» »

Blut/Scheidenrisse nach jedem Sex

nbexusx01


Da wär ich mir nicht so sicher. Packt euch heute Abend mal die Packungsbeilage und streicht bei den Nebenwirkungen alles an, was euch so an ihr auffällt. Meine PB war danach sehr sehr bunt.

ich denke mir ja auch, dass sie unter umständen gar nicht weiß, wieviel unangenehmes bei ihr durch die pille kommt. allerdings hat sie gemeint sie hätte die pille schonmal abgesetzt (länger als einen monat...wie lang genau muss ich mal fragen) und keine veränderungen bemerkt. da stellt sich halt auch wieder die frage, wie schnell sowas dann geht.

ich weiß, dass viele frauen nach absetzten sehr positives zu berichten haben...

Warum?

es wäre nicht geeignet wenn man noch kinder kriegen will...

ich hab schon gelesen, dass diese meinung nicht mehr aktuell ist. aber naja...sie will halt nicht "so ein ding" in sich

vielleicht kann man auch da mit mehr infos vorurteile abbauen. sie wird sich einfach jetzt ein wenig umfassender informieren müssen.

aber wäre diese gynefix kupferkette nicht ohnehin die ansprechendere lösung? ich werd ihr das auf jeden fall mal vorschlagen.

Tsungkuska


Hallo Nexus01 :-)

Ärzten so stark vertrauen, ist keine gute Sache. Ich kenne mittlerweile viele Fälle, wo der Patient selbst herausfinden musste, welche Krankheit er hatte und wo seine Beschwerden herkommen, da half kein Arzt, auch nicht mehrere.

Was aber gut ist, sich selbst informieren, auch über das Internt und dann einen Arzt finden der einen weiter begleitet und auch einmal andere Untersuchungen macht, wie hier bereits erwähnt, mal genau schauen, ob vernarbtes Gewebe da ist. Ärzte, die die Pille verschreiben, sind von ihr überzeugt, manche räumen auch entsprechende Nebenwirkungen ein, wie die Userinnen sie hier im Forum beschreiben, aber nicht alle.

N:imobex30


also geht es im grunde eifnach darum durch das absetzen der pille weniger infektionen zu bekommen.

Also ich persönlich habe so gut wie gar keine Infektionen mehr seit dem Absetzen der Pille.

...deshalb weniger anti-pilz-medikamente...deshalb auf dauer eine bessere haut

Nö. Die Schleimhaut wird allein durch die Hormone völlig ruiniert. Scharfe Pilzmedikamente geben der zerstörten Schleimhaut dann noch den Todesstoß. Es kann Monate dauern bis sich sowas wieder eingependelt hat.

l&e saFng r+eal


es wäre nicht geeignet wenn man noch kinder kriegen will...

Das, mit Verlaub, ist absoluter Stuss!

(länger als einen monat...wie lang genau muss ich mal fragen)

Ja, frag sie mal. Ich hatte noch bis etwa 12 Monate danach Nachwirkungen, insbesonder mit der Haut im Intimbereich (ständig trocken, rissig, beim Sex eingerissen und so weiter).

aber wäre diese gynefix kupferkette nicht ohnehin die ansprechendere lösung? ich werd ihr das auf jeden fall mal vorschlagen.

Die ist sogar an jungen Mädchen getestet worden, wenn deiner Freundin eine Kupferspirale nicht zusagen sollte.

dxasgCesu@ndeplmus2x0


mal sehen was der frauenarzt dazu sagt. wenn es einen zusammenhang zwischen pille/pilze und dünne/rissige haut gibt, dann wird er davon ja auch wissen und lösungsansätze liefern.

Glaub mir – 5 von 6 Frauenärzten wussten bei mir nichts davon, obwohl man im Internet 61376764713674670 Seiten dazu findet, es sogar in der Packungsbeilage steht und es mittlerweile recht bekannt ist. Auf Ärzte kann man sich heutzutage nicht mehr verlassen. Leider. Und gerade Frauenärzte wollen mit der Pille Geld machen.

nqexSus0x1


nochmal vielen dank für die zahlreichen antworten!

Ja, frag sie mal. Ich hatte noch bis etwa 12 Monate danach Nachwirkungen, insbesonder mit der Haut im Intimbereich (ständig trocken, rissig, beim Sex eingerissen und so weiter).

genau da liegt wohl das problem. wenn es teilweise so lange dauert, bis man wirklich weiß, die pille war das problem...

aber gut, es scheinen sich ja alle einig zu sein, dass das absetzen der pille recht gute chancen auf besserung verspricht.

vielleicht überzeugt sie ja eine andere verhütungsmethode...das wird sich jetzt die nächsten tage zeigen.

ich werde ihr die entsprechenden links geben und sie das ganze hier auch mal lesen lassen.

lNe sa=ng reaxl


genau da liegt wohl das problem. wenn es teilweise so lange dauert, bis man wirklich weiß, die pille war das problem...

Mehr als Erfahrungsberichte können wir hier nicht liefern...

SfteUllJa8x0


also geht es im grunde eifnach darum durch das absetzen der pille weniger infektionen zu bekommen...deshalb weniger anti-pilz-medikamente...deshalb auf dauer eine bessere haut (wen sie sichdann nach einer gewisen zeit erholt hat)?

Wenn man die Pille nicht mehr nimmt, findet idealerweise irgendwann wieder ein Eisprung statt und die körpereigene Hormonproduktion normalisiert sich wieder. Dadurch, dass wieder mehr Östrogen (Östriol) vorhanden ist, kann die Haut repariert werden. Und durch den wieder "normalen" hormonellen Zustand wird auch die Scheidenflora wieder optimal und das schützt dann die Haut und auch vor Pilzinfektionen und Co.

Was ihr Vertrauen zu ihrem Gynäkologen betrifft: Gynäkologen sind Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Für die Hormone ist der Endokrinologe zuständig und Gynäkologen haben davon häufig erschreckend wenig Ahnung. Im Grunde kann man also mit hormonellen Problemen gradsogut zum Hausarzt gehen. Der hat vermutlich auch nicht weniger Ahnung davon als ein Gynäkologe ]:D

Und ja, wir liefern hier nur Erfahrungsberichte. Wir haben solche Situationen evtl. selbst schon mitgemacht....der Gynäkologe bestimmt nicht.

Alles Gute *:) *:)

M9arji IOxb


Hallo,

aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Pille eben NICHT immer die Ursache sein muss. Ich habe jetzt nun seit 2,5 Jahren auch das Problem (seit einem Jahr nehme ich die Pille nicht mehr) und bin jetzt nach ewigen Behandlung (auf Pilz, Herpes, Bakterien) im Kantonsspital Baden gelandet. Einen Besuch dort kann ich nur empfehlen. Man kann vor Ort abklären ob es sich evtl. um das vestibulitis Syndrom handelt...geht mal auf die Seite...

Ich werde mich sobald ich das mit der Krankenkasse geklärt habe dort operieren lassen. Mir scheint der Arzt sehr kompetent!

[[http://www.kantonsspitalbaden.ch/baden_d/Frauen_und_Kinder/Gynaekologie/Vestibulitis.php]]

Gute Besserung!

KuamRikazix0815


aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Pille eben NICHT immer die Ursache sein muss.

Das bestreitet hier auch niemand oder behauptet hier irgendjemand. Doch bevor man sich irgendwelchen Operationen unterzieht, sollte man doch wohl die möglichen Ursachen ausschöpfen, die man ohne große Eingriffe ausprobieren kann. Dadurch, dass die Pille bei solchen Beschwerden (sei sie nun Ursache oder nicht) noch zusätzlich ihr Schärflein dazu beiträgt, schadet es auf jeden Fall nicht, es ohne zu probieren.

n)exOus01


Hallo,

aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Pille eben NICHT immer die Ursache sein muss. Ich habe jetzt nun seit 2,5 Jahren auch das Problem (seit einem Jahr nehme ich die Pille nicht mehr) und bin jetzt nach ewigen Behandlung (auf Pilz, Herpes, Bakterien) im Kantonsspital Baden gelandet. Einen Besuch dort kann ich nur empfehlen. Man kann vor Ort abklären ob es sich evtl. um das vestibulitis Syndrom handelt...geht mal auf die Seite...

Ich werde mich sobald ich das mit der Krankenkasse geklärt habe dort operieren lassen. Mir scheint der Arzt sehr kompetent!

wenn ich das richtig verstehe müsste sie bei dieser VVS geschichte ja deutliche schmerzen haben...zb beim abtasten. oder muss das nicht immer der fall sein?

es scheint ja leider in deutschland nicht viele ärzte zu geben, die sich damit wirklich auskennen...wäre natürlic hschön, wenn ma ndas mal abklären könnte.

wir haben uns jetzt dazu entschieden erstmal die pille abzusetzen und abzuwarten.

ganz zufrieden bin ich damit nicht, aber ich wüsste jetzt auch erstmal keine andere möglichkeit...außer eben abwarten ob das was bringt.

vielleicht nochmal zusätzlich einen arzt nach "aufbauenden salben" fragen. sollten wir da wieder zum gyn gehen oder vielleicht doch eher zum hautarzt?

lte< sango re"axl


Aufbauend im Sinne von heilungsunterstützend ist Bepanthen, bei akuten Rissen.

Zur Intimpflege ansonsten MultiGyn Actigel oder nach dem Waschen (bitte OHNE Intimwaschlotion) Olivenöl in die feuchten Schleimhäute einreiben. NICHT in Verbindung mit Kondomen verwenden!

Das MultiGyn könnt ihr aber als Gleitgel benutzen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH