden die Lebensqualität massiv beeinträchtigen.

Anwendung

Behandl. v. durch natürl. od. operativ bedingte Menopause hervorgeruf. Estrogenmangel-Sympt. Die Erfahr. in der Behandl. v. Frauen, die älter als 65 J. sind, ist begrenzt.

Anwendungsbeschränkung

HRT sollte nur z. Behandl. solcher postmenopausal. Beschwerd. begonnen werd., welche die Lebensqualität beeinträcht. u. sollte nur so lange fortgeführt werd., wie der Nutzen die Risiken überwiegt.

LFari0f#ar1i62


Hallo Littletree,

Ich hatte auch genau die gleichen Schmerzen wie du sie beschrieben hast. Erst nur leicht, nach jedem Mal Sex und dann nach ner Zeit immer länger und doller, eines Nachts wäre ich fast wegen den Schmerzen noch in die Notaufnahme gefahren.

Seit ich die Pille abgesetzt habe (kamen auch noch andere Nebenwirkungen dazu) hatte ich solche Schmerzen höchstens nochmal, wenn ich nicht feucht genug war, was aber sehr selten vorkommt. Und nie wieder in diesen Schmerzdimensionen. Ich habe nichts an Hilfsmitteln genommen, keine Cremes, keine Tabletten/Zäpfchen, sondern nur die Pille abgesetzt und mir eine Spirale einsetzen lassen..

Nebenwirkungen treten auch häufig erst nach jahrelanger Hormoneinnahme auf.

Gute Besserung ;-)

Larifari.

S/telWla80


Hier mal die Packungsbeilage von Ovestin, einem Präparat, das von Gynäkologen gern bei solchen Problemen verschrieben wird.

[[http://www.pharmazie.com/graphic/A/53/0-17453.pdf]]

Diese Creme enthält Estriol. Estriol ist sehr wichtig für die Schleimhäute und es ist lt. meinem Doc. identisch mit dem Estriol, das der Körper selbst produziert. Bei einem (nachgewiesenen) Estriol-Mangel kann man es auch Frauen vor der Menopause verschreiben. Es ist ein "relativ ungefährliches" Östrogen im Vergleich zum Estriol. Wenn man aus medizinischen Gründen die Pille nehmen "muss", ist es aus meiner Sicht kurzfristig ein Versuch wert.

Estramon enthält Estradiol. Das würde aber wohl kein Gynäkologe einer jungen Frau verschreiben, die noch dazu die Pille nimmt!!

l>itt&le6trFee


Oh, so viele Antworten ;-)

Ich hoffe es ist nicht schlimm, wenn ich allgemein antworte.

Wie gesagt, ich habe bei dem Ganzen auch meine Bedenken, mag aber auf jeden Fall die Untersuchung in der Frauenklinik abwarten. Was ich auf keine Fall machen werde, sind zigtausend Pillen auszuprobieren. Da ist mir mein Körper dann doch zu schade :)z

Was die Hormonsalbe anbetrifft: Ich hatte zwar keine Nebenwirkungen, bin aber auch skeptisch, dass sie nur lokal wirken sollte... Falls ich sie noch mal nehmen sollte, wird das nur eine kurzzeitige Behandlung kein Dauerzustand!! Aber zu dem konnte mir keiner Auskünfte geben, denen ich Glauben schenken könnte..

Wegen der Spirale: Etwas nachdenklich macht mich, dass die Infektionsgefahr an Clamydien (schreibt man das so?) höher ist durch die Spirale, damit auch die Gefahr einer Eileiterverklebung. Da ich erst 19 bin, finde ich das doch beängstigend, da ich auf jeden Fall Kinder haben möchte. Ich bin mir auch nicht sicher, ob man so etwas bemerken würde.. Es hieß, das Ganze könne auch ohne Schmerzen von Stande gehen.. Könnt ihr dazu etwas sagen bzw. wie man sich vor dem schützen kann? ???

Ich hoffe, ich bin auf die ganzen Beiträge eingegangen & vielen Dank für die ganzen Antworten,

littletree

I.orexth


Möchte nur mal kurz einwerfen, dass ich die Pille 6 Jahre lang ohne Probleme genommen hab und dann sind bei mir plötzlich alle Schleimhäute ausgetrocknet gewesen und haben gebrannt (auch die in Blase und Harnröhre). Alles weggegangen, nach Absetzen der Pille. Ich finds unglaublich, wie viele Ärzte trotzdem noch zur Pille raten und es wundert mich, dass du es nicht einfach mal testest mit dem Absetzen. Du musst ja nicht sofort auf die Spirale wechsel, probiers mal ein paar Monate ohne und nehmt Kondome und macht NFP und wenn es dir dann besser geht, kannst du dir immer noch ne Spirale setzen lassen. Wenns nicht besser wird, nimmst du wieder die Pille.

I/obrexth


Abgesehen davon würde ich auch zur Kupferkette und nicht Spirale raten. Die kann nicht verrutschen.

e6strexlle


Was die Hormonsalbe anbetrifft: Ich hatte zwar keine Nebenwirkungen, bin aber auch skeptisch, dass sie nur lokal wirken sollte...

Dazu gibt es Studien. Ganz ohne Wirkung bleibt es nicht. Der Teil des Wirkstoffs, der in die Blutbahn gelangt, ist aber viel, viel geringer als bei oraler Einnahme oder hormonhaltigen Pflastern und Spiralen. Allerdings nützt die Verwendung für einen kurzen Zeitraum nichts. Es braucht erst mal einige Wochen, bis überhaupt eine zufriedenstellende Wirkung eintritt. Danach sollte die Creme 2 mal wöchentlich benutzt werden. Zusätzlich würde ich trotzdem noch Gels verwenden, die die Haut in der Vagina in einem günstigen Zustand halten. Dafür gibt es viele milchsäurehaltige Präparate. Zäpfchen würde ich vermeiden. Sie enthalten Hilfsstoffe, die manche Frauen nicht vertragen. Gleitgel beim Sex ist natürlich auch ein Muss, aber immer ohne Duft-und Geschmacksstoffe.

lcitstleXtLrFexe


Ich leide nicht unter Scheidentrockenheit. Feucht genug ist gar kein Problem ;-) Es ist einfach ein Brennen an der Innenwand beim "Rausziehen" und dann noch einige Tage nach dem Sex..

Ich warte und hoffe den Besuch in der Frauenklinik ab. Vielleicht kommt da was Neues raus..

littletree

Ibo<retxh


War bei mir genauso. Aber es ist ja auch deine Entscheidung. Wenn nichts anderes hilft, solltest du das zumindest mal testen. Mit der Pille wieder anfangen kannst du ja jederzeit

Sfte\llaP8x0


Wegen der Spirale: Etwas nachdenklich macht mich, dass die Infektionsgefahr an Clamydien (schreibt man das so?) höher ist durch die Spirale, damit auch die Gefahr einer Eileiterverklebung.

Meines Wissens ist das Infektionsrisiko durch die Spirale in längerfristigen Partnerschaften nicht erhöht und bei wechselden Partnern sollte man eh zusätzlich ein Kondom verwenden. Natürlich kann man sich unbemerkt mit Chlamydien infizieren, ich würde aber behaupten, dass man eine Entzündung, die zur Eileiterverklebung führt bemerkt und bei entsprechenden Symptomen zum Arzt geht.

SCielvexlie


Nur als Hinweis, dass Schmerzen beim Verkehr auch eine ganz andere Ursache haben können: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Vaginismus]]

eKst{r>ellxe


Vaginismus ist in der Regel ein "Kopfproblem" und führt vor allem zu Schmerzen beim Eindringen des Penis oder auch nur den Versuch dazu. Die TE beschreibt aber ihre Probleme anders (Schmerzen erst beim GV und beim Rausziehen). Das deutet darauf hin, dass es sich eher nicht um Vaginismus handelt.

Es sieht doch eher nach Problemen der Vaginalflora und der Schleimhaut aus. Häufig wird von Vaginismus gesprochen. Das stammt noch aus einer Zeit, als man Frauen mit Schmerzen beim GV auch gern mal Frigidität unterstellte. Ich würde jetzt auch eine sehr gewissenhafte Untersuchung der Vagina und Vulva empfehlen. Nicht locker lassen, wenn erste Untersuchungen noch kein Ergebnis bringen. Manchmal dauert es lange, bis man der Ursache "auf die Sprünge kommt".

@ Stella80

Eine Clamydieninfektion kann sehr lange unbemerkt oder mit nur leichten Symptomen verlaufen. Das Problem ist auch noch, dass der Partner es überhaupt nicht merkt und immer wieder anstecken kann, wenn er nicht auch mit AB behandelt wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH