» »

Brennen

b`rown{iwex88


Wegen dem Studium und anschließender Arbeitssuche... Ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass das Kondom kaputtgeht und musste anschließend die Pille danach nehmen und habe nun Angst, dass sowas wieder passiert. Ich weiß... manche verstehen das jetzt nicht und können das nicht nachvollziehen, aber ja... so ist das halt und es muss ja auch nicht jeder verstehen...

Lange soll dieser Zustand aber nicht mehr andauern ;-) Wir wollen so bald es eben geht Kinder, in den nächsten 1-2 Jahren...

Hast du das mit Dr. Petersen oder einer langen Östrogenisierung schon probiert?

s orro+w1`0


Nein, aber ich wohne in einer ganz anderen Ecke von Deutschland.

Die Pillen Argumentation verstehe ich wirklich nicht, vorallem wenn du andere Medikamente wegen dem Problem einnimmst, ohne das Absetzen ausprobiert zu haben.

b^r7oswnxie88


Ja, wie gesagt, man muss es ja nicht verstehen, aber so komme ich gut zurecht und lokale Präparate sind gut verträglich, ich nehme ja nichts Orales. Zu Dr. Petersen musste ich auch 3 Stunden Zug fahren, leider... aber es hat sich gelohnt!

Vielleicht kannst du auch mal so eine lange Östrogen-Therapie ausprobieren, eventuell bringt es dir auch etwas und das kann ja auch dein Gyn dir verschreiben.

s]orroxw10


Mir geht's irgendwie nich so gut. Ich nehme ja nun wieder die Pille und die letzten Tage ist das Brennen auf wieder stärker...nun Zweifel ich natürlich, ob das wieder nehmen richtig war. Allerdings gab es ja auch ohne Pille bessere und schlechtere Phasen. Ich warte nun mal 2-3 Monate, wenn es nun wieder dauerhaft schlechter ist, dann wird die Pille wieder abgesetzt und ich weiß, das es ohne Pille doch besser ist. Mein Freund verliert langsam auch die Geduld

sorrow10

sworrQow1*0


kann ich ihm auch nicht verübeln nach 2,5 Jahren mit kaum sex

bkro`wnuie8x8


Hey, lass den Kopf nicht hängen, wir hatten auch in den letzten 1,5 Jahren wegen diverser Probleme (Brennen, Blasenentzündungen, Allergien...) wenig Sex. Mein Freund hat auch manchmal kleine "Ausraster" gehabt und war entnervt. Aber irgendwie hat er doch (mehr als ich) immer daran geglaubt, dass es irgendwann wieder besser wird.

Es gibt doch kaum eine Frau, die KEINE Probleme hat. Jeder findet irgendwann etwas, das einem hilft. Ich habe in dieser Zeit dann andere Wege gefunden, um ihm ein bisschen Befriedigung zu verschaffen ]:D

Ich kann dir nur noch mal das lokale Östrogen ans Herz legen. Bei manchen Frauen befinden sich unglücklicherweise von natur aus wenig Östrogenrezeptoren in dem Bereich oder sie haben von Natur aus eine schlechte Durchblutung an der Vulva. Bei einigen kommt da einfach nur wenig Östrogen hin und das brennt dann. Das muss noch nicht mal etwas mit der Antibabypille zu tun haben.

Vielleicht kannst du ja auch mal eine Biopsie machen, um Dermatosen auszuschließen.

Hast du schon die ganzen Veröffentlichungen von Petersen, Mendling etc. im Internet gelesen? Darüber habe ich in meiner verzweifelten Zeit doch einige Anregungen bekommen, selbst als ich dachte, ich weiß schon alles.

LG *:)

S:tel?la8x0


nun Zweifel ich natürlich, ob das wieder nehmen richtig war.

Letztendlich musst du das für dich entscheiden ;-) Ich hab mich ohne Pille allgemein viel besser gefühlt und von daher war das für mich auch keine Alternative mehr und für meinen Partner auch nicht. Der mag mich nämlich ohne Pille auch lieber, weil ich da deutlich ausgeglichener und wieder viel mehr ich selbst bin.

Du solltest schon von dem überzeugt sein, was du tust. Und eigentlich warst du nie so überzeugt davon, dass das Pille-Absetzen was bringen kann, oder irre ich mich da? Und im Grunde möchtest du sie ja auch gern nehmen, weil die anderen Verhütungsmittel keine wirkliche Alternative für dich sind...und irgendwie bist du auch unter Druck, wg. deiner Beziehung, wg. dem fehlenden Sex....das sind alles keine so günstigen Bedingungen für Entspannung, Genuß und Schmerzfreiheit. Mal abgesehen davon ist es bei mir das Brennen auch ohne Pille nur sehr langsam besser geworden und das, obwohl ich am Anfang bestimmt zwei Tuben Östriolcreme verbraucht habe.

Bei manchen Frauen befinden sich unglücklicherweise von natur aus wenig Östrogenrezeptoren in dem Bereich oder sie haben von Natur aus eine schlechte Durchblutung an der Vulva. Bei einigen kommt da einfach nur wenig Östrogen hin und das brennt dann. Das muss noch nicht mal etwas mit der Antibabypille zu tun haben.

Naja, aber verbessern tut die Pille diese Situation auch nicht gerade wenn dann kaum mehr Östriol vorhanden ist, das da überhaupt hinkommen könnte. Und bei den Frauen, die wg. dieser Probleme so gut wie keinen Sex mehr haben, halte ich die Pille für doppelt unnötig. Und für mich war es einfach nie eine Alternative, ein Problem, das durch ein nicht-lebensnotiwendiges Medikament ausgelöst wird, mit einem anderen Medikament zu bekämpfen.

m]atscxhe


mein freund war nicht so lieb und blieb bei mir. er hat mich verlassen...ich konnte nicht mehr mit ihm schlafen. danach habe ich die pille abgesetzt und es ging dann viel besser. mehr lust und weniger schmerzen :)^

weg ist es noch immer nicht...

S'tellaz80


mein freund war nicht so lieb und blieb bei mir. er hat mich verlassen...ich konnte nicht mehr mit ihm schlafen.

Mein Partner war zum Glück sehr verständnisvoll und er war auch immer überzeugt, dass es wieder besser wird. Und wir hatten sexuell wirklich eine sehr sehr lange Durststrecke. Ich denke immer, eine wirklich gute Beziehung muss sowas aushalten. Wenn nicht, dann wars vielleicht einfach auch nicht der Richtige. Es werden im Leben möglicherweise noch schlimmere Probleme auf uns zukommen. Wer will da schon einen Partner, der gleich davonläuft nur weils krankheitsbedingt mit dem Sex mal nicht klappt??

weg ist es noch immer nicht...

Ich hab auch manchmal schlechtere Tage. Mein Gyn meinte neulich, das sei ganz normal. Im normalen Zyklus seien die Schleimhäute einfach hormonabhängig mal empfindlicher und mal eben weniger empfindlich. Die Natur hätte das so eingerichtet, dass Sex dann am meisten Spaß mache, wenn die Frau auch fruchtbar sei ]:D sonst seis ja quasi "unnötig" ;-)

und deshalb seien die Schleimhäute z.B. gegen Ende des Zyklus einfach empfindlich und der Sex schmerzhaft.

Und es braucht einfach seine Zeit. Im März verhüte ich seit 5 Jahren nicht mehr hormonell :-o

m3atscmhxe


stimmt!! am ende des zyklus ist die haut sehr empfindlich. risse, trockenheit, sogar das ekzem wird schlimmer. ab 2. dez. bin ich 2 jahre pillenfrei :)

bSro7wnixe88


Ich habe mir jetzt auch Nachtkerzenöl besorgt (nehme das im Wechsel mit Deumavan und dazu Vagifem und Linoladiol) und habe auch das Gefühl, dass es der Haut gut tut. Was bei mir auch geholfen hat, zumindest gegen die äußerliche Reizung an den großen Schamlippen: Slipeinlagen weglassen. Irgendwie haben die bei mir gescheuert oder zumindest die Haut strapaziert, und das, obwohl es Slipeinlagen waren von bester dermatologischer Qualität und weicher Oberfläche ohne Parfüm und Folie etc. So kann man sich täuschen :|N

@ sorrow10

Wurdest du schon mal mit Sobelin wegen dem Verdacht auf Kolpitis plasmacellularis behandelt? Der Faden ist leider mittlerweile etwas zu lang zum Suchen :-) Der Erreger ist bis heute nicht bekannt, aber die Behandlung hilft.

LG

SHtellxa80


Bei mir sind Öle das einzige, was ich überhaupt noch problemlos vertrage.

nehme das im Wechsel mit Deumavan und dazu Vagifem und Linoladiol

Du nimmst ein Produkt mit Estradiol, das eigentlich für die Hormonersatztherapie in/nach den Wechseljahren gedacht ist :-o und parallel die Pille? Und dann noch zusätzlich Estriol ??? Also mit Estriol hätte ich jetzt nicht so das Problem, aber Estradiol + Pille? Ich find das schon etwas verantwortungslos von deinem Arzt, dir das zu verschreiben.

Sorry OT aber ich konnts einfach nicht lassen

s+orrYow1x0


Hallo,

vielen Dank für euere Antworten, ich versuche mal auf alles einzugehen und hoffe, das ich nichts vergesse.

Pille und andere Medikamente: Für mich ist es keine Option dauerhaft ein anderes Medikament einzunehmen, um die Pille zu vertragen. Die Pille ist nun wirklich kein lebensnotwendiges Medikament. Ich finde sie ein gutes Verhütungsmittel und da ich durch das Absetzen weder eine Verbesserung noch einer Verschlechterung noch irgendeine andere Veränderung an mir oder meinem Körper feststellen konnte, hab ich wieder begonnen sie zu nehmen. Sollte sich das Brennen nun aber dauerhaft wieder verschlechtern, würde ich sie sofort wieder absetzen. Es stimmt, das ich anfangs nicht so wirklich überzeugt war, dass das Absetzen was bringt und auch fast ein Jahr gebraucht habe, um mich dazu durchzuringen. Als ich sie dann aber Abgesetzt hab, dann war ich schon sehr überzeugt davon und wollte sie wirklich nicht mehr nehmen. Die letzten Tage, fand ich es sogar wirklich fies sie zu nehmen, weil ich dachte sie sei die schuldige. Leider habe ich das ja so nicht feststellen können. Ich habe die Pille acht Monate nicht genommen und leider gar keine Veränderung bemerkt...jedenfalls wäre es mir nicht aufgefallen...wenn war sie zumindestens nicht deutlich.

Sobelin: Habe ich auch schon gehabt. Warum wozu weshalb weiß ich gar nicht mehr genau. Es hat keine Verbesserung gebracht.

Slipeinlagen: Benutze ich maximal 3 Tage im Monat. Es ist dann nicht schlechter. Die äußeren Schamlippen gehören aber auch definitiv nicht zu meiner Problemzone.

Freund: Scheint ein Glücksgriff zu sein. Aber wie Stella schon sagt, wenn er deshalb geht, dann wars auch nicht der Richtige. 2,5 Jahre finde ich allerdings wirklich lange!

b!row*niex88


Sowohl Vagifem mit Estradiol, als auch alle anderen lokalen Östrogenpräparate mit Estriol sind eigentlich für die lokale Hormonersatztherapie in den Wechseljahren gedacht, da es zu dieser Zeit nun mal am häufigsten vorkommt, dass Frauen wegen einem Östrogenmangel brennende Schmerzen oder Juckreiz etc. haben und es zu einer Atrophie kommt. Ich habe das auch, ob wegen Pille oder von Natur aus, weiß niemand. Ich war aber eigentlich schon immer, also auch als Kind, eher empfindlich in dem Bereich.

Vagifem sind Vaginaltabletten, die man mit einem Applikator einführt, im Prinzip wie jedes andere Estriol-Zäpfchen auch. Es muss nichts oral eingenommen werden! Linoladiol ist auch mit Estradiol. Estriol ist ein Stoffwechselprodukt von Estron und Estradiol und jedes dieser Östrogene hat eine andere Wirkdauer und -stärke. Estradiol wirkt stärker proliferierend auf die Schleimhaut als Estriol, einfach, weil es an alle Östrogenrezeptoren der Schleimhaut binden kann und Estriol wegen seiner Struktur eben nur an einen. Vagifem geht auch so gut wie nicht in den Körper über, gerade bei lokaler Anwendung ist das ja wichtig. Da gibt es viele Veröffentlichungen dazu, in englisch und in deutsch, hier zB eine:

[[http://www.frauenarzt.de/1/2008PDF/08-03/2008-03-ludwig.pdf]]

Ich habe Biologie studiert und arbeite im Labor, kenne mich also mit Zellen, Rezeptoren, Hormonen etc. ganz gut aus und habe mich vor der Einnahme entsprechend selbst informiert, weshalb ich die Einnahme nicht als verantwortungslos bezeichnen würde. Mein Gyn hat ebenfalls nichts dagegen gesagt und er ist jetzt kein völliger Idiot, der einfach mal alles verschreibt ;-D Bevor ich Vagifem und Linoladiol genommen habe, habe ich sämtliche auf dem Markt verfügbaren Estriol-Zäpfchen ausprobiert, aber dieses Hartfett habe ich überhaupt nicht vertragen und es hat gejuckt und gebrannt. Auch Estriolcremes hatten diesen Effekt. Vagifem hat kein Hartfett, es ist eine kleine Tablette, die sich in der Scheide auflöst, so wie diese Lactobazillus-Zäpfchen und dementsprechend vertrage ich sie auch gut. Die Nebenwirkungen, die in den Packungsbeilagen aufgeführt sind, sind bei Estradiol und Estriol ähnlich. Ich nehme pro Woche auch nur 1-2 Vagifem, das reicht und senkt irgendwelche potentiellen "Gefahren" noch weiter.

Die Pille möchte ich gerade noch nicht absetzen und möchte auch ungern, dass das verteufelt wird. Jeder muss es selbst wissen und es gibt keine 100 % Sicherheit, dass es ohne Pille besser wird. Ich werde sie sicherlich absetzen, aber bis dahin muss ich mir eben auf diesem Weg helfen und hoffe, dass meine Erfahrungen vielleicht jemandem helfen können (ob mit oder ohne Pille). Man kann natürlich auch Estriol nehmen, wenn man die Zäpfchen verträgt.

LG

SOtelfla80


@ brownie88

Du bist erwachsen und musst selbst wissen, was du tust. Natürlich gibt es keine 100%ige Sicherheit, dass es ohne Pille besser wird...aber für mich wäre das Absetzen die 1. zu ergreifende Maßnahme gewesen....weil es die ist, die am wenigsten invasiv ist. Ich würde vor jeder Hormonergänzung immer versuchen, den Körper selbst wieder in die Lage zu versetzen, diese Hormone in ausreichender Konzentration zu produzieren und unter der Pille ohne Eisprung geht das ja nicht. Also mein Ansatz ist einfach ein ganz anderer als in der normalen Schulmedizin...eher Ursachensuche und weniger Symptombekämpfung.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH