» »

Schwanger? Aber eigentlich unmöglich da Dms.

l<eanaM-Bu-rgfxest


Seraphina, ich glaube, du bist nicht richtig informiert worden ":/

waren/sind die ganzen Unterschenkelvenen zu

Sind ??? Hast du also Verschlüsse? Venenklappenschäden? Ev. sogar PTS? ( postthrombotische Syndrom – Schwellungen, kaputte Venenklappen, schlechter Abfluss)

Wenn dem so ist, dann solltest du dich nochmal mit deinem Angiologen, Phlebologen oder ersteres mit deinem Hausarzt in Verbindung setzen, denn da ist eine weitere Behandlung sinnvoll und notwendig. Trägst du noch immer Strümpfe?

Zum Kinderwunsch – es ist Quatsch, dass du diesen soweit nach Hinten verschieben musst, geh mal zu einem Hämostasiologen, und lass dich da beraten. Prinzipiell, wenn die Thrombose ausgeheilt ist, man evt. weiter antioalguliert bleibt, kann man Kinder bekommen. Man setzt das Marcumar ab und kann in der Zwischenzeit Heparin spritzen, nach Spiegel – ganz viele Frauen bekommen so Kinder.

Auch sind viele Ärzte der Meinung, dass wenn man unter Marcumar schwanger wird, dass eher selten dem Kind schadet, das Risiko ist gegeben, aber trotzdem sehr selten, dass das Kind Schäden davon trägt – das habe ich gesagt bekommen, aber trotzdem würde ich kein Kind unter Marcumar zeugen wollen.

SceraYphBinaQ34


Lehrkrankenhaus der Uni, mitten in der Nacht und 100 Ärzte in Ausbildung. Von denen dich insgesamt 3 begutachten und der 4. ne Diagnose stellt. Meine Gefäßärztin hat auch nur mit dem Kopf geschüttelt.

Ich scheine in letzter Zeit das Pech gepachtet zu haben.

l^eana-wBurgfxest


Die Thrombose kam nach einer Knieverletzung (Kniescheibe rausgesprungen) und ich habe im Krankenhaus keine Heparinspritzen zur Vorbeugung bekommen. Durch die Bewegungsunfähigkeit hatte sich dann nach 5 Tagen eine Thrombose gebildet.

ja unfassbar >:( :(v

S$er-aphPina34


Ich habe Verschlüsse und trage auch noch Strümpfe(muss ich laut Angiologin auch für immer) und das PTS ist auch diagnostiziert. Das Bein schwillt extrem schnell an.

Die momentane Behandlung ist dass ich alle halbe Jahre zur Sono muss und ich viel Sport machen und laufen soll.

Ich hab langsam das Gefühl dass ich nur bei halb ausgegorenen Ärzten war wenn ich das hier so lese.

l>eaxna-Bwurgfexst


Ich habe Verschlüsse und trage auch noch Strümpfe(muss ich laut Angiologin auch für immer) und das PTS ist auch diagnostiziert. Das Bein schwillt extrem schnell an.

Es heißt zwar ganz oft, dass man damit kein Marcumar nehmen muss aber ich an deiner Stelle würde da nochmal nachfragen.

Du musst dir das so vorstellen, das PTS sorgt dafür, dass dein Abbfluss nicht optimal ist, es kann sich da sehr leicht stauen und wenn du nochmal irgendwelche anderen Faktoren dazuimmst, auch nochmal gerinnen. ein Rethromboserisiko ist schon gegeben.

Vielleicht solltest du neben deinem Gefäßarzt ( ist es ein Arzt für Innere Medizin) auch noch andere aufsuchen, ein Phlebologe könnte dir weiter helfen ( es gibt noch andere Varianten von Kompressionsstrümpfen) auch ein Angiologe wäre nicht schlecht. Und warst du mal bei einem Humangenetiker oder Hamostasiologen? Vielleicht gibt es Gerinnungsfaktoren, es gibt ja noch mehr als nur Faktor V, Protein S-Mange ect. es gibt auch Gerinnungsmutationen, die keine Thrombosen auslösen, sondern nur begünstigen, also einen weiteren Risikofaktor darstellen, das ganz wichtig wäre bei der Verhütung, bei einer bestehenden Schwangerschaft ect.

M'onixM


Leana bringt da ein paar sehr gute Vorschläge :)^

S-eraphi0nax34


Vielen Dank schonmal für deine vielen Tipps :) @:)

Das Falithrom(marcumar) muss ich nicht mehr nehmen. Das PTS verursacht wirklich im Moment die Probleme. Meine Angiologin sagt nur, dass es bis auf die Strümpfe, viel Bewegung, gesunde Lebensweise usw nicht viel gibt um da eine Veränderung zu bewirken.

Ich werde aber auf jeden Fall mir nächste Woche einen Phlebologen suchen und mich dort nochmal vorstellen.

Die Gentests wurden auch alle gemacht, nicht nur FaktorV, die waren aber alle negativ.

Ich bin nur erstmal happy dass ich auch mal höre, dass ich trotz der Thrombose Kinder bekommen kann, auch wenn ein Risiko bleibt. Es war so schrecklich damals zu hören dass ich meinen Kinderwunsch nach hinten verschieben sollte.

Jetzt kann ich nur hoffen dass sich nach absetzen der DMS mein Zyklus schnell wieder normal ist.

Und ich werde mir auf jeden Fall auch einen anderen Frauenarzt suchen und mir dessen Meinung dazu mal anhören.

Jetzt bin ich auf jeden Fall auch etwas beruhigter, söllten meine Symptome doch eine Schwangerschaft sein, dass es nicht ganz so schlimm ist. :)

S{er:aLphi:na34


Ich bin leider auch nicht der Typ Mensch der Diagnosen sehr hinterfragt. Wenn ein Arzt mir eine "Anweisung" gibt oder etwas sagt akzeptiere ich das meist. :-/

lLeana3-Bourgfexst


Seraphina, aber wichtig ist, dass du während der Schwangerschaft und die Hippezeit davor am besten auch noch Heprarin spritzt.

Es gibt auch Faktoren die man erweben kann und diese sind ( ich weiß nicht genau warum) mit weiblichen Hormonen geschaltet, sodass andere Gerinnungsfaktoren in der Schwangerschaft geschaltet werden und diese sind wieder geschwängert mit Thromboserisiken, ganz besonders um die 20. SSW rum, das mütterliche Gerinnungssystem ändert sich während der SS und Wochenbett ständig und es werden ständig neue Faktoren angeregt. Von daher wäre es wirklich wichtig, dass du dich mit deinem Kinderwunsch an einen sehr guten Hämostasiologen und Frauenarzt wendest.

Das PTS ist ein Teufelsschaden und ich weiß auch wie belastend das ist. Aber es gibt trotzdem Dinge, die du versuchen könntest ( viele Ärzte kennen sich damit gar nicht richtig aus, da selten und oftmals kompliziert) du kannst deine Bein mal mit kalten Lappen umwickeln und hochlegen, auch Lympfdrainage kannst du mal probieren, viel Wasser trinken. Mir hilft z.B. bei Schmerzen in den Beinen, vor allem im Sommer, dass ich die Strümpfe nass mache.

Und wenn es ganz extrem wird und du dir darüber mal Gedanken machen magst, man kann mal schauen ob es operabel ist, die Venenklappenschäden weiß ich jetzt nicht unbedingt, aber die Verschlüsse kann man öffnen, sogar ohne Narkose ganz einfach oftmals viele Menschen haben danach nur noch wenige oder gar keine Probelme mehr.

lxeanCa-Bkurhgfexst


Ich bin leider auch nicht der Typ Mensch der Diagnosen sehr hinterfragt. Wenn ein Arzt mir eine "Anweisung" gibt oder etwas sagt akzeptiere ich das meist. :-/

Das musst du ja auch nicht, aber eine gesunde Skepsis sollte man trotzdem behalten und sich selbst informieren und eine zweite Meinung einzuholen ist auch nicht verkehrt.

SUerahphinqa34


Danke leana.

Es ist schön, Tipps zu bekommen und auch sich auszutauschen mit jemanden der das kennt und mehr dazu sagen kann als nur die 5 Sätze die ich von meinem Arzt bekommen habe. :-)

Das mit den Schmerzen ist bei mir meist abends recht schlimm wenn ich im bett liege, obwohl ich schon eine erhöhung für die Beine habe. Im sommer ging es, da wir hier viel Flüsse, Kanäle und Seen haben, wo ich unterwegs immer mal das Bein reinhabe und auf Arbeit habe ich n Handtuch mit Kühlakkus.

Es ist auch schlimm im Hinterkopf immer das Risiko eines offenen Beines zu haben.

Ich konnte auch bisher ganz gut mit dem ganzen umgehen, nur halt nicht mit dem "Verbot" Kinder zu bekommen. aber ich werde auf jeden Fall nächste Woche ein paar andere Ärzte aufsuchen und mich beraten lassen in wie weit ich (hoffentlich bald) schwanger werden kann.

lkeana-Bgurgfest


Weißt du, mich macht das echt wütend, wenn ich sowas lese. Wenn du nun eine Beckenvenenthrombose gehabt hättest oder eine Vena-Cava-T. dann könnte ich dieses Schwangerschaftsverbot echt nachvollziehen, aber das %-| :|N

Wirklich echt, Marcumar geben sie dir keines, aber die DMS damit du ja nicht ss wirst :(v erklär mir mal die Logik hinten dran ":/ Ja eine Schwangerschaft ist ein Thrombosersiko, bei dir sicherlich auch ein erhöhtes, aber dafür gibt es Heparin und das kann man ganz genau dosieren und damit bekommen gaaaaaanz viele Frauen Kinder. Sogar mit Faktor V Leiden und Thrombosegeschichten vornedran.

lJea8na-Bur8gfesxt


Was ich dir noch raten kann, wenn du zu solchen Ärzten nun gehen willst, dann lass dir die Termine von deinem Hausarzt machen, denn du wartest wirklich ewig darauf. Ich musste für meine genetischen Tests 8 Monate warten :(v

S-eraWphina?34


Okay, wird gemacht :-)

Und danke nochmal für die unzähligen guten Tipps und die lieben und hilfreichen Worte

l)eanaY-Burgfxest


Gern geschehen @:)

Alles Gute wünsch ich dir. Und vor allem, dass dir geholfen wird und du bald eine glückliche Mama bist *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH