» »

Brennen

HEannaxhWe


@sorrow10

Ich habe ähnliche Beschwerden wie du, allerdings "erst" seit etwa 4 Monaten und ausglöst nicht durch einen Pilz sondern durch eine Blasenentzündung. Nachdem diese nach 10 Tagen Antibiotikum endlich weg war, blieb ein ständiges Brennen vor und nach dem Wasserlassen (aber nie während des Wasserlassens), ein Kribbeln und Ziehen in der Harnröhre und irgendwann kam dann das Brennen und Stechen am Scheideneingang dazu. Es wird besser, wenn die den Bereich absolut in Ruhe lasse, sobald ich enge Hosen anziehe oder reite, wird es schlechter. Ich selbst glaube, dass ich mir durch das Antibiotikum die Schleimhäute kaputt gemacht habe und das die Austrockungsfunktion der Pille das noch verstärkt.

Bin abwechselnd zum Hausarzt und zum Frauenarzt gerannt, die aber nichts mehr finden konnten. Am Montag war ich dann mal wieder beim Frauenarzt, der mir schon einreden wollte, es wäre psychisch. Aber ich weiß was ich spüre.

Das ist so einer, der auch Naturheilkunde und Akupunktur macht, und mir einreden wollte, mit meinem "Meridian" stimmt etwas nicht, und ich müsste mal mein "vegetatives Nervensystem" entspannen. Hätte ich nicht die Beine auf dem Folterstuhl gehabt wäre ich ihm an die Gurgel gegangen.

Ein realativ guter Tipp ist allerdings doch dabei rausgekommen: Darauf zu achten, dass man bezüglich der Intimpflege alles so macht, wie man es VOR dem Auslöser gemacht hat. Ich zum Beispiel hatte nach der Blasenetzündung (meiner ersten) im Internet gelesen, dass Blasenentzündungen manchmal durch falsche Intimhygiene kommen kann (Darmbakterien die in die Harnröhre kommen).

Vorher habe ich mir 26 Jahre lang überhaupt keine Gedanken um Intimhygiene gemacht. Der Intimbereich wurde einfach beim duschen mit Wasser und Billig-Duschgel mitgewaschen, so wie die Ohren auch. Hatte nie irgendwelche Probleme.

Seit der Blasenentzündung und dem Brennen an der Scheide habe ich einiges verändert: Ich bin VIEL gründlicher mit Toilettenpapier. Ich wasche mich im Intimbereich viel häufiger und gründlicher als früher, und mit Intimwaschlotion. Ich benutze Deumavan und andere Cremes.

Und vielleicht liegt da das Problem. Je mehr ich wasche und schrubbe desto schlimmer wird es.

Seit Montag mache ich jetzt folgendes: KEINE Waschlotions mehr. Waschen nur 1x am Tag mit Wasser, sonst nichts. Wenn es nicht brennt, mach ich garnichts dran, wenn es brennt, schmiere ich dünn eine pflanzliche Wund-und Heilsalbe (Hamasana Hamamelis) auf die brennenden Stellen.

Ich bilde mir ein, dass es schon besser geworden ist, aber ich will mir keine Hoffnungen machen, dass das schon die ganze Lösung meines Problems ist. Ich gebe der Sache jetzt noch 3 Wochen, dann setze ich als letzte Hoffnung, genau wie du, die Pille ab.

SYte0llax80


Das ist so einer, der auch Naturheilkunde und Akupunktur macht, und mir einreden wollte, mit meinem "Meridian" stimmt etwas nicht, und ich müsste mal mein "vegetatives Nervensystem" entspannen.

Ich will dir nicht sagen, dass dein Problem psychisch ist :|N :|N . Aber leider ist es (nach eigener Erfahrung) eine Art Teufelskreis. Durch die ständigen Schmerzen und Probleme kann das Vegetative Nervensystem tatsächlich Entspannung brauchen...und du solltest auf jeden Fall auch was für dich tun, das dir gut tut. Allerdings helfen da schon regelmäßige Yogaübungen oder Saunagänge immens weiter...Mein Arzt hat mir mal gesagt, dass kein Problem im Körper isoliert betrachtet werden sollte, weil Körper und Psyche immer zusammengehören und eben auch zusammen reagieren können, so dass z.B. ein Problem im Körper eben auch nicht grad gut für die Psyche ist...und dadurch das Problem des Körpers dann eben auch nicht wirklich besser werden kann. Man sollte da also schon immer an beiden Fronten arbeiten.

H>ann'ahWe


Ja, ich will nicht anzweifeln, dass solche Dauerprobleme irgendwann auf die Psyche gehen, und merke ja selbst schon, wie überempfindlich ich bin, wenn es um dieses Thema geht. Aber meine Psyche kann ich nur bedingt beeinflussen, der Teufelskreis kann nur gebrochen werden, wenn ich die körperlichen Beschwerden loswerde - dann erholt sich die Psyche von ganz alleine.

Ja, vielleicht würde es schneller weggehen wenn ich 3 Monate ohne Termindruck, Arbeit, drängenden Partner und Freizeitstress an einem karibischen Strand verbringen würde - aber ich müsste erstmal checken, ob meine Kleingeldkasse das hergibt ;-)

SEteclla80


wenn ich die körperlichen Beschwerden loswerde – dann erholt sich die Psyche von ganz alleine.

Das kommt darauf an, wie lange man solche Beschwerden schon hat. Manchmal bildet sich irgendwann ein Schmerzgedächtnis...und dann wirds etwas schwieriger.

Ja, vielleicht würde es schneller weggehen wenn ich 3 Monate ohne Termindruck, Arbeit, drängenden Partner und Freizeitstress an einem karibischen Strand verbringen würde

Manchmal helfen schon die kleinen Dinge. Lass mal alles etwas langsamer angehen, das kann extrem viel ausmachen.

Mein Doc hat mich letztes Jahr mit seiner Progesteronverordnung quasi voll ausgebremst. Seither mache ich alles etwas langsamer und sehe alles etwas lockerer...und endlich bleibt mein vorher dauerverspannter Beckenboden mal entspannt.

Sctellxa80


DAs letzte sollte jetzt eigentlich kein Zitat sein... %-|

s@oqrrozwx10


Stella, bei einer Osteophatin war ich nicht, also zur Verspannung des Beckenboden kann ich nichts sagen. Der Scheideneingang ist immer leicht gerötet und bei der letzten Untersuchung meinte die Ärztin auch es sei ein wenig mehr Ausfluss.

Hannah, an meiner Intimpflege habe ich nichts geändert. Ich wasche mich nur mit Wasser. Zwischenzeitlich habe ich auf Rat einer Ärztin mal Vagisan Intimwaschlotion genutzt, aber damit habe ich schnell wieder aufgehört.

Ich glaube schon, das mein Schmerzgedächnis eine Rolle spielt. Beginnt ein leichtes Brennen, dann läuft das Gedankenkarusell direkt an. Meine alte Gynäkologin meinte ich sollte Antidepressiva deshalb nehmen, das wollte ich nicht. Die neue hat am Anfang nur gesagt, ja die Idee wäre nicht falsch. Mehr habe ich dazu nicht mehr gehört.

S"telxla80


Der Scheideneingang ist immer leicht gerötet

Dann solltest du da aber vielleicht doch was tun...mir hat das Vea Olio die letzten wunden Hautstellen repariert...innerhalb von ca. 4-6 Wochen. Die von Hulka sollen auch großzügig mit Probenversand sein...vielleicht magst du das ja mal noch probieren.

[[http://www.hulka.it/de/vea_olio.php]]

Achte mal selbst darauf wenns brennt, ob du den Beckenboden zusammenkneifst. Ich hab das unbewußt immer gemacht und das ist echt kontraproduktiv.

Beim Schmerzgedächtnis können an den betreffenden Hautstellen im Intimbereich mehr Nervenfasern nachgewiesen werden, d.h. das ist nicht nur ein psychisches sondern auch ein neurologisches Problem.

ssorrowx10


ICh habe die Firma direkt mal wegen einer Produktprobe angeschrieben. Ein Test ist es ja wert. Danke für den Tipp.

Das mit Dem Beckenboden kann schon zutreffend sein. Ich muss wohl wirklich mehr auf Entspannung achten!

bSia*ndbxi


Ja Stella, Neogyn hast du gut erklärt! ;-)

Ein Zusammenhang zwischen Kaffe und ernährung allg. war bei mir auch, konnte mir auch keiner erklären. Hervorgerufen wird Scheidenschmerz oft durch Blasenentzündungen, Pilze oder (wie bei mir) OP und der Schmerz bleibt einfach obwohl nix mehr zu sehen ist und der Pilz etc. behandelt wurde. Aber irgendwie sind die nervenfasern dann irritiert wie man mir sagte.

s*o(rgrowP10


Bei mir gabs aber keine OP. Keinen Pilz, keine Blasenentzündung, kein gar nichts...es ist aus dem Nichts dagewesen!

Sktell;a80


Deshalb hab ich bei dir ja auch immer gedacht, dass es einfach von der Pille kommt.

svorro$w10


Rein logisch wäre das für mich auch immernoch die logischsteerklärung! Vielleicht ist es sie ja auch uns es braucht wirklich nur Geduld!

Shte{lla80


Ja, Geduld und Entspannung ;-)

Ein Zusammenhang zwischen Kaffe und ernährung allg. war bei mir auch, konnte mir auch keiner erklären.

Früher ging man davon aus, dass es von der Oxalsäure kommt. Es gibt aber Studien, die eine stärkere Reaktion (auch beim Urethralsyndrom und der IC) auf Kalium nachweisen. Da heute zw. Vulvodynie, Urethralsyndrom bzw. IC häufig ein Zusammenhang gesehen wird, würde ich mal pauschal behaupten, dass es am Kalium liegt. Kaffee enthält davon recht viel.

Aber irgendwie sind die nervenfasern dann irritiert wie man mir sagte.

Ja, teilweise wachsen die sogar, d.h. man kann mehr Nervenfasern nachweisen und auch mehr Mastzellen. D.h. du reagierst schon auf kleine Reize immer stärker.

LziplaluT ;10x00


Sorrow,ich mache mit dem Problem schon 8 Wochen herum.oel hilft und ab und zu ein tannolact Sitzbad.meine Urologin sieht den Grund für die Beschwerden im total verspannten beckenboden.hat mir beckenbodengymnastik. Verschrieben. Sie ist selber betroffen und kann nachfühlen.geduld,Geduld.

scorr/owx10


Wenn es nur acht Woche wären....nach acht Wochen war ich auch noch relativ relaxt. Es sind allerdings inzwischen zwei Jahre draus geworden und im laufe der zeit wird das mit der Geduld doch zu nehmen schwieriger.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH