» »

Eierstockzyste

k#nu+ff%el90 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich probiere mich jetzt mal auf dem weg zu informieren :)z

ich war vor 3 tagen im notdienst im krankenhaus wegen starken unterbauchschmerzen und übelkeit.

der internist nahm mir als erstes blut ab und machte dann ein ultraschall. blutwerte waren alle im normbereich. bei der ultraschalluntersuchung entdeckte der arzt eine zyste am rechten eierstock die ca. einen durchmesser von 3cm hatte. er sagte mir ich solle mich morgen direkt zum gyn machen. da mein gyn urlaub hat, bin ich zu dem vertretungsarzt gestiefelt, der mich dann auch untersuchte. befund: eingeblutete eierstockzyste auf der rechten seite mit einem durchmesser von 3,2cm. der arzt meinte daraufhin, die zyste würde sich von allein nicht mehr zurück bilden und das ich den nächsten tag sofort zur weiteren abklärung eine bauchspiegelung (op) gemacht bekommen soll (wegen krebs gefahr) ich bin wohlgemerkt 21 jahre alt. das lehnte ich jedoch ab.

weil mir die aussage von dem arzt ein bisschen komisch vorkam, besuchte ich gestern noch einen anderen frauenarzt zur abklärung. ich erzählte dem neuen arzt nichts von der untersuchung vom vortag, weil ich eine ganz unabhängige aussage wollte. also wurde wieder ein vaginal ultraschall gemacht... :-D befund: eingeblutete eierstockzyste auf der rechten seite mit einem durchmesser von 3,2 cm :)= . dieser arzt meinte daraufhin: das wäre überhaupt nicht schlimm und es sei nichts gefährliches, ich solle doch bitte in 4-6 wochen nochmal zur kontrolle vorbei kommen und nachgucken lassen. OP erstmal auf keinen fall (kein handlungsbedarf), da sich dioe zysten meistens selbst wieder zurück bilden würden... so jetzt stehe ich da ??? ??? ??? ??? es sind beides fachärzte, die aber zwei komplett verschiedene meinungen haben. da ich noch nie zuvor irgendwas mit zysten gehabt hab, weiß ich nicht was ich jetzt machen soll... hat von euch evt. jemand erfahrungen damit gemacht und kann mir weiterhelfen, welcher arzt eher recht hat?!?

und noch eine frage... ist es normal das man eine zyste von 3,2 cm ab und an mit einem leichten ziehen im unterleib spürt und muss man deswegen angst oder bedenken haben? und ist eine eingeblutete zyste was schlimmes und was bedeutet das? der erste arzt hat mich mit der ganzen OP/Krebs sache richtig irritiert :°( :°(

bin echt langsam am verzweifeln :°(

danke für antworten im vorraus.

liebe grüße ;-)

und bis bald *:)

Antworten
m9oonni5ght


Hi! Bei kleineren Zysten wartet man meistens erstmal 1,2 Perioden ab um zu sehen, ob sie sich dann mitlösen. Falls nicht und sie größer werden, werden sie dann erst mit einer bauchspiegelung entfernt. Vielleicht hast du ja Glück und sie verschwindet wieder alleine. ;-)

Kleine Zysten können genauso Beschwerden machen wie große. Wünsche dir viel Glück @:)

LVouis9ixana


Also, teilweise bilden sich Eierstockzysten zurück, teilweise nicht.

Mein Gyn hat damals erst mal gewartet (so zwei, drei Monate), dann hat er mir Hormone gegeben, danach war sie immer noch da, und da auch meine Periode weggeblieben ist, sind praktisch jeden Monat 2cm dazugekommen, zum Schluss waren es 8 - 9 cm. Schmerzen hatte ich nicht, nur bei den Untersuchungen, die waren deutlich unangenehmer. Naja, alles lief auf eine Bauchspiegelung hinaus, die ich dann auch habe machen lassen, und alles ist gut gelaufen. Ein hystologischer Befund ist auch gemacht worden, da ist man auf der sicheren Seite.

Raten kann ich Dir leider nicht. Ich finde es blöd, wenn zwei Ärzte so was total gegenteiliges sagen. Mein Arzt hat damals wie gesagt erst mal gewartet. Allerdings musste mir dann auch bei einer solch grossen Zyste gleich der eine Eierstock entfernt werden, der war halt völlig überdehnt durch die Riesenzyste. Keine Ahnung, ob sich das hätte vermeiden lassen, wenn ich eher operiert worden wäre. Aber der Gyn hatte halt gesagt, ab 7 - 8 cm operieren wir, und solange haben wir es halt anders versucht. Bei einer früheren Zyste hatte eine einmonatige Einnahme von Hormonen geholfen, bei dieser halt nicht. Ich glaube aber, wenn ich Schmerzen gehabt hätte, hätte er auch eher operiert.

k0nufQfell90


ja das hoffe ich auch :)z

und wie ist das mit den eingebluteten zysten? ist das normal oder ist das dann was anderes?

und danke für die schnelle antwort ;-)

Ifgnqalixna


Hey du,

von Zysten kann ich dir ein Liedchen singen :=o

Habe leider einige Erfahrungen damit. 2009 wurde ich mit akuten UNterbauchschmerzen ins Krankenhaus gebracht, bzw bin selbst dorthin gefahren – ich hatte eine 9cm große Eierstockzyste. Da wollte keiner mehr warten, auch mein Gyn, den ich damals angerufen hatte hat mir zur Bauchspiegelung geraten, eben wegen den Schmerzen und der Größe.

Die Op war nicht so schlimm wie das Heimweh im Krankenhaus. Habe ich eigentlich gut überstanden und so auch keine großen Probleme !

Ich hatte seither immer wieder Zysten, eine wurde punktiert und eine ist geplatzt (war leider nicht so schön, da ich einen Kreislaufzusammenbruch hatte – ist aber eine ausnahme!).

Ich habe dann den Gyn gewechselt, weil der alte mich immer mit Hormonen + Pille zugeballert hat und das wurde mir auf Dauer zu viel.

Die neue Ärztin hat mir dann eine Pille im Langzeitzyklus verschrieben – habe 1 Jahr die Pille durchgenommen und seitdem keine Zysten mehr gehabt.

Jetzt nehme ich gar keine Pille mehr und alles ist okay.

Eine eingeblutete Zyste heißt, dass sie teilweise schon "ruptier" (eingerissen) ist. Dass kann heißen, dass der Schmerz eventuell von der Flüssigkeit im Bauchraum kommen kann oder eben vom zerreißen der Zystenhaut!

Wegen Krebs würde ich mir jetzt ehrlichgesagt keine so große Panik machen... Krebs sieht im Ultraschall schon anders aus als eine Zyste! Vor allem denke ich hätte man in deinem Blutbild was gesehen.

Vielleicht solltest du noch eine 3. Meinung holen?

Wenn du allerdings anhaltende Schmerzen hast kannst du eventuell mal mit deinem Arzt sprechen ob man die Zyste nicht punktieren kann ! Ich hatte da nur eine kurznarkose und durfte 2 Stunden nach dem EIngriff wieder nach Hause. Keine große sache :)

Gute Besserung!

k^nufYfe*l9x0


danke für den beitrag. ;-)

was wird bei dem punktieren denn gemacht? hab da noch nichts von gehört.

wie stehen in der regel denn die chancen das die zyste von alleine wieder zurück geht? bekommen meine periode immer auf den tag genau und hatte da auch noch nie probleme mit. die letzte blutung hat am 11.12.11 angefangen, also wäre jetzt die nächste woche wieder dran... ;-)

*:)

Ikgnalxina


Hm wie deine Chancen stehen, dass es weggeht, kann ich dir leider nicht sagen. Das ist bei jedem anders.

Eine Freundin hat oft Zysten, die kommen und gehen während des Zyklus. Meine haben sich nie von selbst zurückgebildet....(nur einmal, als die eine eben geplatzt ist)

Wenn du momentan keine Schmerzen hast würde ich vielleicht mal die nächste Periode abwarten.

Bei Schmerzen ist es halt immer so eine Sache ":/ Die Entscheidung kann ich dir nicht abnehmen. Was für ein Risiko es da gibt , da sie ja wohl schon eingeblutet ist, das kann ich dir nicht sagen.

Beim Punktieren wird wie beim vaginalen Ultraschall so eine Sonde eingeführt – allerdings ist am Ende auch eine Punktionsnadel die dann von vaginal in die Zyste gestochen wird (deswegen eine Kurznarkose, weil das sehr schmerzhaft sein kann).

k0nuff3el9x0


also wird die zyste durch die punktion zum platzen gebracht und ist somit weg. aber warum wird denn dann überhaupt operiert wenns auch so einfach geht?

Ö>nduOrd=ís


Ich dachte immer bei Zysten besteht die Gefahr, das der Eileiter einreißt?

Ab wann gelten Zysten eigentlich als GROß?

Ich hatte mal 3 rechts und 2 links. Zeitgleich. Größe war zwischen 33,5 und 5cm. Fand ich nicht grade klein, für soeinen zarten Eierstock...

Ich hab jedes mal angst, dass meine Zytens platzen (habe regelmäßig welche-merke es an den Schmerzen-nach dem 20. Ultraschall kenn ich mich aus).

Ö)ndurdxís


Entschldigt, die kleinste Zyte war natürlich 3,5cm, NICHT 33,5cm |-o

IIgnalixna


Das risiko einer "Stildrehung" (Die Zyste dreht sich um die eigene Achse und drückt den Eierstock mit ab) gibt es, ja. Aber ab welcher größe das nicht mehr zu verantworten ist weiß ich leider nicht. Das muss wie gesagt ein Arzt entscheiden weil sowas immer individuell ist!

Beim Punktieren wird die Nadel in die Zyste gesteckt um die Flüssigkeit abzusaugen (durch die NAdel), hatte ich vergessen zu schreiben!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH