» »

Andauernde vaginale (Pilz)-Infektionen

C&e7re'mLonxial hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Das Thema gab es hier bestimmt schon häufiger, aber da hat ja auch jede Frau irgendwie individuelle Probleme.

Und zwar leide ich seit nun bestimmt schon zwei Jahren an ständig wiederkehrenden vaginalen Infektionen. Mal ist es ein Pilz, dann wieder etwas anderes bakterielles. Ich bin Stammgast bei meiner Frauenärztin. Ich hab mich dann vor einem Jahr mit Gynatren impfen lassen und hatte danach auch das Gefühl, dass es etwas besser geworden ist. "Etwas besser" heißt dabei allerdings, dass ich dann nur noch alle 2 Monate Probleme hatte und nicht mehr jede zweite Woche. Nun gehts gerade wieder vermehrt los. Besonders natürlich, wenn ich meine Periode hatte, meistens auch, wenn ich Sex hatte (ob mit Kondom oder ohne ist dabei quasi egal, ich lebe auch seit fast 2,5 Jahren in einer festen Beziehung) oder zu stark geschwitzt habe... Es ist nur noch nervtötend. Meinen Freund hab ich auch schon mal zum Urologen geschickt, da wurde aber rein gar nichts festgestellt.

Ich würde gern irgendwas dagegen tun, um mir die Zeit zu sparen, die ich ständig beim Arzt verbringe und um nicht ständig für Medikamente blechen zu müssen, die mir dann zwei Wochen lang helfen.

Gibt es hier jemanden, der ein ähnliches Problem schon erfolgreich in den Griff bekommen hat? ???

Antworten
Ipt+'s_J#uvst_xMe


Wie verhütest du?

Hormonelle Verhütung kann sich beispielsweise negativ auf die Scheidenflora auswirken und die Anfälligkeite für Pilze und Infektionen erhöhen.

m,edCstxud


hallo,

ich hatte vor jahren ein ähnliches problem. bins erst durch viel herumprobieren losgeworden.

um dir weiterhelfen zu können, stelle ich dir ein paar wichtige fragen:

hast du schon einmal (orale) tabletten gegen den pilz bekommen? hormonstörungen und stress können zu wiederkehrenden infektionen führen. nimmst du eine hormonelle verhütung? wielange und welche medikamente verwendest du? wird dein partner mitbehandelt? verwendest du zum wäschewaschen so ein desinfekt hygiene waschmittel?

liebe grüße

Cwolchixcin


Behandelst du deinen Freund mit, wenn du einen Pilz hast? Das ist sehr wichtig, sonst spielt ihr nur Ping-Pong mit dem Pilz.

Dass die Pille sich negativ auf die vaginale Flora auswirkt und damit Infektionen begünstigen kann, sei heir auch nochmal besonders betont!

CPeremAonia.l


Wie gesagt, mein Freund hat sich auch schon durchchecken lassen, ohne Ergebnis. Kann man als Mann eigentlich feststellen, ob man nen Pilz hat? Gibt das auch Juckreiz oder Ähnliches?

Ja, dass die Pille daran Schuld sein kann, weiß ich. Aber das ist ja bei allen hormonellen Verhütungsmitteln so, oder? Die Alternative wäre dann, nur noch mit Kondom zu verhüten? Ich kann mich z.B. nicht damit anfreunden, mir irgendwas in meine Gebärmutter einsetzen zu lassen. :/

m]edustuxd


dein freund gehört mitbehandelt. auch wenn er keine symptome hat. also fleißig mit antipilzcreme schmieren.

du solltest deinen arzt nach fluconazol tabletten fragen.

CPolc'hicxin


Dein Freund sollte IMMER mitbehandelt werden, denn Männer fungieren oft als Überträger ohne selbst Symptome zu haben!

Alternativen wären neben Kondomen, Kupferkette, Spirale, Sensiplan.

Iinimxini


Ich habe jahrelang unter wiederkehrenden Pilzinfektionen gelitten. Pille gewechselt, kurze Besserung und dann ging es wieder los.

Im September 2009 habe ich mich dann dazu durchgerungen die Pille abzusetzen, habe mir eine Gynefix legen lassen und es war nach ein wenig Nachbehandlung mit Multi Gyn Gel und Majorana Gel vorbei mit den Pilzen.

Ich kann es nur empfehlen und hätte es viel früher tun sollen.

CLerhemoxnial


Ganz dumme Frage: Wenn ich Zäpfchen oder Tabletten verschrieben bekomme, womit soll mein Freund dann mitbehandelt werden? Gibts dann auch immer entsprechende Cremes?

Hmpf, okay, dann sollte ich wirklich mal über einen Wechsel der Verhütungsmethode nachdenken. Nur Kondom kommt mir nämlich nicht in die Tüte (höhö).

Cgolchi.cxin


Es gibt oft Kombipräparate (Cremes + Zäpfchen) – Die Creme sollte dein Freund ebenfalls anwenden.

C"eremYon&iaxl


Das ist doch aber nur bei Mitteln gegen Pilzinfektionen so, oder? Ich habe auch häufig was anderes. Oft ist meine Frauenärztin sogar ganz überrascht und sagt so schlaue Dinge wie "Oh, das ist aber ganz wenig. Andere Frauen würden das nicht mal bemerken! Sie müssen aber empfindlich sein!" Doll.

SctelQlax80


Oft ist meine Frauenärztin sogar ganz überrascht und sagt so schlaue Dinge wie "Oh, das ist aber ganz wenig. Andere Frauen würden das nicht mal bemerken! Sie müssen aber empfindlich sein!" Doll.

Ähm, ja die ganzen Lokaltherapeutika, die deiner Scheide in den letzten Jahren zugemutet wurden, sind nicht grad pflegend. Dadurch kommt es (v.a. in Verbindung mit hormonellen Verhütungsmitteln) sehr häufig zu Brennen und/oder Juckreiz. Wenn du hormonell Verhütest kann sich die Scheide nicht so gut regenerieren (wg. der niedrigen Hormondosis bzw. den synthetischen Hormonen darin, aus denen der Körper z.B. kein Östriol herstellen kann, das für die Schleimhäute aber sehr wichtig ist).

Du solltest Lokaltherapeutika in jedem Fall vermeiden und bei einer erneuten (wirklichen, durch Kulturen nachgewiesenen) Infektion auf einer systemischen Behandlung (also mit oral einzunehmenden Medis) bestehen.

Der Nutzen der Partnerbehandlung bei Pilzinfektionen ist umstritten und Studien haben keinen wirklichen Nutzen ergeben (wenn der Partner keine Symptome hat). Das Problem an der Partnerbehandlung ist auch, dass der Mann Pilze im Sperma haben kann(wurde das überprüft?) und dann nützt die ganze Cremerei nix. Er bräuchte dann auch Fluconazol zum einnehmen.

Wenn in deiner Scheide z.B. E-coli-Bakterien nachgewiesen werden können, bringt eine Partnerbehandlung nichts. Diese Bakterien kommen im Intimbereich und in der normalen Scheidenflora in geringen Mengen vor (man kann sie nicht komplett vernichten) und machen nur Probleme, wenn die guten Scheidenflora fehlt. Und eine Behandlung mit einem Antibiotika macht es dann nur noch schlimmer, weil das die gute Scheidenflora natürlich auch zerstört.

Ich würde dir auch raten, nach einer hormonfreien Verhütungsmethode zu suchen. Möglicherweise erledigt sich dann dein Problem von selbst.

HMasimmuvff86


Ich hatte Ende 2010 nach einer schweren Erkältung den ersten Vaginalpilz meines Lebens. Begonnen hatte es mit angeblichen Nieren- oder Blasenbeschwerden, also beim Pipimachen hat es ein klein wenig gebrannt und später hat sich das alles in Richtung Rücken verzogen. Zum Glück war ich einige Tage vorher bei der jährlichen Kontrolle beim Frauenarzt und der hat mir dann den Befund geschickt.

Ich hab mir dann in der Apotheke die 3-Tages-Kombipackung Canesten Gyn geschickt, mit 3 Vaginaltabletten (jeden Tag eine) sowie einer Creme. Allerdings hatte ich null äußerliche Beschwerden, keinen Juckreiz oder Ausschlag, und hab dann nur jeden Morgen eine Tablette "genommen". Mein Freund hat sich parallel abends mit der Creme behandelt und nach den 3 Tagen war auch alles vorbei und seitdem hatte ich nie wieder was! ;-D

C7er<emo4nial


Ähm, ja die ganzen Lokaltherapeutika, die deiner Scheide in den letzten Jahren zugemutet wurden, sind nicht grad pflegend. Dadurch kommt es (v.a. in Verbindung mit hormonellen Verhütungsmitteln) sehr häufig zu Brennen und/oder Juckreiz. Wenn du hormonell Verhütest kann sich die Scheide nicht so gut regenerieren (wg. der niedrigen Hormondosis bzw. den synthetischen Hormonen darin, aus denen der Körper z.B. kein Östriol herstellen kann, das für die Schleimhäute aber sehr wichtig ist).Du solltest Lokaltherapeutika in jedem Fall vermeiden und bei einer erneuten (wirklichen, durch Kulturen nachgewiesenen) Infektion auf einer systemischen Behandlung (also mit oral einzunehmenden Medis) bestehen.

Gut, finde ich einleuchtend. Allerdings werde ich nun wieder wütend auf meine Frauenärztin, weil sie mir noch nie Tabletten zur oralen Einnahme verschrieben hat.

Das Problem an der Partnerbehandlung ist auch, dass der Mann Pilze im Sperma haben kann(wurde das überprüft?) und dann nützt die ganze Cremerei nix. Er bräuchte dann auch Fluconazol zum einnehmen.

Nein, das wurde nicht überprüft, ich werd mal mit meinem Freund darüber sprechen.

Wenn in deiner Scheide z.B. E-coli-Bakterien nachgewiesen werden können, bringt eine Partnerbehandlung nichts. Diese Bakterien kommen im Intimbereich und in der normalen Scheidenflora in geringen Mengen vor (man kann sie nicht komplett vernichten) und machen nur Probleme, wenn die guten Scheidenflora fehlt. Und eine Behandlung mit einem Antibiotika macht es dann nur noch schlimmer, weil das die gute Scheidenflora natürlich auch zerstört.

Das wurde bis jetzt auch noch nie überprüft. Ich habe meine Ärztin auch schon häufig gefragt, was die Ursache für eine solche Anfälligkeit sein kann, darauf kamen immer nur sehr unbefriedigende Antworten. Mein Problem ist auch, dass ich im Intimbereich schnell stark schwitze, obwohl ich nur Baumwollunterwäsche und quasi nie Nylonstrumpfhosen oder Ähnliches trage. Das ist auch nicht gerade förderlich.

Vielleicht sollte ich zusätzlich zur Verhütungsmethode noch die Ärztin wechseln? ??? Wobei, das habe ich schon versucht, die anderen waren nicht besser, nur anders mies.

I~nim~ixni


Ich habe auch lange nach der richtigen FA gesucht, alle vorher wollten mir auch erklären dass meine Beschwerden (die seit dem Absetzen weg sind) nicht von der Pille kommen können.

Ich habe im Internet eine FA gefunden die auf ihrer Website Werbung für NFP macht und die ist tatsächlich total Klasse.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH