» »

Fast 8 Jahre nicht beim FA

GOrotQtig


ehrlich gesagt, geh ich auch nicht zum FA, wenn ich keine Beschwerden habe.

Sehe ich auch so. War 15 Jahre nicht. Dann Beschwerden, da gab es nur Hormone, die nicht halfen. Hab mich dann für eine OP entschieden. Das war vor 2 Jahren, seit dem ohne Beschwerden, also auch nicht mehr dort gewesen.

m!äu^seohxr


Ist schließlich kein Drama, ob man nun nach 12, 15 oder 20 Monaten geht.

Also das sehe ich defintiv anders. Ich war auch mal so blauäugig und hatte mal 2 Jahre heine Lust. Hionterher kam dann der Schrecken:

Pap 3D mit high risk + HPV. Musste dann zur Konisation (aber erst 2 Jahre später) Wäre ich nicht irgendwann mal hingegangen, hätte ich möglicherweise irgendwann Krebs bekommen.

Es ist ein Irrtum, dass man Beschwerden haben muss. Das kann man nicht bemerken.

Also ich gehe seitdem wieder regelmäßig hin.

mIäuWse^oxhr


Übrigens ist die Tante meines Freundes im letzten Jahr an Krebs gestorben. Sie ist auch nie gegangen und hatte irgendwann die Diagnose bekommen, weil sie Bauchschmerzen bekam. Aber es war da leider schon zu spät. Ich glaube 3 Jahre lebte sie noch damit....

kdamil^lchxen


Warum Notlüge? ich würde schon zugeben, dass ich länger nicht untersucht wurde, wenn gefragt wird. :|N

Man kann gegebenenfalls nur anständig behandelt werden, wenn man auch ehrlich zu seinem Arzt ist. Sollte er etwas finden, muss er schon wissen, ob das nun seit einem halben Jahr oder seit einem halben Jahrzehnt potentiell sichtbar gewesen wäre.

Es gibt keinen Grund, sich vor der Antwort zu scheuen. Das geht die Praxis gar nichts an, sie tun dir nichts und sind höchstens froh, dass du nun umdenkst und doch wieder zur Untersuchung gehst.

Wenn es dich so sehr stört, sag halt, du warst "einpaar Jahre" nicht beim Arzt.

M1arryPPoppinxs


Na ja, man geht ja zur Vorsorge und evtl. Krankheiten heilen nur oder besser wenn sie rechtzeitig erkannt werden.

Ich gebe ja zu, dass ich auch nie daran denke mir rechtzeitig einmal im Jahr einen Termin zu holen, ist aber nicht schlimm weil ich von der Sprechstundenhilfe immer daran erinnert werde.

mVäuseoxhr


Im Endeffekt muss es ja jeder selbst wissen. Es geht hier ja auch nicht um Vorwürfe. Aber es könnten mehr Leben gerettet werden, würden Mann und Frau die Untersuchungen wahrnehmen.

Krebs ist nunmal leider so heimtückisch.

Außerdem zahle ich ja dafür in die Krankenkasse ein.

Es ist verschenktes Geld und verantwortungsloser Umgang mit der Gesundheit.

w(hite( magic


Ich hab auch eine Freundin die nur einmal beim Fa war, da hat sie einRezept bekommen und diese Pille holt sie sich nun seit Jahren über ne holländische Apotheke. :|N

Ich krieg sie aber nicht dazu wieder zum Arzt zu gehen.

Ich hab ihr schon gesagt, das die depressiven Stimmungen von der Pille kommen können, aber leider hört sie nicht auf mich.

ich geh gern zu meiner FA, mit der kann ich über alles reden und nichts muss mir peinlich sein.

FmüLnfun*dzwman4zig


Ach das ist ja toll, dass ich so viele Antworten (und PNs) bekommen habe. :)^ Vielen vielen Dank!

Bin auch drauf und dran mir heute Nachmittag einen Termin zu machen. Vielleicht einfach hier in der Praxis bei uns im Ort? Die sieht so ganz nett aus im Internet.

Zu dem alten kann ich ja nun nicht mehr hingehen, nicht weil es mir zu peinlich wäre, sondern weil da inzwischen 150km dazwischen liegen. Ich bin vor 5 Jahren hier in die Gegend gezogen und erst vor einem Jahr hierher. Von daher kenne ich jetzt auch keine weiblichen Bekannten, die mir jmd empfehlen können. Ich gehe übrigens lieber zu einem Mann als zu einer Frau. Das betrifft aber alle Ärzte. Das hat nichts damit zu tun, dass ich die für kompetenter halten würde, aber Frauen sind mir manchmal zu empathisch/bemutternd. Ich kann damit gar nicht umgehen, wenn ich, damals bei einer Hausärztin, wegen irgendwas bemitleidet werde. Männer sind da distanzierter und desinteressierter :-)

Ja als ich damals von meinem FA die Pille verschrieben bekam, hat er mich natürlich wiedersehen wollen. Aber da ich ja die kostenlosen Exemplare bekam, naja den Rest kennt ihr ja...

Das ist auch weniger dubios, als ihr hier denkt. Ich war ja nicht bei meinem Dealer um die Pille zu holen. Und natürlich war es immer die selbe. Der Bekannte war ein Frauenarzt. Ich denke mal, dass er mir einfach vertraut hat, dass ich regelmäßig hingehe. Aber schließlich war ich ja auch damals schon erwachsen und selbst für mich verantwortlich. Ich hätte ihn auch sicher wegen allem möglichen rückfragen können. Ich hab die Pille damals dann 4 Jahr genommen. Teilweise auch im Langzeitzyklus (wie der Bekannte mich darüber beriet). War ja dann auch noch zweimal wegen einer "Verhütungsberatung" bei anderen Frauenärzten, aber halt ohne Untersuchung.

Aber irgendwann bekam ich Kopfschmerzen in der einnahmefreien Zeit und auch andere Dinge, die ich auf die Pille schob. Als ich mich dann noch exzessiv im Internet informierte, war es vorbei mit der hormonellen Verhütung. Heute kommt das für mich nicht mehr in Frage und ich stehe dem sehr negativ gegenüber.

Achso, erst mal nur ein Beratungsgespräch zu vereinbaren ohne Untersuchung ist mir irgendwie dann auch zu doof. Ich bin schließlich nicht mehr 13, außerdem müsste ich ja dann nochmal hin.

Wenn ich hingehe, würde ich auch glaube ich sagen, dass ich erst einmal vor 8 Jhren untersucht wurde. Beim Lügen würde ich mich noch viel unwohler fühlen.

Ich berichte Euch, wenn ich einen Termin vereinbart habe. Habs fest vor. Das einzige warum ich mir dann blöd vorkomme, dass ich einfach hingehe, obwohl ich nichts hab. Dass man sich Sorgen um seine Gesundheit macht, passt ja nicht gerade zu "8 Jahre nicht da gewesen".

w_hit1e magxic


Kannst ja sagen, man hat dir virtuell den Hintern versohlt, WEIL du so lange nicht da warst und nun möchtest du dich bessern. ]:D

JIotuxelia


ist es denn eigentlich nicht gefährlich wenn du kostenlos einfach so rezeptfrei deine pille bekommst ":/

ich hätte da angst, dass wenn du mal irgendwelche probleme damit hast und dann wikrlich was schlimmes passiert, wer denn die haftung dafür trägt. wahrscheinlich nicht die kasse.

nicht umsonst sind diese dinge verschriebungspflichtig.

allein schon, weil immer öfter frauen probleme mit der pille haben.

du solltest wenigstens dir das rezept offiziel holen und dann kann dein bekannter dir immer noch die pille kostenlos geben, aber wenigstens ist dann alles vom arzt genehmigt.

und ich geh, bis auf jetztes jahr eigentlich immer ein mal im jahr hin.

im moment muss ich es auch wegen meiner ss ;-D

S$chneel[ip#pchexn


Ein Muss gibt es überhaupt nicht. Das ist allein Deine Entscheidung. So wie Zahnarzt.

Wahrscheinlich könntest Du auch ein Leben ohne FA-Besuch führen.

Allerdings nimmst Du Dir die Chance, z. B. Krebs früh zu erkennen.

Wenn Du keine Angst vor Krebserkrankungen hast, und es Dir egal ist, kannst Du auch weiterhin den Gang dorthin meiden. Wie überall im Leben ist es ein Abwägung von Konsequenzen. Wie mit dem Rauchen. Alle Raucher wissen, was sie erwarten kann, aber sie tun es trotzdem.

Ich gehe auch nicht konsequent jedes halbe Jahr. Wahrscheinlich so alle 15 Monate.

Ich verstehe allerdings nicht was außer der vergeigten Zeit so schlimm daran ist. Tut nicht weh.

Meinen FA finde ich z.B. sehr nett und wir unterhalten uns auch gut. Fragt immer über meine Reisen; er erzählt über seine Afrikareisen.

Ein Abo wird aus der ganzen Sache ja vor allem durch die Pille. Und diese Symbiose gefällt wahrscheinlich Ärzten und Pharmakonzernen gleich gut. Eine win-win-Situation, wie man so schön sagt.

LG

Schneelippchen

F0ünJfund)zwxanzig


Also es ist ja nicht so, dass ich nicht hingehen will und das nicht für notwendig erachte. Ich hab einfach nur Hemmungen.

Habe heute nachmittag zwei mal versucht anzurufen wegen einem Termin. Allerdings nach vier, da hatten die wohl schon Schluss. Mal sehen, ob ich morgen noch mal den Mut zusammenbringe. War schon beim Anrufen nervös. (Verdammt warum eigentlich? Verstehe mich ja selbst nicht)

Nach was muss ich eigtl genau fragen, nach einem Termin zur Vorsorgeuntersuchung, oder wie nennt man das?

fdlowerrlxi


nach einem Termin zur Vorsorgeuntersuchung

Ich "verlange" immer einen Termin zur Kontrolle.

m4äuVseoxhr


Ich verstehe allerdings nicht was außer der vergeigten Zeit so schlimm daran ist. Tut nicht weh.

Das versteht man auch erst dann, wenn man dann vor vollendete Tatsachen gestellt wird

A%leonxor


@ Jotuelia:

ich hätte da angst, dass wenn du mal irgendwelche probleme damit hast und dann wikrlich was schlimmes passiert, wer denn die haftung dafür trägt. wahrscheinlich nicht die kasse.

Was meinst du mit "Haftung"? Wenn es in die Hose geht trägt die Frau die körperlichen Folgen und die Krankenkasse die Kosten. Der Frauenarzt ist da total außen vor.

du solltest wenigstens dir das rezept offiziel holen und dann kann dein bekannter dir immer noch die pille kostenlos geben, aber wenigstens ist dann alles vom arzt genehmigt.

Für die Pille braucht man keine "Genehmigung". Gerinnungsstörungen schließen eh die wenigsten Gyns vor der Verschreibung aus und die Kontraindikationen stehen allesamt in der Packungsbeilage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH