» »

Blut/Scheidenrisse nach jedem Sex

n2exuPs=0*1 hat die Diskussion gestartet


hallo

ich wende mich mit eine sache an euch, die mittlerweile meine beziehung sehr belastet.

ich bin mit meiner freundin (beide mitte 20) nun ca ein 3/4 jahr zusammen und wir haben extreme probleme was den sex angeht.

anfangs dachten wir das problem würde sich mit der zeit von selbst lösen...aber es ist nur schlimmer geworden.

es ist so das sie nach jedem sex leicht blutet und auch schmerzen hat. es ist bisher zweimal vorgekommen, dass sie eine richtig klaffende wunde am scheideneingang hatte, die wir dann auch jeweils so ca 1,5 monate ohne sex haben ausheilen lassen.

allerdings reißt die haut bei ihr anscheinend jedes mal aufs neue auf...mal mehr, mal weniger.

dadurch entsteht natürlich ein psychischer teufelskreis...mangelnde lust und verkrampftheit beim sex ist die folge. dadurch das wir dann so wenig sex haben, kann sie sich auch nicht daran gewöhnen (wenn es in der hinsicht überhaupt funktioniert sich daran zu gewöhnen)

ich bin es gewohnt, dass frauen manchmal eine weile brauchen um sich an meine größe zu gewöhnen (umfang von etwas über 14cm), aber so schlimm war es noch nie...und das, obwohl ich der meinung bin, schon deutlich engere frauen gehabt zu haben. ich nehme daher an, dass die ursache des problems eine mischung aus meiner größe und ihrer überempfindlichkeit ist. von ihrem frauenarzt kam nur "einfetten" und "es langsam angehen lassen". mit anderen männern (kleinere umfänge) hatte sie das problem übrigens nicht.

sie cremt seit ein paar wochen mit domouvan. das scheint ein bisschen zu helfen, aber die lösung des problems ist es bisher leider nicht

wie haben es vor einer woche das erste mal ohne blut hinbekommen...allerdings war der sex extrem langsam und vorsichtig. wir haben es auch nicht bis zum ende durchgezogen. gereizt war sie am nächsten tag dennoch. heute hatten wir einigermaßen normalen sex(also nicht so extrem langsam wie zuvor). sie ist geritten und hat so das tempo vorgegeben...sie meinte sie hat keine schmerzen. danach hat es allerdings wieder recht stark geblutet...meine nerven sind am ende

ich weiß langsam nicht mehr was ich tun soll. zum frauenarzt will sie nicht mehr, denn der würde eh nur immer das gleiche sagen. wenn ich darauf bestehe geht sie aber sicherlich nochmal hin.

das ganze schwebt wie ein riesiger schatten über unserem sexleben und ich habe angst, dass die beziehung daran auf dauer scheitert.

die einzige möglichkeit die ich im moment sehe: nur extrem langsamen und zeitlich begrenzten kuschelsex haben und hoffen, dass es irgendwann von allein besser wird. allerdings habe ich da wenig hoffnung... :-(

Antworten
KCam5ikazic0815


sie cremt seit ein paar wochen mit domouvan.

Von Deumavan und sonstigen Cremes auf Paraffinbasis halte ich nicht viel. Die kleistern die Schleimhäute zu und verhindern im Prinzip sogar die Heilung. Ich würde eher zu hochwertigen Naturölen raten (z.B. Olivenöl, Nachtkerzenöl soll auch gut sein).

Darf ich fragen, wie ihr verhütet?

bSöserp_enXgxel


Ich schließe mich Kamikazi an. Wenn sie mit der Pille verhütet, kann es zu einem lokalen Östrogenmangel kommen: Symptome sind, dass die Haut dünner und empfindlicher ist. Dieses Einreißen beim Sex würde dazu passen.

Lösung: hormonfreie Verhütungsmethode suchen, Pille absetzen, Östrogencreme benutzen, damit die Haut wieder stabiler wird.

Hat sie denn sonst noch irgendwelche Probleme? Häufige Pilzinfektionen, zum Beispiel?

Acleonsoxr


Ich habe das Gleiche Problem. Bessern ließ es sich durch das Absetzen der Pille, ich verwende auch seit einer Weile (sporadisch) eine Östrogencreme.

n)exuxs01


erstmal vielen dank für die schnellen antworten

zum thema pilzinfektionen:

sie hatte die letzten jahre immer extrem oft einen pilz. seit sie mit mir zusammen ist sagt sie sei es deutlich besser geworden. in den 8-9 monaten waren es dennoch so ca. 3 wenn ich mich nicht täusche.

ich habe schon gelesen, dass die haut darunter leiden kann...die frage ist nur: was bringt uns diese erkenntnis?

thema pille:

ja, wir verhüten mit der pille.

sie hat sogar in der anfangszeit die pille gewechselt...sie hat damals darüber gewitzelt, dass in der neuen jetzt mehr testosteron sei...vielleicht daher jetzt östrogenmangel? ich habe keine ahnung von der thematik hormone/pille...das sollte man vielleicht wirklich nochmal mit dem frauenarzt abklären. ich muss sie mal fragen, wan nder wechsel genau war und ob die probleme danach schlimmer wurden.

@ aleonor:

wie lange hat es bei dir denn so gedauert, bis sich nach dem absetzen eine besserung einstellte? vielleicht kann man das ganze ja mal so 1-2 monate austesten und in der zeit mit kondomen verhüten...wenn man denn so schnell eine verbesserung merkt (vorausgesetzt die pille ist das problem)

mlelihnkva


wie lange hat es bei dir denn so gedauert, bis sich nach dem absetzen eine besserung einstellte? vielleicht kann man das ganze ja mal so 1-2 monate austesten und in der zeit mit kondomen verhüten...wenn man denn so schnell eine verbesserung merkt (vorausgesetzt die pille ist das problem)

Sie sollte die Pille für mindestens sechs Monate absetzen, um erkennen zu können, ob das Problem daher kommt.

G>änsqeblHümlein


Statt Deumavan würde ich ein Gleitgel benutzen.

Das Absetzen der Pille kann sich positiv auswirken, jedoch muss ich aus eigener Erfahrung sagen, wenn der Penis zu groß ist, hilft auch das nichts.

E,milixa87


Ich habe das gleiche Problem wie deine Freundin.

Nach 2 Jahren hörte mir meine Frauenärztin endlich mal richtig zu. "Es reißt beim Sex auf und blutet danach." Nachdem sie daraufhin endlich genau hingeschaut hat, konnte sie einen Riss kurz hinter dem Scheideneingang deutlich sehen. Sie sagte, er sehe aus wie eine nie richtig verheilte Narbe.

Sie schlug mir eine Therapie mit der Creme "Karison" vor. Dies mache ich nun seit November. Ganz ehrlich: Mein Freund und ich wissen nicht, ob es etwas bringt, denn seit ca. 2 Jahren haben wir keinen Sex mehr gehabt. Man traut sich einfach nicht mehr.

Im März habe ich den nächsten Termin. Dort werde ich ihren zweiten Therapievorschlag einfordern: Die Narbe wird herausgeschnitten und die Haut darf dann in Ruhe einen Monat ohne Sex danach richtig zusammen wachsen. Es gab wohl zu schnell wieder Sex nach dem ersten Einreißen.

Vielleicht hilft dir das weiter? Vielleicht ist es bei ihr nach dem ersten Reißen auch nicht richtig zusammen gewachsen und ihr Arzt sollte mal die Brille bei der Untersuchung aufsetzen. ;-)

Thema Nachtkerzenöl: In der Apotheke gibt es Öl zum Dammschutz, das Nachtkerzenöl enthält für werdende Mütter. Habe mir das besorgt und muss sagen, dass sich alles besser dehnen lässt. Vielleicht hilft euch das.

Ansonsten werde ich beim Thema Pille auch immer skeptischer. Das Thema werde ich definitiv auch anschneiden. Wer brauch schon die Pille bei zweijähriger Abstinenz...

Das Thema Östrogencreme werde ich auch ansprechen... Super Forum!!! :-)

Hoffe ich konnte helfen.

Epmil=ia8x7


Ansonsten noch was: Meine Schwester hatte das gleiche Problem wie deine Freundin, dass sie häufig einen Pilz hatte. Vielleicht sollte sie ihren Arzt mal auf eine Therapie ansprechen, die die Haut wieder aufbaut!!! Symbioflor nennt sich das Zeugs. Nehme ich derzeit auch. Kaputte Haut muss repariert werden, damit sie nicht mehr reißt.

mFe*lin$ka


Emilia87

Wäre der erste sinnvolle Weg nicht das Pilleabsetzen statt irgendwelcher Operationen?

KIamik#azi0x815


..Zumal du sie ja bei deiner derzeitigen Abstinenzphase nun wirklich nicht brauchst, Luftbestäubung funktioniert noch nicht @:)

S+teCllax80


@ nexus01

Ich würde euch auch raten, auf eine hormonfreie Verhütungsmethode umzusteigen. Gerade Scheideninfektionen (Pilze und Co.) sind eine häufige Nebenwirkung hormoneller Verhütungsmittel und stehen meist auch in der Packungsbeilage.

Die Kombination aus Lokaltherapeutika gegen den Pilz und der Hormonmangel unter der Pille machen die Haut extrem anfällig und dünn (das wird mit jeder Infektion und deren Behandlung schlimmer). Dabei ist es auch ganz egal, was für eine Pille man nimmt. Das Ethinylestradiol der Pille kann vom Körper nicht zu Östriol umgewandelt werden und wenn das Östriol fehlt, kommt es zu Trockenheit, Rissen, Schmerzen beim Sex etc.

Gynäkologen sind bei dem Problem häufig keine große Hilfe, wie deine Freundin ja bereits bemerkt hat. Auch einem Gynäkologen sollte der Zusammenhang zw. hormonellen Verhütungsmitteln und Pilzinfkektionen + Schmerzen/Einrisse der Haut beim Sex hinlänglich bekannt sein. Mich hat aber (nach jahrelangen Problemen) erst ein Urologe auf diesen Zusammenhang hingewiesen. Ich kann dir deshalb nur raten: informiert euch selbst und probiert es einfach mal 6 Monate ohne Pille aus.

JFa-<Sxu


Ich bin immer wieder "froh" zu lesen, dass ich nicht alleine mit dem Problem dastehe. ein paar threads über diesme hier habe ich ja auch schon meine intim-haut-probleme geschildert.

risse rund um die scheide nach dem sex sind keine seltenheit und auch ich hatte weig probleme mit pilzinfektionen, gottseidank hatte ich lange keine "richtige" mehr, sondern dafür durchgehend probleme mit der haut "da unten".

eigentlich nimmt man die pille, um spaß haben zu können, leider können manche frauen genau das dann aber nicht mehr :/

mein frauenarzt meinte heute noch zu mir (der mir, wie beschrieben, leider auch nicht weiterhelfen konnte bzw ich mich hier langsam schon informierter fühle als von ihm), dass das wohl in der familie zu liegen scheint und er sagen würde,dass andere (zb erzählte ich ihm von meinen beschwerdefreien freundinnen, die teilweise die gleiche pille nehmen -ich habe ja schon 4 versch. durch), nicht so eine helle und dünne haut allgemein haben wie ich.

ich war schon immer anfällig für hautreizungen, sonne, chlor, farbstoffe...da würds mich nicht wundern, wenn hormone auch ärger machen in sachen haut.

ich wünsche euch viel glück, ich muss mich immernoch dazu bekommen, die pille mal für längere zeit abzusetzen, ich trau mich einfach nicht..irgendwie. so ist es alles so schön einfach- aber auch nur was verhütung angeht :/

lBe saAng xreal


@ Ja-Su

Nimmst du die Pille noch? Du kannst nur wissen, ob es an ihr liegt, wenn du sie absetzt. Ich verhüte mit NPF/Sensiplan und Kondomen seit mehreren Jahre unfallfrei.

n0exusx01


ist ja schonmal recht interessant, dass die meisten hier die pille als die problemursache vermuten.

das blöde ist eben nur diese 6 monate "testphase"...und mit kondomen haben wir leider so unsere schwierigkeiten.

kann der frauenarzt denn nicht feststellen, ob "dünne haut" überhaupt das problem ist? ich meine falls das der fall ist, wäre es der versucht mit dem absetzen der pille ja durchaus wert. bisher hieß es ja immer eher der penis sei einfach zu groß...

aber das muss sie natürlich entscheiden. alternative verhütungsmöglichkeiten sind halt leider auch nicht so zahlreich vorhanden. ich seh da im moment eigentlich nur "gynefix" (wobei die entscheidung dafür ja schon eine größere sache wäre...mit mal kurz ausprobieren is da ja nicht) oder eben die leidigen kondome...hat jemand noch andere vorschläge?

mal sehen was der frauenarzt dazu sagt. wenn es einen zusammenhang zwischen pille/pilze und dünne/rissige haut gibt, dann wird er davon ja auch wissen und lösungsansätze liefern. hier wurden ja auch schon cremes zum aufbau der aut angesprochen...bleibt die frage wier gut das dann hilft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH